Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Donnerstag, 12. Juni 2014, 21:51

Freigabe: Medizinisches Personal [ausgenommen Betroffene], Meister, Ritterin Safirel Lorma

Datum: 120614 NVC
Verfasser: Hars Teriso
Betroffener: Nadila Lanaa
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Yerana Deikan, Sarinah Numa
Querverweis: Bericht zu N. Lanaa


Sehr geehrte Jedi,

Ritterin Deikan hat mich auf die Dringlichkeit hinsichtlich einer Behandlung Ritterin Lanaas hingewiesen. Sobald als möglich werde ich mich mit ihr treffen, um zu erfassen, inwieweit sie bereits einen Dunklen Weg eingeschlagen hat. Einen entsprechenden Kontakt habe ich inzwischen hergestellt. Bis dahin bitte ich darum, die von Ritterin Deikan vorgeschlagenen Maßnahmen umzusetzen. Weiterhin möchte ich darum bitten, dass Ritterin Lanaa dazu angehalten wird, die vom Orden angebotenen Gesprächstermine zur Reflektion der vergangenen Ereignisse wahrzunehmen.

Möge die Macht mit jenen sein, die ihrer bedürfen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (24.06.2014)

42

Dienstag, 24. Juni 2014, 13:10

Freigabe: Medizinisches Personal [ausgenommen Betroffene], Meister, Ritterin Safirel Lorma, Padawan Sarinah Numa

Datum: 120614 NVC
Verfasser: Kreyma Magejin
Betroffener: Nadila Lanaa
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Sarinah Numa
Querverweis: Bericht zu N. Lanaa

Seid gegrüßt,
Padawan Numa hatte am gestrigen Tag einen Gesprächstermin mit Jedi Lanaa. Nachdem ihre Meisterin wegen anderer Termine leider absagen musste bot ich mich an dieses Gespräch zu überwachen. Dem wurde von beiden Gesprächsparteien zugestimmt.
In dem Gespräch berichtete Jedi Lanaa, dass es ihr deutlich besser gehe und sie nun die Wahrheiten erkennt, die sie früher nicht erkannt hat. Dass sie nun mehr Individualität in ihr Leben bringen kann.
In dem Gespräch stellte sich leider raus, dass diese Individualiät eher in einer Abwendung von den Wegen und Lehren des Ordens endet. Sie wendet sich nicht direkt den Sith zu aber die Gedanken, die sie führt bringen sie auf einen gefährlichen Weg.
Sie denkt, dass sie dem Willen der Macht folgt aber sie folgt eher ihren Gefühlen, die sie derzeit beherrschen und nicht andersrum, wie Jedi Lanaa selbst denkt. Ihre Ansichten über den Willen der Macht waren generell eher erschreckend.
Jedi Lanaa hält sich für einsatzbereit und geheilt aber dem widerspreche sowohl ich als auch Padawan Numa.
Jedi Lanaa geht derzeit ein gefährlichen Weg und hält diesen für den einzig richtigen. Diese "Lehren" können auf nicht voll ausgebildete Geister einen gefährlichen Einfluss nehmen.

Daher rate ich an dieser Stelle, Jedi Lanaa unter Beobachtung zu stellen und sie von Gesprächen mit Anwärtern und jüngeren Padawanen fernzuhalten.
Ebenso sollte, sobald es seine Zeit zulässt, Meister Teriso mit Jedi Lanaa reden.
Die Vorgabe, dass sie auf Tython zu bleiben hat sollte ebenso weiter Bestand haben.

Möge die Macht über uns alle wachen
Kreyma Magejin
Everybody wants to change the world but no one wants to try

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (24.06.2014)

43

Samstag, 18. Oktober 2014, 14:24

Medizinischer Bericht: Chilonis Lakonia

Freigabestufe: Meister/Ritter

Datum: 18.10.14 NVC
Verfasser: Ritterin Celebrien Gloriel
Betroffener: Padawan Chilonis Lakonia
Verantwortlicher: Ritterin Neleena
Behandelnder: Mehrere Geistheiler, darunter auch Ritterin Celebrien Gloriel
Querverweise: Missionsbericht von Ritterin Neleena (Erkundung eines Grabes auf Mirial)

Mentale Probleme: Durch die neusten Ereignisse um Padawan Lakonia und den darausfolgenden Erkenntnissen des medizinischen Kollegiums sind wir zu einer vorläufigen Diagnose ihres mentalen Zustandes gekommen. Laut dem Missionsbericht von Ritterin Neleena soll der Geist des Sith kurzzeitig die Kontrolle über Padawan Lakonias Körper übernommen haben. Da es keinen Hinweis darauf gibt, dass der Geist ihren Körper anschließend wieder verlassen hat, führte uns zu der Annahme, dass sich der Geist noch immer tief in Padawan Lakonias Gedankenwelt befindet. Nach unseren Untersuchungen und den jüngsten Ereignissen übt tatsächlich eine fremdartige dunkle Präsenz Einfluss auf Padawan Lakonia aus, worin wir unsere Annahme als bestätigt sehen. Zudem sind auch die Patientin sowie die Beteiligten, namentlich Ritterin Neleena und Ritter Yutanan, der Überzeugung, dass die Einflussnahme vom Geist des Siths ausgeht. Diese Einflussnahme wirkt sich auf Padawan Lakonia momentan wie folgt aus:

- Löschung von Erinnerungen
- Veränderung bzw. Fälschung von Erinnerungen
- Hinzufügen von für Padawan Lakonia fremden Erinnerungen, vermeintlich die des Sith-Geistes

Die jeweiligen unterschiedlichen Einflussnahmen wirken sich unterschiedlichstark, weswegen sie teilweise nur begrenzt oder gar nicht funktionieren.

