Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 7. Februar 2015, 23:45

Was haben sie mit Ryloth gemacht?

Ausgelagert aus der Diskussion um Star Wars Rebels: http://tor-jediorden.de/index.php?page=Thread&postID=42349#post42349 -- Jesto

Was haben sie denn mit Ryloth gemacht?

Oh und du beschwerst dich tatsächlich das in einer Vorabendserie kein Blut oder ähnliches zu sehen ist? 8| Die Waffen bei Star Wars sind ohnehin komplett magisch also von daher ist die Wirkung ohnehin erfunden, realistisch betrachtet stolpert man nichtmal nach hinten wenn man von eine Blaster oder einer Handfeuerwaffe(Mögliche Ausnahme sind Schrotflinten aber auch da bin ich skeptisch.) getroffen wird.
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

2

Sonntag, 8. Februar 2015, 00:02

Blut braucht es doch gar nicht. In den Star Wars Filmen war auch kein Blut zu sehen, dafür hat es geraucht, man hat Körperteile verloren, wenn man mit einem Lichtschwert kuscheln wollte. Allgemein gab es halt ein Effekt, wenn man von einer Waffe getroffen wurde. Es gab Körper die herumlagen. In Rebels kippen sie halt nur um, außer es war eine Granate (die find ich sogar schön umgesetzt) und nachdem Umkippen sind sie dann auch im Regelfall Offscreen und man sieht nichts von ihnen. Mir ist auch relativ egal, als was die Serie konzipiert wurde, denn das spielt in meiner Bewertung keine Rolle. Ob Dinge realistisch sind oder nicht, spielt auch keine Rolle.

Zitat


Was haben sie denn mit Ryloth gemacht?

Sie haben ihm Eigenrotation (also Tag und Nacht-Zyklus) gegeben und damit den ganzen anderen Kram den es zum Planeten gab, lächerlich gemacht. Ein wirklich besonderer Planeten wurde halt auf "ja ist halt da wo Twi'leks herkommen" runtergestuft.

3

Sonntag, 8. Februar 2015, 00:14

Die Effekte durch die gebundene Rotation waren immer schon absurd und lächerlich, durch eine veränderte Rotationsgeschwindigkeit wurde da nichts lächerlich gemacht was nicht schon lächerlich war.

Aber nach der Logik das es keine Rolle spielt wofür eine Serie konzipiert wurde dürfte man auch sagen wir Kinderschuhe schlecht bewerten nur weil man rausgewachsen ist. 8|
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Talasha« (8. Februar 2015, 00:21)


4

Sonntag, 8. Februar 2015, 00:31

Die Dinge waren halt auf "gebundene Rotation" abgestimmt. Eine Unterteilung in Tag und Nacht-Land zum Beispiel macht wenig Sinn, wenn man in beiden Ländern Tag und Nacht hat. Eine Twilight-Zone in der die Sonne nie auf und nie untergeht wirkt auch komisch, wenn die Sonne in ihr auf und unter geht. Nomadenstämme die mit der Sonne reisen, ist auch schwierig, wenn die Sonne es in 30 Stunden einmal um den Planeten schafft. Ob gebundene Rotation bei der Physik unseres Universum das alles bewirken würde, kann ich nicht beurteilen, aber es ist halt nicht unserer Universum. Logik kann man nicht so leicht von Universum zu Universum wechseln. Die Änderung hat vielen Sachen die Hintergrund hatten, diesen halt einfach geraubt und nichts als Ersatz geliefert.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (08.02.2015), Celebrien (08.02.2015)

5

Sonntag, 8. Februar 2015, 10:47

Hä, wie jetzt?
Ich dachte die Rotation wäre gebunden? Und nun ziehen Nomaden mit der Sonne, wie funktionerte das denn? ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?(
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Talasha« (8. Februar 2015, 11:36)


6

Sonntag, 8. Februar 2015, 11:07

Der Shadows of the Empire Planets Guide erklärt das Phänomen anhand der Planetenrotation, die halt nicht 2D ist, sondern im 3 Dimensionalen Raum stattfindet. Kann man sich leicht vorstellen, wenn man eine Kugel betrachtet die um eine Lichtquelle rotiert und einmal ist sie oberhalb der Lichtquelle und einmal unterhalb. Dadurch verschieben sich die Tag und Nachtzonen um gewisse Stücke, weswegen es nahe der Twilight-Zone Gebiete gibt, die abhängig von der Jahreszeit bewohnbar sind. Das sind die Gebiete in dem die Leute dort als Nomaden leben.

