Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 8. August 2017, 16:24

Fakten und Säulen des Konzepts

Huhu,

gibt es seitens des Projektes sei es Team oder Spieler eigentlich die Bestrebungen bzw. überhaupt das Interesse Fakten für den kleinen Hotspot zu schaffen, die es jedem Spieler auch erlauben mit bestimmten Strukturen fest zu planen vor allem wenn er den Standard jeditreuen Republikchar hat.

Wer sich jetzt fragt "Was meint denn der Rammbock denn wieder mit Fakten?" dem möchte ich das etwas aufgliedern:

Fakten sind Säulen eines Konzeptes, die Spieler nutzen können um auch abseits einer dedizierten Entscheidungsinstanz um RP im Setting herzustellen oder zu vermeiden. Quasi bilden Fakten den Rahmen eines Konzeptes. Nehmen wir als Beispiel den Jedi-Orden(Die Organisation nicht die einzelnen Personem) auf Tython. Es war immer gesichert , dass die Republik und die Jedi Verbündete sind, das die Jedi generell der Republik helfen, Sith auf Tython quasi unmöglich waren etc. etc.
Alles was im RP geschah kam um diese Säulen nicht herum. Man konnte sich als Projektspieler also sicher sein dass man mit seinem Republiktreuen Jedi nicht plötzlich ohne Hotspot da stand weil der Orden jetzt plötzlich zum Imperium gehörte.

Allerdings scheint es derzeit so dass Teya solche Fakten missen lässt. Der einzige mir bekannte Fakt ist die fast unmögliche, illegale Einreise auf Teya durch eine gut ausgeprägte Sicherheitsstruktur. Darüber hinaus wirkt alles aber doch sehr wackelig was von grundsätzlichen Beziehungen über die moralischen Aspekte bis hin zur allgemeinen Ausrichtung der Enklave reicht. Im Endeffekt fehlt bei Teya doch die Sicherheit dass ich mit meinem republiktreuen Jedi auf Teya spielen kann denn von einem Tag auf den Anderen sich eine Beziehung so weit verschiebt, dass es mir unmöglich wird.

Doch die eigentliche Frage ist wie oben beschrieben: Soll das so sein? Will das Projekt/Community das? Wird es ganz anders gesehen oder übersehe ich was.

Es wird sicherlich den einen oder anderen geben dee das mit Spannung erwartet, mich persönlich macht es schlicht nervös nicht zu wissen ob elementare Bestandteile von Teya nicht morgen andere sind.

Ich freue mich auf euren Input

LG
Xinchen

PS: Ich weiß nicht warum aber mein Handy hat die helle Freude daran die Wörter einfach umzuformen selbst wenn ich sie richtig schreibe
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xine« (8. August 2017, 16:44)


Seren Bentu

Ordensmitglied

Beiträge: 249

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. August 2017, 17:12

Heyho!

Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege, aber sind die groben Eckpunkte des Konzeptes "Jedienklave-Teya" nicht hier bereits festgelegt? Alles was drum herum ist, obliegt quasi der Kreativität eines jeden Einzelnen. Ob es jetzt Leute gibt die den Jedi mehr oder weniger vertrauensvoll gegenüberstehen, ob es ein Zentralamt für die Aufbereitung abgestoßener Landwirtschaftsflächen auf dem Planeten gibt usw.

Ich glaube was du meinst ist, dass bisher niemand gewisse Dinge gebraucht hat, oder mit ihnen in Berührung gekommen ist, siehe das lustige Amt, diese aber für andere wiederum relevant werden können, Damit jetzt nicht jeder eine vollkommen andere Auffassung aller Dinge hat und somit das RP miteinander nicht auf der selben Grundlage bestehen würde.

Meiner Meinung nach liegt es an allen Spielern selbst, solche Sachen festzulegen, wenn sie gebraucht werden und diese kann man ja mit Absprache des Teams gerne hier festhalten wie ich das mitbekommen habe um die gemeinsame Welt zu erweitern. Das Problem scheint nur, dass bisher wenig von der Welt selbst von Spielern festgelegt wurde nehme ich an.