Behandlung und Fortschritt: Zur Zeit arbeiten wir zusammen mit Padawan Lakonia daran,wie sie ihren Geistesschutz verstärkt und auf mentale Angriffe von innen einrichtet, was teilweise fruchtet. Darüber hinaus besprechen wir mit ihr Erinnerungen an wesentliche Erlebnisse, um Fälschungen gezielt aufzudecken. Padawan Lakonias Logikverständnis kommt uns in dieser Hinsicht zugute, weshalb sie mittlerweile viele gefälschte oder fremde Erinnerungen durch Ausschlussverfahren von alleine ausfindig machen kann. Ein Aspekt, den wir für die zukünftige Entwicklung dieser Angelegenheit sehr begrüßen. Zudem ist uns aufgefallen, dass Erinnerungen, die aktiv im Bewusstsein von Padawan Lakonia vorhanden sind und regelmäßig genutzt werden, gegen Löschung oder Manipulation nahezu immun sind. Anfällig dagegen sind jene Erinnerungen, die eher in Padawan Lakonias Unterbewusstsein vertreten sind. Um einen stabilen mentalen Zustand zu erreichen, werden wir uns vorläufig auf den Schutz der essentiellen Erinnerungen konzentrieren und diesen dann mit der Zeit auf Padawan Lakonias restlichen Erinnerungen ausweiten.

Anmerkungen: Da dieser Vorgang vor allem für Padawan Lakonia sehr viel Kraft und Aufwand kostet, sollte sie vorläufig an möglichst wenigen praktischen Trainingseinheiten teilnehmen. Theoretischen Unterricht dagegen halten wir für nicht nachteilig, auch wenn wir in dieser Hinsicht raten, dass man sie nicht zu sehr überfordern sollte. Den Rest ihrer freien Zeit sollte sie sowohl der Meditation als auch der Kommunikation mit anderen Ordensmitgliedern widmen. Vor allem letzteres halten wir für die Integrität von Padawan Lakonia für unabdingbar. Eine Abschottung ihrerseits halten wir dagegen für nachteilig, da es theoretisch die dissoziative Identitätsstörung verstärken und eine Schizophrenie hervorrufen könnte.

Celebrien Gloriel, mitbehandelnde Geistheilerin

[OOC: Sofern möglich, kann man diesen Bericht auch in den Sammelthread Medizinische Berichte: Körper und Geist kopieren oder übertragen, am besten chronologisch vor Yeranas Bericht dazu. Ich hatte diesen Sammelthread leider übersehen bis Yerana ihren Bericht dazu schrieb.

Chronologisch vor Yeranas Beitrag zu verschieben war möglich, da er zeitlich auch früher erstellt wurde. Sarinah]
"Ist jemand faul und dumm, dann wird nichts aus ihm. Ist jemand dumm und
fleißig, dann muß man ihn von allen wichtigen Aufgaben fernhalten. Ist
jemand faul und klug, dann ist er geeignet für die höchsten Positionen." - Moltke

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Chilonis« (18. Oktober 2014, 16:09)


44

Samstag, 18. Oktober 2014, 14:54

Freigabe: Ritter, Meister

Datum: 14 NVC (18.10.2014)
Verfasser: Yerana Deikan
Betroffener: Chilonis Lakonia
Verantwortlicher: Neleena
Behandelnder: Celebriel Gloriel
Querverweis: Bericht

Körperliche Probleme: Kopfschmerzen möglich durch: siehe Geistige Probleme

Geistige Probleme: Einflussnahme eines Sithgeistes, siehe Bericht.

Behandlung: Wird durchgeführt. siehe Bericht.

Fortschritt: Siehe Bericht.

Anmerkungen: Obwohl nicht alle Hintergrundfakten für mich zugänglich sind, halte ich ein paar der Einschätzung für maßgeblich gefährlich. Veränderte Erinnerungen können erheblich zu einer Veränderung der Ansichten beitragen und nicht nur eine Gefahr für Padawan Lakonia selbst, sondern auch für ihr Umfeld beinhalten.

Dies ergab sich aus der Beobachtung heraus als Padawan Lakonia vertieft in eine Meditation zu sein schien, dem ich näher nachging. Aufgrund der Störung meinerseits wurde sie wohl sofort innerlich angegriffen und bemühte mich ihr bei diesem Kampf mit einer ausgedehnten Geistesabschirmung behilflich zu sein. Diese Störung hätte von jedem Jüngling oder Padawan passieren können, die Padawan Lakonia nicht hätten beistehen können.
Sollte jener Sithgeist in solch einer Situation überhand nehmen mag das Umfeld von Padawan Lakonia, gerade im Fall von unwissenden Jüngeren, gefährdet sein. Daneben könnten auch unerschwellige Veränderungen stattfinden die sich erst zu späterem Zeitpunkt urplötzlich zeigen.

So ungerecht es auch erscheinen mag halte ich eine Isolierung daher trotz der poentiellen Nachteile für gerechtfertigt, zumal scheinbar unbekannt ist ob dieser Sithgeist mit entsprechenden Mitteln nicht einen Wechsel der Person durchführen könnte. Das Minium sollte aber eine permanente Bewacher darstellen der Padawan Lakonia gleichermaßen wie ihrem Umfeld entsprechenden Schutz bieten kann, neben der Beobachtung der Inneren Vorgänge.
Neben dem scheint mir eine direktes angehen des Sithgeistes für empfehlenswert, mag er sich mit zunehmender Zeit doch mehr und mehr Geltung verschaffen. Verschiedene Machtechniken mögen dort mit entsprechend bedachtem Vorgehen Wirkung zeigen.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »YerYer77« (18. Oktober 2014, 17:08) aus folgendem Grund: Aktenlinks hinzugefügt.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Celebrien (18.10.2014)

45

Montag, 20. Oktober 2014, 13:04

Freigabe: Medizinisches Personal, Ritter, Meister

Datum: 14 NVC (20.10.2014)
Verfasser: Medizinischer Dienst Tython (Ursprungsbericht: Medizinischer Dienst des CSF)
Betroffener: Xine Erauqs
Verantwortlicher: Sheireen Cortess
Behandelnder: Medizinischer Dienst und Patient
Querverweis: -

Körperliche Probleme:
Leichte bis mittelere Verbrennung des linken Halses, Armes und der Oberkörperseite.
Tiefe Schnittwunden am rechten Arm mit festgesetzen Splittern.
Vergiftung des Kreislaufes.

Geistige Probleme: Leicht angespannt, verarbeitet vermutlich das Geschehene. Keine tieferen Beschwerden erkennbar

Behandlung:
(18.10 - 19.10)
Dem Patienten wurde ein Gegengift verabreicht um das noch restliche Gift zu neutralisieren. Die Splitter wurden entfernt sowie alle Wunden desinfeziert, gereinigt und bandagiert. Der Patient bleibt über Nacht auf der Medizinischen Station und kann morgen dann entlassen werden.

