Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 4. Januar 2015, 21:00

@Jatara:

Lichtschwert: Dann lassen wir das vielleicht am besten völlig raus. Ich kannte es nur so. Fand es auch immer schön dramatisch (bekam sogar mal eines vor die Füße geschmissen).
Wäre auch meine Idee gewesen. Es kommt am Ende nun mal stark auf die Umstände an.


Bastila ist nun mal ein Beispiel, wo der Orden eine Ehe duldete. Sehr zähneknirschend, aber sie wurde geduldet, auch wenn es schon 300+ Jahre her ist.
Persönlich bin völlig bei dir und sähe den Orden auch am liebsten komplett zölibatär. Aber die Ausnahme existiert nun mal.

Falls allerdings niemand ein weiteres Beispiel (außer Bastila-Revan) kennt, würde ich den Satz aber wirklich schärfer fassen, à la "Aus den letzten Jahrhunderten ist nur ein einziges Paar bekannt, dem der Orden - sehr ungern - eine Ehe gestattete, nämlich B+R."
Wie wäre das? Die Frage geht natürlich an alle.
Die beiden hatte ich auch im Hinterkopf, aber nicht mitgezählt. Schließlich konnte der Orden bei denen nichts machen. Das sind Kriegshelden mit zu viel öffentlichen Einfluss gewesen. Zumal sich das 'Problem' ja selbst gelöst hatte. Revan verschwand ja nur Monate nach der Schlacht von Rakata Prime.

Ich meinte eher solche Fälle wie die Eltern von Lucien Draay, die man eher der Exar Kun Zeit zuordnenen würde.

Und die Formulierung von dir gefällt mir.

22

Sonntag, 4. Januar 2015, 21:08

@Norru

*wuschel*

Also dieser Abschnitt hier ist der Knackpunkt: "As the game opens it is possible to get married as a Jedi but it requires a lengthy process of approval including from the Jedi Council itself. A couple must prove beyond a shadow of a doubt they are both able to handle the strain romantic couples can endure. All children of Jedi are taken from them and raised by the Jedi as a whole, the same as other Force users in the Republic."
Das wäre ziemlich genau das, was wir jetzt stehen haben. "A couple" würde nicht so verallgemeinernd verwendet, wenn es nur den einen Einzelfall Bastila/Revan gäbe.
Daraus ergeben sich zwei Fragen: Wie verbindlich ist das nun? Wie wollen wir es haben?

6. Ja, ich hätte es kommen sehen müssen :) Mir fehlt halt ein gewisser treuer Berater mit immer den richtigen Kalendersprüchen und Faultierbildern im Ärmel...

Unnumeriert: Ja, und genau deshalb habe ich doch "idealerweise" geschrieben. *kopfkratz*

@Jatara: Hm, Ausnahmen sind solche Beziehungen sowieso. Darum kann man nicht gut argumentieren: Das ist eine Ausnahme, das zählt nicht so richtig. Und nun haben wir schon zwei bzw. drei Fälle, denn Lucien Draays Großvater war auch Jedi. Einmal ist keinmal, zweimal ist zwar nicht immer, aber schon sehr viel öfter als einmal, dreimal... Und die Formulierung fällt damit natürlich auch.
(Draay und Shan sind zeitlich so weit auch nicht auseinander.)
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

23

Sonntag, 4. Januar 2015, 21:17

Wobei man da auch an die Zeiträume denken sollte. Wenn sich (fiktive Zahl) alle 100 Jahre ein Jedi Paar finden würde wäre das wohl trotz der geringen Anzahl an Jedi nicht gerade so extem viel dass es keine Ausnahme mehr ist.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

24

Sonntag, 4. Januar 2015, 22:03

"Seit der Heirat von Bastila Shan und Revan vor über 300 Jahren, der der Orden - sehr ungern und nur notgedrungen - zustimmte, ist keine solche Beziehung zwischen Jedi mehr bekannt. Das sollte man sich zumindest vor Augen führen, wenn man etwas so extrem Seltenes für seinen Char beanspruchen will." ?

Kinman und andere Lorekenner vor. Übersehen wir was?
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

25

Sonntag, 4. Januar 2015, 23:18

Es gibt da kaum Material zu. Ich glaube die Leadwriter Antwort ist schon mit die beste Quelle die wir haben, wobei er das Spiel nicht unbedingt ganz richtig darstellt, denn nicht in allen Fällen, wird dem Orden überhaupt was von der Geschichte gesagt, aber 3 von 4 Fälle wirken auch so, als würde man das nur geheim für sich machen. Fall 4 ist offener.

