Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Freitag, 17. Juli 2015, 13:49

Freigabe:
Meister, Rat

Datum: 17.7.15
Verfasser: Demian Aurel
Betroffener: Celebrien Gloriel
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Demian Aurel
Querverweis: Operation Moonjump

Körperliche Probleme:
-
Geistige/seelische Probleme:
Die Jedi leidet in Seele und Geist von den Folgen Ihrer Zeit beim Imperium. Sie ist der Dunklen Seite sehr nahe gekommen, doch hat Ihre Fehler eingesehen und befindet sich langsam auf dem Weg zrück zur Hellen Seite. Ich kann keine tiefgreifende Korrumpierung festellen, lediglich ein "Grau". Die meisten ihrer Handlungen als Handlager des Imperiums hat sie aus (in ihren Augen) heren Gründen getan und nicht aus der sithtypischen Leidenschaftlichkeit heraus. Das ist wohl auch der Grund, warum die Dunkelheit ihre Seele nicht wirklich langfristig umklammern konnte. Sie ist noch etwas unsicher i vielen Dingen und muss lernen mit ihrer Schuld und ihren Fehlern zu leben.

Behandlung:
Kontinuierliche Gespräche, Tätigkeiten im MedCorps

Fortschritt:
Blebt abzuwarten

Anmerkungen:
Ich will keine Aussage über Gerechtigkeit oder Strafe hier treffen. Es geht lediglich um meinen medizinischen Blick auf Celebrien Gloriel.
Andenus Dexter| Story: Der Preis der Pflicht

"Wenn Wissen und Gelassenheit sich gegenseitig ergänzen, entstehen Harmonie und Ordnung"
- Zhuangzi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dexter« (17. Juli 2015, 15:12)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celebrien (19.07.2015)

62

Sonntag, 9. August 2015, 19:06

Freigabe: Medizinisches Personal - Meister

Datum: 08-09-15 NVC
Verfasser: Jedi Heiler Cheolls
Betroffener: Aloncor Torn
Verantwortlicher:
Behandelnder: Erstversorgung durch med. Personal des Fregatte 'Lightbringer', Weiterbehandlung durch Jedi Heiler Cheolls auf Tython
Querverweis: Die schwarze Flotte

Körperliche Probleme:
- schnell gewachsenes und geplatztes Magengeschwür
- deutlicher Blutverlust
- deutliche Entkräftung und Mineralienmangel, daraus resultierend Kreislaufschwäche
- zehnstündiges Koma, aus dem der Ritter selbsttätig wieder erwacht ist

Geistige Probleme:
- geistige Erschöpfung durch langanhaltenden Kampf gegen Sith-Geist/Aufrechterhaltung eines geistigen Schutzes für die Crew der 'Lightbringer'

Behandlung:
Die Notfallversorgung und Stabilisierung des Patienten wurde noch in der Krankenstation der 'Lightbringer' durchgeführt; nach der Rückkehr der Fregatte nach Tython wurde der Patient sofort zu den Jedi-Heilern überstellt und dort medizinisch weiterversorgt, bis er selbsttätig nach zehn Stunden aus dem Koma erwacht ist.

Fortschritt:
Nach einer von Jedi-Heiler Cheolls durchgeführten Heiltrance befindet sich der Patient auf dem Weg der Besserung, sodass er innerhalb der kommenden fünf Tage körperlich wiederhergestellt sein sollte. Es ist zu empfehlen, dass der Patient mit einem Geistheiler führt, um auch über die Belastungen seines Kampfes mit der Sith-Wesenheit seelisch hinweg zu kommen.

Anmerkungen:
Bis auf weiteres gilt für den Patienten die Anordnung, sich nur mit
Schonkost zu ernähren und allen körperlich anstrengenden Tätigkeiten
fernzubleiben, um den inneren Heilungsprozess nicht zu destabilisieren.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dexter (09.08.2015), Morwena (09.08.2015)

63

Sonntag, 9. August 2015, 19:31

Freigabe: Behandelndes Personal, Ritter

Datum: 09.08.15 nVC
Verfasser: Jedi Heiler Finx
Betroffener:Padawan Morwena Aquae
Verantwortlicher: Saneera Uniri
Behandelnder: Yerana Deikan
Querverweis: Die schwarze Flotte

Körperliche Probleme:
- leichte Verletzung an den Blutgefäßen der Augen
- Zungenbiss
Beide Verletzungen wurden bereits versorgt und bedürfen allenfalls der Überwachung.

Geistige Probleme:
-Die Padawan war bei der Einlieferung in die Krankenstation bewusstlos, vermutlich als Folge eines geistigen Angriffes im Zuge der Mission gegen die schwarze Flotte. Weitere Details folgen, sobald diese bekannt sind.

Behandlung:
-Überwachung der Vitalfunktionen und genauere Diagnose, was passierte.

Fortschritt:

Anmerkungen:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aloncor Torn (09.08.2015)

64

Dienstag, 11. August 2015, 00:23

Freigabe: Medizinisches Personal - Meister

Datum: 15 NVC (11.08.2015)
Verfasser: Yerana Deikan
Betroffener: Morwena Aquae, Aloncor Torn
Verantwortlicher: Kerwav Cheolls
Behandelnder: Kervaw Cheolls, Yerana Deikan
Querverweis: „Schwarze Flotte“

Körperliche Probleme:
Morwena Aquae: Ihre extreme Lichtempfindlichkeit resultiert von der Strahlenkrankheit. Das Gewebe wurde vor allem im Bereich der Augen stärker geschädigt.
Aloncor Torn: Neben den bereits eingetragenen Verletzungen wurden nun auch die Strahlenkrankheit festgestellt. Es ist anzunehmen dass sich dies auch stark auf die Heilung seiner derzeitigen Verletzungen auswirkt.

Geistige Probleme: Unbekannt

Behandlung: Es wurden erste Medikamente verabreicht und bis zur Wirksamkeit von selbigen auch eine anfängliche Entgiftung mittels der Macht eingeleitet. Morwena Aquae wurde zusätzlich bei der Gewebe-Reperatur der Augen unterstützt um zu vermeiden dass dort schimmere irreparable Schäden entstehen.

Fortschritt: Bezüglich der Strahlenschäden bleibt dies noch abzuwarten

Anmerkungen:
Wichtig! Aufgrund den Erzählungen von Padawan Aquae und Ritter Torn ist anzunehmen dass auch die anderen Missionsteilnehmer bei dem letzten Einsatz gegen die Schwarze Flotte Strahlenschäden abbekommen haben könnten. Ich bitte daher alle dort Behandelnden die möglichen Betroffen auf Strahlenkrankheit zu überprüfen und bei positiven Fund entsprechend zu behandeln.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Morwena (11.08.2015), Aloncor Torn (11.08.2015), Xine (11.08.2015)

65

Dienstag, 11. August 2015, 09:42

Freigabe:
Medizinisches Personal, Meister

Datum: 10.8.15
Verfasser: Demian Aurel
Betroffener: Girru Wuhri
Verantwortlicher: Zae'th Tanaar
Behandelnder: Demian Aurel
Querverweis:

Körperliche Probleme:
Der Routine Check-Up bescheinigt der Padawan eine sehr gute Gesundheit.
  • Durch die carnivore Ernährung hat sich ein leichter Vitaminmangel eingestellt, der sich aber mit veränderter (auswegogener) Diät wieder einstellen sollte. Das selbe gilt für erhöte Arachidonsäure-Wert, die sich finden.
  • Leichte Muskelverspannungen sollten durch genügend Ruhe- oder Mediationspausen in Zukunft verhindert werden.
  • Koordination, Belastung und Beweglichkeit der Extremitäten ist einwandfrei

Geistige/seelische Probleme:
Keine

Behandlung:
-

Fortschritt:
-

Anmerkungen:
-
Andenus Dexter| Story: Der Preis der Pflicht

"Wenn Wissen und Gelassenheit sich gegenseitig ergänzen, entstehen Harmonie und Ordnung"
- Zhuangzi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dexter« (11. August 2015, 09:52)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (11.08.2015), Za'eth (11.08.2015), Xine (11.08.2015)

Lunah Dane

Ordensmitglied

Beiträge: 178

Beruf: Tennistrainer / Schriftsteller

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 11. August 2015, 15:26

Freigabe: Behandelndes Personal, Ritter

Datum: 09.08.15 nVC
Verfasser: Medizinisches Personal und Jedi Heiler
Betroffener: Padawan Lunah Dane
Verantwortlicher: Seichiro Kazeru
Behandelnder: Erstverhandlung med. Personal der Lightbinger und Mr. Bantu, Yerana Deikan
Querverweis: Die Schwarze Flotte

Körperliche Probleme:
- Die Padawan wurde mit mehreren Rippenbrüchen und Prellungen eingeliefert
- Bruchstücke führten zu inneren Verletzungen an der Lunge
- Leichte Gehirnerschütterung
- mehrere Blutergüsse an Armen und Beinen
- Strahlenbelastungen

Geistige Probleme:
- Padawan befand sich in einer tiefen Heiltrance und war nicht bei Bewußtsein

Behandlung:
Nach einer OP, um die Brüche zu richten und Bruchstücke zu entfernen wurde Lunah vorübergehend in einem Koltotank behandelt. Anschließend erfolgte die stationäre Behandlung und der Versuch der Ruhigstellung.

Fortschritt: Der Padawan hat die Erstversorgung gut überstanden und hat Bettruhe verordnet bekommen.

Anmerkungen:
a²+2ab+b²

67

Dienstag, 11. August 2015, 23:13

Freigabe: Medizinisches Personal - Meister

Datum: 15 NVC (12.08.2015)
Verfasser: Yerana Deikan
Betroffener: Morwena Aquae, Aloncor Torn, Lunah Dane, Aliera Eryada, Rash'adar Bantu, Seichiro Kazeru.
Verantwortlicher: Kerwav Cheolls
Behandelnder: Kerwav Cheolls, Yerana Deikan
Querverweis: „Schwarze Flotte“

Körperliche Probleme:
Morwena Aquae: Das Augengewebe wurde durch die Strahlenkrankheit geringfügig geschädigt.
Aloncor Torn: Keine annormalen Veränderungen
Lunah Dahne: Keine annormalen Veränderungen
Aliera Eryada: Keine annormalen Veränderungen
Seichirio Kazeru: Keine annormalen Veränderungen

Rash'adar Bantu:
-Schnittwunden über die Brust
-Brandwunden am Oberkörper und Gesicht
-Mehrere kleine Schnittwunden im Gesicht
-Quetschungen an den Implantatsverbindungen


Geistige Probleme:
Morwena Aquae: Sie erwähnt Verwirrung über ihren Zustand. Eine Teilamnesie ist anhand der Beschreibungen nicht ausgeschlossen. Es sollte sich ein Geistheiler ihrer annehmen um der Sache auf den Grund zu gehen.
Aloncor Torn: Wenngleich Ritter Torn aussagte dass ihm die Mission viel abverlangte gehe ich nach derzeitigem Stand nicht von einer negativen Außeneinwirkung aus und sehe derzeit keinen Bedarf bei ihm geistigen Beistand hinzuzuiehen so es ihm nach dieser nicht verlangt.
Lunah Dane: Es war keine Absonderlichkeit zu bemerken die Anlass zur Sorge gegeben hätte.
Aliera Eryada: Gesteigerte mentale Erschöpfung. Aufgrund der Einflussnahme der sie unterlag empfehle ich ihren Geist noch genauer sondieren zu lassen, ob Schäden durch das dunkle Wesen entstanden sind.
Seichirio Kazeru:

Rash'adar Bantu: Ihn haftete ein geringes Maß an dunkler Macht an. Aufgrund dessen sollte ein Geistheiler sicher gehen dass vor der Behandlung keine negativen Änderungen eintraten.

Behandlung:
Bei allen beteiligten der Mission wurde die Strahlenkrankheit festgestellt und entsprechend Medikamentös behandelt. Padawan Aquae erhält dabei eine tägliche Machtheilung um zu gewährleisten dass ihre Augen sich vor der erfolgreichen Bekämpfung der Strahlenkrankheit nicht verschlechtert. Bei Ritter Kazeru und Padawan Dahne wurde ein Checkup durchgeführt. Herr Bantus Verbände wurden erneuert.


Fortschritt:
Mit Ausnahme von Herr Bantu und Meisterin Eryada, ddie die Pillen erst heute einnahmen, zeichnet sich ein merklicher Fortschritt bei der Bekämpfung der Strahlenkrankheit an. Ich gehe davon aus dass diese in zwei Tagen bei allen Beteiligten überwunden sein sollte.
Morwena Aquae: Das Augengewebe wird durch die Behandlung nicht weiter geschädigt und zusätzlich durch die Machtbehandlung unterstützt um diesen Umstand weiterhin zu gewährleisten. In zwei Tagen dürfte sie in abgedunkelten Räumen den Augenschutz wieder abnehmen können. Genaueres bezüglich ihrer Sehkraft werden wir erst im Laufe der Zeit beobachten können.
Aloncor Torn: Es gibt keine negativen Veränderungen, die Behandlungen schlagen an.
Lunah Dane: Es gibt keine negativen Veränderungen, die Behandlungen schlagen an.
Aliera Eryada: Es gibt keine negativen Veränderungen, die Behandlungen schlagen an.
Seichiro Kazeru: Es gibt keine negativen Veränderungen, die Behandlungen schlagen an.

Anmerkungen:
Morwena Aquae: Will sich wieder in die Arbeit stürzen. Ihr Arbeitseifer ist auszubremsen und ihre Ruhe zu gewährleisten.
Aloncor Torn: Bereitet bei der Behandlung keine Probleme.
Lunah Dane: Hat sich unerlaubt von der Medi entfernt. Es ist darauf zu achten ob sie ihr Wort hält.
Aliera Eryada: Versuchte sich vor dem Checkup zu drücken. Nur widerwillig wollte sie die Einschränkungen der nächsten zwei Tage in Kauf nehmen. Es ist zu beobachten ob sie sich an die Auflage hält und sich die nötige Ruhe für ihren Geist gönnt.
Seichirio Kazeru: Bereitet bei der Behandlung keine Probleme.

Rash'adar Bantu:
Es war seine Erstbehandlung nach der Mission, da er sich bisher regelwidrig selbst versorgt hatte und meinte dies würde genügen. Ich habe ihn entsprechend aufgeklärt dass dies hier nicht der Fall ist. Während er sich anfangs kooperativ zeigte wuchs sein Unwillen stetig an. Dies ist aber auch darauf zurückzuführen dass er nicht nur in der Medstation verweilen muss sondern auch seine leicht entfernbare Kybernethik zur Dekontamination abgeben musste. Die ist ihm am morgigen Tag sofort wieder auszuhändigen, allerdings mit dem strickten Hinweis dass er die Medstation dennoch nicht verlassen darf. Er ist darauf zu achten ihn größt möglichen Freiraum zu gewähren ohne dass er sich selbst schaden kann um ihm nicht mehr von dem Gefühl der Freiheit zu nehmen als zwingend erforderlich. Als Arzt wird er auch jegliche künstliche medizinische Erklärung durchschauen die dazu dienen sollte dass er ausruht. Spitzen von ihm sind während seiner Krankheitsphase zu ignorieren.

Gezeichnet
Jedi Ritter
Yerana Deikan
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deikan« (11. August 2015, 23:19)


68

Sonntag, 30. August 2015, 16:03

Freigabe: Medizinisches Personal

Datum: 15 NVC 30.08.2015
Verfasser: Medizinisches Personal
Betroffener: Padawan Xine Erauqs
Verantwortlicher: Ritterin Yerana Deikan in Vertretung von Ritter Sagesh Dresarius
Behandelnder: Medizinisches Personal
Querverweis:

Körperliche Probleme:
- Körperliche Erschöpfung
- Kontaminiert durch einen entwickelten Virus

Geistige Probleme:
- Gereiztheit
- Abweisend
- Zurückgezogen

Behandlung:
Padawan Erauqs hat sich nach der Rückkehr von Nar Shaddaa direkt in medizinische Obhut begeben. Er wies auf eine Kontamination seines Körpers durch einen Virus hin. Dieser sei durch das Einatmen von infizierter Luft in seinen Kreislauf gelangt. Laut eigener Aussage endet der Virus mit dem Tod.

Als Gegenmittel brachte er einen Injektor des SIDs hervor. Eine Probe des Gegenmittels wurde zur weiteren Synthese genommen. Padawan Erauqs verwies daraufhin auf die Aussage, dass das Gegenmittel auf seine DNS zu geschnitten ist und nur für ihn wirksam ist.

Die Anweisung lautet das Gegenmittel dreimal am Tag zu nehmen und sich von der Aussenwelt weitesgehend abzuschotten, da durch die Behandlung das Immunsystem geschwächt werden würde. Eine ausgiebige und gesunde Ernährung ist außerdem in der Behandlung enthalten.

Während der Behandlung konnte man eine prägnante Reizbarkeit wahrnehmen. Auf Nachfrage zeigte sich der Padawan abweisend dem gegenüber. Nach weiterem Einwirken gab er an, dass dies zwar missionsbedingt sei aber nichts mit seinem Krankheitsbild zutun hat. Die weiteren Untersuchungen bestätigten dies.

Fortschritt:
Der Patient wurde derzeit in eine Quaratäne geschleust um sein Immunsystem vor weiteren Erregern fernzuhalten. Es wird veranlasst den Kontakt zu weiteren Personen zu vermeiden. Verpflegung wird durch die Cantina bereit gestellt.

Das medizinische Personal wird den SID zur genauen Identifizierung des Virus kontaktieren.

Anmerkungen:
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (30.08.2015)

69

Mittwoch, 30. September 2015, 20:34

Freigabe: Medizinisches Personal - Meister

Datum: 15 NVC (28-30.09.2015)
Verfasser: Karwev Cheolls
Betroffener: Yerana Deikan
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Karwev Cheolls, Ocera Vaa
Querverweis: -

Körperliche Probleme:
- In der vorwiegend linke Rückenseite vom Nacken bis zur Hüfte Verbrennung 1.-3. Grades
- Blastereinschuss der Leber
- Verbrennungen 1.-2. Grades im hinteren bis mittleren Teil des Kopfbereiches
- Blastereinschuss unterhalb der rechten Schulter so wie am rechten Oberschenkel
- Halb verheilter Blasterschuss im rechten Unterarm
- Reizung der Lungen durch Rauchentwicklung
- Geringfügige flächige Hämatome

Geistige Probleme: Schwaches Trauma vermutet.

Behandlung: Der Patient musste erst mal in ein Koltotank zur Stabilisation gesteckt werde. Erst ein paar Stunden später konnten wir mit der eigentlichen Behandlung beginnen. Dabei mussten durch die Verbrennungen verschiedene Hautpartien ersetzt werden. Die Verletzung der Leber wurde notdürftig auf Sataron versorgt und nun erneut und vollständig behandelt. Die anderen Blastereinschüsse wurden fachmännisch versorgt und stellen keine Gefahr mehr da.

Fortschritt: Ritterin Deikan hat den kritischen Teil ihrer Verletzungen überstanden und ist aus dem Koma erwacht. Die Verletzungen heilen dank ihrer konzentrierten Selbstheilung zügiger aber sie kann sie aufgrund der Verletzungsmenge nur zu einem bestimmten Grad aufrecht erhalten. Außerhalb dessen verläuft die Genesung normal. Folgeschäden im körperlichen Bereich konnten bislang keine ausgemacht werden.

Anmerkungen: Ohne Kenntnis des genauen Hergangs der zu den Verletzungen führte möchte ich daran erinnern dass Ritterin Deikan durch ihr gehobenes Können in der Selbstheilung oft einsatzfähiger wirkt als es tatsächlich der Fall ist. Sie hält die Grenzen zwar ein und ich hoffe daher dass dies auch weiter Folgen frei bleibt, doch wäre meine Empfehlung dennoch sie zukünftig in zweiter Reihe einzusetzen. Dort vermag sie nicht nur eine Rückendeckung zu sein sondern ein einsatzfähiger Machtheiler für den Notfall für andere.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

70

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 13:52

Freigabe: Medizinisches Personal - Meister

Datum: 15 NVC (28.09.2015)
Verfasser: Medizinisches Personal
Betroffener: Gregorius, Harlen
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Erstversorgendes medizinisches Personal
Querverweis: -

Körperliche Probleme:
-Oberflächliche Kratzer und Schnitte im Gesicht
-Leichte Risswunden am linken Unterarm, knapp über dem Gelenk
-Längliche Schnittwunden am rechten Unterschenkel, im oberen Bereich der Wade
-Kleinflächiger Durchschuss am rechten Oberschenkel
-Großflächiges Hämatom am Rücken, bis in den Nackenbereich
-Leichte Rippenprellungen
-Leichte Reizung der Lungen durch Rauch und Staub

Geistige Probleme: Keine


Behandlung: Der Patient erhielt eine medizinische Erstversorgung mit antiseptischer Wundreinigung und heilungsfördernden Verbänden. Das großflächige Hämatom am Rücken wurde mit einer Salbe behandelt und sollte von den Ärzten auf Tython nach der Rückkehr auf sein problemloses Abklingen hin überprüft werden.


Fortschritt: Die Verletzungen des Patienten waren nicht als lebensbedrohlich einzustufen. Durch eine Schonung in der kommenden Zeit sollten alle Verletzungen recht problemlos abheilen. Der Patient war nach der Behandlung gehfähig und bei stabiler Verfassung. Es sollte jedoch auf eine eventuelle Langzeit Infektion geachtet werden, da ein Großteil der Verletzungen durch Granatsplitter verursacht wurden. Da der Patient über medizinisches Wissen verfügt, sollten Warnzeichen früh erkannt werden können.


Anmerkungen: Der Patient erwies sich als eigensinnig, einer Behandlung stimmte er erst zu, nachdem zugestimmt wurde, ihn regelmäßig über die Situation seiner Truppe auf dem laufenden zu halten.
Es bleibt ebenfalls abzuwarten, ob er sich an die verordnete Schonung in den kommenden Tagen hält. Ein nicht selten beobachtetes Problem mit Patienten, die selbst über medizinische Ausbildungen verfügen.
Den Ärzten auf Tython wird empfohlen, ein Auge hierauf zu haben.
Es wird weiter empfohlen, den Patienten für mindestens zweieinhalb Wochen aus dem aktiven Dienst heraus zu halten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Harlen Gregorius« (1. November 2015, 12:43)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dexter (01.10.2015)

71

Dienstag, 5. Januar 2016, 15:10

Freigabe: Medizinisches Personal - Meister

Datum: 16 NVC (01.01.2016)
Verfasser: Medizinisches Personal
Betroffener: Gregorius, Harlen
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Selbstversorgung auf dem Rückweg nach Tython, Kontrolle und Weiterbehandlung durch das medizinische Personal des Tempels
Querverweis: [Bericht] Suche nach Informationen zur Klärung zukunftsgerichteter Fragen].


Körperliche Probleme:

-Überhitzung und Reizung der Haut am rechten Unterarm durch Macht-Blitze, abgestrahlt durch eine unvollständige Parade mit einem Lichtschwert
-Blasterverbrennung ersten Grades am linken Ober- und Unterarm
-Blasterverbrennung ersten Grades durch einen Streifschuss an der linken Flanke auf Lendenwirbelhöhe

Geistige Probleme: Keine

Behandlung: Der Patient erhielt eine medizinische Weiterversorgung mit antiseptischer Wundreinigung und heilungsfördernden Verbänden etwa zwei Tage alter Blasterverbrenunngen.

Fortschritt: Bei weiterer Versorgung sollten die Wunden ohne Komplikationen abheilen.

Anmerkungen: Der Patient erhielt Anweisung, den linken Arm in der kommenden Woche nach Möglichkeit zu schonen.
Es wird weiter empfohlen, den Patienten für ca. eine Woche aus dem aktiven Dienst heraus zu halten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harlen Gregorius« (6. Januar 2016, 13:36)


72

Donnerstag, 7. Januar 2016, 15:52

Freigabe: Medizinische Leitung, Medizinisches Personal der Ambulanten Versorgung, Tempel Security Force, Meister

[Bericht zusätzlich versendet]
An: Meister Norru Balnam, Meister Harlen Gregorius
Von: Dr. Ezeek Drarh | Medizinische Abteilung | Ambulante Versorgung
Datum: 16 NVC (02.01.16)
Querverweis: Missionsbericht - Meister Harlen Gregorius (16 NVC)

Betreff: Medizinischer Bericht zu den Gefangenen 0226.78T „Ly'yr“ und 0226.79T „Vaarne“

Gefangener 0226.78T „Ly'yr“
Spezies: Sith-Mensch-Hybrid „Reinblut“
Biologisches Geschlecht: Männlich

Kurzfassung des vorläufigen medizinischen Berichts:
Der uns übergebene Gefangene wirkt kooperativ, Stimmung schwankt während der Untersuchungs- und häufigen Versorgungsphasen von ruhig bis fröhlich. Er fragt häufiger nach Rotwein (bisher verwehrt), und kommentiert dass der Sith Caeth Vaarne „fliegen lernen“ müsste. Höchstwahrscheinlich handelt es sich dabei um ein Trauma und zeitweise Verwirrung, hervorgerufen durch die massive Rückenverletzung.
Nerven im Rückgrat durchtrennt. Durch die Erstversorgung durch Meister Gregorius besteht die Chance dass der durchgeführte Eingriff unserer Abteilung Erfolge zeigt. Dennoch ist von einer langen Rehabilitierungsphase auszugehen, selbst wenn der Gefangene nicht permanent gelähmt verbleiben sollte.
Durch die Immobilität des Gefangenen und die Verabreichung potenter Schmerzmittel ist nicht davon auszugehen dass er eine unmittelbare Gefahr darstellt, dennoch handelt es sich um ein machtsensitives Individuum, und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen wurden getroffen, solang der Gefangene sich während der Behandlung im Wachzustand befand.

-------------------------------------------------------------------------------

Gefangener 0226.79T „Vaarne“
Spezies: Mensch
Biologisches Geschlecht: Männlich

Kurzfassung des vorläufigen medizinischen Berichts:
Der Gefangene verhält sich die meiste Zeit kooperativ, und ist bei völlig klarem Verstand – bisher keine Anzeichen für Traumata. Nach der Trennung der zwei Gefangenen folgte laut dem Sicherheitspersonal eine Reihe von Wutausbrüchen, gefolgt von unkooperativem Schweigen. Stellenweise verweigerte der Sith Schmerzmittel (wohl aus Stolz heraus). Entsprechende Sicherheitsvorkehrung wurden während der kurzen Untersuchung getroffen.
Dank der Vorarbeit von Meister Gregorius war in medizinischer Hinsicht nicht viel zu tun.
Der Gefangene verlor seine recht Hand (den Aussagen zufolge die Schwerthand) im Kampf mit Ritter Veset Djerak, die durch dessen Lichtschwert 3.4cm über dem Hangelenksknochen abgetrennt wurde. Die abgetrennte Hand wurde nicht mitgeführt, somit erfolgt kein Versuch einer Rekonstruktion. Eine weitere Streifverletzung durch ein Lichtschwert befindet sich am linken Unterarm.
Beide Verletzungen erfuhren die übliche Nachsorge, mit Ausnahme des Prozederes für einen Antrag auf eine mechanische Prothese.
"You gotta get schwifty."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zhay« (7. Januar 2016, 16:04)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harlen Gregorius (07.01.2016), Ilokai (07.01.2016)

73

Samstag, 1. Oktober 2016, 10:59

__________________________________________________________________________________________
Beginn der Med-Aufzeichnungen von Tatooine
________________________________________________________________________________________



Freigabe:
Ritter - Anmerkung: Aufgrund unserer veränderten Lage auf Tatooine erhalten Ritter genrell die Einsicht in medizinische Akten über "kritische" Fälle, bis inklusive dem Rang eines Padawans, um mit auftretenden Situationen angemessen umgehen zu können. Ich weise aber darauf hin, dass die Daten entsprechend diskret zu behandeln sind. Weitergabe schriftlicher oder mündlicher Art, sehe als Bruch dessen und werde entsprechend mit einer Sperrung der Befugnis für den Betreffenden reagieren.

Datum: 21 NVC (01.10.2016)
Verfasser: Yerana Deikan
Betroffener: Elliya Campbell
Verantwortlicher: Yerana Deikan
Behandelnder:Yerana Deikan
Querverweis:Sklavenbefreiung in Anchorhead

Körperliche Probleme:
- Fehlen des linken Unterarmes
- Schusswunde am Bein, Kniehöhe

Geistige Probleme:
- Schweres andauerndes Trauma, durch den Verlust ihres Meisters und einer zwei jährigen Gefangenschaft. Damit einhergehende starke Stimmungsschwankungen, Schuldzuweisung und sogar Ausdrücke der Gewalt in Forme von Umwerfen von Regalen oder Hinterherwerfen von Gegenständen.

Behandlung:
Körperlich:
- Eine Widerherstellung des Armes durch eine Prothese kann ich nach derzeitigem Stand noch nicht empfehlen
- Die Beinwunde wird derzeit nach dem üblichen Standads gepflegt, keine Besonderheiten.

Geistig:
- Ich versuche derzeit eine Kommunikation mit Padawan Campbell aufzubauen, was sich derzeit aber noch als äußerst schwierig erweist. Durch unsere Ressourcenknappheit ist an teure psychische Pharmaka derzeit nicht zu denken, die helfen könnte ihre Blockade zu mildern und zu ihr Durchzudringen. Ihre Schuldbekundungen pendeln zwischen sich selbst, der Macht und als jener, der ihre Freiheit begrenzt, auch mir und andern Jedi. Stellenweise hat sie lichte Momente in denen sie bereit ist etwas von sich preis zu geben, vielleicht sogar Weisung zu suchen scheint, aber diese gestalten sich meist nur sehr kurz und sind getrübt von sofortigen Themawechsel oder Ablenkung, wenn ihr ein Ratschlag oder Sichtweise nicht gefällt.

Fortschritt: Während ihr körperlicher Zustand sich durch stetige Pflege zunehmends bessert, und ich vermute dass sie in vier Tagen wieder fähig ist, ohne Humpeln zu gehen, ist der Geistige Zustand noch als äußerst kritisch zu werten und verlangt noch intensiver Behandlung.

Anmerkungen:
Von ihrer Geschichte wissen wir dass sie:
... vor vier Jahren ihren Meister verlor, sich aufgrund eines Ausbruches ihrerseits, in der sie wegrannte, die Schuld gibt. Sie glaubt dass seine Gebeine noch immer öffentlich zur Schau stehen und ihre Bindung zu ihm, oder die Schuld, haben den Wunsch gefördert ihn zwingend bestatten zu wollen.
... zwei Jahre lang in Gefangenschaft war, wenn ihr auch einen Monat lang zwischendrin, die Flucht gelang.

Elliya Campbells Verhalten ist derzeit von Ignoranz und Stimmungsausbrüchen geprägt. Wie schon erwähnt schwanken ihre Schuldbekenntnisse genauso wie ihre Launen. Von trauernd bis hassend kann sich alles innerhalb von Sekundenbruchteilen ändern, aufgrund von wenigen Worten. Es könnte auch sein, dass sie zum Teil sogar das Verhaltens ihrer Sklaventreibers spiegelt, da sie gestern auch ein seltsam arrogant herabwürdigendes Verhalten zeigte, was für ein Trauma durch Sklavenschaft an sich, unüblich zu nennen ist. Sollte dies allerdings wirklich der Fall sein, muss ich hier von einer geistigen Störung reden, für die wir nicht die nötigen Kapazität haben, sie über lange Zeit zu betreuen.

In diesem Fall müssten wir in Erwägung ziehen sie vom Planeten fort in eine Anstalt einzuweisen, was aber für das Personal dort Gefahr birgt, da sie ihre Machtkräfte nach wie vor einzusetzen weiß. Ob wir deshalb diese Maßnahme überhaupt ergreifen könnten, ist die Frage. Sie gibt sich, durch ihrem derzeitigen Weg, geradezu willig der dunklen Seite hin. Wenn sie das Geschehene mit unserer Hilfe, oder der von anderen, nicht zu überwinden vermag, müssen wir drastische Maßnahmen in betracht ziehen. Sollte die dunkle Seite sie verzehren, sehe ich keinen anderen Weg, als unsere Pflicht zu tun und in die Macht zu schicken, ehe sie Gefahr für die Allgemeinheit wird, da wir keine Möglichkeiten haben jemanden langfristig und angemessen festzusetzen.

Derzeit hoffe ich jedoch noch, dass sich innerhalb der nächsten zwei Wochen angemessene Besserungen einstellen. Ist dies nicht der Fall, müssen wir uns um die oben genannten Punkte Gedanken machen. Die Einsetzung einer Prothese setzte ich daher ebenso noch aus, neben dem, dass meine Notreserve an Credits, die ich dafür verwenden müsste, gegebenenfalls noch für die Aufstockung unserer Vorräte gebraucht wird. Sollte es sich aber bessern, müsste mich ein Techniker aber bei der Erstellung einer Protese unterstützen.

Jünglinge, Anwärter und jüngere Padawane, haben sich aus Sicherheitsgründen, sowohl körperlicher als auch geistiger Art, ohne Aufsicht eines Ritters, nicht mit Padawan Elliya Campbell zu unterhalten. Ich werde dies auch noch öffentlich vermerken.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deikan« (8. November 2016, 12:06)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dexter (02.10.2016), Harlen Gregorius (06.10.2016), Elon (06.10.2016), Skyran (11.10.2016)

74

Dienstag, 11. Oktober 2016, 02:05

Weiterführung: Elliya Campbell

Datum: 21 NVC (11.10.2016)

Fortschritt:

Körperlich: Elliya Campbells Beinwunde ist inzwischen voll verheilt, der linke Arm bleibt nach wie vor unersetzt.

Geistig: Sie zeigte sich zwar sporadisch und stellenweise etwas offener aber die negativen Verhaltensmuster bleiben nach wie vor Intakt und überwiegen. Verschiedene Ansätze, zu ihr ein grundlegendes Vertrauensverhältnis, oder zumindest einen Zugang, aufzubauen, hatten keinen Erfolg. Es scheint als wäre der Ersteindruck, dass ich als Verantwortliche einer Gefängniswärterin gleiche, zu sehr von ihren traumatischen Erlebnissen verhärtet worden.

Behandlung/Vorfall:
Nach den Fehlschlägen zuvor, entschied ich ihrem Freiheitsdrang zumindest etwas nachzugeben, und ihr eine kleine Runde an der frischen Luft zu gewähren – mit der nötigen Tarnung und angemessen verdeckter Ortswahl im hinteren Teil des Lagers. Dies zum einen für ihr Wohlbefinden, und zum anderen hoffte ich, dass dieser Freigang etwas zugänglicher machen könnte, so das es mir das Risiko wert schien.

Erst schien es gut zu laufen und es kamen auch mal positive Worte über ihre Lippen, doch stellte sich dann heraus dass dies nur das 'Lebe wohl' darstellen sollte. Die Befürchtung die bei der Sache vorhanden war, traf nun ein: sie wollte wegrennen. Ich musste dies gewaltsam verhindern, wobei Frau Campbell sich nicht nur losreißen, sondern mich auch verletzen wollte, als sie ihren Willen nicht bekam. Dies ging soweit dass sie dabei sogar die Macht auf dunkle und schädliche Weise einsetzte. Meine Verletzungen sind aber lediglich als marginal zu betiteln.

Angesichts jeglichen fehlens des Einlenkens, wieder ins Haus zurückzukehren, blieb mir nichts anderes übrig als sie mittels einer Injektion zu sedieren, so dass wir sie unaufällig wieder in das Haus zurückschaffen konnte, da am Ende noch Padawan Risu und Ritter Eldres hinzustießen.


Anmerkungen:


 Spoiler



Ich möchte daneben nochmals anmerken, dass Jünglinge, Anwärter und jüngere Padawane nach wie vor nicht alleine zu ihr gehen sollten. Das Beisein einer Wache mag das Schlimmste verhindern können, aber es geht bei dieser Anweisung nicht nur um das körperliche Wohl der Jüngeren. Daher bitte ich eindringlichst darum solcherlei Vorkehrung nicht mehr wohlwollend auszuhebeln, wie es bei Jüngling Hanaa der Fall war, sondern die Jüngeren gegebenenfalls an mich zu verweisen.

Angesichts des oben erwähnten Vorfalls und dem Zwang der nötig war, sehe ich kaum mehr eine Möglichkeit, dass Frau Campbell bei uns verbleibt. Ihre Freiheit ist ihr sehr wichtig und dieser können wir, angesichts der Umstände, keinen gehobenen Raum gewähren. Zudem hat mein Mitwirken der Zwangsfestsetzung nun vermutlich jeglichen Gedanken an Gefangenschaft verstärkt. Ich sehe mich daher nicht mehr als befähigt, einen positiven Kontakt zu Frau Campbell aufzubauen, der den nötigen Zugang zu ihr erreicht, um ihr helfen zu können.

Durch die Umstände, sehe ich es auch für anderen Ritter aufwärts als schwierig an, Erfolg versprechend zu helfen. Die Verantwortung dieses schwerwiegenden Problemfalls Jüngeren aufzubürden halte ich für veratnwortungslos gegenüber jenen. Daher sehe ich mich gezwungen, meinen Gedanken im ersten Bericht aufzugreifen, und die mangelnden Möglichkeiten der lanfristigen Versorgung hier zu bestätigen.

Ich muss den Enklavenrat daher bitten, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen um über Frau Campbells weiteres Schicksal zu entscheiden. Bleibt sie hier, ist sie nach wie vor eine Gefahr für sich und andere und eine Heilung steht derzeit nicht in Aussicht. Lassen wir sie gehen, haben wir ein Risiko in zweierlei Hinsicht: zum einen könnte sie von Kopfgeldjägern eingefangen werden, und die wahre Identität des Postens verraten, zum anderen hat Frau Campbell den für uns ersten Einsatz der dunkle Seite gezeigt, und es spricht leider viel dafür, dass sie ohne Hilfe weiter in die Dunkelheit abfällt, und dort draußen zu einer Gefahr für andere wird.

Aufgrund der Umstände und möglicher getrübten Objektivität in diesem Fall, werde ich keine Empfehlung für eine Vorgehensweise abgeben.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Deikan« (11. Oktober 2016, 14:19)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harlen Gregorius (11.10.2016), Xine (11.10.2016), Dexter (11.10.2016), Skyran (11.10.2016), Elon (11.10.2016), Morwena (11.10.2016)

75

Sonntag, 23. Oktober 2016, 13:54

Freigabe: Medizinisches Personal / Meister / Verantwortlicher

Datum:21 NVC (23.10.2016)
Verfasser: Yerana Deikan
Betroffener: Hanaa Garrde
Verantwortlicher: Veset Djerak
Behandelnder:Yerana Deikan
Querverweis: -

Körperliche Probleme:
- Schramme durch eine Wumpratte
- Durch fehlende Desinfektion der Wunde, Krankheitsübertragung des Wumprattenfiebers


Geistige Probleme: -

Behandlung:
- Nachträgliche Disinfektion der Wunde
- Fiebersenkung mit Kühlpack-Wadenwickel
- Verabreichung des Vakzins gegen Wumprattenfieber

Fortschritt:
Das Fieber senkte sich in der Nacht und war am morgen kaum noch vorhanden. Die Behandlung mit dem Vakzin zeigt Wirkung. Es ist davon auszugehen das Jüngling Garrde in zwei Tagen wieder auf den Beinen ist.

Anmerkungen:
Ich schickte Padawan Risu und Rror los, um das notwendige Medikament in Anchorhead zu besorgen. Die Kosten für die Ampulle plus einer weiteren Dosis als Vorrat belaufen sich auf 225 Credits. Die Credits dafür stammen noch aus meiner Zeit als umherziehende Ärztin und enthielt es der Ordenskasse noch vor, um für solcherlei Notfälle stets etwas greifbar zu haben. Ich werde mich jedoch mit Ritter Taanar beraten, ob ein seperater Notfallgroschen für die medizinische Abteilung machbar wäre, damit man nicht nur über mich darauf zugreifen kann.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

76

Donnerstag, 2. März 2017, 21:32

Freigabe: Medizinisches Personal / Meister

Datum:21 NVC (ß2.03.2017)
Verfasser: Mediznischer Droide 4712
Betroffener: Atrax Eldrel
Behandelnder: Medizinischer Droide 4712

Körperliche Probleme:

Stichwunde am linken Bein, um genauer zu sein durch denn Oberschenkel. DIese hat sich entzündet und wurde vorsorglich behandelt. Es wurde bisher Schmerzstiller verbreicht und eine Tinktur aufgetragen, dazu ein neuer Verband bis ein Medizinischer Humanoide denn Fall übernimmt. Blutung wurde schon gestopt, dennoch hat die person Blut verloren, wodurch Ruhe angebracht ist.

Ritter Atrax Eldrel wurde in der Medizinischen Station aufgenommen und wird erstmal eines der Betten belegen.

Weiterführende Behandlung übernimmt ein Medizinischer Humanoid.

Gez. Medizinischer Droide 4712
THE BLACK JEDI

77

Montag, 13. März 2017, 15:07

Freigabe: Medizinisches Personal/Meister

Datum: 22 NVC
Verfasser: Yerana Deikan
Betroffener: Atrax Eldrel
Verantwortlicher:-
Behandelnder: Yerana Deikan
Querverweis: Geschehnisse auf Hoth

Körperliche Probleme:
- Lichtschwert Stichwunde am linken Bein

Geistige Probleme:
- Verarbeitugnsprozess bezüglich des in die Macht schickens seines Meisters


Behandlung:
- Die Lichtschwertwunde hinterließ die typischen Kauterisierungen die es notwendig machte die Wunde teils wieder zu öffnen. um den Heilungsprozess einzuleiten. Einstzen einer syntethischen Strangs um das korrekte Zusammenwachsen des Gewebes zu gewährleisten. Von innen nach außen genäht nach Einfügen der Biowatte zur Heilugnsbeschleunigung, so wie eine leichte gewirkte Machtheilung.

Fortschritt: Kann sich in Kürze die Medstation wieder mit Krücken verlassen.

Anmerkungen:
Ich erwarte keine Probleme bei dem körperlichen Heilungsprozess. Bei seinem geistigen Zustand trifft dies ebenso zu, doch werde ich dies dennoch etwas im Auge behalten.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dexter (13.03.2017), Atrax (13.03.2017)

78

Dienstag, 27. Februar 2018, 20:35

Freigabe: Medizinisches Personal

Datum: 23 NVC
Verfasser: Med-Droide-X03-332
Betroffene: Morwena Aquae
Verantwortlicher: --

Körperliche Probleme:

Verbrennungen 1. Grades am linken Unterarm, 4% KoF.
Verbrennungen 1. und 2. Grades am rechten Unterarm, 4% KoF.
Diverse Hämatome am Oberkörper, Rückenbereich.
Angebrochene Rippe, rechtsseitig.

Behandlung:
Die Verbrennungen wurden mit sterilen Verbänden und Brandsalbe versorgt und sollten rasch und vollständig ausheilen. Mindestens eine Woche keine körperliche Belastung. 2 Tage zur Beobachtung auf die Krankenstation, dazu Ruhe und Selbstheilung durch Meditation wurden verschrieben.

Fortschritt:
Sollte 2 Tage nach der Einweisung die Medistation wieder verlassen können. Heilungsverlauf problemlos bisher.

Anmerkungen:
Einige Bemerkungen der Patientin über explosive Stoffe und enge Räume waren unangemessen sarkastisch.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Talasha (27.02.2018), Harlen Gregorius (27.02.2018), Shifty (27.02.2018), Saneera Uniri (27.02.2018)

Shifty

Azubi: Kreativ-Team

Beiträge: 554

Wohnort: Bremen

Beruf: Lacklaborant

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 28. Februar 2018, 15:20

Freigabe: Medizinisches Personal

Datum: 02/23 NVC (Teyanische Zeit)
Verfasser: Medizinischer Droide X03-332 (OOC: So Kria möchte bitte per PN melden, dann kann sie die Behandlung durchgeführt haben. Liefert vielleicht etwas Gesprächsstoff)
Betroffener: Skye Marsadi
Verantwortlicher: -

Körperliche Probleme:
Prellung des Brustbereichs/Rippen
Prellung Oberarm, rechts
Hämatome am unteren Rücken

Behandlung:
Koltospray, sowie Ruhe und Selbstheilung durch Meditation

Fortschritt:
Ein Verbleib auf der Medstation ist nicht notwendig. Die Verletzungen sollten rückstandlos und problemlos in den nächsten Tagen verheilen.
Hard work beats talent when talent fails to work hard.

Padawan Skye Marsadi im VC-RP Wiki

Skye Main Theme | Skye Battle Theme

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Shifty« (1. März 2018, 19:02)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harlen Gregorius (28.02.2018), Talasha (28.02.2018), Xine (28.02.2018)

Norru

Projektmeister

Beiträge: 1 474

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

80

Montag, 19. März 2018, 11:33

Freigabe: Medizinisches Personal

Datum: 23NVC
Verfasser: Automatisches medizinisches Protokoll
Patient: Meister Balnam, Norru
Verantwortlicher: Cormagh
Behandelnder: Cormagh
Querverweis:

Körperliche Probleme:

  • Kleine Schürf- und Schnittwunden, grossflächig, Gesicht, rechte Seite - Entzündet durch Verschmutzung der Wunde, verursacht durch Splitter
  • Diverse Hämatome an Brust, Armen, Beinen
  • Fraktur, Rippen 8 und 9, links
  • Schnittwunde, 10cm, rechter Oberschenkel, bei Aufnahme bereits notdürftig genäht - Entzündet durch Verschmutzung der Wunde
  • Blasterwunde, linke Schulter
  • Leichte Dehydrierung


Geistige Probleme: keine

Behandlung: Reinigung der Wunden, Koltobehandlung, Bereinigung der ambulanten Naht, Unterstützung durch Selbstheilung

Fortschritt: Heilungsverlauf normal soweit absehbar

Anmerkungen: -
Wo ein Wille ist, ist auch ein "oder".
- Colonel Jack O'Neill

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harlen Gregorius (19.03.2018), Gryth (19.03.2018)

Ähnliche Themen