(20.10)
Der Patient benutzt die Selbstheilungskräfte um die restlichen physischen Wunden zu regenerieren.

Fortschritt: Die Wunden des Patienten verheilen gut und stellen keine Gefahr oder sonderliche Hindernisse dar.
Der Patient wird sich am 20.10 noch einem ausführlichen Check-Ups unterziehen und kann dann vermutlich aus der medizinischen Obhut entlassen werden.

Anmerkungen: Die geistigen Beschwerden scheinen keinerlei tiefgehende Auswirkung auf den Patienten zu haben. Der Patient wird noch passiv beobachtet aber die geistigen Probleme sollten sich von alleine lösen.
"RP ist kein Singleplayer"
Ich



46

Sonntag, 2. November 2014, 14:43

Freigabe: Ritter/Meister

Datum: 02.11.14 NVC
Verfasser: Meisterin Liv'trai
Betroffener: Padawan Chilonis Lakonia
Verantwortlicher: Ritterin Neleena
Behandelnder: Meisterin Liv'trai
Querverweis: Bericht von Ritterin Gloriel

Körperliche Probleme: Es liegen keine nennenswerten körperlichen Probleme vor.

Mentale Probleme: Einflussnahme eines Sith-Geistes, siehe Bericht.

Behandlung: Wird durchgeführt, siehe Bericht.

Fortschritt: Der letzte veröffentlichte medizinische Bericht zum Fall bezüglich der Patientin Padawan Lakonia ist bereits über zwei Wochen her und in dieser Zeit hat sich der mentale Zustand der Patientin deutlich verändert. Die im vorherigen Bericht beschriebenen fremdartigen Einflussnahmen mittels Löschung und Veränderung von Erinnerungen kommen nahezu gar nicht mehr vor. Die Zahl der Erinnerungen, die davon noch betroffen sind, hält sich in starken Grenzen und sind im Hinblick auf die fortwährende Jedi-Ausbildung der Patientin nicht von großem Belang. Es handelt sich zumeist um Kleinigkeiten, bei denen nicht mehr ausreichend bewiesen werden kann, ob hier eine fremde Einflussnahme stattfindet oder nicht. In diesem Sinn kann hierbei langsam davon ausgegangen werden, dass der natürliche Prozess des Vergessens eine wesentlichere Rolle spielt, vor allem da das Gedächtnis der Patientin im letzten Monat enorm viele zusätzliche Informationen aufnehmen musste bzw. aufgenommen hat. Das Hinzufügen von "fremden" Erinnerungen spielt hier eine wesentliche Rolle und wir können nicht mit Sicherheit sagen, ob dieser Prozess in naher Zukunft endet oder nicht. Dafür können wir jedoch mit Sicherheit sagen, dass diese neuen Erinnerungen die Persönlichkeit der Patientin nicht dermaßen verändern, dass die Patientin eine akute Gefahr für ihre Umwelt darstellt. Dass sich die Persönlichkeit der Patientin im Vergleich zum Zeitpunkt vor Beginn der "Wandlung" tatsächlich in einigen Dingen verändert hat, steht zwar außer Frage, ist für den Verlauf ihrer Ausbildung jedoch irrelevant und wird deshalb von uns nicht thematisiert. Die fremde dunkle Präsenz, die mitunter als Sith-Geist betitelt wurde, wurde in den letzten Wochen fortwährend schwächer bis sie vor rund einer Woche vollkommen verschwand und keine Spuren, die man mithilfe der Macht ausfindig machen könnte, hinterließ. Diesbezüglich gehen wir davon aus, dass jene fremdartige Präsenz vom Geist der Patientin im Laufe des Prozesses vollkommen "absorbiert" wurde. Da es sich bei diesem Prozess scheinbar nicht um irgendeine dunkle Machttechnik der Sith-Alchemie oder ähnlichem handelte, war es uns zu keinem Zeitpunkt möglich diesen Prozess zu unterbinden oder ihn anderweitig zu beeinflussen, jedenfalls nicht mit Machttechniken der hellen Seite der Macht.

Anmerkungen: Da sich der mentale Zustand der Patientin aus unserer Sicht mittlerweile stark verbessert hat und die Gründe für weitere Geistheilerbesuche folglich langsam wegfallen, halten wir es für sinnvoll, wenn der Fokus verstärkt auf die Reintegration der Patientin in den Orden der Jedi und die Fortführung ihrer Ausbildung gelegt wird. Gerade am vergangenen Vorfall, der "Flucht in den Wald" der letzten Tage, kann man deutlich sehen, dass das Verständnis der Patientin, ihre Freiheiten aufgrund von potenzieller Gefahr für ihre Umwelt einzuschränken, äußerst gering war und immernoch ist. Der Grund für dieses Unverständnis liegt darin begründet, dass sie stets davon überzeugt war, dass sie eben keine Gefahr für ihre Umwelt darstellt. Das Geistheiler-Kollegium sowie die Meisterin der Patientin und einige andere Ritter und Meister waren in dieser Hinsicht bis vor wenigen Tagen noch gespalten. Nach dem Vorfall hat man sich jedoch auf eine beschwichtigende Herangehensweise für die Patientin geeinigt, die ihr möglichst viele Freiheiten einräumen soll, so wie es für eine Padawan Standard sein sollte. Im Folgenden ein Kommentar der verantwortlichen Meisterin der Patientin:

Zitat

Stellungnahme von Jediritterin Neleena:

Von meiner Padawan Chilonis Lakonia geht keinerlei Gefahr für ihre Umwelt aus. Ich halte es für das beste, wenn sie sie wieder in den normalen Tagesablauf auf dem Tempelgelände integriert wird. Anfänglich war ich anderer Meinung, jedoch konnte ich durch ein klärendes Gespräch die Situation unter Kontrolle bringen und werde fortan normal mit ihrer Ausbildung fortfahren.