Norru

Projektmeister

Beiträge: 1 466

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

26

Montag, 5. Januar 2015, 07:43

An und für sich spielt es imho gar nicht so eine grosse Rolle ob man mehr Beispiele hat oder nicht und ich würde mich daran auch gar nicht festmachen. Im Prinzip reicht es Bezug darauf zu nehmen, dass solche Verbindungen sehr selten sind, nur in sehr sehr spezifischen Fällen geduldet werden und ein Mordsprozedere gemacht wird, damit das auch ja keine Problerme verursacht. Der Brief vom Lead Writer ist da schon ein ziemlich gutes Argument. "A couple must prove beyond a shadow of a doubt" ist schon überaus deutlich formuliert um klar zu machen, dass eine Liebesbeziehung zwischen Jedi nur bei extrem gefestigten und souveränen Jedi geduldet / erlaubt wird. Im Grunde gilt das gleiche wie immer, wenn auch verschärft. Überspitzt ausgedrückt: Es muss eine fast an Gleichgültigkeit grenzende Distanz / Abgeklärtheit zur Beziehung vorhanden sein.

Was Ivadin da bezüglich der geheimen Romanze noch sagt, ist eh so eine Sache. Wenn man sich die Jedi um die Zeit der Prequels anschaut, dann scheint es ohnehin fast zum guten Ton zu gehören als Jedi(-Meister) eine Affäre zu haben, von der aber irgendwie keiner etwas weiss. Ich spreche hier von Obi-Wan, Kit Fisto, Qui-Gon Jinn. Dazu kommt dann natürlich wieder die Sache: Warum muss ich mir eine Romanze in die Biografie schreiben, die ich ohnehin nicht ausspielen kann, weil geheim? Aber das ist wohl wieder eine ganz andere Geschichte.
Wo ein Wille ist, ist auch ein "oder".
- Colonel Jack O'Neill

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (05.01.2015)

27

Montag, 5. Januar 2015, 07:49

"... unter denen auch nicht wenige Empathen sind" geändert in "unter denen auch starke Empathen sind".
Ich bleibe beim Begriff "Empathie", denn das entspricht erstens mehr unserem eigenen Sprachgebrauch (Empathie = Gefühle wahrnehmen, Telepathie = Gedanken senden/wahrnehmen) und laut dem Wookiee auch dem im SW-Universum ("sense emotions... this form of basic telepathy was more commonly known as Force Empathy").

"Es muss eine fast an Gleichgültigkeit grenzende Distanz / Abgeklärtheit zur Beziehung vorhanden sein." Jap, das würde ich persönlich auch so sehen und frage mich deshalb, warum es dann überhaupt so dringend sein soll mit der Beziehung... Ich warte noch mal auf andere Stimmen.
Edit: Vielleicht kann man an dem Punkt auf das - noch nicht vorhandene - Kapitel "Exotenchars" verweisen. Da wird drinstehen, dass manche Dinge zwar möglich/denkbar sind, aber einfach nicht gehäuft vorkommen dürfen, wenn der Orden noch halbwegs glaubwürdig dargestellt werden soll. 1-2 Reinblut-Jedi von 50 sind noch tragbar, 10 von 50 nicht mehr. 1-2 Jedi, die aus einer Jedi-Beziehung stammen, mögen hingehen, bei 10 ist die Schmerzgrenze schon weit überschritten. (Wir raten auch jedem Bewerber, der so etwas im Hintergrund stehen hat, dringend davon ab.)
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (05.01.2015), Celebrien (05.01.2015)

Norru

Projektmeister

Beiträge: 1 466

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

28

Montag, 5. Januar 2015, 09:44

Hier mal ein erster Entwurf für den Teil der Service Korps:

Die Jedi Service Korps

Obwohl die Service Korps erst nach der Ruusan Reformation 1000 VSY eingeführt bzw. formalisiert wurden, ist es naheliegend, dass eine ähnliche Organisation bereits vor der Ruusan Reformation im Orden der Jedi bestand. In Ermangelung einer besseren Bezeichnung bzw. zu Grunde liegender Lore wird in der Community angenommen, dass entsprechenden Korps (engl. Corps) wie sie in der Zukunft existieren vorhanden sind:

Ausbildungskorps / Educational Corps / EduCorps

In der Galaxis gibt es Welten, die bei weitem nicht jedem seiner Bewohner Schulbildung oder gar eine Ausbildung gewährleisten können. Die Aufgabe des EduCorps ist es, genau diesen Leuten auf den weniger privilegierten Welten Wissen zu vermitteln und ihnen damit eine Chance in der Galaxis zu geben. Mitglieder des EduCorps leben die Philosophie, dass Wissen über das Universum und das was darin lebt für ein grösseres Verständnis der Galaxis sorgt. Neuzugänge im EduCorps sind bestrebt in den ersten Jahren alles zu lernen, um dieses Wissen zu vermitteln. Sie lernen nicht nur zu lehren, sondern auch Verständnis und Geduld für ihre zukünftigen Schüler aufzubringen. Die Jedi des kleinsten der vier Korps müssen verstehen, dass sie sich bei der Weitergabe von Wissen nicht auf die Macht verlassen dürfen, da die meisten Wesen keinen Zugriff auf sie haben und dadurch anders lernen als Jedi.

Erkundungskorps / Exploration Corps / ExplorCorps

Das ExplorCorps beschäftigt sich mit der Erkundung der Galaxis und der Archäologie der Planeten die es besucht. Anders als andere Korps verfügt das ExplorCorps über keinen Zentralen Hauptsitz sondern ist auf Stützpunkte überall in der Galaxis sowie Erkundungsschiffe und die vom Korps unterhaltenen Praxeumsschiffe verteilt. In den Aufgabenbereich des Korps gehört auch die Erschliessung neuer Mitgliedsplaneten für die Republik, sollte es auf einen bisher unbekannten Planeten ohne Zugehörigkeit stossen. Unter den Jedi des ExplorCorps befinden sich viele Botschafter, Jedi-Asse und Forscher, aber auch Ritter und Meister des Ordens, da es von allen vier Corps am ehesten in Auseinandersetzungen verwickelt wird. Das Korps verfügt über Verbindungen zu vielen Wissenschaftlichen Einrichtungen der Republik.

Landwirtschaftskorps / Agricultural Corps / AgriCorps

Das Grösste der vier Korps beschäftigt sich vor allem damit, Welten zu unterstützen die unter Hungersnöten leiden. Es widmet sich dem Anbau, der Zucht und der Verteilung von ertragreichen Nutzpflanzen. Das AgriCorps gibt sein Wissen jedoch auch weiter um beispielsweise Welten nach Krisen wieder auf die Beine zu helfen und zu gewährleisten, dass ihre Bewohner irgendwann auch ohne Hilfe der Jedi wieder eine funktionierende Landwirtschaft haben. In gewissem Masse fällt auch Forstwirtschaft in die Zuständigkeit des AgriCorps. Die Jedi die hier dienen nutzen ihre Verbindung zur Macht um möglichst gute Ergebnisse zu erzielen oder gar den Wuchs der Pflanzen zu beeinflussen (consitor sato). Einer der wichtigsten Einsatzorte des Korps ist der Salliche Ag Circuit, eine wichtige Hyperroute die viele Agri-Welten miteinander verbindet.

Medizinisches Korps / Medical Corps / MedCorps

Neben dem EduCorps das kleinste der Service Korps arbeitet das MedCorps in den Hallen der Heilung des Jedi-Tempels. Das Krankenhaus das das MedCorps unterhält gehört zu den besten medizinischen Einrichtungen der Galaxis. Als die Jedi noch auf Coruscant waren, waren die Einrichtungen des MedCorps mit dem zentralen republikanischem Medicenter verbunden. Da sich die Jedi nun auf Tython befinden ist zu vermuten, dass es eine neue Vertretung des MedCorps auf Coruscant gibt. Da die Jedi durch die Verbindung zur Hellen Seite der Macht über Heilmethoden verfügen die der klassischen Medizin verschlossen bleiben, hat das MedCoprs die Möglichkeit auch Leuten zu helfen die besondere Pflege benötigen. Unter den MedCoprs Jedi gibt es viele medizinische Techniker, Krankenpfleger und Ärzte die die Jedi-Heiler unterstützen. Sie werden im Kriegs- oder Katastrophenfall auch als Triage Ärzte in Krisengebiete geschickt.