LG!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gryth (08.08.2017), Sinh (08.08.2017)

3

Dienstag, 8. August 2017, 17:35

80 Prozent davon sind organisatorische Pfeiler. Um die geht es aber nicht. Den einzigen Fakt den ich da sehe, da war ich kn der Tat ungenau, ist das mit den fehlenden Rechten bezüglich der Justiz.

Deine Erklärung von dem was du denkst, was ich meine, versteh ich kein Stück. Ich meine, was ich schreibe und da geht es mor nicht um irgendwas was keiner benutzt. Die fehlenden Rechte sind da ein besseres Beispiel denn sie definieren IC einen Pfeiler des Settings ala "Im Grundlegenden haben die Jedi nicht mehr Rechte als sonst". Das ist zwar im Einzelfall anders aber grundlegend existiert eine Linie. Meine Bedenken/Fragen richten sich auf viel elementarere Dinge die eigentlich jeden Char, immer betreffen und mit der Grundlage für RP auf Teya zusammenhängen. Wie genannt: Ausrichtung der Enklave etc.

Doof gesprochen ist es zum Beispiel nicht gesichert dass Teya nicht morgen teil des Imperiums ist. Dies würde doe Spielbarkeit für einige Chars auf Teya vollkommen vernichtet.

Die Frage. Isr diese gewisse Unsicherheit gewollt/gewünscht/bedacht?
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Seren Bentu

Ordensmitglied

Beiträge: 249

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. August 2017, 17:45

Auszug aus dem Dossier Teya:

"Mit dem Vertrag von Coruscant wurde der Losar-Sektor zur neutralen Zone erklärt. 13 NVC wurde Teya IV wieder offiziell wieder Teil der Republik, als der kalte Krieg sich erhitzte und die Republik ihre Präsenz im Sektor erhöhte."

Damit gehört Teya zur Republik.
Ich nehme auch stark an, dass wirklich große Einschnitte nicht gemacht werden, ohne die Community vorher zu fragen, siehe z.B. der Umzug von Tatooine nach Teya. Das war ein solch großes Ereignis, dass das RP aller Chars maßgeblich beeinflussen würde. Diesbezüglich vertraue ich meinen Mitspielern und auch dem Ordensteam genug um beruhigt zu sein, dass dies nicht einfach so geschieht. Dem entsprechend habe ich auch keine Unsicherheit in die Zukunft, auch wenn es unsicher ist, wie der Krieg mit dem ewigen Imperium verläuft etc. Das sind Dinge die einfach im großen Rahmen geklärt werden müssen und auch bisher immer wurden. Also sehe ich keine Notwenigkeit mehr "solcher Dinge" festzulegen.

LG!

5

Dienstag, 8. August 2017, 17:47

Wenn konkretere Informationen zu einer Thematik benötigt werden, liefer ich diese gerne nach, bisher war es aber schlichtweg nie nötig / wurde nicht angefragt, weshalb ich davon ausging, dass die Happen, die vorhanden sind, vollkommen ausreichen und naja ... es ist nicht so, als entstünde bei mir der Eindruck, dass das, was vorhanden ist, wirklich den Weg ins RP findet bzw. von Spielern beachtet wird. Weshalb meine Schreibwut, was Background und Setting angehen, auch deutlich zurückgegangen ist und letztendlich soll auch niemand das Gefühl bekommen, sich vorm RP erst stundenlang im Forum einlesen zu müssen.


Also meinerseits:
Bitte liste mir die Punkte auf, für die du dir Fakten wünscht und ich schreib dir gerne was zusammen. :)
Weltbester Avatar von der weltbesten Klott.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shifty (08.08.2017), Mirànda (08.08.2017), Xine (08.08.2017)

Shifty

Azubi: Kreativ-Team

Beiträge: 542

Wohnort: Bremen

Beruf: Lacklaborant

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. August 2017, 17:54

Wunsch: öffentlich, bitte :)
Hard work beats talent when talent fails to work hard.

