Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 10. Dezember 2013, 18:36

Meister Alde,

Padawan Dane beschäfftigt sich mit Materie-Veränderung. Sie testet im Moment mit Injektionsflüssigkeiten aus Medi-Kits.
Ich denke sie könnte hier mit ihren Fähigkeiten eine bereicherung sein.

Charleen Kander.

22

Dienstag, 10. Dezember 2013, 18:58

Ritter Kander,

ich danke Euch für die Erklärung. Jedoch ist für diese Aufgabe langjährige Ausbildung und Erfahrung vonnöten, die Padawan Dane kaum im erforderlichen Maß besitzen dürfte. Auch ist ihr eigentliches Fachgebiet ein gänzlich anderes. Wir werden uns hierbei auf unsere Spezialisten und diejenigen des Instituts Fhares-Tech verlassen.

Ist Euch bekannt, ob Padawan Dane ihre Versuche unter kompetenter Betreuung durchführt? Sie bewegt sich damit auf einem nicht ungefährlichen Gebiet.

Meinen Gruß. De Macht möge mit uns sein.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

23

Dienstag, 10. Dezember 2013, 19:06

Meister Alde,

soweit mir bekannt passiert das ohne größere Aufsicht.
Die Gefährlichkeit habe ich bereits Meister Sorentors gegenüber angemerkt.


Charleen Kander.

24

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 17:12

Grüße Meister Alde,

ich habe Eure Nachricht erhalten. Nach meiner Rückkehr von Helaster werde ich gerne behilflich sein den Kampfstoff zu analysieren und mögliche alchemistische Einwirkung herauszufiltern. Ich hoffe dass wir gemeinschaftlich dieser Aufgabe Herr werden und bald mit einem geeigneten Impfstoff dienlich sein können.

Gezeichnet
Jedi Ritter
Yerana Deikan
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

25

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 07:42

Sehr geehrter Meister Jestocost,

Ich bin ebenso wie Ritterin Kander nicht tiefergehend in der Bioanalyse ausgebildet, jedoch kann ich bei der Versorgung und Pflege der Patienten behilflich sein. Des Weiteren kann ich die Forschung dort unterstützen, die über die natürliche Biologie hinaus geht, da hier, wie Ihr vermutet, die Erreger mittels Sith-Alchemie verändert worden sind.

Dennoch behalte ich es mir vor von dem Einsatz wieder abzutreten, da ich meine Pflichten dem Aiwha-Clan nicht gegenüber vernachlässigen darf.

Helle Wege uns allen und immer,
Ritterin Salai Res
Ritterin Salai Res| Ritter Jorus Sol
Wie geht's, sagte ein Blinde zu dem Lahmen. Wie Sie sehen, antwortete der Lahme.
Georg Christoph Lichtenberg

Norru

Projektmeister

Beiträge: 1 521

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

26

Montag, 16. Dezember 2013, 07:46

An: Meister Hars Teriso
Von: Meister Norru Balnam
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII

Betrifft: Persönliches Treffen
___________________________________________________________________________________________________________



Meister Teriso,

Bitte teilt mir mit wann und wo ich euch treffen kann. Ich möchte den aktuellen Stand der Dinge sowie das weitere Vorgehen mit Euch persönlich besprechen.

Möge die Macht mit Euch sein
Norru Balnam
You know the way that I feel
If you're with me you better hold on tighter
I'm only keeping it real
That's who I am, I'm just a non-stop fighter
- Judas Priest - "No Surrender"

27

Montag, 16. Dezember 2013, 16:22

Zitat

An: Meister Hars Teriso
Von: Captain Trigger
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII

Betrifft: Re: Eure Operation auf Dromund Kaas

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meister Teriso,
Anfang nächster Standardwoche werde ich die Kernwelten wieder anfliegen. Da ich Ihnen nicht genau sagen kann wie lange ich auf Coruscant bleiben werde, würde ich es zu schätzen wissen, wenn Sie sich nicht allzu lange Zeit lassen würden, sich zu melden.
Mit einer Vorlaufzeit von einem halben Standardtag sollte mir ein Termin möglich sein.
T.

An: Captain Trigger
Von: Meister Hars Teriso
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII


Betrifft: Eure Operation auf Dromund Kaas
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Seid gegrüßt, Captain Trigger,



ich danke Euch für Eure Zusage. Es liegt mir fern, Euch von Euren Verpflichtungen abzuhalten, Captain, und bin Euch umso dankbarer, dass Ihr meiner Bitte nachkommt. Ich möchte Euch ein Treffen im Verlauf der Woche um 1930 RST, Coruscant vorschlagen; womöglich erfordert der Blick über den Tellerrand den Blick zweier Parteien.

Möge die Macht Eure Wege hüten.

28

Montag, 16. Dezember 2013, 16:36

An: Meister Norru Balnam
Von: Meister Hars Teriso
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII


Betrifft: RE: Persönliches Treffen
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Seid gegrüßt, Meister Balnam,

wie Ihr sicher wisst, habe ich mich dem Gefangenen TSP 121 bereits gewidmet, die Aufzeichnungen sollten den bisherigen Akten beigefügt worden sein, den Gefangenen TSP 124 werde ich aufsuchen, sobald sein Zustand stabil genug ist. Dies, um Euch einen ersten Überblick über meine bisherige Tätigkeit zu vermitteln. Selbstverständlich stehe ich Euch jeder Zeit in dieser Angelegenheit auch persönlich zur Verfügung.
Wenn es Euch möglich ist, würde ich ein Treffen auf Coruscant vorziehen, aus gegebenen Anlass haölte ich es für notwendig, dass ich mich dauerhaft in der Nähe der Gefangene aufhalte. Ich schlage ein Treffen morgen oder am Tag darauf vor, 1930 RST.

Möge die Macht mit uns allen sein.


29

Dienstag, 24. Dezember 2013, 00:23

Coruscant, Hochsicherheitsgefängnis XCZ-768, Zelle von TSP-124

Die Schmerzen waren bisher alles bestimmend für den jüngeren Sith. Sein Blut schien zu kochen, ihn von innen heraus zu zerfressen und doch konnte er diesen Schmerz nicht nutzen, es gab nichts wogegen er diesen Zorn hätte schleudern können. Ohnmächtig bäumte Dychan sich auf, durchmaß den kleinen Bereich, den das Energiefeld ihm ließ, mit wenigen Schritten und blieb wenige Zentimeter vor der Begrenzung stehen.

Die Kampfdroiden gingen in Stellung als der Sith an die Grenzen des Energiefeldes trat, das ihn umgab. Der junge Sith lenkte einen dunklen Blick auf sie und ballte die Fäuste, fokussierte seinen Zorn auf den einzigen Feind den er ausmachen konnte. Er bäumte sich auf, als das Halsband in seinem Nacken einen starken Impuls aussandte, dann sackte er zusammen. Der Körper des jungen Sith verkrampfte unkontrolliert, das letzte was er wahrnahm, war das Eintreteten einiger Gestalten in Schutzanzügen, dann... Leere, ein Gefühl der Taubheit...

Als Dychan wieder erwachte konnte er noch immer die Begrenzung seiner Zelle spüren, das Energiefeld war unverändert präsent und zwischen den Phasen seines ohnmächtigen Zorns nahm der Sith die Droiden wahr, die ihre Waffensysteme aktiviert hielten und jeder Bewegung des Sith folgten. Neu waren die beiden Personen in Schutzanzügen, die außerhalb des Energiefeldes standen. Einer überwachte einen Monitor, ein weiterer beobachtete den Sith misstrauisch. Dychan gab einen Laut von sich, der aus der Tiefe seiner selbst kam, dann sprang er mit einem Satz unmittelbar an die Begrenzung seiner Zelle.

