Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. Juli 2014, 20:58

Abgerissener Kontakt zu Cotellier V

###########################
Abgerissener Kontakt zu Cotellier V
##########################

Freigabestufe: Ritter/Meister


Jahr: 14 NVC

Beteiligte: Meister Kreyma Magejin , Ritterin Mira Koos , Padawan Minuial Telemnar, Lieutenant Tracker, Specialist Riaraa, Private Payge, (alle von den Blazing Guns)


Verfasser: Kreyma Magejin


Missionsverlauf:
Wir erhielten von der Republik den Hinweis, das seit einiger Zeit sämtlicher Kontakt zum Planeten Cotellier V abgebrochen ist und einige Konvois verschwunden sind. Einige Trupps des
91st Recon Corps, darunter auch die Blazing Guns, wurden zu dem Planeten entsandt. Wieder einmal standen uns Jedi Koos und ihre Padawan Minuial hilfreich zur Seite.
Im Orbit um den Planeten sahen wir schon einige der verschwunden Konvois. Sie wuren zerstört. Kurz nach unserer Ankunft sahen wir die weitere Zerstörung in den Dörfern der Siedler. Alle Häuser waren zerstört und wir konnten mehrere große Krater sehen.
Interessanterweise konnten wir keine Leichen oder Verwundeten sehen. Allerdings auch keine Spuren, die auf eventuelle Angreifer schließen ließen.

Padawan Telemnar gelang es, mit Hilfe ihrer technischen Ausrüstung, Spuren von Transportern auf einem provisorischen Landeplatz zu entdecken. Die Auswertung dieser Daten läuft noch.

Durch die Hilfe der Macht gelang es uns, die Lebenszeichen einiger Überlebender aufzuspüren und kamen diesen zu Hilfe. Sie wurden in einem Gebäude verschüttet aber mit Hilfe der Macht und Bergungsschiffen der Republik gelang es uns, die Überlebenden sicher herauszuholen. Sie waren teilweise schwer verletzt aber transportfähig. Sie befinden sich derzeit in Sicherheit auf einem Schiff der Republik.
Sobald diese vernehmungsfähig sind werden wir sie nach den Angreifern und anderen Details befragen. Dazu laufen noch Suchmaßnahmen in anderen Dörfer des Planeten.

Für den Moment bleibt uns leider nur abwarten und gegebenenfalls die Nachbarsysteme im Auge zu behalten. Sollte nochmal der Kontakt zu einem System abreißen sollten wir viel schneller dorthin reisen.

-Kreyma Magejin
Everybody wants to change the world but no one wants to try

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lek (24.07.2014)

2

Montag, 21. Juli 2014, 19:46

###########################
Datenklau bei der Schwarzen Sonne
##########################


Freigabestufe: Ritter/Meister

Jahr: 14 NVC
Beteiligte: Meister Kreyma Magejin , Padawan Minuial Telemnar, Lieutenant Tracker, Specialist A'enir, Private Payge, (alle von den Blazing Guns)



Verfasser: Kreyma Magejin

Die Daten, die wir auf Cotellier V sammelten sowie die Zeugenaussagen der Überlebenden zeigten uns, wer die Entführungen und Verwüstungen angerichtet hatte: Die Schwarze Sonne.
Nach einigen Nachforschungen bereiteten wir uns im kleinen Team auf eine verdeckte Mission vor. Unser Ziel war es verschiedene Datenzentren der Schwarzen Sonne anzuzapfen und somit mehr Informationen zu erhalten.
Wir kleideten uns wie Schmuggler und Söldner und begaben uns in die Tiefen des Gebietes der Schwarzen Sonne.
Unser Tarnungen waren gut und unser Verhalten unauffällig genug. Trotz einiger engerer Momente kamen wir unentdeckt und ohne Kampf davon.
Ebenso war es uns möglich einige Datenpunkte anzuzapfen und so viele Informationen zu erhalten. Diese werden zur Stunde vom republikanischen Militär nach wichtigen Hinweisen durchsucht.
Sobald wir wissen, was wir benötigen, werden wir die nächsten Schritte planen.

-Kreyma Magejin
Everybody wants to change the world but no one wants to try

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lek (24.07.2014)

Mikarion

Fortgeschrittener

Beiträge: 465

Wohnort: in einer Kiste

Beruf: Tempelterrorist

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Juli 2014, 17:07

Befragung zum Fall Cotellier V

###########################
Befragung zum Fall Cotellier V
##########################


Freigabestufe: Aurek Trupp 91st RC/Padawan Minuial Telemnar/Ritter/Meister


Beteiligte: Lieutenant Tracker, Sergeant [Name fehlt], Jediritter Mikarion Telemnar

Verfasser: Jediritter Mikarion Telemnar

Missionsverlauf:

Ein in Robe gekleideter etwa 1,80 Meter großer Mann erscheint als Holobild, beschreibt einen Gruß und beginn mit einer angenehm tiefen, sympathischen Stimme, vielleicht in etwas langweiliger Intonation zu sprechen.

Seid gegrüßt.
Auf Anweisung des Hohen Rates der Jedi führte ich die Befragung der jungen Togruta durch. Ich wurde nach Coruscant beordert und dort durch einige Mitglieder des 91st Reconnaissence Corps begrüßt. Die Zusammenarbeit gestaltete sich im Vorfeld respektvoll, an einigen Stellen etwas reserviert, im Laufe der Befragung korrekt und beispielhaft.
Als die Befragung begann, erkundigte ich mich bei der Togruta selbst nach ihrem Befinden sowie der Information, ob sie sich ihrer Rechte im Klaren und die Teilnahme an der Befragung freiwillig sei. Ich überprüfte die Antworten mithilfe der Macht. Ihr befinden war sehr gut, sie wurde vorher über ihre Rechte aufgeklärt und antwortete mir freiwillig.
Um ein komplettes Bild der Situation zu bekommen ließ ich mir zu erst vom Tag der Gefangennahme berichten. Die Einzelheiten dazu können dem vorhandenen Holomaterial entnommen werden. Sie identifizierte klar die Embleme der Organisation "schwarze Sonne" auf den Schiffen sowie der Kleidung der Entführer. Ausserdem beschrieb sie einen "dürren, kleinen Mann" der einem der Mitglieder der schwarzen sonne "irgendetwas gab". Ich bat daraufhin um eine genaue Beschreibung des Mannes.

Eine Tonaufnahme wird eingespielt, die Stimme einer jungen Frau ist zu hören: "...er trug merkwürdige Kleidung, eine Art Mantel und eine Veste darunter, Stiefel wo ein Messer dran war und einen Rucksack. Er war ein Mensch mit Implantaten im Gesicht. ..."

Ich frage nach eventuellen Symbolen auf der Kleidung und ließ ein imperiales Symbol mit einem Holoscreen erzeugen. Die junge Togruta verneinte das und informierte mich, dass die Kleidung des Mannes keine Symbole aufwies, fügte aber an, dass ihr ein Schiff ins Auge fiel, dass sich deutlich von den Anderen unterschied. Einen Sith kann man hier wohl vorerst ausschließen, da ein Lichtschwert aufgefallen und erwähnenswert gewesen wäre. Ich bat sie daraufhin auch das Schiff genau zu beschreiben.

Wieder wird eine Tonaufnahme mit der Stimme der jungen Frau eingespielt: "Es hatte eine ganz glatte Oberfläche, es sah eher Flach aus und hatte zwei Waffen an den Seiten und außer Vorne keine Fenster."

Durch meine multiplen Einsätze, die auch zahlreiche gegen das Imperium beinhalten, sowie meine Erfahrungen mit Raumschiffen des Gegners, fiel mein Augenmerk auf die X-70B, besser bekannt als "Phantom Klasse". Eine Projektion eines dieser Schiffe ergab Gewissheit, dass es sich um diesen Typ gehandelt hat, auch wenn das Schiff einige Gebrauchsspuren aufgewiesen haben muss. Ich gehe davon aus, dass es Überbleibsel der Schiffe sind, die Darth Malgus seinerzeit auf Ilum hat konstruieren lassen, kurz bevor er ausgeschaltet wurde.
Die weitere Befragung nach dem Verlauf nach der Gefangenschaft und dem Freikauf auf Nar Shadaa ergab keine nennenswerten Aussagen. Die Sklaven wurden in einer Hangarbucht mit dem Schriftzug "Hangarbucht 12-N" aus dem Schiff in Container gebracht. Sie erwähnte weiterhin ein paar zerschlissene Poster auf denen Verbrecher abgebildet waren, sowie eine schmutzig gelb-orangene Beleuchtung, jedoch keine weiteren Merkmale oder Embleme.
Ich beendete die Befragung und verabschiedete mich, nicht ohne einen Dank für die Kooperation an das Mädchen sowie die Soldaten zurückzulassen.