Generelles

Die Arbeit in den Service Korps ist grundsätzlich freiwillig, wird aber vom Rat der Neuordnung verwaltet und überwacht. Viele Jedi arbeiten zu irgendeinem Zeitpunkt ihrer Ausbildung in einem der Service Korps. Hauptsächlich dienen jedoch Studenten in den Korps die aus verschiedenen Gründen nicht die Ausbildung zum Padawan antreten oder ihre Ausbildung nicht erfolgreich abschliessen können. Dennoch gibt es viele Jedi-Ritter und Meister die sich freiwillig in den Korps betätigen, weil sie der Galaxis auf eine andere Art dienen möchten, als es ein Jedi-Ritter "im Feld" könnte. Ein Ordensmitglied das in den Korps dient wird ebenfalls als Jedi bezeichnet und als solcher gesehen. Von vielen Spielern aber auch von Charakteren (hier besonders die Jüngeren) werden die Korps als Abstellgleis für Schüler betrachtet. Das entspricht allerdings nicht der Wahrheit. Die Service Korps bilden einen äusserst wichtigen Teil des Ordens und leisten einen ungeheuren Beitrag zum Wohl der Galaxis. Sie werden daher von den Jedi als wertvolle Mitglieder des Ordens betrachtet und wie bereits erwähnt gibt es auch häufig gestandene Jedi-Meister die sich für eine Aufgabe in den Korps entscheiden. Ein Korps-Jedi verfügt in der Regel über die selbe Grundausbildung wie jeder andere Anwärter / Padawan auch und entwickelt dann entsprechend seiner Zuweisung und seinen Fähigkeiten ein besonderes Skillset. Die Service Korps bieten daher eine hervorragende Möglichkeit einen Jedi darzustellen, der nach der Philosophie und den Lehren des Ordens lebt, aber einen ganz anderen Fokus hat als ein Jedi-Ritter beliebiger Ausrichtung. Sie bieten auch die Chance das persönliche Wissen einfliessen zu lassen. Jemand der im RL mit Leib und Seele Krankenpfleger, Lehrer oder Gärtner ist (um klassische Beispiele zu nennen) wäre hier vielleicht hervorragend aufgehoben und böte anderen Spielern und sich selbst grossartige RP-Möglichkeiten.
Wo ein Wille ist, ist auch ein "oder".
- Colonel Jack O'Neill

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Norru« (5. Januar 2015, 09:50) aus folgendem Grund: Rächtschraibung verbässert


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lek (05.01.2015), Deikan (05.01.2015), Dexter (05.01.2015), Celebrien (05.01.2015)

29

Montag, 5. Januar 2015, 10:31

Der Text ist zwar schön übersetzt und zusammengestellt, Problem ist denke ich allerdings die Größe: das müsste vermutlich noch ein Stück komprimierter sein für eine Übersicht. In einem Fließtext die 4 Sparten erwähnen und den Nutzen/Ansicht darüber. Zumindest wenn es halbwegs die selbe Größe wie die anderen Ränge haben- und kein extra Post sein soll.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

30

Montag, 5. Januar 2015, 10:56

Es war als Extra-Posting gedacht. Daher: Etwas überarbeitet, umsortiert und übernommen. Vielen Dank, Norru!
Schaut bitte alle nochmal über die Fassung im Guide, ob ihr noch was seht.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (05.01.2015)

Norru

Projektmeister

Beiträge: 1 466

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

31

Montag, 5. Januar 2015, 12:09

Danke fürs Weiterverarbeiten.
Wo ein Wille ist, ist auch ein "oder".
- Colonel Jack O'Neill

32

Montag, 5. Januar 2015, 13:30

Kapitel Exotenchars ergänzt. Schaut ihr bitte auch da nochmal drüber? Ist es zu lasch? Zu hart?

Und mag jemand das Kapitel "Militär auf Tython" übernehmen? Ich verstehe nicht viel vom dem Thema.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

33

Montag, 5. Januar 2015, 13:39

Ich finde den Eintrag zu den Exotenchars genau richtig dosiert. So wird schnell klar, was sinnvoll ist, was nicht und vor allem weshalb und warum man sich gut überlegen sollte, ob man wirklich eine Schneeflocke sein möchte.