Meisterin Liv'trai, mitbehandelnde Geistheilerin
"Ist jemand faul und dumm, dann wird nichts aus ihm. Ist jemand dumm und
fleißig, dann muß man ihn von allen wichtigen Aufgaben fernhalten. Ist
jemand faul und klug, dann ist er geeignet für die höchsten Positionen." - Moltke

47

Montag, 26. Januar 2015, 09:30

Freigabe:
Medizinisches Personal, Meister, Rat, Beteiligte

Datum: 26/01/15
Verfasser: Jedi Tay‘fun Hedal (NPC, Heiler)
Betroffener: Andenus Dexter
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Tay‘fun Hedal
Querverweis: -

Körperliche Probleme: Tiefe Blasterwunde am linken Oberam (Streifwunde am Humerus), Lichtschwertwunde vom Brustbein bis zum Bauchnabel (kaudal), Erschöpfungserscheinung. Verletzungen nicht lebensbedrohlich.

Geistige Probleme: -

Behandlung:
Brandwunden: Wechselnde Kolto-Umschläge, Mullwechsel alle 10 Stunden, Machteinsatz zur Stärkung des Gewebes und Beschleunigung der Regeneration, Ruhehalten des Arms durch ein Dreieckstuch; Erschöpfung: Energiereiche Nahrung und Nahrungsmittelergänzungsstoffe, ausreichend Rast

Fortschritt:
Arm in ein bis zwei Wochen voraussichtlich völlig genesen. Lichtschwertwunde sollte ebenfalls nicht zu einer Beeinträchtigung des Patienten führen. Narbenbildung ist allerdings wahrscheinlich. Erschöpfung sollte in wenigen Tagen Ruhe auskuriert sein.

Anmerkungen:
Durch die professionelle Behandlung von Jedi Yerana Deikan wurde der Patient in stabilem Zustand den Hallen der Heilung auf Tython übergeben. Der Genesungszeitraum konnte dadurch verringert werden.
Andenus Dexter| Story: Der Preis der Pflicht

"Wenn Wissen und Gelassenheit sich gegenseitig ergänzen, entstehen Harmonie und Ordnung"
- Zhuangzi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dexter« (26. Januar 2015, 09:48)


48

Dienstag, 17. Februar 2015, 12:12

Freigabe: Medizinisches Personal, Ritter, Meister

Datum: 15 NVC 17/02
Verfasser: Medizinischer Dienst
Betroffener: Xine Erauqs
Verantwortlicher: Yerana Deikan
Behandelnder: Medizinischer Dienst und Patient
Querverweis: Tython: Jägerabsturz

Körperliche Probleme:
Tiefe horizontale 1cm breite Schnittwunde an der linken Wade, Instabile angeschnittene Sehne, Mittelschwerer Blutverlust

Geistige Probleme: Keine

Behandlung:
Desinfizieren der Wunde, Nähen der Schnittwunde und fixieren des Beines. Bandagieren der Wade( Verband einmal täglich wechseln ), kurzfristiger Anschluss an eine Blutkonserve. Patient nutzt dahin gehend die Selbstheilung. Patient wird die nächsten Tage auf der Station verweilen bis das Bein wieder mit Lastwechsel beansprucht werden kann.

Anmerkungen: Durch die fachgerechte Behandlung seitens Ritterin Deikan konnte eine Entzündung in folge einer Infektion ausgeschlossen werden. Der Patient bat um Entlass aus der medizinischen Obhut, der Bitte wurde aufgrund medizinischen Bedenken nicht nachgekommen.
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xine« (17. Februar 2015, 12:27)


49

Sonntag, 22. Februar 2015, 12:57

Freigabe: Medizinisches Personal,Ritter,Meister

Datum: 15 NVC 21/02
Verfasser: Medizinischer Dienst
Betroffener: Gin'ni Coopra
Verantwortlicher: Medizininisches Personal
Behandelnder: Celebrien Gloriel , Medizinischer Dienst
Querverweis: -

Körperliche Probleme:
kleinere Verletzungen im Stirnbereich, leichte Gehirnerschütterung,Übelkeit bis hin zum Erbrechen,Kreislauf unregelmäßigkeiten, Ohnmacht, leichte Sehstörung, Gleichgewichtsstörung.

Geistige Probleme: Keine

Behandlung:
Die Verletzungen an der Stirn wurden mit Kolto-Salbe behandelt, die leichten Verletzungen am Frontallappen wurden von Ritterin Gloriel behandelt.Nach Abschluss der Behandlung durch Ritterin Gloriel wurde die Patientin über die Nacht zur Beobachtung auf der Station belassen.
Padawan Coopra wurde angewiesen die nächsten vier Tage ihr Training ihrem Zustand entsprechend zurück zu stellen

Anmerkungen:
Padawan Coopra weigerte sich genaueres über
den Umstand ihrer Verletzung zu sagen. Sie gab Preis, dass mit dem Kopf
gegen einen Felsen auf dem Trainingsplatz prallte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gin´ni« (22. Februar 2015, 14:26)


Nouima

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 24. Februar 2015, 21:17

Freigabe: Medizinisches Personal, Ritter, Meister

Datum: 15 NVC (24.02.2015)
Verfasser: Medizinischer Dienst Tython
Betroffener: Ritterin Nouima
Verantwortlicher:
Behandelnder: Medizinischer Dienst und Patient
Querverweis: -

Körperliche Probleme:
leichte bis mittlere Bewegungseinschränkung nach Einsetzen verschiedener Implantate im rechten Bein (notwendig geworden durch diverse Trümmerbrüche im Kniegelenk und Oberschenkel, Quetschungstrauma durch Sturz einer massiven Bauplatte auf das Bein).

Geistige Probleme: Gelegentlich etwas abwesend; zuweilen tiefe Trauer

Behandlung:
Überprüfen von Sitz und Funktionalität der Implantate; Unterstützung mobilisierender Übungen; vorsichtige Versuche, Erinnerungsprozess an Verletzungssituation sowie weiteres traumatisches Erlebnis in die richtigen Wege zu leiten

Fortschritt: Die Implantate verhalten sich volllständig wunschgemäß, die Mobilität nimmt Tag für Tag zu. Patientin geht viel (wie angeraten) und führt auch die anderen Übungen durch. Der Erinnerungsprozess hingegen ist noch nicht auf de gewünschten Stand. Patientin erzählt immer noch von heldenhaftem Kampf ihres Meisters gegen die Gegner, um die mit beiden Jedi im Bunker Gefangenen zu retten.

