Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 8. April 2018, 18:14

Nachrichtenverkehr

AN: Faren Unari
VON: Shari Raan
CC: -
Betreff: Bericht I - Kalikori
Verschlüsselung: Code-3

*langsam baut sich ein bläulich schimmerndes Holobild der Ritterin auf*

"Da ich hier oben nicht wirklich guten Empfang habe und derzeit nur eure Frequenz sauber reinkriege, berichte ich vorerst an euch, bevor ich versuche weiter oben auf den Bergen einen Transmitter aufzustellen.

Erstmal eine Liste an Dingen die ich den Siedlern überlassen habe um meine Hilfsbereitschaft zu bekräftigen.
- 3x Feldbetten
- 12x Decken
- 50x Notrationen

Des Weiteren, kann ich mit Sicherheit sagen, das 2 Gebäude zerstört sind und nicht mehr verwendet werden.
Die landwirtschaftlichen Flächen wurden durch einen Steinrutsch blockiert. Ich nehme an das sie an anderen Stellen das Nötigste züchten.
Die übrigen Gebäude kann ich bislang nicht einsehen, da ich mich zumindest noch nicht frei bewegen darf, allerdings sind zwischen den sichtbaren Gebäuden auch Zelte zu sehen.
Ich versuche seit dem gestrigen Abend immer mal wieder ein Gespräch mit einer jüngeren Wächterin aufzubauen, aber noch scheint sie zu misstrauisch.
Der Weg über die Kinder ein paar Informationen zu gelangen, ist auch schwierig, da man sie natürlich nicht in die Nähe meines Schiffes lässt, dessen Umkreis ich nicht verlassen darf.
Ich kann zwar verstehen das sie misstrauisch sind aber so eine Isolation habe ich bei meinem Volk noch nicht erlebt, zumindest bei den eigenen Leuten.
Es kann sein das es Nichts ist, aber ich werde auch dahingehend die Augen und Ohren offenhalten.
Sobald ich störungsfrei übertragen kann, werde ich auch eine Nachricht nach Coruscant schicken.
Ich melde mich wieder.

*das Holobild erlischt dann wieder*

<<471. Sondereinheit - Raptor-Trupp>>

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shifty (08.04.2018), Jestocost (08.04.2018), Nelvani/Faren (08.04.2018)

Nelvani/Faren

Ordensmitglied

Beiträge: 106

Wohnort: Rostock

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. April 2018, 19:46

AN: Shari Raan
VON: Faren Unari
CC: -
Betreff: RE: Bericht I - Kalikori
Verschlüsselung: Code-3

*die bläuliche Silhouette der Hologestalt des Mirialaners erscheint*

"Ich danke Euch vielmals für Eure umfangreichen Beobachtungen. Einen Teil Eurer gesammelten Erkenntnisse habe ich umgehend an Meister Gregorius weitergeleitet. Das Misstrauen der Twi'lek vor Ort schien ihn jedoch weder zu überraschen, noch sonderlich zu beunruhigen. Ich nehme an, dass unsere lange Abwesenheit ihr ohnehin wackeliges Vertrauen in uns etwas erschüttert hat. Aber etwas merkwürdig ist es schon, dass sie selbst Euch gegenüber so abweisend sind. Haltet bitte weiter Augen und Ohren offen. Ich habe Meister Gregorius vorgeschlagen, über kurz oder lang Diplomaten nach Kalikori zu schicken, um die Beziehungen zu den Twi'lek trotz der Frage der Rechtmäßigkeit ihres Dorfes wieder zu verbessern. Dem Vorschlag schien er nicht gänzlich abgeneigt zu sein, ich halte Euch auf dem Laufenden, sollte sich etwas Neues ergeben.

Möge die Macht mit Euch sein."

*Die blaue Gestalt verschwindet surrend*
"Um die Schwachen zu schützen muss ein Jedi wie ein Schild sein, unzerbrechlich und stark."