Die Bewegung wurde jäh unterbrochen, als Dychan von seinen Handfesseln begrenzt wurde: Hals- und Handfesseln waren durch ein flexibles cortisummanteltes Band verbunden worden, sodass der junge Sith seine Hände bestenfalls auf Bauchhöhe senken konnte. Erneut bäumte er sich auf, soweit es seine Fesseln zuließen. Und nun merkte er was fehlte; der Schmerz war nicht mehr das alles Bestimmende. Er war noch da, wie eine dumpfe Mahnung, aber bei weitem nicht mehr ein Ansporn. Fast fühlte es sich an, als hätte man ihn eines Sinnes beraubt.

Das besorgte Zurückweichen der beiden Wachen nahm der Sith nicht mehr wahr, er spürte etwas anderes, eine Leere vielleicht oder vielmehr: die Abwesenheit von Schmerz, Leidenschaft, Zorn, Hass. Er spürte die Abwesenheit all dessen, was ihm bisher zeigte, dass er lebte und dass es einen Sieg geben würde. Irgendwo am Rande seiner Wahrnehmung erahnte er eine Präsenz, die das Gegenteil verhieß. Dychan wünschte sich den alles beherrschenden Schmerz zurück...

30

Freitag, 27. Dezember 2013, 23:56

Coruscant, Hochsicherheitsgefängnis XCZ-768

Den Akten wird die Aufnahme der Überwachungskameras hinzugefügt. Es handelt sich um eine Aufnahme aus dem Zellenbereich, in dem der Gefangene TSP-124 verwahrt wird.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Log des Gesprächs Meister H. Teriso, TSP-124

Die Zelle des Gefangenen TSP-124 scheint unverändert. Die Kampfdroiden sind wachsam wie eh und je. Die Mediziner haben den Raum wieder verlassen. Zurück bleibt der junge Sith, sein Schmerz ist nunmehr ein dumpfes Pochen, lauert gleichsam im Hintergrund. Die orangenen Augen Dychans fixieren wie immer die Kampfdroiden, beinahe als wolle er sie alleine durch seinen Blick zerstören. Unruhig geht der junge, dunkelhaarige Sith auf und ab, irgendetwas scheint ihr zu verwirren, nach irgendetwas scheint er auf der Suche. Es dauert einen Augenblick, dann öffnet sich das Schott. Das Energiefeld, das den Sith umgibt, bleibt unverändert und so kann er durch das schimmernde Rot einen Jedi ausmachen. In der schlichten Tracht seines Ordens bekleidet tritt der ältere Mann vor das Energiefeld und betrachtet ruhig sein Gegenüber.

Kaum tritt der Jedi ein spannt sich der offensichtlich trainierte Körper des jungen Sith an, er ballt die Fäuste und doch scheint irgendetwas zu fehlen, der Schmerz der ihn die letzten Tage soviel Kraft gab, ist nur noch ein unbedeutendes, leises Pochen. Nichtsdestotrotz dürfte der Jedi immernoch ein ungesundes Maß Zorn in diesem Sith erahnen...und Frustration.

Mit sonorer Stimme beginnt der Jedi zu sprechen. Jede einzelne seiner Gesten, sogar die Stimme, scheint dabei von tiefer Ruhe geprägt zu sein: "Wie geht es Euch heute?"

Dychan fletscht regelrecht die Zähne in Richtung des Jedi, antwortet mehr geknurrt als gesprochen: "Tretet ein und findet es heraus!", kurz wankt er etwas, was wohl dem Medikamenteneinfluss zu verdanken ist. Der Jedi nickt sachte, während er ruhig den Sith betrachtet. Dann geht er in einer gemessenen Geste auf die Knie und nimmt eine Haltung ein, die an eine Meditationshaltung erinnert. Er scheint darauf zu achten, dass seine gesamte Präsenz eine tiefe und ausgeglichene Ruhe ausstrahlt. Zumindest zeigt er sonst keine erkennbare Reaktion auf das 'Angebot' des Sith.

Nachdem er wieder einigermaßen festen Stand hat, lacht Dychan kurz auf. Wie ein Löwe auf der Lauer geht er auf und ab in seinem Gefängnis: "Was nun, Jedi", spuckt die Worte regelrecht aus, "wollt ihr mich bekehren, meinen Geist brechen?"
"Nein", antwortet der ältere Jedi mit der ihm eigenen Ruhe. "Ich bin hier um etwas über Euch zu erfahren, vielleicht auch, um Euch etwas über Euch zu lehren."

Der junge Sith macht einen wankenden Ausfallschritt nach vorne, schlägt mit der Faust gegen die Energiewand, wird durchgeschüttelt und fällt keinen Augenblick später nach hinten. Nach kurzer Selbstfindungsphase knurrt er dem Jedi entgegen: "Was willst du mich über mich lehren...Jedi Dreck!"

Teriso zeigt kaum eine Reaktion auf den Ausbruch Dychans. Er bleibt ruhig vor der Zelle knien, die Hände ruhen scheinbar locker auf seinen Oberschenkeln. Ganz im Gegensatz dazu stehen die Kampfdroiden, die augenblicklich ihre Systeme hochfahren und die Waffen auf den Sith richten. "Zorn, junger Sith, bedeutet derzeit eine unerträgliche Ohnmacht für Euch. Euer Meister erkennt bisher nur Euer Versagen", antwortet der Jedi wieder mit sonorer Stimme. "Ich weiß, was Euch bisher Kraft gab und ich kenne Euer Blut"

"Was wisst Ihr von meinem Meister, Jedi?", fragte der Sith. "Was wisst Ihr schon über die grenzenlose Möglichkeit, sich dem Zorn hinzugeben?", seine Miene bleibt finster, als er den Jedi fixiert, "um ein Haar hätte ich eine eurer Ordens genommen, Jedi...Nichts hatte sie mir entgegenzusetzen!", knurrt er schließlich.

Der ältere Jedi lächelt sacht, die Geste mutet beinahe väterlich an: "Ihr habt sie indes nicht genommen, ihr habt also versagt. Ich nehme an, ihr stimmt mir zu, wenn ich davon ausgehe, dass Lord Labrass wenig Verständnis für Sätze wie 'um ein Haar hätte ich' hat.", kurz hält der Teriso inne, dann fährt er fort. "Lord Labrass ist kein Freund unvollendeter Taten und er weiß ebenso, wann entfesselter Zorn seinen Nutzen hat, junger Sith. Euer Zorn richtet sich derzeit recht erfolglos gegen ein Energiefeld."

Dychan schnaubt verächtlich, richtet sich wieder auf so gut es geht und geht weiter auf und ab. "Das wären nicht die ersten Fesseln die sprenge!", klingt er nun durchaus etwas arroganter. Teriso nickt, wieder geht diese tiefe Ruhe von ihm aus. "Wie geht es Euch heute, Schüler Dychan? Könnt ihr Euren Zorn finden, ihn Euch zunutze machen?"

Der Sith spuckt auf den Boden: "Ihr...wisst mit Sicherheit ganz genau wie es mir geht. Spart Euch eure scheinheiligen Worte. Was wollt Ihr von mir?". Er verengt die Augen und sieht so zu Teriso. Der Jedi nimmt auch diese Geste mit aller Ruhe zur Kenntnis. Seine gesamte Präsenz scheint gleichsam einen Pol der Ruhe darzustellen, geradezu das Gegenteil von Zorn, als könne er all das absorbieren und nichts als reine Ruhe zurücklassen: "Ich bin hier um etwas über Euch zu erfahren, vielleicht auch, um Euch etwas über Euch zu lehren."