Padawan Skye Marsadi im VC-RP Wiki

Skye Main Theme | Skye Battle Theme

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Xine (08.08.2017)

7

Dienstag, 8. August 2017, 17:59

An dieser Stelle möchte ich sagen, dass ich nicht ganz verstehe warum ihr mein Beispiel nicht einfach aufgreift, denn es ist nicht umsonst gewählt und drückt es ziemlich genau aus.

Es geht auch nicht darum ob jemand irgendwen fragt. Der Vorgang stand nie zur Debatte, es geht um Fakten beziehungsweise Pfeiler.

Eigentlich wollte ich die Fragen nicht konkret stellen, da es dann egozentrischer wird als gewollt aber gut:
  • Ist gesichert, dass ein grundlegendes Level an Sicherheit existiert wodurch jeder Jedispieler vorraussetzen kann dass Teya nicht zu jeder Zeit entdeckt bzw. kompromitiert werden kann?
  • Bleibt die Enklave parteilos bzw. der hellen Seite zugewandt und ist ausgeschlossen, dass sich dies ändert? (Rumgesithe oder offizielle Kooperationen mit Sith)
  • Ist gesichert, dass die Enklave der Republik "treu" bleibt?
  • Ist gesichert, dass die Enklave nicht von Unbefugten betreten werden kann?
  • Ist gesichert, dass Jedi sich ohne Probleme in der Enklave frei bewegen dürfen? - Das sollte gesichert sein, weil ich meine dass es ein wesentliches Merkmal von Teya war.


Benennt man nämlich nur eine dieser Fragen mit "Nein" wird die von mir erwähnte Unsicherheit deutlich. Jede dieser Fragen würde mit "Nein" dazu führen dass potentiell eine große Schnittmenge der "ursprünglichen Konzepte" quasi unspielbar wird außer das Konzept wird ins sich dann zum Beispiel modifiziert.

Anbei jetzt zwar nur Mutmaßungen und sollen das Ganze nur etwas verdeutlichen:

-Saneera wäre wohl bei einer kontra Position von der Republik, geschweige Attacken dagegen, ziemlich angepisst und die Enklave, als potentieller Gegner, fällt als Hotspot weg.
- Xine wäre bei einer Kooperation mit den Sith wohl auch weg.
- Skye wäre wohl weg, wenn nicht gesichert ist, dass die Enklave sicher ist.
- Sheda würde wohl alle Jünglinge in sicherheit bringen, wenn klar wird dass auch Sith rumgeistern oder aber eine potentielle Entdeckung durch die Zakuul ansteht.

Und die aufgelisteten Punkte sind keine Detailfragen. Es sind elementare Pfeiler des Konzepts so wie die Ausrichtung des Jedi-Ordens auf Tython eine war. Auf Tython konnte man sich ziemlich sicher sein dass der hohe Rat ein "Darf ich zu den Sith" mit "Nein" beantworten würde. Bei Teya ist das undurchsichtiger denn je.

LG
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shifty (08.08.2017), Talasha (08.08.2017)

Seren Bentu

Ordensmitglied

Beiträge: 249

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. August 2017, 18:14

Und wieso sind diese Fragen nun unklar?

Wir spielen doch den Jediorden, da erübrigen sich doch die Fragen,

ob es für die Jedi sicher ist,
ob die Enklave der hellen Seite zugewandt ist
ob sich Jedi frei IN der Enklave bewegen können

Ich glaube mich außerdem zu erinnern, dass Soldaten bereit stehen, damit nicht jeder Hinz und Kunz einfach so in die Enklave rennen kann und dass die Enklave auf Teya erstmal geheim war. Das sind für mich Dinge, die sich logisch erschließen, oder gab es jetzt speziell Fälle, die gegen diese Dinge sprechen, diese Unsicherheit aufkommen ließen? Wenn ja, dann liegt es vielleicht an den Spielern, die das eventuell falsch dargestellt haben. (Ohne, dass ich jetzt jemandem zu nahe treten will.)