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (08.04.2018), Tessy (08.04.2018), Shifty (08.04.2018)

Nelvani/Faren

Ordensmitglied

Beiträge: 106

Wohnort: Rostock

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. April 2018, 17:36

AN: Rhyess Amren
VON: Faren Unari
CC: -
Betreff: Ergebisse der Modifikationschipanalyse
Verschlüsselung: Code-3


*Beim Abrufen der eingegangenen Nachricht erscheint die bläuliche Hologestalt des Mirialaners*

"Rhyess...der Tempel-Analysedroide hat mir endlich ein paar Dinge über den von uns in Kaleth geborgenen Modifikationschip des KR-2-Droiden erzählen können. Ich versuch mal, es für dich kürzer zu fassen als der Droide bei mir. Bei der Untersuchung des Chips war offenbar auffällig, dass die dafür verwendeten Materialien zu einem Teil aus Metallen bestanden, die ihren Ursprung nicht auf Tython haben können. Damit wäre also erwiesen, dass diese Modifikationschips ursprünglich von außerhalb des Planeten hierher gebracht worden sein müssen, da laut Z3-R0 auch der Tempel niemals über vergleichbare Technologie verfügte. Leider konnte er nicht eingrenzen, welcher Hersteller genau für die Produktion verantwortlich war, da es sich offenbar um gebräuchliche Modifikationsgeräte handelt, die recht weitläufig in der Droidenherstellung zu finden sind. Zakuul-Technologie scheint es jedoch laut dem Droiden nicht zu sein, was ja immerhin beruhigend ist. Dazu ist die Technologie wohl zu veraltet. Nicht auszuschließen ist aber, dass Vi'skar recht hat und es immer noch Kriegshinterlassenschaften gibt (nicht von dem Zakuul-Angriff sondern von dem Überfall auf Tython durch das Sith-Imperium), unter denen eventuell auch solche Modifikationschips alter Kampfdroiden zu finden wären. Wir sollten der Sache so bald wir möglich nachgehen. Ach ja...und Z3-R0 hat darum gebeten, dass wir ihm eins dieser merkwürdigen modifizierten Vibroschwerter der KR-2-Droiden besorgen. Ich bin mir nicht sicher, ob er es für weitere Untersuchungen haben will, oder um mich davon abzuhalten ihm weiterhin auf seine Schaltkreise zu gehen. Faren Ende."

*Nach einem belustigten Schnauben des Mirialaners deaktiviert sich der Holokom und die blaue Gestalt verschwindet.*
"Um die Schwachen zu schützen muss ein Jedi wie ein Schild sein, unzerbrechlich und stark."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nelvani/Faren« (10. April 2018, 23:41)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (10.04.2018)

4

Mittwoch, 11. April 2018, 12:31

AN: Fingion Haal(NSC, Coruscant), Faren Unari(Tython)
VON: Shari Raan
CC: -
Betreff: Bericht II - Kalikori
Verschlüsselung: Code-3

*langsam baut sich ein bläulich schimmerndes Holobild der Ritterin auf*

"Ich habe am gestrigen Tag einen Transmitter auf die Bergkette gebracht, in der Nacht hat man niemanden zur Wache bei mir gelassen. Was bedeutet ich kann nun auch nach draußen Senden und Empfangen.
Es gab auch einen kleinen Durchbruch, ich konnte ein kleines Gespräch mit der schon erwähnten Wächterin führen, naja.....sie hat eher zugehört.
Aber es ist wohl hängen geblieben, da sie kurze Zeit später mit einem weiteren Bewohner, dem Quartiermeister wieder kam.
Nach einem weiteren Gespräch darf ich nun morgen Anfangen, an der Reparatur ihres Kommunikationsrelais zu helfen.
Ich werde auch anbieten bei der Reparatur anderer Dinge zu helfen. Sie holen Wasser von einer externen Stelle in den Bergen, vielleicht kann ich mir die Pumpen mal ansehen und auch ihre Heizgeräte.
Ich hoffe damit das Vertrauen etwas ausweiten zu können.

Wir sehn uns."