"Das sagtet ihr bereits...Sprecht endlich oder soll das eine Art Folter darstellen?". Dychan versucht sich abermals wackelig auf den Beinen zu halten, Frustration und Trotz sind wohl die Emotionen die der Jedi in vollem Maße erfühlen könnte.

"Ihr wisst, dass ihr krank seid, junger Sith. Ihr werdet sterben, ohne etwas tun zu können. Es wird keinen Kampf geben, ihr werdet keinerlei Ketten zerbrechen, wenn Euch kein Heilmittel zukommt". Aufmerksam betrachtet Teriso sein Gegenüber. Im Gegensatz zum wilden Blick des Sith wirkt der seine friedvoll, die grünen Augen blicken ruhig zu Dychan.

Der Sith lacht laut auf: "Ist das so? Und wie es einen Kampf geben wird, Jedi...Da euch meine Situation wohl bewusst ist, werdet ihr wissen das der Kampf bereits bekonnen hat." Er verzieht die Lippen und einer Art lächeln...könnte aber auch nur ein erneutes Zähnefletschen sein.
Der Jedi hält den Blick auf Dychan gerichtet und antwortet wieder enervierend ruhig: "Geht in Euch, Schüler Dychan, und erwägt wie sehr ihr in diesen Kampf derzeit eingreifen könnt. Euer Ende wird unweigerlich kommen, es stellt sich nur die Frage, ob Ihr dies ändern könnt und ob ihr das um Euretwillen, den Willen Eures Herrn und Meisters oder dem Eures Vaters tut." Mit gemessener Geste erhebt sich Teriso und bleibt vorerst stehen.

"Was wollt Ihr von meinem Vater wissen, Jedi?",knurrt er diesen an. "und wenn ihr mich töten wollt Jedi, dann tut es...und redet nicht um den heißen Brei!" Der Sith stampft kurz, kraftvoll mit dem rechten Bein auf. Herausfordernd winkt er den Jedi heran.

Teriso bleibt an Ort und Stelle stehen, er antwortet in der ihm eigenen Ruhe, während er seine Arme ineinander verschränkt und so in den Ärmeln seiner Robe verbirgt. "Euer Blut, Schüler Dychan, und der Erreger darin werden Euch töten. Ihr werdet Euren Zorn spüren und ihn nicht nutzen können." Er hält nach diesen Worten inne, als sinne er selbst ihrer Bedeutung nach, oder versuche die Ohnmacht nachzuempfinden, die mit dem Beschriebenen einher ginge. Dann fährt er ruhig fort: "ich kenne den Namen Eures Vaters und ich hatte Gelegenheit mit ihm zu sprechen."

"Mein Blut macht mich stark...nichts was ein Jedi je verstehen könnte!", dann hält der Sith kurz inne, abermals zerren die Medikamente an seinem Stand. "Warum sollte ich euch glauben? Ihr wollt mich brechen, nicht wahr? Aus welchem Grund, glaubt ihr tatsächlich, Ihr könntet mich auf den euren...schwachen Weg führen?" Zornesfalten zieren Dychans Gesicht.

"Euer Blut wird Euch für eine Weile stark machen", antwortet der Jedi ruhig. "Schließlich wird sich Euer Zorn gegen alles richten, auch gegen Euch selbst - vor allem gegen Euch selbst. Ihr werdet Euch in Ermangelung eines Feindes selbst szertören, ohne je etwas erwirkt zu haben, das Euch in den Augen Eures Meisters zu mehr als einen Vollstrecker seines Willens macht." Erneut lächelt Teriso verständig und spricht dann weiter, als erkläre er einem Padawan die Wege der Macht:"Ihr müsst mir nicht glauben, Schüler Dychan. Ihr werdet Eurem Körper glauben. Die derzeitige Medikation dämpft die Auswirkungen, sie wird sie indes nicht aufhalten. Benötigt ihr den Beweis für meine Worte, junger Sith, könnt ihr Euren Instinkten nicht mehr trauen?"

Dychan verengt die Augen, zieht die Brauen zusammen. "Was soll ich meinem Körper glauben? Ich spüre sehr wohl das ihr mich getrennt haltet von meiner Stärke, ihr habt Angst....nicht wahr? Und die Worte über meinen Vater? Worauf wollt ihr hinaus?" Abermals verlässt ein tiefes knurren seine Kehle.

Wieder antwortet der Jedi in aller Ruhe: "Angst, junger Sith, ist ein mächtiger Katalysator, doch nicht für meinen Orden. Ich sagte, dass ich Euch veilleicht etwas über euch lehren könnte, Dychan. Der Name Eures Vaters ist Lord Labrass." Noch immer zeigt Teriso kaum eine Reaktion, jedes seiner Worte wirkt gemessen und von einer tiefen Ruhe oder Erkenntnis durchdrungen.

"Ihr...Was?!?" Der junge Sith bäumt sich wider aller Medikamentierung auf, erneut schnellt seine Faust gegen das Energiefeld und wiedererwarten scheint Dychan nun tatsächlich "Angst" als Katalysator zu verwenden. Schnell jedoch werden diese Bemügungen von den Machtunterbindenden Maßnahmen unterbrochen.

Teriso hebt kurz die Hand, sofort erstarren die beiden Kampfdroiden, die sich eben anschickten, dem Sith zu Leibe zu rücken. Sobald Dychan wieder bei Sinnen ist spricht er wieder mit ruhiger, fast väterlicher Stimme: "Dies, junger Sith ist eine Wahrheit, der ihr Euch mit keiner Kraft entziehen könnt. Ihr seid der Sohn von Lord Labrass."

"Das....ist unmöglich" grollt es kehlig aus Dychan hervor. "Was soll das für ein Spiel sein, das ihr treibt...Jedidreck???" Er wankt etwas nach hinten, schafft es aber dennoch auf den Beinen zu bleiben.

Der ältere Jedi schüttelt sacht den Kopf. Vielleicht kann der Sith spüren, dass er seine Präsenz gleichsam öffnet, so erreichen will, dass sein Gegegnüber sich der Wahrheit der Worte verichern kann. "Ich sagte eingangs, dass ich Euch vielleicht etwas über Euch lehren kann, Schüler Dychan. Ich lasse Euch das Ergebnis der Blutproben zeigen, wenn Ihr Euren Instinkten nicht vertrauen könnt."

"Ihr habt mit Ihm gesprochen?" spürbar kämpfen in Dychans Gefühlswelt im Moment Angst, Wut und eine unbändige Welle der Verwirrung gegeneinander.

"Ja, das habe ich"

"Wusste er davon?"

Die Antwort des Jedi wirkt wieder väterlich, wenn auch wie immer ruhig: "Würdet ihr sagen, dass Lord Labrass - Euer Vater- solche Aspekte unbeachtet ließe?" Ganz offensichtlich gewinnt wieder der Zorn im jungen Sith die Oberhand, er schüttelt trotzig den Kopf: "Mit Sicherheit nicht....sollten eure Worte tatsächlich der Wahrheit entsprechen... dreckiger Jedi-Abschaum!" Dychan tritt an die Energie Barriere und berührt diese kurz mit der Fingerspitze.

Teriso beobachtet das ganze in aller Ruhe, dann schickt er sich an, sich abzuwenden. "Ich werde Eurem Vater berichten, wie ihr die Nachricht aufgenommen hat. Ich habe die Beobachtung gemacht, dass er eine Situation genau betrachtet, bevor er sein Urteil fällt."