PS. Und wer als Jedi im Jediorden auf Teya ernsthaft sowas fragt wie: "Darf ich zu den Sith?" Der ist auf jeden Fall irgendwie fehl am Platz, genauso wie auf Tython, oder als wir auf Tatooine waren.

Shifty

Azubi: Kreativ-Team

Beiträge: 542

Wohnort: Bremen

Beruf: Lacklaborant

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. August 2017, 18:17

Wir spielen doch den Jediorden, da erübrigen sich doch die Fragen,

[...]
ob die Enklave der hellen Seite zugewandt ist

Bei einer Kooperation mit der Allianz (mit der man sich jetzt "beschnüffeln" möchte) wäre das nicht mehr gewährleistet. Darum geht es. Denke ich.
Hard work beats talent when talent fails to work hard.

Padawan Skye Marsadi im VC-RP Wiki

Skye Main Theme | Skye Battle Theme

10

Dienstag, 8. August 2017, 18:17

Ich versteh kein Wort von dem was du schreibst Seren.

Die Fragen sind mir nicht unklar, wieso auch?, ich habe sie geschrieben. Mir fehlen die Antworten.

Wir spielen doch den Jediorden, da erübrigen sich doch die Fragen,

ob es für die Jedi sicher ist,
ob die Enklave der hellen Seite zugewandt ist
ob sich Jedi frei IN der Enklave bewegen können

Ne, überhaupt nicht. Das ist nirgendwo, wo ich geguckt habe, festgelegt und nur weil du es für allgemein gültig hälst muss das nicht zwingend der Fall sein. Anderes Setting, andere Regeln.

Und natürlich gab es bereits RP, dass sich diese "Unsicherheit" zu Nutze gemacht hat sonst würde dieser Thread gar nicht existieren.

@Skye: Wenn überhaupt als Beispiel. Um das dedizierte Thema mit der Allianz geht es mir überhaupt nicht.
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Seren Bentu

Ordensmitglied

Beiträge: 249

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. August 2017, 18:19

Selbst wenn diskutiert wird, ob man eine Kooperation abwägt, ist das erstmal ein Abwägen im, z.NB. Enklavenrat. Wenn eine solche Entscheidung gefällt werden sollte, dann wird das wohl nicht ohne die ganze Community geschehen, wie es bisher immer der Fall war.

12

Dienstag, 8. August 2017, 18:22

Ich wiederhole mich Seren, es geht immer noch nicht um den Vorgang und auch nicht um irgendein Absprechen.

Selbst ein Absprechen hat zwei Seiten und es geht nicht um die Absprache sondern um die Existenz der zwei Seiten.
Bitte daher bei der eigentlichen Thematik bleiben.
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Seren Bentu

Ordensmitglied

Beiträge: 249

Wohnort: Dortmund

Beruf: Student

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. August 2017, 18:34

Und ich kann wiederum deine Worte nicht gut fassen. Ein klassisches Misverstädnis.^^

Ersteinmal hast du Recht in dem Sinne dass, ja, was ich denke, natürlich nicht unbedingt allgemein gültig sein muss. Aber das habe ich auch niemals vorausgesetzt. Ich sagte "für mich" sind das Dinge, die mir logisch erscheinen und deshalb keinen Klärungsbedarf haben.

Da es aber Leute gibt, die nicht so denken, oder auch meine Ansicht nicht der Wahrheit entsprechen muss, ist es nicht verkehrt seitens der Projektleitung solche Dinge dann aufzuklären.

14

Dienstag, 8. August 2017, 18:41

Ich möchte an der Stelle prophylaktisch handeln und sagen, dass diese Fragen keinesfalls exklusiv an die PL gegangen sind. Ich versuche nur hier meine Gedanken und Sorgen darzustellen damit andere Spieler, die es möchten, sich dazu äußern können.