*Datenanhang Bericht I Kalikori nach Coruscant gesendet*
*das Holobild erlischt dann wieder*

<<471. Sondereinheit - Raptor-Trupp>>

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tessy« (11. April 2018, 12:40)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nelvani/Faren (11.04.2018)

Nelvani/Faren

Ordensmitglied

Beiträge: 106

Wohnort: Rostock

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. April 2018, 17:23

AN: Shari Raan
VON:
Faren Unari
CC: -
Betreff: RE: Bericht II - Kalikori
Verschlüsselung: Code-3

*Wie üblich baut sich die schmale blaue Holo-Gestalt des Mirialaners auf*

"Verzeiht meine verspätete Antwort...einige ungewöhnliche Vorkommnisse in Kaleth erfordern derzeit meine volle Aufmerksamkeit. Es freut mich jedoch, dass es Euch gelang, zumindest einige kleine Fortschritte bei den Dorfbewohnern in Kalikori zu erzielen. Hoffen wir, dass sie nun merken, dass Ihr nur ihr Bestes im Sinn habt. Helft, so gut Ihr könnt ohne aufdringlich zu erscheinen. Falls Ihr Unterstützung vom Tempel benötigt, lasst es mich wissen. Vielleicht kann ich dann etwas arrangieren. Bis bald."

*Etwas oder jemand scheint in sein Blickfeld getreten zu sein, die Beendigung der Aufzeichnung wirkt also etwas überhastet. Offenbar ist Faren derzeit wirklich sehr beschäftigt.*
"Um die Schwachen zu schützen muss ein Jedi wie ein Schild sein, unzerbrechlich und stark."

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tessy (13.04.2018)

Nelvani/Faren

Ordensmitglied

Beiträge: 106

Wohnort: Rostock

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. April 2018, 11:26

AN: Faren Unari
VON: Z3-R0 (Tempelanaylysekammer)
CC: Rhyess Amren, Kelron Vi'skar, Saneera Uniri, Jorruf Leerm
Betreff: Analyse der KR-1 und KR-2-Droiden
Verschlüsselung: Code-17-4

Auf Bitten von Master Unari sende ich Ihnen die Ergebnisse meiner Analyse auf diesem Wege zu. Sollten sich Nachfragen ergeben, wenden Sie sich bitte nicht an mich, sondern an Master Unari, dem ich die Analyseergebnisse ausführlichst geschildert habe. Vielen Dank.

KR-1-Droidenbestandteile:
Die mitgebrachten Bestandteile stammen zweifellos von den bekannten Exemplaren der tythonianischen Beschützer-Droiden in Kaleth, deren Erschaffung bereits mehrere tausend Jahre zurückliegt. Die Annahme, dass bei ihnen eine Modifikation vorgenommen worden ist, erwies sich als korrekt (erstaunlich, wenn man bedenkt, von wem diese Hypothese stammt). Das Kernprogramm der Droiden ist einer Neu- bzw. Umprogrammierung unterzogen worden, die sich vor allem in den Bereichen Bewegungskontrolle und Reaktionsvermögen widerspiegelt, was ihre Kampfeffizienz nach meinen Berechnungen um bis zu 27,4% steigert. Ein Modifikationschip wie bei den KR-2-Droiden ist jedoch nicht vorhanden.