Dychan blinzelt kurz, öffnet den Mund um etwas zu sagen und doch verlässt kein Wort seine Kehle, allerhöchstens vielleicht ein tiefes Brummen. Frustriert wendet der Sith sich um, kehrt dem gehenden Jedi den Rücken zu und begibt sich in eine andere Ecke seines Gefängnisses. Teriso legt indes seinen Weg bis zum Schott zurück, dort hält er inne und dreht sich nochmals mit gemessener Geste gen Energiezelle. Wieder spricht er ruhig: "Lasst mich wissen, wenn ich Eurem Vater eine andere Nachricht überbringen sollte, Schüler Dychan." Der Jedi dreht sich dann um und verlässt den Raum. Zurück bleibt eine Stille, die nur durch das Zischen des Schotts durchbrochen wird, das wieder schwer in seine Verankerung fällt.

31

Montag, 13. Januar 2014, 22:52

Coruscant, Hochsicherheitsgefängnis XCZ-768, Zelle von TSP-121

Den Akten wird die Aufnahme der Überwachungskameras hinzugefügt. Es handelt sich um eine Aufnahme aus dem Zellenbereich, in dem der Gefangene TSP-121 verwahrt wird.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Log des Gesprächs Meister H. Teriso, TSP-121

Noch immer hat sich niemand die Mühe gemacht, die Zelle Labrass' wesentlich zu verändern. Weiterhin fehlt es an jedem visuellem Reiz und weiterhin ist der Raum von einer erdrückenden Ruhe geprägt. Irgendwo am Rande seiner Wahrnehmung kann der Sith vielleicht eine weitere Präsenz wahrnehmen. Ein mentales Äquivalent zur Ruhe der Zelle, eine enervierende Maifestation tiefer Ausgeglichenheit. Erst als die Kampdroiden ihre Systeme neu ausrichten und das schwere Schott sich bewegt, erhält Labrass Gelegenheit, seine Aufmerksamkeit auf anderes als die ewig selben Abläufe zu richten.

Die letzten Tage, Wochen ... waren es Wochen? ..., fordern bei dem Sith-Lord zusehends ihren Tribut und man sieht dem Gebaren der jüngeren Vergangenheit die Zwanghaftigkeit einer Seele an, die Souveränität für sich gepachtet hat. Denn als wäre es Trotz oder billiger Spott, so ist der Sith, bis auf wenige Ausnahmen in denen er zürnend auf und ab lief in seinem kleinen Käfig, erneut in einer nahezu jediesquen Meditationshaltung: auf den Knien sitzend, das Kinn gehoben, den Rücken durchgestreckt, die verketteten Hände auf den Oberschenkeln und die Augen vor der Welt verschlossen durch blasse umrandete Augenlider sowie durch fettige schwarze Strähnen des mittlerweile wenig adretten Haares verborgen.

So ruhig er aussieht inmitten dieser öden Umgebung, so sehr spürt man, wie die von Drogen und Gefangengenschaft gedrosselte Präsenz immernoch ein unterschwellig wütendes Feuer ist, das nicht verlöschen will. Nein, das geradezu forciert am Leben erhalten wird mit dem Blasebalg seines Willens. Auf das sich öffnende Schott reagiert Labrass nicht sichtbar, aber kurz schlägt das 'Feuer' Funken.
Teriso betritt in der ihm eigenen Ruhe den Raum. Sein Blick wirkt ruhig, nachdenklich vielleicht, und wie zuvor wirkt seine Präsenz geradezu offen und scheint der Ursprung der Besonnenheit des Jedi zu sein.

"Seid gegrüßt, Lord Labrass." spricht der ältere Jedi und geht dann in einer gemessenen Geste in eine ganz ähnliche Haltung wie der Sith. Seine Hände ruhen sorgsam auf den Oberschenkeln.

"Meister Teriso. Was verschafft mir heute diese zweifelhafte Ehre?", entgegnet der Sith bewusst langsam, schließlich raspeln seine Stimmbänder anfangs nur, mit Grabesstimme ohne die Augen zu öffnen wenngleich die Brauen eine Spur herabsinken.

Der ältere Jedi legt einen nachdenklichen Blick auf sein Gegenüber, erst dann antwortet eher mit ruhiger, sonorer Stimme: "Weiterhin bin ich hier, um zu lernen, Lord Labrass."

"Leider bin ich nicht in der Laune zu lehren, Meister, oder was lehrt Euch meine Antwort?", gewinnt die Stimme ein leises Grollen während sich das markante Kinn leicht vorschiebt.

Wieder betrachtet der Jedi den Sith, seine Gesichtszüge wirken beinahe entspannt, auch wenn seine Augen eine ganz eigene Lebendigkeit haben. "Ich denke, das ist ein wichtiger Punkt, Lord Labrass. Ihr seid derzeit nicht in der Lage, Eure Wünsche umzusetzen und es wird nur wenige Möglichkeiten geben, diesen Zustand zu ändern."

"Ihr kennt den einzigen Wunsch der jeden Gefangenen bewegt, Meister.", fährt der Sith mit gleichbleibend tiefer Stimme fort und öffnet die Augen, um dem alten Jedi den stechenden Blick der korrumpierten Augen zu widmen. So weit es die Fesseln zulassen dreht er die Hände auf den Oberschenkeln mit den Handflächen nach oben und fügt an: "Vielleicht solltet ihr spezifischer sein, bei dem was Ihr lernen wollt, so unendlich Euer Wissensdurst sein mag, und die nötige Motivation schaffen."

Der ältere Jedi lächelt beinahe väterlich, und weiterhin enervierend ruhig. Den Blick der korrumpierten Augen begegnet er sehr gefasst, offenbart dabei seinerseits eine Tiefe in seinem Blick, die an das tiefe Grün eines Sees erinnern mag. "Der Wunsch eines jeden Gefangenen ist stets der nach Freiheit und Selbstbestimmung. Für Euch indes ist dies bestenfalls der erste Schritt auf dem Weg in einen weiteren Kampf, Lord Labrass. Ich wage zu bezweifeln, dass Eure Taten von derart banalen Wünschen geprägt sind." Teriso macht eine kurze Pause und man könnte fast meinen, dass er den Faden des Gespräches verloren hat, dann aber fährt er mit gewohnt ruhiger Stimme fort: "Ich möchte von Euch und Euren Plänen hören, Lord Labrass. Von Euren eigentlichen Wünschen, Euren Weggefährten, Euren Feinden. Ich bin hier, um zuzuhören."

"Freiheit ist Alles, soviel solltet Ihr von den Sith wissen.", äußert der Sith mit kontinuerlich fester werdender Stimme die einen Hauch der Macht erahnen lässt, die jene unter anderen Umständen wohl zu entfesseln vermag und lässt durch einen geradezu symbolischen Ruck an seinen Ketten Metall sowie die eigenen Knochen knacken.

Was folgt ist ein kurzer Moment des Schweigens, der durch ein druckvolles Schnauben über geweitete Nasenflügel gebrochen wird: "Ein Verlangen mit dem Ihr nicht alleine dasteht.", kommt es süffisant über die spröden Lippen die nun ein dünnes Lächeln formen. "Und Euer 'Angebot' ist in dieser Lage wahrlich kein allzu guter Motivator, es ähnelt mehr der verschwiegenen Verheißung, die die Waffen meiner Zellengenossen ausdrücken."