Anmerkungen: Patientin hat Schwierigkeiten, Geduld mit dem Heilungsprozess aufzubringen. Patientin möchte "sich nützlich machen".
"Wenn so mächtig ihr seid, warum dann schon gehen?"
noch unbekannter Jedi-Meister

51

Sonntag, 15. März 2015, 11:18

Freigabe: Meister und medizinisches Personal

Datum: 15 NVC (15.03.2015)
Verfasser: Karwev Cheolls
Betroffener: Yerana Deikan
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Karwev Cheolls
Querverweis: Epidiemie auf Miztoc

Körperliche Probleme:
Durch den Kontakt mit dem Virus auf Miztoc und der entwickelten Behandlung und Eindämmung wird Ritterin Deikan demnächst noch mit ein paar Beschwerden zu kämpfen haben:
- Einen verlangsamten Metabolismus durch verminderte Herzaktivität, was durch den Eindämmungstoff und Impfstoff entsteht.
- Infolgedessen erhöhte Müdigkeit und Konzentrationsschwäche
- Husten aufgrund der gereizten Lungen, dessen Sauerstoffaustauschfunktion durch den Virus geschwächt ist
- Sporadische kurzzeitige Erhöhung der Atemfrequenz ist möglich

Geistige Probleme: -

Behandlung: Nur geringe Medikamentation um das Gleichgewicht des Eindämmungsstoffes mit dem Körper nicht zu gefährden. Wir bauen auf Ritterin Deikans Selbstheilung die trotz der möglichen Konzentrationsschwäche noch ausreichen sollte um sich damit angemessen zu behandeln. Sie hat drei mal täglich zu einem Check-up zu erscheinen um ihren Zustand im Auge zu behalten, sollte die Ergebnisse außerhalb der gewünschten Bahnen bewegen, wird sie in die Quarantänestation verlegt um eine unterstützende Medikamentation ohne Verbreitungsgefahr zu gewährleisten.

Anmerkungen:
Ritterin Deikan ist während ihrer Krankheitsphase vom Dienst entbunden um Fehlern vorzubeugen die durch die Konzentrationsschwäche entstehen könnte. Daneben dient es der Schonung der Patientin. Wir rechnen mit einer Genesungsphase von 5-10 Tagen, ohne Einschließung der Rehabilitation zur normalen körperlichen Leistungsfähigkeit.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deikan« (15. März 2015, 12:47)


52

Samstag, 4. April 2015, 18:57

Freigabe: Ritter und medizinisches Personal

Datum: 15 NVC (04.04.2015)
Verfasser: Jedi-Heiler Hoskins
Betroffener: Padawan Xine Erauqs
Verantwortlicher: Ritterin Sienna Thaemer
Behandelnder: Jedi-Heiler Hoskins
Querverweis: [Bericht] - Untersuchung einer möglichen Entführung von Jugendlichen

Körperliche Probleme:
- Streifschuss an der linken Schulter (Bereits behandelt)
- Fleischwunde am linken Oberschenkel durch Querschläger (Bereits kauterisiert)
- Ausgekugelte linke Schulter (Bereits behandelt)
- Fraktur der linken Schulter
- Prellung des Weichgewebes auf dem Rücken
- Einstichspuren am Hals vermutlich durch Injektion
- Erscheinungen durch Drogenmissbrauch, Schlafentzug und Erschöpfung

Geistige Probleme:
- Verwirrt
- Dezent abwesend
- Kurzzeitige Amnesie

Behandlung: Der oberflächlichen Verwundungen des Patienten werden fachgerecht behandelt. Ein dünner Verband wird um den Oberschenkel angelegt um die Wunde vollständig zu heilen und die Narbenbildung vorzubeugen. Die Schulter wie auch der Rücken wird mit einem Verband eingebunden und mit einem schmerzlindernden Gel bestrichen. Der Patient wird die Selbstheilung intensiv nutzen und sich jeden Tag auf der Medizinischen Station melden. Die Wunden sollten innerhalb der nächsten 2 Tage verheilen. Die Geistigen Probleme sollte sich im Laufe des Tages mildern. Die Entgiftung wird parallel durchgeführt. Spuren der noch unbekannten Droge werden zwar eine Weile im Organismus verbleiben jedoch keine weiteren Schäden verursachen. Dem Patienten wird eine Sonde zugeteilt, die den Zustand des Patienten überwacht.

Anmerkungen:
Der Patient hat Probleme sich an die vergangenen Ereignisse zu erinnern. Durch Meditation und einwirken eines Geistheilers ist aber anzunehmen, dass sich dies schnell klären wird
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xine« (5. April 2015, 00:01)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (04.04.2015)

53

Montag, 4. Mai 2015, 23:03

Freigabe:
Medizinisches Personal, Meister, Rat

Datum: 04/05/15
Verfasser: Meisterin Jynne Jeera, Meister Heros
Betroffener: Andenus Dexter
Verantwortlicher: -
Behandelnde: Meisterin Jeera, Meister Heros, Ritter Aurel, Ritterin Deikan, Jedi Hedal
Querverweis:Operation Moonjump

Körperliche Probleme: (vrstl. Resultate von imperialer Folter)
• Schwäche und Unterernährung
• Atembeschwerden
• Übelkeit
• Brandwunden 3. Grades an ca. 50% des Körpers
• Säurewunden an Kopf, Brust und Beinen (unbekannte Substanz, Tox-Report angefordert)
• Temporäre Tremore, Zittern und Krämpfen in Muskeln (vermutlich wegen Einnahme von toxischen Chemikalien)
• Schwere Beschädigung der Leber und Niere (vermutlich wegen Einnahme von toxischen Chemikalien)
• Beschädigung von Lunge, Herz und Darm (vermutlich wegen Einnahme von toxischen Chemikalien)
• Tiefe Wunde und Beschädigung des Femur und Humerus (vermutlich durch eine Art von Plasma, wahrscheinlich Blaster)

Geistige Probleme: (vrstl. Resultate von imperialer Folter; Achtung vorläufige Ergebnisse, gesicherte Erkenntnisse erst möglich wenn Patient erwacht.)
• Posttraumatische Belastungsstörung
• Alpträume
• Verwirrung
• Sprachschwierigkeiten

Behandlung:
Wir haben den Patienten sofort in eine tiefe Heilungstrance versetzt. Die Verletzungen des Körpers und des Geistes schienen uns nach erster Diagnose so ernst, dass nur somit größerer Schaden abgewandt werden konnte.
Direkte Operation an den Organen und Transplantation des beschädigten oder zerstörten Gewebes. Zugleich konstante Macht-Heilungsaktivitäten durch mich, Ritterin Deikan und Jedi Hedal unter Zuhilfenahme eines Heilungs-Feuerkristalls.
Brand- und Säurewunden behandelten wir mit extra starken Kolto-Umschlägen. Aufgrund des Zustandes einiger Organe sahen wir uns gezwungen, von stärkenden Medikamenten und Stimulanzen abzulassen und stattdessen einfache Nährstoffe intravenös zuzuführen.

