Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Al'isan'tharani

Fortgeschrittener

  • »Al'isan'tharani« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 246

Wohnort: Dorum ( Niedersachsen ), Köln ( NRW )

Beruf: Dienstleister für äußere Sicherheit

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. August 2012, 17:06

Gefangenname eines Sithschülers auf Tython

###########################
Gefangenname eines Sithschülers auf Tython
##########################


Freigabestufe: Ritter
Jahr: 12 NVC
Beteiligte Personen: Meisterin Aliera Eryada, Jediritter Kreyma Magejin, Jediritter Naron Pace, Jediritter Al'isan'tharani Syreen, Padawan Shinzu Saito, Padawan Minual Telemnar
Besonderheit: Ein ehemaliger Padawan versuchte auf Tython einen Twi'lek ausfindig zu machen
Sonstiges:

Verfasserin: Ritterin Al'isan'tharani Syreen


Missionsverlauf:

Am gestrigen Abend stellte sich wärend des Ausbildungsabends eine Person nebem mich, die menschliches Äußeres hatte, ca. 1,90 groß war, schwarze kurze Haare und auch ebenso sehr dunkle Kleidung trug. Die Person schien mich länger zu mustern, auf ein Nachfragen meinerseits, wurde dies nur verneint und die Person ging am Ende des Ausbildungsabschnittes mit den Worte "Nutzlos", dazu schien in der Stimme leichter Zorn mit zu schwingen. Jedoch war die Person Verschwunden und ich widmete mich der Ausbildung Padawans Shinzu Saito. Nach einem Jogging hoch zu der Ältesten des Twi'lekdorfes, wobei wir auf den Turm hinauf gejoggt sind. Kam diese Person schnaufend nach und stellte sich knapp an die Kante, wohl in der Hoffnung nicht gesehen zu werden. Ich erblickte die Gestallt und erkannte sie als die oben aufgeführte Person. Nach erneutem Anreden trat sie hervor und schien nach etwas "Aufregung" zu suchen. Ich verwickelte die Person, welche sich dann als Aszuleth vorstellte, in ein Gespräch und nahm einen Holorecorder heraus. Je Nähe rich der Person kam, desto deutlicher Spürte ich den Zorn und den schleier der dunklen Seite unter einem Deckmantel aus oberflächlichen Gefühlen. Wohl wurde der Person beigebracht, sich vor der Machtsicht zu verbergen. So machte ich ein Bild von der Person ( welches ich an diesen Bericht anhänge ) worauf diese mich fragte warum ich dies täte. Nach kurzem Gespräch zeigte er für eine kurze Zeit sein wahre Natur und ich sagte ihm, dass ich ihm die Möglichkeit lasse Tython hier und jetzt zu verlassen oder mit zum Tempel zu kommen um in Gewahrsam genommen zu werden. Er verneinte ein Verlassen des Planeten, worauf ich klar machte, dass er mich dann zum Jeditempel begleiten würde. Dabei stellte sich Padawan Shinzu Sato auf die Treppe um ihm den Weg zu versperren. Wie nicht anders zu erwarten, griff der Schüler dann mittels einer Machtwelle uns an. Shinzu wurde die Treppe etwas hinab gestoßen, ich selbst wurde ebenfals zurück geworfen. Die Gunst Nutzend, sprang der Sith an mir Vorbei und über die Brüstung um so zu entkommen. Ich warf mein Lichtschwert hinter ihm her und der Griff traf den Sith hart am Kopf, wodurch er, wie geplant, seinen Aufprall nicht komplett abbremsen konnte und sich sein Bein verletzte, wodurch er nicht mehr in der Lage war, schnell die Flucht zu ergreifen. In der Zeit rief Padawan Shinzu einen Notruf über die allgemeine Frequenz des Ordens, wärend ich die Verfolgung des Sith aufgenommen habe. Kurz vor dem Bergab, habe ich dann mittels der Macht die Erde knapp vor seinem Fuß etwas angehoben, was den Sith sogleich zu Fall brachte. Mit meinem Schwert auf ihn gerichtet gab ich ihm die Anweisung sich zu ergeben.
