Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Shifty

Projektleitung

  • »Shifty« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 268

Wohnort: Bremen

Beruf: Lacklaborant

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. Februar 2020, 09:41

[Bericht] Geleitschutz für Senator Hort & Clan-Disput auf Kiffu


###########################
Geleitschutz für Senator Hort & Clan-Disput auf Kiffu
##########################

Freigabestufe: Padawan/Ritter/Meister


Jahr: 26 NVC
Beteiligte: Ritterin Skye Marsadi, Padawan Fidelio
Besonderheiten: Erfolgloser Anschlag auf den Senator, Auffinden eines machtsensitiven Jungen
Sonstiges:
Verfasser: Ritterin Skye Marsadi

Missionsverlauf (Gedächtnisprotokoll):

Ursprung der Mission war die Bitte von Senator Aristhod Hort von Velga ihn bei seinen Verhandlungen nach Sevarcos II zu begleiten. Wir kamen der Bitte nach, trafen den Senator jedoch erst vor Ort, da er zuvor noch seinen neuen Luxusliner von einer Werft auf Sluis Van abholte. Die verhandlungen verliefen wie erwartet ruhig und ohne Zwischenfälle, bis kurz vor der Abreise eine Explosion das neue Schiff des Senators zerstörte. Kameraaufzeichnungen des Hangars offenbarten, dass die Explosion aus dem Inneren des Schiffes hervorging und, dass während der Verhandlungen niemand das Schiff sabotiert hat. Wir entschlossen uns die Mission um die Aufklärung des Anschlags zu erweitern. Dazu reisten wir nach Sluis Van, um mit dem Hersteller des Liners zu sprechen.
Werftleiter Tenille Lopol war kooperativ und offenbarte, dass er zwar keinem seiner Mitarbeiter ein solches Attentat zutraute, jedoch jeder Arbeiter und auch Droide mit der nötigen Sicherheitsfreigabe einen Zugriff auf das Schiff hatte. Sicherheitsdroiden der Firma EvoTech Researches kamen häufiger zum Einsatz. Lopol veranlasste eine umgehende, interne Untersuchung zu dem Vorfall und wir gingen einer eigenen Vermutung nach. Senator Hort engagiert sich bereits seit Jahren gegen separatistische Bewegungen, wohingegen "Rembrandt", der Firmeninhaber von EvoTech deutlich pro-separatistische Tendenzen aufweißt. "Rembrandt" hatte demnach die Möglichkeit und das Motiv den Anschlag zu verüben, oder verüben zu lassen. Wir entschlossen und dem EvoTech-Produktionssitz auf Sluis Van einen Besuch abzustatten.
Im Wissen keine Befugnis zu erhalten den Firmensitz vollständig zu betrachten, schlichen wir uns eigenmächtig aufs Produktionsgelände und stellten dabei fest, dass EvoTech nicht nur die handelsüblichen Astromechs, Protokoll- und Sicherheitsdroiden herstellt, sondern auch Kampfdroiden in größerem Stil fertigt. Bevor wir jedoch weitere Untersuchungen anstellen konnte, wurden wir von "Rembrandt" entdeckt und des Geländes verwiesen. Auf dem Rückweg zum Schiff und bereit die Heimreise anzutreten wurden wir jedoch von sechs der besagten Kampfdroiden angegriffen. Wir waren in der Lage sie zu zerstören, aber der Hyperraumantrieb unseres Schffes wurde beschädigt. Für die Reparatur steuerten wir das nahegelegene Kiffu-System an. Außerdem entsandten wir einen anonymen Hinweis an die Sicherheitskräfte von Sluis Van, die zu dieser Razzia führte. Zudem erhielt ich kürzlich die ersten Ergebnisse der Werftuntersuchung, die den engeren Kreis der Saboteure tatsächlich auf die Sicherheitsdroiden von EvoTech eingrenzen konnte.

Auf Kiffu trafen wir auf den freundlich gesinnten Devo-Clan und dessen Oberhaupt Larso Devo. Er half uns bei den Reparaturen des Hyperraumantriebs. Besonders hierbei war vorallem sein Sohn Vanlin, der eine Machtaffinität aufwies. Larso verweigerte jedoch die Mitnahme und künftige Ausbildung seines Sohnes, da dieser später die Erbfolge des Clans antreten solle. Wir gaben uns vorerst geschlagen, um die Gastfreundschaft der Devos nicht überzustrapazieren. Die Reparaturen waren bereits am nächsten Tag abgeschlossen. Jedoch überfiel ein anderer Clan der Kiffar das Dorf der Devos, verwundeten Larso und entführten Vanlin. Wir nahmen umgehend die Verfolgung auf. Es stellte sich heraus, dass das Oberhaupt des Kanas-Clans nicht in der Lage war eigenen Nachwuchs zu zeugen und Vanlin daher entführt hatte, damit dieser sein Erbe wird. Für die Übergabe des Jungen forderte er ein Duell auf Leben und Tod. Ich meldete mich freiwillig, doch Kanas forderte Fidelio als seinen Gegner. Während des Kampfes gelang es Fidelio Kanas zu töten. Hervorheben möchte ich hierbei, dass es sich um einen Akt der Notwehr und des Selbstschutzes handelte. Zuvor hatte Fidelio alles dafür getan Kanas lediglich kampfunfähig zu machen, um einen Tod zu vermeiden. Zurück beim Stamm der Devos erteilte Larso die Erlaubnis Vanlin mit zum Orden zu nehmen. Er wird den Clanmeistern vorgestellt und entsprechend der Ordensstatuten ausgebildet.

gez.



Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fidelio (26.02.2020), Quentin (27.02.2020)