Die Verletzungen an seinem Gesicht konnten wir soweit plastisch korrigieren, dass nur geringe Spuren der Säure auf Kopf und linker Gesichtshälfte verbleiben.
Heilungstrance wird innerhalb eines Kolto-Tanks fortgeführt.

Bezüglich seines geistigen Zustandes, übernahmen Meister Heros und Ritter Aurel die Aufgabe die Gedanken des Patienten zu beruhigen und ihn möglichst traum- und visionslos zu behalten, bis sich sein körperlicher Zustand gebessert hat. Zudem versucht er Barrieren innerhalb des Geistes zu errichten, um seine Funktion wiederherzustellen.

Fortschritt:
Unser Heilmaßnahmen für die körperlichen Probleme sind soweit ich es beurteilen kann gut angeschlagen. Die beschädigten Organe scheinen sich zu regenerieren und die transplantierte Leber scheint vom Körper nicht abgestoßen zu werden. Inwieweit die Organe voll funktionstüchtig sind, werden wir erst zu einem späteren Zeitpunkt gesichert sagen können.
Obwohl die Wunden an Femur und Humerus sehr tief und schwer, konnten wir stärkere Beschädigung und daraus folgende Amputationen vermeiden, da der Feuer-Kristall die Heilung des Gewebes stark beschleunigen konnte.

Meister Heros ist der Meinung, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine gültige Aussage zum Geisteszustand des Patienten getroffen werden kann. Er scheint sich für den Moment beruhigt zu haben, wird aber immer wieder durch Alpträume gequält, die ihn aus dem Koma zu reißen drohen.

Anmerkungen:
Meisterin Jeera:
Obwohl wir die körperlichen Probleme behandelt haben, bleibt der Zustand des Patienten kritisch. Wir müssen abwarten, ob die Organe ihren Dienst weiterhin so gut verrichten oder ob eine konstante Heilung von Nöten ist, um den Patienten am Leben zu erhalten.
Selbst wenn dem nicht so sein sollte, ist es mehr als fraglich ob der Patient seinen Pflichten als Ritter je wieder nachkommen kann. Es besteht zwar eine gute Chance, dass er körperlich einsatzfähig wird, aber sein geistiger Zustand ist besorgniserregend.

Meister Heros:
Der Geist des Patienten ist stark beschädigt. Es scheint mir als ob alle Art von natürlichem und Macht-Schutz herausgerissen wurden, wodurch die Gedanken nicht mehr in geregelten Bahnen laufen können, sondern verschwimmen und teilweise verloren gehen. Wir haben zwar begonnen einige Barrieren wieder zu errichten, aber ich kann unmöglich sagen, ob unsere Versuche von Erfolg gekrönt sein werden. Es ist sehr schwierig geistige Probleme adäquat zu diagnostizieren, wenn der Patient nicht bei Bewusstsein ist. Die oben genannten Symptome können also sowohl permanent als auch temporär sein. Eine Tatsache macht allerdings Hoffnung. Obwohl sein Geist eher die Form eines Schlachtfeldes hat, scheint er sich einen kleinen Teil seiner Persönlichkeit durch die Macht bewahrt zu haben. Ich bin skeptisch, ob das viel bewirken wird oder ob nicht zuviel beschädigt ist, aber es stimmt zumindest hoffnungsvoll.
Wir werden aber abwarten müssen, wie sich der Patient schlägt sobald er wieder bei Bewusstsein ist. Ritter Aurel wird sich seiner geistigen Betreuung annehmen.

Anhang:

 Spoiler

Andenus Dexter| Story: Der Preis der Pflicht

"Wenn Wissen und Gelassenheit sich gegenseitig ergänzen, entstehen Harmonie und Ordnung"
- Zhuangzi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dexter« (7. Mai 2015, 20:25)


54

Sonntag, 17. Mai 2015, 21:27

Freigabe: Medizinisches Personal - Meister

Datum: 15 NVC (17.05.2015)
Verfasser: Yerana Deikan
Betroffener: Andenus Dexter
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Ritter Aurel , Ritterin Deikan
Querverweis: Operation Moonjump

Körperliche Probleme:

- Die Niere weist noch erhöhte und kritische Werte auf.
- Herz, Darm und Lunge haben sich größten Teils von der Mehrbelastung erholt und es ist mit baldiger vollständiger Genesung der Organe zu rechnen.
- Die transplantiere Leber wurde vom Körper erfolgreich angenommen.
- Haut mit der Verbrennung 3. Grades oder akuteren Säureschaden wurde entfernt und vorläufig durch Synthfleisch ersetzt.
- Das Zittern und Krampfen der Muskeln konnte nach Identifizierung der schädlichen toxischen Elemente erfolgreich behandelt werden.
- Sein geschwächter Zustand bessert sich stetig,
- Atembeschwerden und Übelkeit sind aufgrund des schlechteren Zustandes der Niere nach wie vor in Maßen vorhanden.

Geistige Probleme:
Wird von Ritter Aurel zu gegebener Zeit ergänzt.

Behandlung:
- Die kritischen Werte der Niere aufgrund der chemischen Überbelastung machen weitere Behandlungen dringend erforderlich. Es ist noch unklar ob dort ein weiteres Transplantat benötigt wird oder die Niere erhalten werden kann. Wir werden es voraussichtlich in zwei Tagen wissen.
- Wegen des anfänglichen kritischen Zustandes des Patienten, wurde sich gegen die sofortige Inangriffnahme der beschädigten Haut entschieden, um seinen Körper nicht weiter zu belasten. Die Maßnahme des Ersatzes durch Synthfleisch wurde daher erst gestern in Angriff genommen. Es ist daher noch mit einer längeren Heilungsphase der beschädigten Haut zu rechnen.
- Seine körperliche Schwäche lässt durch die Behandlung und erforderlichen Ruhe stetig nach. Es wurde daher damit begonnen die intravenöse Nährstoffzufuhr mit schonend gedünstetem Essen zu ergänzen.
- Die Rehabilitation der körperlichen Beweglichkeit hat bereits vor einigen Tagen in ersten schonenden Maße begonnen.