An der stelle vielen dank für deinen Beitrag
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



15

Dienstag, 8. August 2017, 19:32

Ich persönlich empfinde die Enklave auf Teya so sicher, wie es die uns bekannte Geschichte zuläßt, vielleicht sogar ein wenig sicherer, weil wir ja eigentlich keine Ahnung haben, wie die Situation für größere Jedigruppen überhaupt ist.

Mir reicht (momentan) aus, was in dem organisatorischen Thread, den Seren Bentu verlinkt hat, über Teya steht - gepaart mit meinem (sicher spärlichen) Wissen über Jedi.

Für mich stellt sich zum Beispiel gar nicht die Frage, ob die Enklave der hellen Seite zugewandt ist - es ist eine Enklave der Jedi, also eindeutig hell (und meiner Ansicht nach würde auch ein Beschnuppern mit der Allianz oder gar eine Kooperation bei bestimmten Anlässen nichts daran ändern - solange die Allianz nicht der dunklen Seite zuzuordnen ist). Wieso sollte sich eine Jedi Enklave plötzlich der dunklen Seite zuwenden? Und ich bin sehr sicher, dass die PL sowas auch nicht als Plan hat.

Wir haben die Freiheit bekommen selbst mitzuwirken und zu entscheiden, wie der Stand der Enklave und ihre Sicherheit ist.
Wenn wir keine Lust darauf haben uns mit anderen Fraktionen (hier die Regierung und Bewohner von Teya) auseinanderzusetzen, dann hätte man vielleicht einen unbewohnten Planeten als Standort wählen sollen und hätte andere Nachteile in Kauf genommen.

Wir sind halt momentan in einer Zeit, wo es für Jedi keine Tython-Sicherheit mehr gibt.
IC sollte ein Jedi eigentlich auch gut mit solchen Situationen umgehen können.

Mir scheint es auch so, dass wenn wir als Jedi "die Füße still halten würden" und uns nur auf die sichere Ausbildung des Nachwuchs konzentrieren würden, ohne dabei Kontakt zu dem Rest von Teya zu haben, es keine Probleme mit der Umwelt geben würde und es sehr sicher wäre.
Wäre aber - nur meine Meinung - sicher langweilig und nicht sehr jedihaft.
Nur sobald die Jedi aktiver werden, ist es nur zu logisch, dass es einen EInfluss auf ihre Umwelt hat und die reagieren wird, was auf Tython nicht so passiert wäre.

Andererseits habe ich natürlich auch nichts dagegen, wenn manche Sachen auf Wunsch nochmal festgehalten werden, aber wegen mir müsste es (bisher) nicht sein.
Dazu sei noch zu sagen, dass ich bis jetzt auch noch nicht ic auf Teya war, was aber andere Gründe hat. Und wenn die Mehrheit der auf Teya aktiven Spieler sich was anderes wünscht, hat das natürlich Vorrang.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Seren Bentu (08.08.2017), Mirànda (08.08.2017), Xine (08.08.2017), Jestocost (08.08.2017)

16

Dienstag, 8. August 2017, 21:17

Wir spielen doch den Jediorden, da erübrigen sich doch die Fragen,

[...]
ob die Enklave der hellen Seite zugewandt ist

Bei einer Kooperation mit der Allianz (mit der man sich jetzt "beschnüffeln" möchte) wäre das nicht mehr gewährleistet. Darum geht es. Denke ich.


Wieso?
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

Shifty

Azubi: Kreativ-Team

Beiträge: 542

Wohnort: Bremen

Beruf: Lacklaborant

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 8. August 2017, 21:23

@Talasha

Es kann sich IC als Problem darstellen, wenn ein Jedi vor der Situation steht mit der Allianz zu kooperieren.
Wieso? Es sind Sith in dieser Gruppierung. Das widerstrebt vielen Ansichten der Jedi. Wenn der "Heimatort" (in diesem Fall Teya) nun mit der Allianz kooperieren würde, würde der Jedi, bzw. der Spieler, entweder inkonsequent (gegen die Natur des Charakters) handeln oder das Praxeum verlassen müssen.