KR-2-Droidenbestandteile
Da es Ihnen, allen Prognosen zum Trotz gelungen ist, ein komplettes Exemplar zu beschaffen, würde die Analyse hier für gewöhnlich umfangreicher ausfallen, wenn Sie nicht dafür gesorgt hätten, dass 87,3% der verbauten Elektronik durch den Einsatz einer CyroBan-2DK-Granate unwiderbringlich zerstört worden wäre. Ich empfehle für zukünftige Missionen, die Gebrauchsanleitung dieser auch als "Droidkiller" bezeichneten Granaten aus der Produktionsreihe von Merr-Sonn Munitions, Inc. genaustens zu studieren. Allen Widrigkeiten zum Trotz gelang es mir, einen Teil der Programmierung des KR-2 und des Modifikationschips zu retten. Während letzterer vor allem die Rechengeschwindigkeit des KR-2 erhöht und somit seine Leistungsfähigkeit um bis zu 52,3% steigert, sieht die Programmierung als Primärfunktion zwar nach wie vor den Schutz bzw. die Bewachung der Ruinen von Kaleth vor, diese Primärfunktion wird allerdings zurückgestellt, sobald Sichtkontakt zu Individuen besteht, dessen Zugehörigkeit zum Orden der Jedi ersichtlich ist. Zu Ihrer Information...wildes Herumwedeln mit einem Lichtschwert sorgt zu einer zu 100% sicheren Identifizierung als Ordensmitglied. Die Primärfunktion lautet in dem Falle...ich darf zitieren: "TÖTEN-TÖTEN-TÖTEN". Grammatikalisch komplexere Satzkonstruktionen werden Sie in der primitiven Programmierung des Vokabulators nicht vorfinden aber ich glaube, Sie bekommen eine gute Idee, was damit gemeint ist. Um dieser Funktion bestmöglich nachkommen zu können, verfügt der KR-2 über einen nicht identifizierbaren, leistungsfähigen arkanischen Energieschild und eine modifizierte Energieklinge mit spezifischer Überladungsfunktion, die von dem körpereigenen Energieschild des KR-2 zwar abgefangen wird, deren blitzähnliche Entladungen aber für humanoide Wesen bestenfalls schmerzhaft sind und schlimmstenfalls zu Verbrennungen zweiten Grades führen können, je nach Treffestelle. Was Sie interessieren wird, ich fand ein Aufzeichnungsgerät im KR-2. Durch den hohen Grad der Zerstörung des Exemplars war es mir jedoch nicht möglich, in Erfahrung zu bringen, ob dessen Daten lokal im Speicher verbleiben oder an eine externe Quelle gesendet werden.
"Um die Schwachen zu schützen muss ein Jedi wie ein Schild sein, unzerbrechlich und stark."

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nelvani/Faren« (15. April 2018, 14:22)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tessy (15.04.2018), Saneera Uniri (15.04.2018), Rhyess (15.04.2018)

Rhyess

Schüler

Beiträge: 72

Wohnort: Dresden

Beruf: Student - Bauingenieurwesen

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. April 2018, 23:24

AN: alle Jedi des Ordens
VON: Rhyess Amren
CC: -
Betreff: Kaleth
Verschlüsselung: Code-3

Werte Meister, Ritter und Padawane,

im Zuge der Untersuchung von Kaleth bitte ich all jene unter euch, die über die alten Gemäuer etwas wissen, mir dies mitzuteilen. Speziell geht es um Indizien, Hinweise oder Informationen bezüglich des Urhebers der kürzlich beobachteten Anomalien (siehe entsprechende Berichte in der Datenbank). Auch Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort innerhalb der Ruinen sowie den Ursprung der angewandten Technik oder Beweggründe des Urhebers sind gerne gesehen.

Ich verbleibe mit respektvollen Grüßen,
Rhyess Amren.
Das Streben nach Frieden ist das Ziel. Wissen ist das Mittel. Gelassenheit ist der Weg. Vereine ich diese drei, erlange ich Harmonie.

- Rhyess Amren, 22 nVC

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nelvani/Faren (15.04.2018), Tessy (15.04.2018), Shifty (16.04.2018)

8

Montag, 16. April 2018, 10:22

AN: Rat der Jedi*
VON: Torn, Aloncor
CC: -
Betreff: Zwei Anliegen

-----------------

Werter Rat der Jedi,

ich wende mich wegen zwei Anliegen an Euch, die meiner Ansicht nach ein persönliches Vorsprechen unabdingbar machen. Sobald ich von meiner aktuellen Mission auf Teya II zurückgekehrt bin, wäre ich über ein wenig Gesprächs- und auch Diskussionszeit sehr erfreut. Im Allgemeinen geht es um die künftige diplomatische Ausrichtung des Ordens und der sich daraus ergebenden Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit, aber auch die Lehre von Padawan-Schülern, im Besonderen um eine in meinen Augen bedenkenswerte Entwicklung und deren Konsequenzen.

Möge die Macht mit Euch sein,
A. Torn



*OOC: Insert passende Bezeichnung here. Wir sind wieder auf Tython, also schien mir Rat der Jedi angemessener als Enklavenrat - wenn's nicht passt, bitte korrigieren oder mir die richtige Ansprechstelle nennen - danke!

Shifty

Azubi: Kreativ-Team

Beiträge: 716

Wohnort: Bremen

Beruf: Lacklaborant

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. April 2018, 07:14

AN: Xine Erauqs, Kari Patangaroa
VON: Cado Pana
CC:
Betreff: Lehrer für Tauntaun-Clan


Sehr geehrte Clanlehrer,

ich habe Ritter Erauqs' Aushang am schwarzen Brett gelesen und biete daher meine Wenigkeit als Lehrer des Tauntaun-Clans anzubieten. In der Vergangenheit habe ich bereits mit manchen Tauntauns Bände geschmiedet und erachte das Lehrer-sein als sinnvollen nächsten Schritt.

Daher hier die gewünschte, ausgefüllte Vorlage

Name: Cado Pana
Rang: Ritter
Auflistung der Fächer: Galaktische Geschichte, Galaktische Politik

Über eine Rückmeldung wäre ich sehr erfreut.


Hochachtungsvoll,
Ritter Cado Pana
Hard work beats talent when talent fails to work hard.

Padawan Skye Marsadi im VC-RP Wiki

Skye Main Theme | Skye Battle Theme

10

Mittwoch, 18. April 2018, 09:13

AN: Cado Pana
VON: Xine Erauqs
CC: Kari Patangaroa
Betreff: Lehrer für Tauntaun-Clan


Sehr geehrte Ritter,

vielen Dank, dass Ihr bereit seid unsere ausgedünnten Reihen zu unterstützen. Wir sammeln zunächst über einen Zeitraum alle Anmeldungen, um noch nicht abgedeckte Felder zu ermitteln und diese ggf. unter uns allen aufzuteilen. Ich bin sehr erfreut, dass ihr euch gemeldet habt.

So wir eine grobe Sortierung vollzogen haben, wird Ritter Patangaroa sicherlich zwecks eines Gespräches noch auf euch zurückkommen.

Hochachtungsvoll,
Ritter Xine Erauqs
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shifty (18.04.2018)

11

Mittwoch, 18. April 2018, 13:43

AN: Kari Patangaroa
VON: Xine Erauqs
BETREFF: Gizka

Gegrüßt Kari,

ich habe gerade deine Mitteilung zu dem Gizka vorkommen gelesen. Da mir nicht bekannt ist, dass Gizka natürlich auf Tython vorkommen wäre es wohl äußerst interessant herauszufinden wer diese Tierart immigriert hat, da es sich hierbei wohl in den wenigsten Fällen um eine legale Umsiedelung handeln kann. Gizka sind vielerorts wegen ihrer unkontrollierbaren Population ein ernstzunehmendes Problem, wie du sicher weißt.

Gibt es dahin bisher irgendwelche Informationen, denn ich empfinde die eventuelle Planung einer Eindämmung für frühzeitig erforderlich.

Gezeichnet
Ritter Erauqs
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Kari