Fortschritt:
Der Patient macht allgemein gute Fortschritte in seiner körperlichen Verfassung. Manche Symptome, wie die Übelkeit, sind jedoch zusätzlich mit seinem geistigen Zustand verknüpft und werden sich wohl erst vollständig beheben lassen wenn auch sein Geist wieder im Reinen mit ihm ist. Die Rehabilitation zeigt einen guten Verlauf: Die Beweglichkeit und Belastbarkeit der Arme konnten in ihrer Grundfunktion wieder hergestellt werden, benötigen aber natürlich noch weiteren Kraftaufbau. Der Fokus wird sich zum morgigen Tage erst auf die Beine legen weshalb zu deren Fortschritt noch wenig zu sagen ist. In den Grundübungen wurden derzeit aber noch keine kritischen Schmerzen festgestellt die an der Genesung zweifeln lassen.

Anmerkungen:
Der Patient ist hochmotiviert seinen Körper wieder in alten Zustand zu versetzen so dass eine Dämpfung teils erforderlich wurde um zu gewährleisten dass er sich nicht übernimmt. Kleinere Übungen zur Entlastungen werden daher mit schweigsamen Unwillens angenommen und durchgeführt. Zeitweise macht es seine Konzentrationsschwäche nötig die Übungen zu unterbrechen, was sich teils jedoch als schwierig gestaltet, da er diese Phasen nur begrenzt eingestehen will. Dennoch bin ich zuversichtlich dass wir seinen Körper zu gegebener Zeit zu einem Pflicht tauglichen Zustand zurückführen können.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dexter (17.05.2015), Aloncor Torn (19.05.2015)

55

Dienstag, 26. Mai 2015, 09:09

Nachtrag:
Medizinisches Personal/ Meister
Datum: 15 NVC (26.05.2015)
Verfasser: Demian Aurel
Betroffener: Andenus Dexter
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Jedi Aurel, Jedi Deikan
Querverweis:Operation Moonjump

Geisteszustand Andenus Dexter

Sein geistiger Zustand verbessert sich stetig. Den Schock der imperialen Gefangenschaft konnte bearbietet werden, und jetzt stehen vor allem geistige Aufbauarbeiten an. Er wird momentan noch von teilweise straken Emotionen heimgesucht, interessanterweise äußern sie sich aber eher auf der positiven Seite (z.B. Dankbarkeit, Mitgefühl) als im negativen Spektrum (Hass, Zorn). Ausnahme bildet der Zuwachs an Furcht und Zweifel, die ich feststellen musste und die genauere Beobachtung bedürfen.
Im Vergleich mit anderen Folteropfern, ist sein Zustand als eher gut zu beschreiben. Er hat noch mit Konzentrationsschwäche zu kämpfen, aber arbeitet gewissenhaft daran und kleine Erfolge sind zu verbuchen.
Er hat noch Alpträume, wobei sie sich wandeln. Die Schuldgefühle des Einsatzes von Festelan, die in seinen Träumen immer wieder hochkamen, wandeln sich zu Träumen, die meiner Ansicht nach Unsicherheit darstellen. Er muss wohl erstmal wieder zu sich finden und er spricht davon, dass sich seine Beziehung zur Macht geändert hätte.
Zugleich muss ich ihn an mancher Stelle bremsen, sein Verständnis von Pflichtgefühl lässt ihn manchmal zu schnelle Sprünge versuchen, die noch nicht anzuraten sind.
Die Behandlung durch Jedi Deikan scheint ihm auch psychisch zu bekommen, insofern befürworte ich das jetzige Procedere.

Das weitere Vorgehen beinhaltet weitere Gespräche. Ich bin aber vorsichtig zuversichtlich, dass er sich bei weiterer Beharrlichkeit gut erholen wird.
Andenus Dexter| Story: Der Preis der Pflicht

"Wenn Wissen und Gelassenheit sich gegenseitig ergänzen, entstehen Harmonie und Ordnung"
- Zhuangzi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (26.05.2015)

56

Mittwoch, 3. Juni 2015, 16:03

Freigabe: Medizinisches Personal

Datum: 15 NVC 03.06.2015
Verfasser: Yerana Deikan
Betroffener: Zerria Neimon
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Yerana Deikan
Querverweis: -

Körperliche Probleme:
Rechtes Beinknochen im letzten Heilungsprozess

Geistige Probleme: -

Behandlung:
Der Routine Check wurde mit folgenden Ergebnissen durchgeführt

Arme – Beweglichkeit und Belastbarkeit 8/10
Halswirbel – Beweglichkeit Belastbarkeit 7/10
Hüftbereich – Beweglichkeit 7/10, Belastbarkeit 8/10
Rücken – Beweglichkeit 6/10, Belastbarkeit 7/10
Rechtes Bein – Beweglichkeit 6/10, Belastbarkeit 7/10
Linkes Bein – Beweglichkeit 7/10, Belastbarkeit 8/10

(OOC: Man denke sich Normwert 5 für eine normale Person die sich halbwegs gesund ernährt und den Körper mit etwas Bewegung in Gang hält.)


Fortschritt: Ritterin Neimons Heilungsprozess bewegt sich in einem guten Rahmen. Einzig die Knochen stecken noch in einem letzten Heilungsprozess.