7

Sonntag, 8. Februar 2015, 11:38

So etwas gibt/gab es hier auf der Erde auch, also Nomaden die Umziehen je nachdem wo die Sonne gerade im Zenit steht.
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

Norru

Projektmeister

Beiträge: 1 526

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Februar 2015, 12:34

Ich denke, was Ivadin meint ist folgendes:

Ohne Rotation sind die Nomaden auf Ryloth dazu gezwungen, sich in dieser Zone zwischen völiigem Tag und völliger Nacht zu bewegen, um nicht irgendwann zu verbrennen oder zu erfrieren. Wenn der Planet um seine Sonne kreist verschiebt sich diese Zone langsam. Das ganze wird allerdings Hinfällig, wenn es einen "normalen" Tag/Nacht Rythmus gibt und plötzlich Temperaturen herrschen bei denen man bei Tag und Nacht nicht draufgeht. Ansonsten hätte man Krematoria, das man aus Riddick kennt und der Planet wäre unbewohnt. Ich kann insofern schon verstehen, dass sich die Situation auf Ryloth deswegen drastisch ändert. Permanente Städte sind bei fehlender Rotation auch völlig undenkbar.

Anyway: btt
You know the way that I feel
If you're with me you better hold on tighter
I'm only keeping it real
That's who I am, I'm just a non-stop fighter
- Judas Priest - "No Surrender"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celebrien (10.02.2015)

9

Dienstag, 10. Februar 2015, 19:01

@Norru
und warum gibt es dann permanente Städte auch schon von vor der Clone-Wars Retcon? ;)


btw.
Würdet ihr bitte aufhören zu behaupten ein rotationsgebundener Planet hätte keine Eigenrotation? Das ist schlimmer als Justin Bieber!
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

10

Dienstag, 10. Februar 2015, 22:29

Mach daraus "keine subjektiv, vom Beobachter auf dem Planeten bemerkbare Rotation". Dann passt es doch.

Die wenigen überirdischen Städte dürften im Zentrum der Twilight Zone liegen. Selbst die ist aber alles andere als gemütlich. (Mag sein, dass die auch nicht völlig permanent bewohnbar sind, je nachdem, wie weit die Libration sich auswirkt. Da kenne ich den Hintergrund zu wenig. Und Städte, die nur in Clone Wars genannt werden, zählen hier natürlich nicht mit.) Für gewöhnlich sind die Städte der Twi'lek unterirdisch. An der Oberfläche gibt es da höchstens Landeplattformen und ein paar Service-Gebäude.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

11

Dienstag, 10. Februar 2015, 22:36



Die wenigen überirdischen Städte dürften im Zentrum der Twilight Zone liegen. Selbst die ist aber alles andere als gemütlich. (Mag sein, dass die auch nicht völlig permanent bewohnbar sind, je nachdem, wie weit die Libration sich auswirkt. Da kenne ich den Hintergrund zu wenig. Und Städte, die in Clone Wars genannt werden, zählen hier natürlich nicht mit.) Für gewöhnlich sind die Städte der Twi'lek unterirdisch. An der Oberfläche gibt es da höchstens Landeplattformen und wenige Service-Gebäude.


Ich weiß, ich kenne die Clonewars-Folge und das Online verfügbare Material. Als Vorbild dienten da diverse Höhlen- und Felsenstädte wie z.B. die der Anasazi.
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

12

Dienstag, 10. Februar 2015, 22:38

Worauf willst du dann mit der Aussage hinaus, dass es doch sehr wohl permanente Städte gibt?
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

13

Dienstag, 10. Februar 2015, 22:43

Worauf willst du dann mit der Aussage hinaus, dass es doch sehr wohl permanente Städte gibt?


Norru hat behauptet vor der Retcon in Clonewars hätte es keine gegeben.

und die ganzen anderen Phänomene die es da geben soll wie zum Beispiel die Feuerstürme usw. Da es die ohnehin "weil Baum" oder weil "isso", wie das Gro was so in Star War rumkreucht gibt, gibts die immer noch.
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

14

Dienstag, 10. Februar 2015, 22:44

Norru meinte ganz offensichtlich überirdische Städte. Das ist doch im Kontext ganz klar. Natürlich gibt es Städte, irgendwo müssen die Twis ja leben.

Und dass es manches immer noch geben kann, schafft nicht aus der Welt, dass es anderes, was über Jahre so ausgespielt wurde, nun so nicht mehr geben kann, wenn man CW folgt. Voran das Fehlen eines Tag-/Nacht-Rhythmus. Nachträglich ein so weitreichendes Phänomen einfach außer Kraft zu setzen, ist mehr als grenzwertig. Das ist der Punkt. Und das auch noch ohne irgendeinen erkennbaren Gewinn. Ich zumindest sehe keinen.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

15

Mittwoch, 11. Februar 2015, 07:58

Der Gewinn ist die Senkung des allgemeinen Peinlichkeitsfaktors.