34

Montag, 5. Januar 2015, 13:49

Hmmm ... schwer zu sagen aber für mein Empfinden wird das Trauma/Mittelpunkt stellen etwas zu stark hervorgehoben. Das ist eher die "Art des Ausspielens", "Wiederholung" oder auch "auf die Nerven gehen" als der Exot, denke ich. Ich würd da lieber noch etwas mehr so Besonderheiten hervorheben, neben besonderen Rassen halt auch das vierte Kind zweier Jedi, der Powerkristall für sein Lichtschwert, die Mando-Rüstung die man zufällig ergattert hat, aus Beskar ist und auch noch passt. Das man natürlich der erste Padawan war der Fähigkeit Y schon in frühen Jahren lernte, der einzige Überlebende von Z ist, der Erfinder von neuer einzigartiger Lichtschwertofrm A, einer Spezies angehört die schwer ist im RP darzustellen oder unpassend wei kaum/kein Beispiel vorhanden und vieles mehr.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

35

Montag, 5. Januar 2015, 14:05

Zum Thema Militär auf Tython hätte ich:

1.
Die Tempelsicherheit besteht aus einem Meister dem Leiter der Sicherheit,
weiteren Jedi-Rittern, aber auch nicht machtsensiven Sicherheitskräften vom Orden.

2.
Meines Wissens nach wird die Orbitalstation sowie die Sicherung der Hyperraumroute vom
Militär unterhalten, wo dann aber auch mit der Tempelsicherheit zusammengearbeitet wird. *Kommunikation etc.*
*Ich habe dazu keine genauen Quellen, aber es stellte sich eigentlich immer so da.*

3.
Zum Militär auf Tython, werden sicherlich keine Truppen dort stationiert sein, außer vielleicht auf der Orbitalstation
als Notfallreserve.
*Ich selbst habe ja noch mein RP zum Teil auf Tython, was sich ja auf Unterstützung am äußeren
Tempelbereich und die Unterstützung für das Twi'lek Dorf bezieht. Aber auch hier sind es nur kleine Gruppen von
max. bis zu 12 Soldaten (nicht alle ausgespielt, aber NPC-Emotes).
Hier wird natürlich auch Unterstützung für Missionen geboten sofern der Orden dies wünscht.*


@Jesto: Falls du da was ausführlicheres haben möchtest, kann ich die Woche gerne mal gucken und das noch etwas weiter ausführen falls gewünscht.

<<471. Sondereinheit - Raptor-Trupp>>

36

Montag, 5. Januar 2015, 14:16

@Yerana: Ja, das stimmt, da ergänze ich noch was zu. Ich habe das erstmal nach meinen persönlichen Erfahrungen mit den Hauptgründen geschrieben, aus denen es immer mal wieder Reibereien gab. Deine Punkte gehören aber auf jeden Fall auch da rein.

@Tessy: Sehr gerne, danke!
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (05.01.2015)

37

Montag, 5. Januar 2015, 14:27

@MIlitär auf Tython

Welche Fragen willst du denn in dem Text beantwortet haben? Ich hab mir Diskussion zu dem Thema nochmal durchgelesen und das große Problem ist, dass wir eigentlich nichts konkretes dazu wissen. Die Quellen, die genannt werden, beschreiben die Tempelsicherheit in der Rise of the empire Ära - einer tausendjährigen Friedenszeit. Inwieweit diese Organisationstrukturen in einer galaktischen Krieg gegen ein Sith Imperium übertrag sind ist fraglich.

Ich würde hier einfach solche Fragen wie "Von wo werden die Sicherheitskräfte rekrutiert? Gehören sie dem MIlitär an? Wie sieht das Verhältnis Jedi - Soldaten aus?" offenlassen.

38

Montag, 5. Januar 2015, 14:36

@Militär auf Tython

Also ich hätte zur Tempelsicherheit nicht mehr viel gefunden, nur was sich halt auf den Tempel auf Coruscant bezieht und aus einer späteren Zeit Periode ist.

Das mit der Orbitalstation und den Hyperraumrouten erscheint mir nur logisch das das vom Militär getragen wird das die Jedi nicht die Mittel dazu hätten.

Bei z.B. den Soldaten NPCs auf Tython denke ich handelt es sich um Tempelsicherheitskräfte, wie die aus dem Trailer. Also kein Militär sondern.
Ordens eigene Sicherheitskräfte.