Anmerkungen: Die Einsatzerlaubnis wird aufgrund des Ergebnisses noch nicht genehmigt. Es ist aber damit zu rechnen dass in etwa zwei Tagen der Heilungsprozess abgeschlossen sein wird. Der Routinecheck zeigt normale Werte für einen Jedi ihres Ranges und Alters. Das rechte Bein hat aufgrund der erhaltenen Verletzung noch eine kleine Einbuße zu verzeichnen, jedoch ist davon auszugehen dass sich dies nach der kompletten Heilung schnell kompensiert.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zerria (03.06.2015)

57

Montag, 22. Juni 2015, 16:32

Freigabe: Medizinisches Personal

Datum: 15 NVC 22.06.2015
Verfasser: Medizinisches Personal
Betroffener: Padawan Xine Erauqs
Verantwortlicher: Medizinisches Personal
Behandelnder: Medizinisches Personal
Querverweis: Bericht - Truppenunterstützung auf Ord Shoster

Körperliche Probleme:
- Leichte Streifschusswunde an der linken Schulter
- Streifschusswunde am rechten Oberarm.
- Streifschusswunde am rechten Oberschenkel.
- Schusswunde auf der rechten Seite knapp über der Hüfte. Keine Organe oder Knochen beschädigt.
- Mittelschwere Prellungen am Rücken.
- Mittel bis schwere Verbrennung beider Handrücken.
- Leichte Verbrennung an der linken Halsseite.
- Körperliche Erschöpfung aufgrund längerer Belastung.

Geistige Probleme: -
- Mögliche Anzeichen für eine Posttraumatische Belastungsstörung.
- Kurzzeitige Albträume.
- Zwischenzeitliche, geistige Abwesenheit.

Behandlung:
Die körperlichen Wunden des Patienten wurden nach Fachstandard behandelt. Wunden wurden behandelt und bandagiert. Dem Patient ist eine längere Ruhephase ausgesprochen worden. Zur Behandlung der Verbrennungen mussten Teile der getragenen Handschuhe entfernt werden, welche sich bei enormer Hitze wohl teilweise in die Haut gebrannt hatten. Die Hände wurden bandagiert.

Die geistigen Wunden befinden sich derzeit in Obhut des Patienten. Der Patient meditiert den Tag über immer wieder kurzzeitig. Eine Behandlung durch einen Heiler wurde noch nicht veranlasst.

Fortschritt:
Der Patient ist derzeit stabil.

Anmerkungen:
"RP ist kein Singleplayer"
Ich



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (22.06.2015)

58

Montag, 22. Juni 2015, 18:43

Freigabe: Medizinisches Personal - Meister

Datum: 15 NVC (22.06.2015)
Verfasser: Jedi Heiler Cheolls
Betroffener: Yerana Deikan
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Jedi Heiler Cheolls
Querverweis: Truppenunterstützung auf Ord Shoster

Körperliche Probleme:
- stumpfes Traumata der Leber
- Zwergfellbruch
- Schusswunde am linken Oberschenkel
- zwei gebrochene Rippen
- diverse Prellungen am Oberkörper
- Kreislaufschwäche aufgrund von Erschöpfung und Verletzungen

Geistige Probleme:
Derzeit keine bekannt.

Behandlung:
Die Grundversorgung wurde noch auf Ord Shoster duchgeführt und dadurch wurde das stumpfe Lebertrauma so wie die Schusswunde bereits behandelt. Auf Tython folgte eine erfolgreiche Operation des Zwergfells, ein haltbarere Fixierung der Rippen und die Behandlung der diversen Prellungen.

Fortschritt:
Nach einer Erstversorgung des Allernötigsten auf Ord Shoster kam die Patientin bis zum Eintreffen wieder in einen kritischeren Bereich, konnte aber schnell wieder stabilisiert werden. Der Erfolg der Behandlungsmaßnahmen liegt im gewünschten Wirkungsbereich.

Anmerkungen:
Es macht sich bemerkbar dass die Patientin in Lebens entscheidenden Missionen öfter an ihre körperlichen Belastungsgrenzen stößt. Ob dies bewusst provoziert wird oder der Notwendigkeit entspringt wird von mir zu gegebener Zeit geprüft werden.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Xine (24.06.2015)

59

Donnerstag, 2. Juli 2015, 09:02

Freigabe: Ausgewählte Personen (Medizinisches Personal im Rang eines Meisters, Meister Balnam, Ritter Ivadin, Rat)

Datum: 15 NVC (01.07.15 NVC)
Verfasser: Demian Aurel
Betroffener: Andenus Dexter
Verantwortlicher: -
Behandelnder: Jedi Aurel, Jedi Hedal
Querverweis:Operation Moonjump

Eingriff zur Entfernung von Implantaten
Nachdem die Implantate entdeckt wurden und die Freigabe von Norru Balnam und Ivadin sowie das Einverständnis von Andenus Dexter kam, haben wir die beiden Implantate in einem Routineeingriff entfernt.

Implantat 1 befand sich versteckt am articular capsule des rechten Oberschenkels. Implantat 2 am Pylorus des Magens. Beide konnten ohne Komplikationen entfernt werden.

Fortschritt:
Der Patient sollte in wenigen Tagen völlig genesen sein.
Andenus Dexter| Story: Der Preis der Pflicht

"Wenn Wissen und Gelassenheit sich gegenseitig ergänzen, entstehen Harmonie und Ordnung"
- Zhuangzi

60

Freitag, 17. Juli 2015, 11:21

Freigabe: Medizinisches Personal

Datum: 15 NVC 17.07.2015
Verfasser: Medizinisches Personal Lazarettfregatte Unity
Betroffener: Ritter Jarok
Verantwortlicher: Dr. Shumann
Behandelnder: Medizinisches Personal
Querverweis: Einsatz auf Xasel

Körperliche Probleme:
- Leichte Schusswunde am rechten Oberschenkel, die Wunde sollte innerhalb weniger Tage ausgeheilt sein, die Panzerung des Ritter hat den Großteil der Schussenergie absorbiert
- Verbrennungen dritten Grades am rechten Arm und der rechten Torsoseite bis an den Hals hinauf. Ca. 15% der Körperoberfläche sind betroffen.
-Schwerer Schock durch die Verbrennungen. Bei dem Brandmittel handelt es sich ersten Analysen nach um eine Napalmvariante

Geistige Probleme: -
- Keine erkennbaren, Ritter Jarok befindet sich derzeit in künstlichem Tiefschlaf

Behandlung:
Derzeit bereiten wir eine Hauttransplantation vor. Sobald Ritter Jarok transportfähig ist wird er an den Orden überstellt werden. Eine Nachsorge der Brandwunden ist zwingend vorzunehmen um unverhältnismässige Narbenbildung zu vermeiden


Fortschritt:
Der Patient ist derzeit stabil aber schwach.

Anmerkungen:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aloncor Torn (17.07.2015), Morwena (17.07.2015), Dexter (17.07.2015), Deikan (17.07.2015)

Ähnliche Themen