Der Jedi nickt bedächtig. "Ich fürchte, ihr missversteht die Situation, Lord Labrass. Welche Informationen auch immer ich suche, ich habe bisher nicht den Eindruck, dass ihr welche habt, die mich dazu verleiten würden, Euch Zugeständnisse zu machen. Womöglich fehlt es mir an Motivation, Euch darin entgegen zu kommen." Teriso wirft einen kurzen Blick auf die Hand, die in den Fesseln ruckt. Seine Stimme wirkt weiterhin ruhig: "Eure Freiheit ist das Einzige, was Euch leben lassen wird. Euer Sohn empfindet ganz ähnlich, sein Körper allerdings benötigt diese Freiheit noch weit mehr als der Eure."

"Spart Euch diese billigen Spielchen. Selbst wenn Ihr nicht den Eindruck habt, dass ich über Informationen verfüge, die mir gegenüber Zugeständnisse ...", fährt er dem Jedi in der kurzen Pause direkt in die Parade und endlich entblößt die Zunge, welches Gift die Stimmbänder gewohnt sind zu transportieren - nur um dann plötzlich zu verstummen. Aber so leise der Lord auch sein mag, so deutlich sprechen die eng umrandeten korrumpierten Pupillen von der aufkeimenden oder eher stets präsenten Mordlust.

Der Jedi richtet einen abwartenden Blick auf den Sith, während er trief durchatmet und die Hände sorgsam auf den Oberschenkeln ausrichtet. Wenn es möglich ist, wirkt er noch ruhiger, noch mehr in sich ruhend.

"Wie ironisch, dass gerade Ihr mit Emotionen spielt, um Euer Ziel zu erreichen, Meister Jedi.", kommt es klar und betont über sich langsam bewegende spröde Lippen die zusehends ein zwanghaftes Lächeln formen. "Oder seid Ihr so verblendet zu glauben, mehr mit der Erwähnung meines Sohnes zu erreichen? Als Druckmittel eignet sich das Leben des Burschen nicht.", schnaubt er den letzten Teil geradezu abfällig aus, während er den Rücken durchstreckt und das Kinn zu einer vermeintlich erhabenen Geste, getrübt durch Kluft und Erschöpfungserscheinungen, anhebt. "Und selbst wenn Ihr nicht den Eindruck habt, dass meine Informationen Zugeständnisse wert sind, so beweist mein wacher Geist dass nicht jeder Eurer Meinung ist, Meister Teriso."

"Sich Emotionen nicht zu unterwerfen, heißt nicht, dass ich sie nicht kennen würde, Lord Labrass.", antwortet Teriso bedächtig. Der Blick des Jedi richtet sich nun direkt in die Augen des Sith. "Ihr solltet Euch mit dem Gedanken vertraut machen, dass es an mir liegen wird, wie wach Euer Geist ist. Den möglichen Tod Eures Sohnes als Druckmittel einzusetzen wäre in der Tat naiv, Lord Labrass. Ich vermute, dass wesentlich interessanter ist, wie er _leben_ wird."

"Bitte, wenn Ihr mich beleidigen wollt müsst Ihr euch mehr anstrengen, Meister Teriso. Glaubt Ihr wirklich dass die Saat die meinem Fleisch und Blut innewohnt noch ein Leben fernab des Verlangens wie der Macht der Dunklen Seite verbringen kann? Habt Ihr nicht _mehr_ als den Nachweis meiner DNA in seinem Blut gefunden?", wandelt sich die Haltung der Lippen zu einem verblendet selbstsicheren Lächeln während die Brauen spöttisch in die Höhe wandern. "Mein Fleisch, mein Erbe, dient nicht. Es herrscht ... oder vergeht." Das Kinn rückt schnell etwas vor und lässt die Nackenwirbel des Sith knacken, die Augen verengen sich noch mehr, auch wenn der Blick für einige Momente nicht dem Jedi gilt sondern eine Spur rastlos wandert. Ein weiteres Schnauben beendet diesen Ausflug: "Ohne einen gültigen Vertrag, der meine Freilassung und Geleit in neutrales Gebiet garantiert, wenn ich ... sagen wir mögliches Wissen um Stützpunkten, Defensiv und Offensivstratgie der Flotten um Centares offenbare, werdet Ihr wohl dafür sorgen müssen, dass mein Geist weniger wach ist. Natürlich ziehe ich in Betracht, dass der Vertrag nur eine Posse ist, aber dann sterbe ich mit einer Bestätigung um die vermeintlichen Prinzipien von Republik und Orden."

Der ältere Jedi hört ruhig zu. Auch nachdem der Sith endet, schweigt er einen Augenblick, als bedächte er jedes einzelne Wort des Lords. Schließlich nickt er bedächtig und hebt dann zur Antwort an: "Wir haben mehr bei Eurem Sohn gefunden, Lord Labrass. Ich werde uns beiden ersparen, so zu tun, als wäre diese Erkenntnis für Euch oder mich neu. Ich versicherte ihm, dass ich Euch berichten würde, wie er es aufgefasst hat, als er erfuhr, dass ihr sein Vater seid. Ihr habt Recht, Euer Sohn ist durchdrungen vom Verlangen nach Macht und er wird die Phase erreichen, da sie alles bestimmend ist und den Gehorsam zu Euch überdecken wird."

Ein kurzes Lächeln zeigt sich im Gesicht des Jedi, ohne, dass es die Augen erreichen würde: "Ich denke, es wird Zeit, dass Ihr den Tatsachen ins Auge blickt, Lord Labrass. Wie lange werdet ihr die Essenz Eurer selbst erhalten können", er macht eine kurze Geste in den Raum, "in diesem Zustand?"

Und sei es nur aus Trotz, auch die folgende Bemerkung veranlasst den Sith nicht seine gerade Haltung und das erhaben gehobene Kinn aus 'alter' Zeit aufzugeben. Umso mehr lässt er erneut die Augen für sich sprechen, ob bewusst oder unbewusst, und löchert Teriso neuerlich mit seinem stierenden Blick - gleich dem Versprechen einer losen Guillotine. Langsam schließt er die Augenlider und stößt eines seiner markant Schnauben aus. "Eure Versuche, mich mit meinen eigenen Dienern, Angst und Verzweiflung, zu manipulieren sind wahrlich gut. Langsam lerne ich Euch zu schätzen, Meister Jedi, und kann den Orden für seine Wahl nur beglückwünschen.", ein geradezu abschätziges Schnalzen der Zunge folgt, die dann kurz darauf über die spröden Lippen leckt.

"Aber es bleiben _MEINE_", braust die Stimme zu einem Donner hoch, während die Augen sich erzürnt wieder öffnen, "_MEINE DIENER_, also spart Euch die Farce!" Nicht nur die Stimme erhebt sich, sondern auch das Feuer in der Brust der Sith schlägt Funken, bereit einen Waldbrand zu entfachen, und offenbart ultimativ, wie nah Teriso der Wahrheit ist, denn erneut sorgen Drogen, Fesseln sowie die Erschöpfung dafür, dass all die Macht dem Sith nur Schmerzen bereitet. So wird aus der Zornesröte ein verkrampftes Gesicht mit zuckenden Brauen und Mundwinkeln während die blauen Adern an Armen wie Hals stark pulsierend hervortreten als würden sie mehr 'Lava' pumpen als ihnen lieb ist.

"Tut was Ihr wollt, wenn Ihr überhaupt wisst wie dieses Konzept funktioniert, Meister.", würgt der Sith verkrampft aufgrund der Schmerzen über seine Lippen und man sieht förmlich wie er sich wehrt gegen den Impuls seines Rückens sich zu krümmen. "Wenn ich sterbe, sind wir alle unzufrieden. Wenn ich lebe, werdet Ihr und die Republik deutlich zufriedener sein.", man hört die Zähne geradezu knirschen als er sie aufeinanderpresst und man hört förmlich, wie die Fingernägel sich in die eigenen Oberschenkel bohren. "Ohne einen Vertrag der meine Freiheit garantiert braucht Ihr nicht wiederzukehren!", kommt es bestimmt grollend über verkrampfte Lippen während er mit der eigenen Wut ringt - sie niederzuwerfen.