Oh und zumindest laut Wookiepedia sahen die Twi'lek-städte immer schon so aus:
http://www.bing.com/images/search?q=Anasazi&FORM=HDRSC2

Ich sehe da auch nichts was Clone Wars groß geändert hätte.
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

16

Mittwoch, 11. Februar 2015, 08:08

Steht wo?

Wookieepedia schreibt auch (zu Kala'uun):

Zitat

Kala'uun was a large subterranean city on Ryloth, within the Lonely Five mountain range, and one of the planet's two capitals. Like all cities on Ryloth, it was located along the twilight terminator separating day from night. It had a large spaceport that was the center of interplanetary commerce for the Twi'leks. To protect it from heat storms and the native lylek, a massive portcullis blocks the only accessible underground tunnel to the city.
-- http://starwars.wikia.com/wiki/Kala%27uun

Oder hier zu Nabat:

Zitat

Nabat was a small city located on the planet Ryloth. Like many settlements on that planet, a large portion of Nabat was underground, in order to seek shelter from the harsh environment and wild lyleks. The upper levels consisted mainly of landing pads, slums and a cantina.
-- http://starwars.wikia.com/wiki/Nabat

Die Quellen sind mal wieder all over the place. Aber das ist die Vorstellung, mit der Spieler, ob im MMO oder in P&P-Runden, schon ewig spielen.

Wo du einen besonderen Peinlichkeitsfaktor siehst, kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn du nur solche Dinge nicht peinlich findest, die zu unserem RL-Physik-Verständnis passen, frage ich mich, wieso du überhaupt Star Wars spielst. Ich sach nur Lichtschwerter.

Edit: Du meinst vermutlich diese Stelle:

Zitat

The Twi'lek cities built within caverns have been compared to real-life locations such as the Anasazi people ruins of Mesa Verde National Park in south-western Colorado, which were discovered by two cowboys in 1888.
-- http://starwars.wikia.com/wiki/Ryloth

Dein Vergleichspunkt ist falsch bzw. sind die von dir verlinkten Bilder irreführend. Sie zeigen oberirdische Dörfer. Auf Ryloth könnte die Architektur ähnlich aussehen (aus dem Felsen gehauene Wohnungen), aber das Ganze ist unterirdisch zu denken (Stelle unterstrichen).
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Frell Orden (11.02.2015)

17

Mittwoch, 11. Februar 2015, 11:33

Ja genau die Stelle meinte ich, okay, dann habe ich das falsch interpretiert.


Wo du einen besonderen Peinlichkeitsfaktor siehst, kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn du nur solche Dinge nicht peinlich findest, die zu unserem RL-Physik-Verständnis passen, frage ich mich, wieso du überhaupt Star Wars spielst. Ich sach nur Lichtschwerter.


Ach wenn ich etwas gegen magische Waffen in einem High-Fantasy-Setting hätte, hätte ich auch nicht WoW, oder DnD gespielt.


Im übrigen ist es auf einem Wüstenplaneten immer clever mit seiner Wohnung unter die Erde/in den Felsen zu gehen, denn an der ungeschützten Oberfläche hast du in der Sonne ganz schnell extreme Plustemperaturen und in der Nacht ebenso schnell tiefe Temperaturen.

Vor Hitzestürmen fliehende Twi'leks wie in dieser Artwork auf Wookiepedia kann es neben bei bemerkt bei einem Planeten mit gebundener Rotation gar nicht geben, da die alle WInde immer zu dem Punkt wehen an dem die Sonne gerade im Zenith steht, für richtig veränderliches Wetter braucht man eine deutlich schnellere Rotation.
Kria
Der Jesto Facepalm, damit du weißt wann du die Macht erschütterst.

Norru

Projektmeister

Beiträge: 1 526

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 11. Februar 2015, 12:53

Möchtet ihr, dass ich dafür einen extra Thread aufmache? Wir sind mehr als nur ein bisschen vom Thema abgekommen.
You know the way that I feel
If you're with me you better hold on tighter
I'm only keeping it real
That's who I am, I'm just a non-stop fighter
- Judas Priest - "No Surrender"

19

Mittwoch, 11. Februar 2015, 14:12

((Wäre Sinnvoll :]))

20

Mittwoch, 11. Februar 2015, 16:03

Done.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam