Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kinman

Meister

  • »Kinman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 323

Wohnort: Kärnten (Österreich)

Beruf: Softwareentwicklung

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. Januar 2014, 16:34

Zurückeroberung der Stardriver-Station

###########################
Zurückeroberung der Stardriver-Station
##########################



Freigabestufe: Padawan/Ritter/Meister



Jahr: 14 NVC
Beteiligte: Ritter Jasis Mazen, Padawan Shinzu Saito, Sergeant Noamin
Verfasser: Padawan Shinzu Saito


Der Bericht ist in Textform gespeichert.

Seid gegrüßt!

Vor wenigen Tagen sind mein Meister, Ritter Jasis Mazen und ich nach Coruscant geflogen, um uns mit Sergeant Noamin zu treffen. Wir erhielten die Aufgabe, einen Aktivposten der Republik Hilfe zu leisten. Bei diesem Aktivposten handelt es sich um eine Vereinigung von freien Raumschiffcaptains, die immer wieder aktiv gegen das Imperium vorgehen und auf einer Raumstation namens Stardriver-Station im Kanla System, Outer Rim leben. Die Stardriver Station ist von drei imperialen Großkampfschiffen der Terminus-Klasse, der Fist of Kaas, der Emperors Glory und der Dark Reaper angegriffen.

Wir landeten auf der Arga-Station, ein Bergbaukomplex auf einem Asteroiden im Kanla System und sollten dort auf den Anführer der Captains, einen Mann der als Lucky Shot bezeichnet wird, treffen. Empfangen wurden wir von einer Mirialanerin, die sich selbst als Little Emerald bezeichnet und von anderen teils Nia genannt wurde. Sie sollte uns zu Lucky Shot bringen, doch auf dem Weg dorthin wurde die Station angegriffen. Enterkommandos schnitten uns den Weg ab. Rasch kam die Meldung, dass die Geschützkontrollen der Station nicht mehr erreichbar sind. Little Emerald drängte uns dazu, diese zurückzuerobern. Da wir uns auf der Station nicht auskannten, war die vernünftigste Wahl, mit ihr mitzugehen.
Auf dem Weg dahin trafen wir mehrmals auf imperiale Soldaten, die uns jedoch nicht wirklich aufhalten konnten. Wir verschafften uns Zutritt zu der Feuerleitkontrolle und konnten somit den Zerstörer Fist of Kaas dank Sergeant Noamins genauen Kenntnissen abschießen.
Anschließend suchten wir die letzte bekannte Position von Lucky Shot auf. Leider kamen wir zu spät. Der Captain wurde gerade ermordet. Ein Droide, ein Soldaten und eine Sith waren in den Raum. Wir nahmen sofort den Kampf auf. Der Droide konnte von Sergeant Noamin und mir vernichtet werden, während Jedi Mazen sich um die Sith kümmerte, anschließend traf mich ein Betäubungsschuss. Zuvor wurde ich noch von einem Elektroschocknetz gefangen. Als ich wieder erwachte, war der Kampf beendet und die Sith sowie der Soldat tot. Eine Frau war hinzugekommen und stellte sich mir später als Venna, die Tochter von Lucky Shot, vor. Nach seinem Ableben übernahm sie die Führung. Die Enterkommandos konnten zurückgetrieben werden.

Ich verbrachte den nächsten Tag auf der Med-Station. Am darauffolgenden Tag war Jedi Mazen mit eigenen Aufgaben betraut worden. Venna bat Sergeant Noamin, Little Emerald und mich in das Zentrum der Station vorzudringen, da zu dieser keine Kommunikation mehr möglich war und zuvor losgeschickte Personen nicht mehr zurückkehrten. Wir fuhren mit einem Zug dorthin und vollkommene Finsternis umgab uns.
Wir entdeckten einen Jungen namens Mava, der zu den vorherigen Teams gehörte. Er war in einem panischen Schockzustand und erst nach einer Weile konnten wir ihn Überreden, zu den anderen zurückzukehren. Als wir mit der Erforschung der Sektion begannen, versperrte uns eine Barrikade aus Leichen und Leichenteilen den Weg. So wie wir diese überwunden hatten, empfing uns ein Protokolldroide von Lord Eversor, der nach abspielen einer Botschaft explodierte. Wir konnten dennoch weitermachen und wurden immer wieder von verschiedensten Droiden angegriffen. Außerdem waren einige Fallen vorbereitet, von denen wir zwei auslösten. Nachdem der Widerstand immer heftiger wurde, beschlossen wir, den Rückzug anzutreten. Insgesamt wurde ich dabei zwei Mal von Pfeilen mit Lähmgift getroffen. Kurz vor dem Zug spielte uns ein weiterer Droide eine Botschaft ab. Angeblich befindet sich im Zentrum ein Nuklearsprengkopf. Sergeant Noamin ging davon aus, dass es sich dabei um einen Bluff handelte und nach einiger Überlegung musste ich ihm zustimmen. Da wir so oder so keine Chance hatten, zu dritt mehr zu erreichen, kehrten wir zurück und berichteten Venna von unseren Entdeckungen. Anschließend ließ ich mich erneut auf der Med-Station gegen das Lähmgift behandeln.

Am vierten Tag planten wir die Rückeroberung der Stardriver-Station. Die Captains verfügten über zwei Raumschiffe, die sie als Blockade Runner bezeichneten und zur Enterung geeignet waren. Jedes Raumschiff wurde mit einer Crew von etwa sechzig Mann besetzt und eines zur die Emperors Glory und das andere zur Stardriver-Station geschickt. Die Emperors Glory verfügte über ein Waffensystem, das unbedingt ausgeschaltet werden musste. Zeitgleich beschäftigte die Flotte der Captains den Zerstörer.
Jedi Mazen, Sergeant Noamin, Little Emerald und ich nahmen an der Enterung des Zerstörers Teil, da sich der Sergeant auf diesem Raumschiff auskannte. Wir eroberten die Brücke, auf der es zu einem Kampf gegen einen weiteren fortschrittlichen Droiden, sowie Lord Eversor selbst kam. Während der Sergeant und ich den Droiden beschäftigten, griff Jedi Mazen die Sith Lord an und Little Emerald startete das Programm, das die Waffe abschalten sollte. Wir hatten Erfolg und der Droide konnte vernichtet werden. In der Zeit wurde die Waffe ausgeschaltet und die System des Zerstörers überladen. Lord Eversor konnte verletzt eine Fluchtkapsel erreichen und wir verließen den Zerstörer ebenfalls mittels einer Fluchtkapsel. Während wir aufgelesen wurden, sind wir Zeuge der Explosion der Emperors Glory geworden.
Die Captains, die die Stardriver-Station angeflogen waren, konnten diese Zurückerobern und somit wurde die Mission zu einem Erfolg. Dennoch war der Sieg nur mit vielen Toten und Verletzten erkauft.

Mava hat leider bleibende gesitige Schäden erlitten und auf Bitten von Venna und Erlaubnis des Ordens namen wir ihn mit, um ihn auf Coruscant von einem Geistheiler behandeln zu lassen. Außerdem entdeckten wir noch ein vierjähriges Waisenkind mit Machtbegabung, welches wir zum Orden überführen konnten. Weiteres dazu folgt in einem eigenen Bericht.

Möge die Macht mit uns sein!
Padawan Shinzu Saito

Community-Plattform: http://vc-rp.de

Ähnliche Themen