Teriso schüttelt sacht den Kopf. "Ich werde wieder kommen, Lord Labrass. Die Frage wird wohl sein, wann das sein wird und wieviel Zeit Euch bleibt, Ihr selbst zu bleiben." Der Jedi verschränkt damit seine Arme in den Ärmeln der Kutte und schickt sich an, den Raum wieder zu verlassen.

"So lange Ihr lebt und mich mit Eurem Dasein reizt, werde ich mich nicht ändern. Nur der Tod bereitet mir ein Ende, Meister Teriso. Macht Euch nicht lächerlich indem Ihr glaubt mich, Lord Labrass, zu manipulieren.", äußert der Sith gepresst, während Feuer und Schmerzen abklingen, er sich scheinbar erholt, zwischen zwei tiefen Atemzügen. Kinn und Blick folgen den Bewegungen des Jedi soweit wie möglich, ironischerweise wie ein Raubtier das seine Beute _aus_ einem Käfig begutachtet, bevor sie sich wieder der Wand widmet.

Der Jedi nickt schlicht, dann verlässt er den Raum. Das Zischen des sich schließenden Schotts ist das letzte Geräusch, das der sonst so reizarme Raum preisgibt. Die beiden Kampfdroiden nehmen wieder ihre schon bekannte Haltung ein, nur ein leises Surren verrät, dass die Kameras wieder sämtlich auf Labrass gerichtet werden.

32

Montag, 20. Januar 2014, 22:32

Jedi Deikan,
Ritter Res,

ich möchte Eure Aufmerksamkeit auf folgende Berichte und Holonet-Diskussionen lenken, die wir zur Überprüfung gesichert haben:

Ausschreitungen und massiver Ernteverlust auf Tirahnn
Seuche auf Tirahnn

Die Macht möge mit uns allen sein.

"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

33

Freitag, 24. Januar 2014, 19:12

An: Cpt. Garvan Radiff, 53. Elite Corps
Von: Jestocost Alde
Tython, 24.01.14 NVC, 18.10 CST
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII

Einreiseerlaubnis Krisengebiete

Captain Radiff,

mein Padawan Aidan Teagan und Captain Trigger haben dem Orden der Jedi einen Plan vorgelegt, mit dem sie zur Aufklärung der Anschlagsserie auf Tirahnn, Tanaab und möglichen anderen Zielen beitragen wollen. Wir haben dem Plan zugestimmt.
Ich erbitte die Einreiseerlaubnis für unser Missionsteam in die Krisengebiete. Sobald sie erteilt ist, kann ein detaillierterer Informationsaustausch erfolgen.

Mit respektvollen Grüßen

"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

34

Sonntag, 26. Januar 2014, 12:07

Dem Orden wird durch Captain Radiff folgende Nachricht zur Kenntnisnahme übermittelt:

Zitat



An: Kommandostab "Commmando Last Redemption"
CC: "Commmando Last Redemption" Allgemeiner Verteiler
Von: SID, Special Agent Copper
Codierungs-Paramenter: Echo-Epsilon - Charlie 8
Sicherheitsstufe: 10


Allgemeine Information

26.01.14 N.V.C.
13:05 Coruscant Standard Time
SID Außenstelle - unbekannte Position

Betreff: Operation "Desire Dismantle""
Hier: Austausch von Kriegsgefangenen



Wir setzen Sie hiermit in Kenntnis, dass einer von durch ihre Einheit festgenommener Kriegsgefangener im Rahmen eines offiziellen Gefangenenaustausch, der durch den Verteidigungsausschau des galaktischen Senat, den Direktor des SID und das republikanische Militär, genehmigt war, aus der Kriegsgefangenschaft entlassen wurde. Beim vorgenannten Austausch wurden die folgenden Personen ausgetauscht:

Republik hat bekommen:
(Dienstrang, Name)

1. Agent Keda Barboy
2. Agent Lorenz Garnik
3. Admiral Caleb Miskiewicz
4. Colonel Ylenia Mendenhall
5. Admiral Taza Bynar
6. Admiral Kato Filtayn
7. Jedi Ritter Giriz Sarire
8. Jedi Ritter Rec Vercet

Imperium hat bekommen:
(Dienstrang, Name, Ort der Gefangennahme)

1. Captain Sadako Sams, Bothawui
2. General Lasseya Tamplin, Bothawui
3. Oberst Hegul Tye, Onderon
4. Admiral Kodo Hibliss, Onderon
5. Sith Corbin Lorus, Onderon
6. Commander Aesho Jones, Makeb
7. General Sola Afric, Makeb
8. Sith Eida Mald, Makeb
9. Sith Dychan, Tanaab (durch 53. Elite Corp gefangen genommen)

Dieser Bericht dient zur Kenntnisnahme, weitere Veranlassungen sind nicht von Nöten.


Hochachtungsvoll
Im Auftrag
Weltbester Avatar von der weltbesten Klott.

35

Sonntag, 26. Januar 2014, 12:50



An: Jedi Meister Jestocost Alde
CC: Trigger, Aiden Teagan
Von: Oberkommando 53. Elite Corp
Codierungs-Paramenter: Beta-Epsilon - 7
Sicherheitsstufe: 8

Allgemeine Information

26.01.13 N.V.C.
13:30 CST
Spirt of Veral V - Orbit über Corucant

Einreiseerlaubnis in Krisengebiete
hier: Planet Tirahnn und Planet Tanaab


Sehr geehrter Meister Alde,
Sehr geehrter Damen und Herren,

wir haben Ihre Anfrage erhalten und zur Kenntnis genommen. Es ergeht die Erlaubnis zur Einreise nach Tanaab und auf den blockierten Planeten Tirahnn. Diese Sondererlaubnis wird erteilt für:
  • Jedi Meister Jestocost Alde
  • Padawan Aidan Teagan
  • Trigger

Es steht den vorgenannten Personen frei auf die vorgenannten Planeten einzureisen, das Militär und die örtlichen Zivil- und Katastrophenschutzkräfte werden sie bei ihren Untersuchungen unterstützen. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die ersten Untersuchungsergebnisse der örtlichen Behörden und ferner darauf, dass auf Taanab, auf Grund der Wichtigkeit der Anlagen, zum Teil mit der Räumung und Freigabe der Explosionsorte begonnen worden ist. Im Anhang finden sie die ersten Berichte.
Ferner müssen wir darauf verweisen, dass bzgl. des Einsatzes auf Tirahnn spezielle Vorschriften gelten. Sie erhalten eine entsprechende SID Belehrung, das alles auf Tirahnn vor sich geht strenger Geheimhaltung unterliegt, ferner gelten die Quarantänevorschriften des Militärs.

 SID Belehrung



 Auszug aus den allgemeinen Quarantänebestimmungen



Mit freundlichen Grüße
Im Auftrag


Anhang:
Anschläge in Pandath, Tanaab
Untersuchungsbericht Feldverheerung/Tirahnn
Weltbester Avatar von der weltbesten Klott.

36

Dienstag, 4. Februar 2014, 19:35

An: Cpt. Garvan Radiff, 53. Elite Corps
Von: Jestocost Alde
Tython, 04.02.14 NVC, 20.15 CST
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII


RE: RE: Einreiseerlaubnis Krisengebiete

Captain Radiff,

meinen Dank für die unkomplizierte Beantwortung meines letzten Anliegens.

ich ersuche hiermit weiterhin um Einreiseerlaubnis für unser medizinisches Team in die Krisengebiete. Vorläufig sind Jedi Deikan und Ritter Savis vorgesehen; ich wäre allerdings dankbar, wenn die Genehmigung nicht auf diese Personen beschränkt bliebe.

Für Padawan Jarok, der dem Team von Padawan Teagan und Captain Trigger zugeteilt wurde, erbitte ich ebenfalls die Einreisegenehmigung.

Zusätzlich bitte ich um Zulassung von Ritter Norunkan und Ritter Jatara zu den Ermittlungen und bitte darum, diesen Personen Zugang zu allen bereits vorliegenden Informationen zu gewähren, insbesondere das Kontaktnetz Lord Labrass' und Lord Aglayas betreffend.

Mit respektvollen Grüßen
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

37

Dienstag, 4. Februar 2014, 19:50

An: Beteiligte Jedi, Captain Trigger
CC: Cpt. Garvan Radiff, 53. Elite Corps
Von: Jestocost Alde
Tython, 04.02.14 NVC, 20.48 CST
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII


Nachricht von Lord Malean betr. Desire-Anschläge

An alle:

Folgendes Schreiben leitete mir eben Meisterin Eryada weiter:

Zitat

(reiner Text, ohne Absender-Adresse)

Meisterin Eryada,

ihr erinnert euch möglicherweise an unsere gemeinsame Zeit auf Rakusia. Wie ich damals bereits sagte werden wir uns unter Umständen wieder sehen.

Diese Zeit ist nun gekommen.

Ich biete euch Informationen über verschiedene Sith oder auch den Desire-Kampfstoff, die Anschläge auf Tanaab oder ähnliches. Je nach dem was was euch mehr beliebt. Im Gegenzug verlange ich ebenfalls Informationen zu 2 Individuen die ich bei einem persönlichen Treffen näher benennen werde. Wenn euch ein Handel interessiert gebt mir auf diese Adresse Bescheid. EIn Treffen wird nur persönlich und an neutralem Ort statt finden. Alderaan oder ein ähnlich gut erreichbarer Planet wären für mich akzeptabel.

Malean, Sith-Lord
Alle, die sich mit den Ermittlungen um Desire im Allgemeinen, besonders aber um die Drahtzieher der jüngsten Anschläge beschäftigen, sind aufgefordert, ihr Augenmerk auf diesen Malean zu richten. Es könnte sich um ein Ablenkungsmanöver handeln, doch sollten wir eine solche Spur gewissenhaft verfolgen.

Die Macht möge uns leiten.

"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

38

Dienstag, 4. Februar 2014, 22:44

An: Beteiligte Jedi, Captain Trigger
CC: Cpt. Garvan Radiff, 53. Elite Corps
Von: Padawan Aidan Teagan
Tython, 04.02.14 NVC, 23.30 CST
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII

Zwischenbericht einer Ermittlungsarbeit in Bezug auf Regierungshetzer auf Online-Plattformen


Im Rahmen einer Ermittlungsarbeit ergab sich eine Nebenspur, die ich nun mit ihnen teilen möchte.

Ich nehme an, jeder hat die Gerüchte im Holonet verfolgt, in Bezug auf Tirahnn und Tanaab. Insbesondere Be_Aware ist dabei ins Auge gefallen.
Ich habe versucht die Ersteller ausfindig zu machen und landete zunächst beim Hoster. Der Account war natürlich ein Fake, dennoch gab es am selben Tag auch noch den Löschauftrag, die Holonet IP ließ sich zurück verfolgen bis zu einem Wettersatelliten über Tirahnn, der offensichtlich gehackt wurde, Logdateien wurden manipuliert, einige Speicherabschnitte wirkungsvoll gelöscht, so dass die Spur an dieser Stelle vorerst endet.
Schadsoftware konnte ich keine mehr ausfindig machen.

Mit freundlichen Grüßen

Padawan Teagan

Ps: Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.
The day is for honest men, the night for thieves.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Varelis« (4. Februar 2014, 22:52)


39

Donnerstag, 6. Februar 2014, 21:39

Von: Captain Trigger
An: Meister Jestocost Alde, Meister Hars Teriso
CC: Padawan Aidan Teagan
Coruscant, 02-05-14nvC, 22:34CST
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII (hier werden ganz dreist die Sicherheitsprotokolle benutzt, die in den Nachrichten von Teriso und Jestocost Verwendung gefunden haben)


Zwischenbericht zum Gesamtthemenkomplex 'Desire'


Meister Alde, Meister Teriso, Padawan Teagan,

Es folgt eine numerische Auflistung bisheriger Erkenntnisse, inklusive des geplanten weiteren Vorgehens, bzw. persönlicher Empfehlungen.


01. Coruscant, Perlemian Holonet Courier, Jian Kuze

01-22-14nvC erschien im PHC ein Artikel, der sich auf die Ausschreitungen auf Tirahnn bezog ( Anhang 001 – PHC-Artikel ), aufgefallen ist er deswegen, weil er ohne irgendeine Angabe von Gründen die Ausschreitungen mit den Anschlägen auf Tanaab ( Anhang 002 - Anschlag PSF-Gala und Anhang 003 - Light a fire Presseauswahl ) in Verbindung setzt – eine Verbindung die zwar existent ist, einem Journalisten allerdings nicht bekannt sein dürfte. Schlussfolgerung: Jemand dem ein Zusammenhang bekannt IST, hat ihn darüber informiert.
Da der systemkritisch eingestellte Journalist derartige Vorfälle mit aller Wahrscheinlichkeit eher nutzen würde um contra- anstatt pro-Republik zu berichten, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass diese Informationsquelle ein Baustein des imperialen Konstrukts ist, öffentlichen Druck auf Militär und Jediorden aufzubauen.
Ich werde mich in naher Zukunft mit Jian Kuze treffen um eingehender über seine Quelle zu sprechen.


02. Tanaab, Anschlagserie

Padawan Teagan und ich haben uns dazu entschlossen, einer Reise nach Tanaab den Vorzug zu geben, da wir übereingekommen sind dass die Angriffe in der Hauptstadt an sechs unterschiedlichen Orten für Untersuchungen mit technischem Schwerpunkt mehr Ansatzpunkte bieten als die gleichen Untersuchungen auf Tirahnn.
Wir werden aufbrechen, sobald mein Gespräch mit dem Journalisten abgeschlossen ist.


03. Coruscant, TSP-121

Meister Teriso, ich habe Ihre Weiterleitung erhalten. Sie macht eine erneute Absprache nötig, also sollten wir uns noch einmal treffen, wenn möglich natürlich, bevor Padawan Teagan und ich nach Tanaab aufbrechen.
Randnotiz: TSP-124 ist 01-26-14nvC im Zuge eines Gefangenenaustauschs aus der Haft entlassen worden.


04. Japrael-Sektor nahe Onderon, Masse VI Frachter 'RZT-14821'

((Hier der kurze Einwurf, dass bei der Behandlung dieses Punktes ooc-Zeit und ic-Zeit nicht unbeachtet bleiben sollten; etwas das ic sehr viel schneller gelaufen ist, hat aus ooc-Zeit-issues bedeutend länger in Anspruch genommen, so etwas wie Berichte liegen ooc aus Spielerzeitgründen noch nicht vor, obwohl sie ic schon erstellt sein sollten. Also hier zeitlich bitte etwas flexibel denken und das, was ooc über eine Woche ist ic kürzer behandeln.))