Ordensmitglied

Beiträge: 264

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. April 2018, 14:16

An: Xine Erauqs
von: Kari Patangaroa
Betreff: RE: Gizka



Hallo Xine,


Bis jetzt ist gibt es darüber ob und wie die Tierart immigriert wurde noch keine Informationen. Von meinerseite gibt es nur die Sichtung von fünf Exemplaren wie in meiner Mitteilung vermerkt. Ich habe jedoch Gerüchte im Tempel gehört über Sichtungen verschiedener Arten und deshalb die Mitteilung erstellt. Das sich Gizkas in Ökosystemen ohne eine gewisse Anzahl natürlicher Feinde massiv fortpflanzen und so teilweise andere Arten ausrotten und das Gleichgewicht eines Ökosystems massiv schädigen können ist mir selbstverständlich bekannt.
Bisher konnte ich aber noch keine negativen Einflüsse oder Probleme in der Artenvielfalt feststellen. Auch dazu soll die Mitteilung dienen um Fundorte zu verzeichnen und eine bessere Beobachtung zu gewährleisten. Von einer frühzeitigen Eindämmung würde ich zu jetzigen Zeitpunkt entschieden abraten, da noch nicht geklärt ist ob die Gizka in dem Ökosystem überhaupt ein Problem darstellen. Außerdem könnten die Gizka und ihre Anpassung zum jetzigen Zeitpunkt helfen die Verschmutzungen und Beschädigungen des Ökosystems durch die zwei Angriffe auf Tython festzustellen.

Hochachtungsvoll

Ritterin Kari Patangaroa
Für jede Pflanze die zerstört wird, pflanze zwei neue an ihrer Stelle.

Ithorianisches Sprichwort

13

Mittwoch, 18. April 2018, 15:04

An: Kari Patangaroa
Von: Ashanea Anca
Betreff: Gizkapopulation auf Tython


Ritterin Patangaroa,

Gizka sind schon seit einer geraumen zeit auf dem Planeten vorhanden. Allerdings war das erste und das letzte mal das ich diese Tiere gesehen habe als wir nach dem Ende des Angriffs des Imperiums auf Tython von einer alten Ruine aus evakuiert wurden. Dort hatte unsere Gruppe Kontakt mit einer größeren Anzahl der Tiere welche sich in den Ruinen eingenistet zu haben schienen.

Dies ist nun einige Jahre her und mir ist nicht bekannt das die Herkunft der Tiere bisher ausführlich untersucht wurde. Wenn sich allerdings nun Tiere in der näheren Tempelumgebung blicken lassen könnte das ein Anzeichen dafür sein das es entweder weitere Populationen gibt oder diese von damals sich so weit vermehrt hat das sie sich über Größere Gebiete verteilt haben.

Die erwähnte Ruine befindet sich in gebirgigen Gelände ca. 120 km westlich des Tempelgeländes.
Bei weiteren Nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Hochachtungsvoll


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gryth (18.04.2018), Sinh (18.04.2018), Kari (18.04.2018)

14

Mittwoch, 18. April 2018, 15:20

An: Kari Patangaroa
Von: Ruk
Betreff: Gizkapopulation auf Tython

Hey Ritter Patangaroa!

Planen Sie schon einen neuen Garten? Die Früchte im alten waren großartig, das ist etwas, das mir jetzt schon von Teya IV fehlt!

Hab die Nachricht mit den Gizka gesehen. Zwar sind mir bisher noch keine von den Viechern unter die Schnauze gekommen, aber hab mit Ritter D'Nar die Köpfe zusammen gesteckt und er hat mir bestätigt, dass die Dinger essbar sind. War mal so frei, ein paar Optionen zusammen zu stellen!

  • Gebratenes Gizkasteak mit Diochesoße (Klassiker!)
  • Gizkaschenkel mit gedünsteten Kapselpoppern und Pta-Frucht-Creme (Interessante Mischung aus würzig und süß!)
  • Frittierte Gizkafüße (Super für Zwischendurch und praktisch zum Transportieren)
  • Gizka-Filet in Pfefferöl (Soll wohl für Fisch und Gizkas passend sein!)
  • Gegrilltes Gizkasteak (da kann man so ziemlich alles dazu geben!)

Beste Grüße,

Ruk
Weltbester Avatar von der weltbesten Klott.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sinh (18.04.2018), Shifty (18.04.2018), Nelvani/Faren (18.04.2018), Kari (18.04.2018), Aloncor Torn (18.04.2018), Harlen Gregorius (19.04.2018)

15

Donnerstag, 19. April 2018, 07:58

AN: Skye Marsadi
VON: Xine Erauqs
BETREFF: Nachtwandeln

Grüße Padawan,

wir sollten uns heute gegen Abend einmal über deine nächtlichen Aktivitäten unterhalten. Mir ist gestern zu Ohren gekommen, dass du im Tempel herumgestromert bist. Da dieses Verhalten und der Ausdruck, den du wohl gehabt haben sollst, bei mir Alpträume längst vergangener Holofilme wecken und ich in der Regel lieber esse als gegessen zu werden, möchte ich dort frühzeitig intervenieren.

