Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Montag, 11. Mai 2015, 17:57

*drückt den imaginären Bedanken-Button bei Miras Beitrag* Tatsächlich finde ich den Begriff "Gelehrte" auch irgendwie passender. Das impliziert, dass sie sich verstärkt mit theoretischen Dingen beschäftigen, was ja bei "Gesandten" oftmals der Fall ist. Aber es ist ja auch nur ein Begriff. Hüter und Wächter ist laut Definition auch das Gleiche. ^^
"Ist jemand faul und dumm, dann wird nichts aus ihm. Ist jemand dumm und
fleißig, dann muß man ihn von allen wichtigen Aufgaben fernhalten. Ist
jemand faul und klug, dann ist er geeignet für die höchsten Positionen." - Moltke

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

142

Donnerstag, 14. Mai 2015, 19:58

Zitat von »Mira Koos«

es gibt diese drei großen Gruppen und die Heiler wurden halt zu den Gesandten gesteckt (warum auch immer ^^ )

Wegen P&P und zuletzt KOTOR, glaube ich. Im Star Wars Revised Core Rulebook (2002) gibt es eine Zweiteilung in Jedi Consular ("A Jedi who combines diplomacy and scholarly pursuits with mastery of the Force") und Jedi Guardian ("A Jedi who combines physical and mental training with mastery of the Force") (S. 35). Das ist offensichtlich das Pendant zu den üblichen Sparten Caster (Consular/Gesandter) und Nahkämpfer (Guardian/Hüter). In KOTOR (2003) kommt noch ein Hybrid dazu (Sentinel/Wächter).

Mit irgendeiner inhaltlichen Realität hat das nichts zu tun, sondern diese rein funktionale Einteilung wurde - wie ich finde, ziemlich hölzern und ungeschickt - ins Spiel reinerklärt. Später tauchen diese "Zweige" auch im Jedi Path wieder auf, und Wookieepedia hat es natürlich auch im großen Stil weiterverbreitet.
Ich finde es unsinnig, dass auch im freien RP jeder Jedi in dieses künstliche Schema gequetscht werden soll. Mit derselben Logik ("in diesem oder jenem Spiel gibt's die Einteilung nun mal") könnte man auch alle Schatten mit Doppelklingen rumlaufen lassen, weil es in SWTOR so ist.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kinman (15.05.2015)

143

Sonntag, 17. Mai 2015, 07:34

Davon, diese Einteilung so starr zu handhaben halte ich ebenso wenig. Das nimmt viel an Möglichkeiten.
Völlig unsinnig und wetlfremd finde ich es aber auch wieder nicht. In jeder Organisation gibt es Leute, die sich mehr um das eine Thema oder um ein anderes Thema kümmern oder denen das eine oder andere eher liegt. Das heißt aber nicht, dass sie nur das können und für etwas anderes nicht geeignet sind.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Hüter nicht diplomatisch aktiv sein kann. Es liegt ihm vielleicht nicht so extrem, das heißt aber nicht, dass er es nicht könnte. Genauso wenig will ich mir vorstellen, dass ein Heiler kaum mit dem Schwert umgehen kann. Das passt nicht zur Ausbildung der Jedi und noch weniger in unsere kriegerische Zeit. Mag sein, dass ein Heiler einem, ich nenn es mal "Front-Jedi" im Schwertkampf nicht das Wasser reichen kann, dafür liegen seine Schwerpunkte wahrscheinlich woanders, aber er ist deshalb kein schlechter Schwertkämpfer.
Gerade im Krieg dürften die Heiler an der Front sehr gefragt sein und daher entsprechend Erfahrung haben.

Was ich sagen will, ist, dass es diese Einteilung geben mag, aber sie oft als viel zu starr betrachtet wird. Gerade die Jedi sollten in all ihrer Weisheit und Weitsicht in diesen Belangen sehr flexibel sein.
„Viele Waffen können töten, aber nur ein Lichtschwert kann solch extreme Hoffnung oder Angst erzeugen.“ -Dexter Jettster-
"Humility ist the hardest lesson and the finest teacher." -Orgus Din-

Jedi-Chars: Mira Koos | Nereen Varr

144

Sonntag, 17. Mai 2015, 07:43

Ich persönlich hab nichts gegen die Einteilung, immerhin ist nichts dagegen zu sagen dass man eine Spezialisierung hat und diese auch einen Namen aber daneben eben das was Mira sagt... *Bedankenbutton nicht find* ... Man sollte sich eben trotz dessen Gewahr sein dass ein Jedi vieles können "sollte". Natürlich, darin wo er seine Stärke hat wird es irgendwo anders etwas fehlen aber ich streube mich regelmäßig gegen völlige Untauglichkeit in einem Gebiet nur damit auch ja deutlich wird das man ja irgendwas vernachlässigt haben musste. Das wirkt für mich immer so gestelzt. "Ich bin ein Kämpfer = 0 Diplomatie."
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celebrien (19.05.2015)

145

Sonntag, 17. Mai 2015, 10:20

Dann sind wir so weit ja nicht auseinander. Ich sage nichts dagegen, dass es Jedi gibt, die eher theoretisch arbeiten, solche, die eher mit den Händen zupacken, und solche, bei denen es ausgewogen ist. Ich denke, dass es eine Basisausbildung für alle in den wichtigsten Disziplinen gibt, und genauso bin ich der Meinung, dass man nicht alles gut können kann, weil Übung nun mal Zeit braucht.

Zitat von »Mira Koos«

In jeder Organisation gibt es Leute, die sich mehr um das eine Thema oder um ein anderes Thema kümmern oder denen das eine oder andere eher liegt.

Natürlich. Aber diese Themen sind viel differenzierter, als diese sehr grobe schematische Einteilung es suggeriert. Wenn man sich stur daran hält, kommt Unsinn raus und es werden doch Fähigkeiten mitgenommen, die man gar nicht gelernt hat. Wie der Heiler, der sich auf einmal als Diplomat versucht, obwohl der Kämpferjedi neben ihm wegen seiner Erfahrungen und Wesensart viel besser geeignet ist.

Wir sind hier im freien RP ohne Fertigkeitspunkte, Manabalken und dergleichen. Die individuelle Entwicklung und Ausbildung des Einzelnen sollte zählen und nicht irgendwelche künstlichen Ober- und Unterkategorien, die inhaltlich in Wirklichkeit herzlich wenig miteinander zu tun haben. Jesto kann z. B. auch nicht nennenswert heilen, nur weil er als Archivar eher einer der Theoretiker ist.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gryth (17.05.2015), Dexter (17.05.2015), Deikan (17.05.2015)

146

Sonntag, 17. Mai 2015, 12:36

Da bin ich völlig bei dir.
Mira als Beispiel hat zwar durchaus Heilfähigkeiten, aber durch die Missionen in den letzten Jahren liegen ihre Stärken eher im mechanischen Bereich. Sie hängt irgendwo zwischen dem was man Heiler und Wächter nennen würde. Ist aber keines von beidem wirklich.
So ähnlich ist es bei Nereen auch.

Edit: Mein Bedankomat ist aus. Mochte die Dinger nie. :)
„Viele Waffen können töten, aber nur ein Lichtschwert kann solch extreme Hoffnung oder Angst erzeugen.“ -Dexter Jettster-
"Humility ist the hardest lesson and the finest teacher." -Orgus Din-

Jedi-Chars: Mira Koos | Nereen Varr