01-28-14nvC ist gegen 15:00CST ein Masse VI Frachter mit der Kennung 'RZT-14821' im Japrael-Sektor aus dem Hyperraum gekommen (Herkunft: Hapes-System) und hat sich Onderon außerhalb der Reichweite planetarer Sicherheitskontrollen genähert. Nachdem er im Raum gestoppt hat, ist mit einem Notsignal die Nachricht 'Desire wurde entfesselt. Niemand ist mehr sicher. Euer eigenes Verlangen wird euch zerstören. Euch bleibt nur eine Hoffnung. Kommt.' übermittelt worden, Versuche, weiteren Kontakt herzustellen blieben unbeantwortet. Antriebslos trieb der Frachter langsam auf Onderon zu.
Ein Scan des Frachters hat an Bord ca. 40 humanoide Lebensformen ergeben, teilweise mit nur geringen Lebenszeichen, mehr ist durch vom Schiff ausgehende Sensorstörungen nicht zu ermitteln gewesen.
Auf Befehl von Captain Garvan Radiff, 53rd Elite Corps, ist Lieutenant Jake Briscoe, 53rd Elite Corps mit einem Einsatzteam unverzüglich aufgebrochen, sich an Bord des Frachters zu begeben, Datenmaterial und Überlebende zu sichern.
Mit Betreten des Frachters wurde ein 100-Minuten-Timer in Gang gesetzt, durch Bewegungssensorik ausgelöste Holovideos haben den Weg der Soldaten mit Botschaften begleitet.
Große Teile des Schiffs sind 'Desire' ausgesetzt gewesen und es konnten zwar vier Überlebende gefunden werden, allerdings waren diese den Sporen schon so lange ausgesetzt, dass sie nicht mehr zu retten gewesen sind.
Vier weitere Überlebende konnten in versiegelten, mit Flüssigkeit gefüllten Tanks ausgemacht werden, bei Bewusstsein und beatmet, eine entnommene Probe der Flüssigkeit ergab keine Kontamination. Sie wurden vorerst zurückgelassen.
Beim Erreichen eines Zentralraums wurde das Löschsystem in Gang gesetzt, das mit 'Desire' präpariert gewesen ist. Über die vorhandenen Terminals konnte Kamerazugriff erreicht werden, die Teile der Schiffsbesatzung, die noch am Leben gewesen sind, konnten darüber in einem Frachtraum ausgemacht werden, der allerdings ebenfalls dem Löschsystem ausgesetzt war, Umweltsensorik gab Kontamination durch 'Desire' an. Desweiteren konnte ausgemacht werden, dass die Rettungskapseln des Schiffs mit dem System verlinkt wurden, sie würden zu einem nicht ermittelbaren Zeitpunkt – mutmaßlich mit Ablauf des Timers – mit den Koordinaten Onderon abgeschossen werden. Die Zentrale enthielt eine weitere Holobotschaft, anders als die vorherigen von Sithlord Aglaya direkt.
Um das Risiko nicht einzugehen, dass diese Kapseln gelöst werden wurde ein sofortiger Rückzug angeordnet, damit das Schiff noch vor Ablauf des Timers zerstört werden kann. Die Soldaten sind dem Befehl nachgekommen und konnten auf ihrem Rückweg noch die vier Überlebenden aus den Tanks sichern.
Im Anhang ist die Videobotschaft Aglayas aufgeführt, für weitere Details – Berichte, Holomaterial, gewonnene Daten – empfehle ich dringend einen direkten Kommunikationsweg mit dem republikanischen Militär.
Teile der physischen Beweissicherung befinden sich auf den Weg in den Tempel, zu Händen Meister Terisos.


05. Hapes-Sektor, Hapes, Ta'a Chume'Dan, 'Holiday Inn'-Hotel

((Auch hier halte ich es für wichtig zu erwähnen dass das Verhältnis ic-Zeit – ooc-Zeit bedacht wird – es ist eine Mission die sich gerade im 'bespielt'-Zustand befindet und ic in wenigen Stunden abgehandelt sein sollte, zwischen den Spielterminen liegen allerdings aus ooc-Zeitgründen mehrere Tage, alles an Reaktion sollte also angemessen langsam erfolgen))

02-01-14nvC kam es zu einer Geißelnahme der Belegschaft und Gäste des Holiday-Inn Hotels der Stadt Ta'a Chume'Dan auf Hapes. Verantwortlich dafür zeigt sich der 'Nighthammer', eine radikale Gruppe von Monarchiegegnern, die bis dato allerdings nur in sehr kleinem Rahmen auffällig geworden ist. Der entscheidende Punkt ist dass im Laufe von Verhandlungsgesprächen und Drohungen des 'Nighthammer' mehrfach der Kampfstoff 'Desire' erwähnt wurde.
Auf Befehl von Captain Garvan Radiff, 53rd Elite Corps, ist Gunnery Sergeant Radis Dämmerläufer, 53rd Elite Corps, mit einem Einsatzteam unverzüglich aufgebrochen, um in das Hotel einzudringen und den 'Nighthammer' unschädlich zu machen, die Rädelsführer festzusetzen und 'Desire' gegebenenfalls zu sichern, wenn sich der Kampfstoff tatsächlich vor Ort befinden sollte. Ergebnisse stehen noch aus.
Auch hier empfehle ich dringend, den direkten Kommunikationsweg zum republikanischen Militär zu wählen, um Ergebnisse zu erfragen, sobald sie vorliegen.


06 – Coruscant, direkter Austausch mit dem Militär

Im Gespräch mit Lieutenant Jake Briscoe, 53rd Elite Corps, ergab sich der Gedanke, dass ein direkter Austausch zwischen Jediorden und Militär sinnvoll sein könnte, um das weitere Vorgehen zu besprechen und besser aufeinander abzustimmen.
Ich schlage ein Treffen auf Coruscant im etwas kleineren, weniger offiziellen Rahmen vor, ähnlich dem, das Padawan Taegan 01-22-14nvC initiiert hat.


Anhang 001 – PHC-Artikel

Anhang 002 - Anschlag PSF-Gala

Anhang 003 - Light a fire Presseauswahl

Anhang 004 – Holobotschaft Sithlord Aglaya, Masse VI Frachter 'RZT-14821'

 Spoiler

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Yalnua'sa« (7. Februar 2014, 00:01)


40

Donnerstag, 6. Februar 2014, 23:04

Von: Captain Trigger
An: Meister Jestocost Alde, Meister Hars Teriso
CC: Padawan Aidan Teagan
Coruscant, 02-05-14nvC, 22:34CST
Sicherheitsstufe: IIIIIIIIII (hier werden ganz dreist die Sicherheitsprotokolle benutzt, die in den Nachrichten von Teriso und Jestocost Verwendung gefunden haben)

Präventivnachforschung; größere Veranstaltungen auf Bogden in naher Zukunft

Meister Alde, Meister Teriso, Padawan Teagan,

Da der Planet Bogden sich nach den Zielen Tanaab und Onderon als logisches Ziel darstellt, habe ich das planetare Subnet nach größeren Veranstaltungen der nächsten Zeit durchsucht. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Ich habe außerdem die planetare Presse auf Auffälligkeiten durchsucht, in einem Zeitraum des letzten Standardmonats konnte ich nichts finden, was eine ähnliche Handschrift wie die Ereignisse um den 'light a fire'-Feiertag trägt, alles an größeren Unfällen lässt sich logisch erklären. Ich spare mir aufzuführen, welche Dinge die Bevölkerung zur Zeit beschäftigt – es ist unerheblich und ich bin mir sicher, Teile davon wollen Sie gar nicht wissen.

 Spoiler