Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nelvani/Faren

Ordensmitglied

  • »Nelvani/Faren« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 108

Wohnort: Rostock

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. April 2018, 11:24

Tython - "Wetterbericht"


###########################
Tython - "Wetterbericht"
##########################

Freigabestufe: Padawan


Jahr: 23 NVC
Beteiligte: Ritter Faren Unari , Ritter Shari Raan, Padawan Rhyess Amren , Padawan Zirasu Blint
Missionsziel: Bestätigung oder Widerlegung der Gerüchte, dass sich im Tempel auf Tython wieder Jedi befinden
Besonderheiten: /
Sonstiges: /
Verfasser: Ritter Faren Unari

Missionsverlauf:

Anreise und Tag 1

Nachdem wir in der Enklave auf Teya IV unsere Vorbereitungen abgeschlossen hatten, waren wir mit dem Schiff von Ritter Shari Raan zu den Kernwelten aufgebrochen. Die Reise verlief ohne nennenswerte Erlebnisse. Die Wartezeit verbrachten wir mit Meditation, Übungskämpfen und Planungen über unsere Vorgehensweise, sowie Verhaltensregeln für den Fall, dass uns auf Tython nicht Jedi sondern das Zakuul-Imperium erwarten würde. Als wir schließlich auf Tython ankamen, landete Ritter Raan das Schiff auf einer Lichtung in den Waldgebieten, zwischen dem Dorf Kalikori und dem Tempel. Die Scanner des Schiffs hatten dabei bereits an beiden Orten Lebensformen aufspüren aber noch nicht identifizieren können. Soweit wir es beurteilen konnten, verlief unsere Ankunft wie geplant unentdeckt. Da es schon spät war und langsam dunkel wurde, beschlossen wir jedoch, die eigentliche Erkundung auf den Folgetag zu verschieben. Ritter Raan half uns noch beim Aufbau eines provisorischen Lagers, dann brach sie in eigener Sache auf nach Coruscant. Da die Wildnis von Tython gerade bei Nacht nicht ungefährlich ist, entschieden wir uns für einen Wachdienst, bei dem wir uns alle paar Stunden abwechselten.

Tag 2

Am nächsten Tag machten wir uns früh auf den Weg. Wir hatten am Vortag beschlossen, zunächst nach Kalikori zu gehen, um zu überprüfen, ob die einheimischen Twi'lek dort immer noch leben und um vielleicht Hinweise auf die Aktivitäten im Tempel zu erhalten. Nach einem mehrstündigen Fußmarsch erreichten wir die Siedlung. In einiger Entfernung bezogen wir Position und versuchten mit unseren Makroferngläsern die Aktivität im Dorf zu überprüfen. Es stellte sich dabei heraus, dass im Dorf tatsächlich noch Twi'lek lebten. Das Dorf selbst wies einige, vermutlich ältere, Beschädigungen auf, die noch nicht repariert worden waren. Auffällig war aber vor allem die Abwesenheit jeglicher Jedi, weshalb wir auch keinen Kontakt aufnahmen, sondern uns mit den gesammelten Daten Richtung Tempel aufmachten, um unsere Erkundung dort fortzusetzen. Auf dem Weg dorthin wurden wir allerdings von einer scheinbar hungrigen Manka-Katze angegriffen, die Padawan Blint aber glücklicherweise rechtzeitig entdeckte. Es reichte allerdings aus, unsere Lichtschwerter zu zünden, um die Kreatur zu verschrecken. Ohne weitere Vorfälle setzten wir unseren Weg fort.

Am Nachmittag schlugen wir unser Lager auf einer erhöhten Felsformation unweit des Tempels auf. Unsere Beobachtung mit dem Makrofernglas brachte zutage, dass der Tempel in erstaunlich gutem Zustand war. Es gab vereinzelte Baugerüste und ein Teil des Daches schien provisorisch abgedeckt zu sein, doch im Großen und Ganzen schien die Funktionalität des Gebäudes nicht nennenswert eingeschränkt zu sein. Bemerkenswert war außerdem, dass auch vereinzelt Transporter oder Frachtschiffe auf dem Tempelgelände landeten oder von dort abflogen. Auch mehrere Gestalten in Jedi-Roben waren zu entdecken, die zum Teil selbst Hand anlegten oder aber die Ausladung von Schiffen zu koordinieren schienen. Noch während wir den Tempel beobachteten, bemerkten wir eine sich nähernde Gestalt in Padawankleidung. Wir beschlossen kurzerhand uns zu erkennen zu geben und erfuhren so, dass der Padawan, eine Teevanerin namens Ailbhe Wesk, vom Tempel kam und auf die Anhöhe gekommen war, um die Daten einer versteckten Wetterstation unweit unseres Lagers auszulesen. Padawan Amren schien Padawan Wesk bereits von früher zu kennen, so dass ich dies als Bestätigung sah, dass es sich bei den Aktivitäten im Tempel nicht um eine sorgfältig ausgeklügelte Falle des Zakuul-Imperiums handelte. Ich erstattete per Holokom Bericht an Ritter Raan, die meine Nachricht an die Enklave auf Teya IV weiterleiten sollte, während Padawan Amren Padawan Wesk zur Hand ging bei der Wetterstation. Anschließend brachen wir unser Lager auf der Anhöhe ab und folgten ihr zum Tempelgelände. Dort würden wir die Ankunft weiterer Jedi aus der Enklave erwarten.


Datenaufzeichnung des Makrofernglases vom Tempel auf Tython

Nun befinden wir uns bereits im Tempel, ich werde das Gespräch mit den hier anwesenden Jedi suchen, um weitere Informationen zu sammeln. Bislang schien man unsere Ankunft aber mit großer Freude aufzunehmen.

Anmerkung: Über die Aktivitäten der Fleischräuber herrscht momentan noch Unklarheit. Während unserer Aufklärungsmission fanden wir keine Spur von ihnen, was eventuell darauf schließen lässt, dass sie sich tief in die Berge zurückgezogen haben.
"Um die Schwachen zu schützen muss ein Jedi wie ein Schild sein, unzerbrechlich und stark."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nelvani/Faren« (6. April 2018, 12:22)


Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kari (06.04.2018), Rhyess (06.04.2018), Morwena (06.04.2018), Shifty (06.04.2018), Aloncor Torn (06.04.2018), Zira (06.04.2018), Tessy (06.04.2018), Harlen Gregorius (07.04.2018), Jestocost (07.04.2018), Seichiro Kazeru (07.04.2018)

Ähnliche Themen