Möge die Macht mit euch sein,
Mikarion Telemnar, Jediritter des Ordens

Das Holobild deutet eine Verneigung an, flackert auf und erlischt
"Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen." - A. Einstein


Utini!

4

Samstag, 9. August 2014, 07:56

###########################
Geiselbefreieung auf Charros IV
##########################


Freigabestufe: Aurek Trupp 91st RC/Padawan Minuial Telemnar/Ritter/Meister


Beteiligte: Lieutenant Tracker, Specialist Echo, Private Payge, Padawan Miniuial Telemnar, Jediritter Mira Aleena Koos

Verfasser: Jediritter Mira Aleena Koos

Missionsverlauf:

Lage:
Kontakte vom SID haben bestätigt, dass sich imperiale Präsenzen auf Charros IV aufhalten.
Es wurde außerdem ein hochrangiger imperialer Energiewaffenforscher gesichtet.
Die Anlage ist größtenteils unterirdisch, aber die Aufklärungsergebnisse haben die Anlage als eine der
Konstruktionsstätten für eine neue imperiale Waffenplattform bestätigt.
Es wird davon ausgegangen, dass in der Anlage viele der Entführten sind.

Auftrag:
Unser Auftrag war es, die Anlage unbemerkt zu infiltrieren, da sonst eine komplette Abriegelung in Kraft getreten wäre.
Sobald wir die Sicherheitszentrale unter unserer Kontrolle hatten, sollten wir die Geiseln befreien und alles an Daten was wir finden konnten zu sichern.
Sollten Hochwertsziele vor Ort sein, sollten wir diese gefangen nehmen.
Danach war die Anlage unbrauchbar zu machen.

Ablauf:
Unser Team landete nachts, per Gleitschirmen ein Stück abseits der Anlage. Wir näherten uns vorsichtig unter Umgehen von Wachposten und patrouillierenden Gegnern einem der Zugänge. An diesem standen zwei automatische, schwere Geschütze, an denen Lieutenant Tracker Detonitladungen anbrachte.

Danach rückten wir weiter in die Anlage vor und drangen in die Sicherheitszentrale ein. Hier kam es erstmals zu Kampfhandlungen, bei denen leider einige Gegner getötet wurden.
Mein Padawan war in der Lage das Sicherheitssystem abzuschalten. Sie Deaktivierte die internen Sensoren und den Hauptalarm. Als diese abgeschlossen war, setzen wir unseren Weg zum Hauptgenerator der Forschungsanlage fort.
Dort angekommen legten wir den Generator lahm, um unser weiteres Eindringen zu erleichtern.

In der Anlage selbst war recht wenig Personal zugegen. Es ist anzunehmen, dass die meisten Wachen draußen patrouillierten.
Nach wenigen Minuten erreichten wir den Hauptbereich der Anlage und unser Team teilte sich auf. Lieutenant Tracker, sowie Specialist Echo verminten die Anlage und suchten nach weiteren Daten, während Private Payge, Padawan Telemnar und ich nach den Geiseln suchten, welche wir nach kurzer Zeit fanden.
Nachdem das Kraftfeld, welches die Geiseln einschloss, deaktiviert war, machten wir uns auf den Rückweg. Am Ausgang der Anlage trafen wir wieder mit dem Rest des Teams zusammen.

Um unseren Rückzug zu erleichtern wurden die oben erwähnten Geschütze gesprengt.
Gerade als wir zu Extraktionszone aufbrechen wollten, spürte ich eine dunkle Präsenz, welche sich uns näherte. Ich wie den Lieutenant an, die Geiseln zu den Schiffen zu bringen, während mein Padawan und ich den Sith beschäftigten.
Nach kurzen Kampf gelang es uns, den Sith kampfunfähig zu machen, gerade als die Anlage gesprengt wurde.
Wir zogen uns daraufhin ebenfalls zu den wartenden Schiffen zurück.

„Viele Waffen können töten, aber nur ein Lichtschwert kann solch extreme Hoffnung oder Angst erzeugen.“ -Dexter Jettster-
"Humility ist the hardest lesson and the finest teacher." -Orgus Din-

Jedi-Chars: Mira Koos | Nereen Varr

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kreyma (09.08.2014)

Ähnliche Themen