Bitte nimm diesen Termin ernst, ansonsten müssen wir medizinische Gerätschaften anfordern mit denen wir dich abends in einen tiefen, hemmunglosen und vermutlich dumpfen Schla(f/g) versetzen.

Gezeichnet
Xine
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shifty (19.04.2018)

16

Donnerstag, 19. April 2018, 11:10

AN: Faren Unari(Tython)
VON: Shari Raan
CC: Fingion Haal(NSC, Coruscant)
Betreff: Bericht III - Kalikori
Verschlüsselung: Code-3

*langsam baut sich ein bläulich schimmerndes Holobild der Ritterin auf*

Ich grüße Euch, Ritter Unari, es sind ein paar Tage vergangen seit dem letzten Bericht.
Ich habe ein paar mehr Gespräche geführt, leider zum Großteil alle sehr oberflächlich.

Die Reparatur einiger kleiner Geräte und auch ihres Transmitters hat wohl ein wenig Vertrauen generieren können,
sodass ich mich heute etwas freier Bewegen konnte um auch einen Blick auf die verschüttete Anbaufläche zu werfen.
In einem unbeobachteten Moment habe ich eine kleine Bodenprobe entnommen um festzustellen ob die Fläche noch immer nutzbar ist.
Da meine Mittel an Bord meines Schiffes, dahingehend recht begrenzt sind, dauerte es entsprechend länger weshalb,
ihr diese Nachricht auch erst jetzt erhaltet.

Die Ergebnisse sind überraschend gut, wenn man bedenkt das das Feld seit geraumer Zeit, laut den Aussagen der Siedler,
nicht mehr bestellt worden ist. Natürlich auch wegen des Steinrutsches.
Ich hänge das Analyseprotokoll an diese Übertragung an, bitte leitet es auch an Ritterin Patangaroa weiter, sie interessiert es vielleicht.

Man sieht sich.

*angehängt an die Nachricht ist eine kleine Datenübertragung welche die Ergebnisse der Analyse enthält.*
*das Holobild erlischt dann wieder*

<<471. Sondereinheit - Raptor-Trupp>>

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nelvani/Faren (19.04.2018)

Nelvani/Faren

Ordensmitglied

Beiträge: 106

Wohnort: Rostock

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. April 2018, 15:17

AN: Shari Raan
VON: Faren Unari
CC: /
Betreff: RE: Bericht III - Kalikori
Verschlüsselung: Code-3

*Wie schon so oft zuvor baut sich die bläulich schimmernde Hologestalt des Mirialaners auf.*

"Hallo Ritter Raan, vielen Dank für Euren Bericht. Ich hatte schon angefangen, mir Sorgen zu machen. Die Ergebnisse Eurer Analyse werde ich selbstverständlich an Kari Patangaroa weiterleiten. Euren Worten entnehme ich, dass die Dorfbewohner mit Euch immer noch nicht recht warm geworden zu sein scheinen. Das ist wirklich ein wenig ungewöhnlich. Es kann wohl bezweifelt werden, dass es an Eurer "einschüchternen" Art liegen könnte aber was ist dann die Ursache dafür? Ich höre mich mal um, inwieweit es Bestrebungen gibt, endlich noch ein paar Jedi nach Kalikori zu schicken, um Euch bei der Verbesserung der Beziehung zu den Dorbewohnern zu unterstützen.

Leider werde ich Tython für ein paar Tage verlassen müssen aber solltet Ihr weitere Erkenntnisse gewinnen können, wendet Euch bitte gerne an meinen Padawan Rhyess Amren. Der wird dafür Sorge tragen, dass die Informationen in die richtigen Hände gelangen. Möge die Macht mit Euch sein."