Mittlerweile waren aus dem Tempelbereich Jediritter Kreyma Magejin und Jediritter Naron Pace, sowie Padawan Minuel hinauf geeilt um dem Sith entgültig den Weg zu versperren, ebenso wie Padawan Shinzu ebenso sich an meine Seite stellte. Der Sith, nun in die Ecke gedrängt richtete seine Machtblitze auf Padawan Shinzu, welche dadurch einige leichte Verbrennungen sich zuzog, dabei Sprang ich nach vorne und Schlug auf das Schwert des Sith um so seine Hände zu verletzen oder ihm sein Schwert aus den Händen zu schlagen. Letzteres Erfolgte und er war entwaffnet und umstellt. Nach einem kurzen Gespräch, wobei wir erneut ihm angeboten haben, sich zu ergeben, warf er wild um sich Machtblitze. Mich trafen einige der doch etwas schwächeren Blitze, wobei ich dem Sith mein Lichtschwertgriff ins Gesicht geschlagen habe um ihn aus zu schalten. Ebenso hatten die Jediritter begonnen den Geist des Sith langsam gemeinsam zu beeinflussen. Nach dem Treffer endete der Widerstand des Sith und er sackte benommen nieder, es sei Angemerkt das er vorher sich ein Stim ins Bein rammte um die Schmerzen zu unterdrücken, dies ist aber als eine Randnotiz zu betrachten.
Als der Sith besiegt war, erklang ein Holocom, welches er bei sich trug. Mitlerweile war auch Meisterin Aliera Eryada dazugestossen und sie uberließ mir dieses Gespräch. So zug ich meine Kapuze über und auf dem Bild erschien ein Mann, der sich als Lord der Sith vorstellte. Sein Name war Lord Arcinlek und der Sith vor uns war sein Schüler, ich gab mich als eine Agentin des Imperiums aus um Informationen zu erlangen, neben Namen zeigte sich, dass er nicht dem Imperium diente, ebenso wenig wie den Jedi, er bezeichnete sich selbst als Neutral. Ich behielt die Maskerade aufrecht und beendete das Gespräch vorzeitig um den Lord auf eine falsche Fährte zu bringen und so vielleicht mehr Zeit zu haben, seinen Schüler besser zu verstehen und vielleicht ihn doch noch auf den Pfad der Tugend zurück zu holen.
Nach dem Gespräch erwachte der Schüler und Sprach davon, dass jemand seine Familie getötet habe im Namen eines Jedi, dessen Namen er nicht kannte. Der Attentäter trug den Namen Cal'jiurn, laut seiner Aussage ein Twi'lek roter Hautfarbe mit schwarzen Tätovierungen. Keiner der Anwesenden kannte diesen Namen, worauf hin wir ihn mit einigen Worten überreden konnten, mit zum Tempel nun zu gehen. Dort haben wir ihn in der Medleb Station untergebracht um seine Wunden zu versorgen, drei Wachen wurden angewiesen ihn zu beobachten.
Das Holocom befindet sich noch in meinem Besitz, sollte Lord Arcinlek nochmals versuchen Kontakt auf zu nehmen, so entschied Meisterin Aliera Eryada. Ebenso wurde Padawan Shinzu Saito untersucht, aber ihre Verletzungen waren nicht schwerer Natur. Padawan Minuel wurde beauftragt weitere Informationen zu erlangen über sowohl den Schüler, wie auch seinem Lord. Diese Informationen liegen aber noch nicht vor und sollten dann Ergänzt werden in diesen Bericht.