Das ist ein Extremfall, ja. Das Allianzthema ist sehr tiefgreifend und weitaus komplexer als man es so festhalten könnte. Aber auch ein sehr sensibles Thema.
Hard work beats talent when talent fails to work hard.

Padawan Skye Marsadi im VC-RP Wiki

Skye Main Theme | Skye Battle Theme

18

Dienstag, 8. August 2017, 21:25

Wieso? Es sind Sith in dieser Gruppierung. Das widerstrebt vielen Ansichten der Jedi. Wenn der "Heimatort" (in diesem Fall Teya) nun mit der Allianz kooperieren würde, würde der Jedi, bzw. der Spieler, entweder inkonsequent (gegen die Natur des Charakters) handeln oder das Praxeum verlassen müssen.

Kannst du mir das mal genauer erklären? Wieso sollte ein Jedi, der gegen die Kooperative mit der allianz ist, die Enklave verlassen müssen?
"We must be swift as the coursing river, with all the force of a great Typhoon, with all the strenght of a raging fire, Mysterious as the dark side of the Moon"

Shifty

Azubi: Kreativ-Team

Beiträge: 542

Wohnort: Bremen

Beruf: Lacklaborant

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 8. August 2017, 21:35

Okay. Wie formuliere ich das am besten, ohne Missverständnisse aufzuwerfen.

Gesetzt ist der Fall, dass der Enklavenrat beschließt sich der Allianz anzuschließen. Muss nicht passieren, bloß ein Szenario.
Einige Jedi sind den Prinzipien des Ordens so treu, dass sie einer Zusammenarbeit mit Sith jedlicher Art (Ob nun imperiale Sith, oder Allianz-Sith) nicht zustimmen werden, bzw. nicht mitziehen werden. Sith sind seit Jahrtausenden der Counterpart der Jedi. Sie widerstreben in fast sämtlichen Belangen den Prinzipien der Jedi.

Aber nun hat sich der einzige Fluchtpunkt, die neue Heimat dieses Jedi mit der Allianz ergo einer Gruppierung mit Sith-Anteil angeschlossen.
Da finde ich persönlich es logisch, dass dieser Jedi die Enklave verlassen wird. Nicht aus Zwang durch den Rat oder der Allianz. Sondern auf Grund der persönlichen Überzeugung und inneren Werte.


Wie gesagt. Das ist ein heikles Thema. Sehr großflächig und soll zumindest in diesem Thread nicht thematisiert werden.
Dennoch hoffe ich, dass die Frage ausreichend geklärt ist :)
Hard work beats talent when talent fails to work hard.

Padawan Skye Marsadi im VC-RP Wiki

Skye Main Theme | Skye Battle Theme

20

Dienstag, 8. August 2017, 21:43

Aber nun hat sich der einzige Fluchtpunkt, die neue Heimat dieses Jedi mit der Allianz ergo einer Gruppierung mit Sith-Anteil angeschlossen.
Da finde ich persönlich es logisch, dass dieser Jedi die Enklave verlassen wird. Nicht aus Zwang durch den Rat oder der Allianz. Sondern auf Grund der persönlichen Überzeugung und inneren Werte.

Haben die Jedi damals Tython verlassen die Gegen den Krieg mit dem Imperium waren? *blinzel* Ich sehe nicht wirklich das ausschlaggebende Argument das einen Jedi, der dem orden, wie du sagst, treu ergeben ist, diesem den Rücken kehren wird nur weil er gegen die eigenen Ansichten handelt. (das ist denke ich schon recht oft vorgekommen.) Und grade in dieser Tage wo die Jedi sowieso nur so wenige sind.. wäre da nicht eher das EInheitsgefühl vorhanden, statt eine Trotzreaktion?
"We must be swift as the coursing river, with all the force of a great Typhoon, with all the strenght of a raging fire, Mysterious as the dark side of the Moon"

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (08.08.2017), Sinh (08.08.2017)

Ähnliche Themen