Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 19. September 2017, 23:07

Bericht: Schützt die rote Königin


###########################
Mission: Schützt die Rote Königin
##########################

Freigabestufe: Padawan


Jahr: 22 NVC
Beteiligte: Ritter Xine Erauqs, Padawan Skye Marsadi, mehrere Einheiten der lokalen Streitkräfte
Besonderheiten: Abweichen von Missionsplan, Verräter in Reihen der Streitkräfte
Sonstiges:
Verfasser: Ritter Xine Erauqs

Missionsverlauf:
Ausgangslage des Auftrages war ein Gesuch von Präsidentin Sidune, die die Enklave durch Ritter Amena kontaktierte. Das Gesuch beinhaltet die Unterstützungsanfrage an die Jedi, die damit beauftragt wurden die CEO, Dr. Thanja Laano, der Firma Dravantano zu einem Gerichtstermin Port Garanis zu eskotieren. Dr. Laano war in vergangenen Vorfällen bereits Opfer von Attentatsversuchen geworden, bei dem ihr Mann erst vor kurzem schwer verletzt wurde. Lokale Streitkräfte, die Dr. Laano zu einem Safehouse in Port Sentano - ca. eine Stunde entfernt von Port Garanis - geleitete hatten, fürchteten nun darum, dass das Versteck kompromittiert worden sei.

Neugierige Reporter und auffällige Personen, verstärkten dieses Bild, war Dr. Laanos Aufenthalt dort doch unter Verschluss. Padawan Marsadi und ich reiste zunächst mittels eines der Enklavenshuttles nach Port Sentano. Dabei nahmen wir die Route, die später zur Evakuierung von Dr. Laano genutzt werden sollte, um eventuelle Gefahren bereits im Anflug auszumachen. Dem war nicht so. Bei Ankunft in Port Sentano entdeckten wir neben den üblichen Feierabend-Bürgern auch die Existenz eines Straßenfestes, das größere Teile einer Hauptroute zumindest schwerer zugänglicher machte. Schlussendlich erreichten wir ohne sonderliche Vorkommnisse das Safehouse und kamen mit den dortigen Agenten und Dr. Laano in Kontakt.

Wir definierten, die bisher gesammelten Informationen und besprachen den Eskortplan, der über das Dach, den Hautplatz oder die Kanalisation führen konnte. Mitten in dem Gespräch wurden wir bei der Frage, wie es zu der Kompromittierung kam, von einer Erschütterung unterbrochen, die sich als Bombe auf dem Festplatz herausstellte. In Annahme dass es sich dabei um eine Falle handelte, um uns aus dem Gebäude zu treiben, verblieben wir zunächst im Safehouse. Kurz bevor wir jedoch einen Entschluss fassen konnten, wurde das Safehouse bereits von feindlichen Streitrkräften infiltriert und wir mit Rauch- sowie Tränengasgranaten attackiert. Unsere Möglichkeiten begrenzten sich auf den Weg über das Dach, den wir unter heftigen Beschuss auch antraten.

Padawan Marsadi, Dr. Laano und einer der Agenten gingen dabei voraus und gelangten über einen Schach in das nahestehende Gebäude, wo sich Frage der Kompromittierung auflöste, als sich der Agent als Verräter entpuppte. Meine Wenigkeit sowie mein zugewiesener Agent sicherten den Rückzug ab, er sich der Agent durch das Fenster absetzte um eine Ablenkung zu kreieren. Ich verfolgte das Ziel durch den Schacht und fand eine eskalierte Geiselsituation vor, die Padawan Marsadi zunächst entschärfen konnte, indem sie Dr. Laano aus der Schussbahn lenkte. Im nächsten Schritte konnten wir den Verräter an der Flucht hindern und stellen.

Wir änderten den Fluchtplan weiterhin ab und evakuierten notgedrungen über das Dach des Gebäudes.

Fazit: Dr. Laano steht etwas unter Schock ist aber ansonsten wohl auf. Der Verräter wurde an die örtlichen Behörden übergeben.

Hinweis: Das ist bereits der zweite Vorfall in kürzester Zeit wo eine Korruption innerhalb der staatlichen Behörden nicht ausgeschlossen ist. Nicht nur dass die Angreifer von unsere Identität als Jedi wussten, so wusste es auch der Verräter und damit das anhängende Komplott. Ich rate dem Enklavenrat und allen Jedi mit größter Vorsicht auf diese Vorfälle zu reagieren und nach Möglichkeit mit der garanischen Regierung diese Problemstellung zu diskutieren.

Die Mission ist als Erfolg anzusehen.
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xine« (24. September 2017, 14:57)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gryth (20.09.2017), Shifty (20.09.2017)