Ritterin
Al'isan'tharani Syreen

Angehängte Daten: Bild von Aszuleth

"Ein Lehrer wird von seinem Schüler respektiert, weil der Lehrer dem Schüler immer seine Fehler erneut vor Augen führt und somit die eigene Schwäche offenbart. Dies macht er nicht um den Schüler zu ärgern, sondern um ihn aus seinen Fehlern lernen zu lassen und so Wissen und Weisheit zu finden."

- Meister Taza'mani

Avatar sponsort by RiaStarchild
"Vielen Dank für die Mühe und die Zeit"

2

Mittwoch, 15. August 2012, 17:17

Zusatznotiz Jedi Kreyma Magejin:

Das Lichtschwert des Sith-Schülers wurde im Kampf von ihm fallen gelassen und von Padawan Minuial Telemnar in "Besitz" genommen. Nach dem Kampf überreichte sie dieses Schwert mir und ich habe es im Tempel verstaut. Mögen die Meister oder der Rat entscheiden was damit passiert.
Es ihm wiederzugeben sollte wohl erstmal keine Option sein.

-Jedi Kreyma Magejin
Everybody wants to change the world but no one wants to try

Kinman

Meister

Beiträge: 2 323

Wohnort: Kärnten (Österreich)

Beruf: Softwareentwicklung

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. August 2012, 08:18

[Freigabe Ritter/Meister]
Sehr geehrte Ritter und Meister,

ich unterhielt mich kürzlich mit dem Gefangen, um mehr Informationen zu bekommen. Im ersten Schritt wollte ich mehr über Cal'jiurn, den Mörder seiner Familie herausfinden. Laut seinen Worten hatte Cal'jiurn kein persönliches Motiv sondern war auf Geld und Wertgegenstände aus. Schon kurz später wurde jegliches Gespräch seitens Aszuleth abgeblockt. Ich wandte mich zum Gehen um, da hielt er mich nochmals auf. Er bat mich indirekt darum, etwas frische Luft zu bekommen. Er versprach mir, mehr zu erzählen, wenn ich seiner Bitte nachkommen würde. Natürlich war ich skeptisch und sondierte ihn daraufhin. Doch seine Absichten waren ehrlich und es gab etwas in ihm, dass mir zeigte, dass er nicht vollkommen an die Dunkle Seite gefallen war.

Mit Machtfesseln gesichert willigte ich ein und führte Aszuleth hinaus, jederzeit dazu bereit ihn außer Gefecht zu setzen, sollte es Anzeichen von Schwierigkeiten geben. Wir gingen an einen etwas abgelegenen Platz, damit keine Jünglinge oder Padawane in Gefahr geraten können. Er erzählte mir, dass sein Vater ein Sith ist und seine Mutter eine Jedi war, die, seinen Worten nach, wohl aufgrund ihrer Zuneigung zu seinem Vater von den Jedi verstoßen wurde. Während sein Vater ihm die Dunklen Mächte zeigte und beibrachte, wurde er von seiner Mutter in unseren Machttechniken unterrichtet und sie versuchte ihn auf den Weg eines Jedi zu bringen. In ruhigen Situationen scheint die Ausbildung seiner Mutter zu überwiegen, während die dunklen Mächte durchscheinen, wenn er sich bedrängt fühlt.

Plötzlich spürte ich eine Gefahr in der Nähe ausgehen, konnte mich gerade noch rechtzeitig umdrehen und einen kugelförmigen, fliegenden Droiden entdecken. Ich schaltete ihn mit einem Lichtschwertwurf aus, doch der Droide hatte bereits ein Gas versprüht, das mir für kurze Zeit das Bewusstsein raubte. Aszuleth bemühte sich, dass ich das Bewusstsein schneller wieder erlange. Er schien richtiggehend besorgt zu sein. Er vermutete, dass der Droide ein Vermächtnis seines Vaters sein, um ihn möglicherweise bei einer Flucht zu helfen. Ich habe keine Vorstellung, wie dieser Droide eingeschleust werden konnte, jedoch bitte ich darum, die Augen offen zu halten und nach ähnlichen Sabotagen und Hinterhalte zu suchen.

Aszuleth wollte daraufhin wieder in die Zelle zurück und ich hielt das auch für das Beste. Es gab keine weiteren Zwischenfälle.


[Freigabe Meister]
Aszuleth war im Besitz eines weiteren Lichtschwerts, eines mit einem natürlichen Kristall und auf Art der Jedi konstruiertes. Ich bat ihn darum, mir das Lichtschwert zu überreichen und er kam dieser Bitte kommentarlos nach. Ich versprach es vorerst sicher zu verwahren. Eine nachfolgende Untersuchung des Lichtschwerts zeigte, dass es über keinerlei besondere Funktionen, die ebenfalls eine Falle darstellen könnten, verfügte.
Außerdem machte Aszuleth indirekt Andeutungen, dass er seine Kräfte für gute Zwecke einsetzen will. Auf meine Erklärung hin, dass der Zweck niemals die Mittel rechtfertigt, kam schließlich heraus, dass er die dunklen Kräfte als Werkzeug betrachtet, um mit ihnen ebenfalls Gutes zu bewirken. Er meinte auch, dass er entweder so akzeptiert wird, wie er ist oder sich als Märtyrer opfern würde, um damit anderen, die wie er sind, den Weg zu ebnen.


[Freigabe Ritter/Meister]
Ich werde ihn in den kommenden Tagen genauer über seine Mutter befragen und versuchen eine gewisse Vertrauensbasis aufzubauen. Den Droiden habe ich zur Analyse abgegeben.

Möge die Macht mit euch allen sein,
Letitia Soley

Community-Plattform: http://vc-rp.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kinman« (24. August 2012, 08:24)