*Die blaue Gestalt verschwindet mit einem leisen Surren.*
"Um die Schwachen zu schützen muss ein Jedi wie ein Schild sein, unzerbrechlich und stark."

18

Donnerstag, 19. April 2018, 15:46

AN: Aloncor Torn
VON: Harlen Gregorius
CC: -
Betreff: Zwei Anliegen

Geehrter Ritter Torn,

da sich für den Moment noch kein neuer Hoher Rat bilden konnte, haben die anwesenden Meister beschlossen die Bearbeitung von Anfragen, wie die Eure, für den Moment provisorisch zu übernehmen. In diesem Sinne biete ich Euch gerne ein Gespräch an, indem wir Euer Anliegen ausführlich erörtern können. Ich werde Meister Balnam bitten, dem Austausch ebenfalls beizuwohnen, damit ein breiteres Meinungsspektrum anwesend ist.

Auf diese weise können wir die aufkommenden Anliegen und Fragen bezüglich des Wiederaufbaus der Strukturen, bis zur Bildung eines neuen Hohen Rates, zeitnah und zielgerichtet angehen.

Möge die Macht mit Euch sein.



Harlen Gregorius

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harlen Gregorius« (25. April 2018, 14:21)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aloncor Torn (22.04.2018)

19

Sonntag, 22. April 2018, 16:00

AN: Meister / Rat / Archiv
VON: Varranth, Gryth
CC: -

Betreff: Machtsenstive Kinder

Anbei eine Liste machtsenstiver Kinder, die in den vergangenen Jahren entdeckt wurden, aber aufgrund bekannter Lage nicht in die Obhut des Ordens gegeben werden konnten. Es wurde weitgehend versucht Kontakt zu halten bzw. finanzielle Unterstützung / Sicherung gewährleisten.
  • Sita Ref, Twi'lek, weiblich, Nar Shadda, ca 7 Jahre alt, befand sich zuletzt in der Obhut der Twi'lek Utalla Ren, die eine Tagesstätte auf dem Mond betreibt, letzter Kontakt: Ende 22 NVC
  • Ilak & Idora, Menschen, Geschwister, männlich/weiblich, ca. 6 Jahre alt, Corsin, leben weiterhin bei ihrer Familie, Unternehmer, letzter Kontakt: Ende 22 NVC
  • Otis, Ithorianer, männlich, Ithor, ca. 7 Jahre, lebt im Familienverbund in einem kleinen Dorf (Wrenkris), letzter Kontakt: Mitte 22 NVC
  • Aulla, Bith, weiblich, Raumstation im Roche-System, ca. 5 Jahre alt, lebt mit ihrem Vater, Reedus, letzter Kontakt: Anfang 22 NVC
Weitere Kontaktdaten sowie Details zu den Personen wurden in der Datenbank ergänzt.

gez. Gryth Varranth
Weltbester Avatar von der weltbesten Klott.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aloncor Torn (22.04.2018), Nelvani/Faren (22.04.2018), Shifty (22.04.2018), Harlen Gregorius (22.04.2018), Efroy (23.04.2018), Seichiro Kazeru (28.05.2018)

Kari

Ordensmitglied

Beiträge: 264

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

20

Montag, 23. April 2018, 13:19

AN: Ashanea Anca
VON: Kari Patangaroa
Betreff: RE: Gizkapopulation auf Tython


Padawan Anca,

Ich danke euch für die Informationen bezüglicher einer größeren Population. Wäre es möglich den Ort noch genauer auf einer Karte zu verorten, um möglicherweise weitere Rückschlüsse auf die Verbreitung zu ziehen? Außerdem meine Frage, da euch der Ort bereits bekannt ist, wärt ihr bereit Untersuchungen zu dem Ort und zu der dortigen Gizkapopulation anzustellen?


Die Macht mit euch

gez. Kari Patangaroa
Für jede Pflanze die zerstört wird, pflanze zwei neue an ihrer Stelle.

Ithorianisches Sprichwort

Ähnliche Themen