@Jesto: Jataras Frage nehme ich hier mal mit. Welche Fragen willst du denn in dem Text beantwortet haben?
Einfach nur eine Beschreibung wie "das Projekt es handhabt?


EDIT:
Hätte hier mal meinen Text etwas umformuliert: *Nur ein Beispiel, vielleicht ist bei dem Thema ja gar nicht mehr nötig. Infos gibt es ja nicht so viele*

Die Tempelsicherheit besteht aus einem Meister, dem Leiter der Sicherheit,
weiteren Jedi-Rittern, aber auch nicht machtsensiven Sicherheitskräften vom Orden.
Die Tempel-Sicherheit bewacht den Jedi-Tempel und dessen umliegende Bereiche.
Die Orbitalstation sowie die Sicherung der Hyperraumroute wird vom Militär unterhalten,
wo dann aber auch mit der Tempelsicherheit zusammengearbeitet wird. *Kommunikation etc.*
Auf Tython sind keine Truppen des Militärs stationiert, außer vielleicht auf der Orbitalstation als Notfallkontingent.

<<471. Sondereinheit - Raptor-Trupp>>

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tessy« (5. Januar 2015, 14:46)


39

Montag, 5. Januar 2015, 14:50

Ja, es gibt nicht viel. Man kann es ruhig knapp halten und auf die RP-relevanten Aspekte beschränken. Es ist sicher sinnvoll, die Tempelsicherheit mit in das Kapitel reinzunehmen.

Für mich wären dann die wichtigen Punkte:

1. Was tun diese Gruppen alles? (Am besten mit Beispielen, damit Interessenten sich was drunter vorstellen können.)
2. Wie ist die Abgrenzung zwischen Jedi-Sicherheitskräften und Militär auf Tython (bzw. im Orbit)? Wer ist wofür zuständig?
3. Woher rekrutieren sie sich, d. h. auch: Wie kommt man dazu (für Spieler, die gern einen Soldaten bzw. Sicherheit auf Tython spielen möchten)?
4. Wer hat im Zweifelsfall das Sagen (was evtl. in verschiedenen Bereichen unterschiedlich sein mag)? Falls es Kompetenzkonflikte gibt.

Evtl. nochmal ein Disclaimer, dass wir das nicht alles mit Lore-Quellen belegen können, sondern es halt so spielen.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

40

Montag, 5. Januar 2015, 15:04

@Militär auf Tython

1a.
Die Tempelsicherheit besteht aus einem Meister, dem Leiter der Sicherheit,
weiteren Jedi-Rittern, aber auch nicht machtsensiven Sicherheitskräften vom Orden.
Sie bewacht den Jedi-Tempel und dessen umliegende Bereiche.
1b.
Die Orbitalstation sowie die Sicherung der Hyperraumroute wird vom Militär unterhalten,
wo dann aber auch mit der Tempelsicherheit zusammengearbeitet wird. *Kommunikation etc.*
Auf Tython sind keine Truppen des Militärs stationiert, außer vielleicht auf der Orbitalstation als Notfallkontingent.

2.
Die Tempelsicherheit bewacht den Jedi-Tempel und dessen umliegende Bereiche.
Das Militär wird höchstens zur Unterstützung hinzugezogen *Verteidigungsfall, Katastrophenhilfe etc*
EDIT:
Auf der Orbitalstation wäre eine direkte Zusammenarbeit im Bereich Personen und Raumschiffkontrolle,
wo nach Weisung der Tempelsicherheit verfahren wird.

3.
Die nicht machtsensiven Sicherheitskräfte des Ordens rekrutieren sich aus dem Militär, Sicheheitsbehörden
aber auch aus normalen zivilen Bewerbern.
Bevor diese für den Dienst im Tempel zugelassen werden, werden sie einer genauen Überprüfung unterzogen,
nach der für die Bewerber ohne entsprechende Ausbildung dann die Ausbildung beginnt.

4.
(Ich gehe davon aus, dass du dich auf einen Einsatz auf Tython beziehst)
Im Zweifelsfall hat die Tempelsicherheit das Sagen, gemeinsame Aktionen werden dann hier über
Verbindungsoffiziere mit der Leitung der Tempelsicherheit koordiniert.




(Mein Senf nach deinen Fragen :D )

<<471. Sondereinheit - Raptor-Trupp>>

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tessy« (5. Januar 2015, 15:09)