Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 1. Juli 2012, 14:52

Gesprächsrunden am Tempel (alt)

--- Wird nicht mehr geupdatet, aber kann noch als Fundgrube geplündert werden! ---

Im Lehrsaal ist folgende Nachricht auf dem Monitor zu lesen:

------------------------------------------------------

Ungefähr alle vier Wochen findet eine offene Gesprächs- und Diskussionsrunde statt.

Nächster Termin: 14.02.16
Start-Thema: Für was kämpfen wir?
Leitung: Andenus Dexter
Zeit: 20:00 - 22:00 Uhr Standardzeit (Die Termine findet man hier im Kalender.)
Ort: Im Meditationsraum der ständigen Vertretung auf Coruscant

Alle, die teilnehmen möchten, sind herzlich willkommen. Auch und gerade Anwärter und Padawane können offen sprechen.

Wer für künftige Runden einen besonderen Themenwunsch hat, sei er Padawan, Jedi oder Gast, kann ihn zu Beginn der Runde vorstellen, falls noch kein Thema vorliegt, oder ihn den Gesprächsleitern im Voraus mitteilen.

Die Abende können bei Bedarf für die Besprechung aktueller Ereignisse oder die Vertiefung geeigneter Lehrveranstaltungen (insbesondere Vorträge und Übungen) zur Verfügung gestellt werden.

Bei Interesse kann (nach vorheriger Absprache) die Gesprächsleitung gern von Ordensmitgliedern oder auch Gästen übernommen werden.

Die Weisheit der Macht mit uns allen.

----------------------------------------------------

OOC: Lasst uns Themenwünsche und andere Ideen und Vorschläge bitte per PN zukommen, damit dieser Thread übersichtlich bleibt.
Kontakt: Jestocost, Naja, Dexter

 Ehemaliger Ort

"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 58 mal editiert, zuletzt von »Dexter« (9. Februar 2016, 15:58)


2

Sonntag, 1. Juli 2012, 14:57

Themen

Unten auf dem Monitor befinden sich drei Links:

Bereits besprochene Themen:
  • 18.06.12: Wie kann ein Jedi das Töten verantworten? Kann es "richtig" sein, zu töten?
  • 25.06.12: Wer entscheidet über Gut und Böse? (Verschoben, stattdessen Befragung des Noetikons von Haidoo)
  • 01.07.12: Wer entscheidet über Gut und Böse? Rechtfertigt der Zweck die Mittel?
  • 11.07.12: Stolz und Hochmut - wie kann man sich davor schützen?
  • 22.07.12: Richten oder vergeben?
  • 08.08.12: Gefühle wie Hass und Wut - Verbot oder Akzeptanz und Annahme?
  • 02.09.12: Darf ein Jedi lügen?
  • 27.09.12: Gehorsam und Gewissen
  • 08.10.12: Wie weit bestimmt der Zugang zur Macht unsere Identität als Jedi?
  • 19.12.12: Ausbildungsabend gemeinsam mit Meister Virac Rah: Die Drei Säulen der Jedi
  • 01.12.12: Hat die Macht einen eigenen Willen? (Fortführung)
  • 19.12.12: Gemeinschaft und Individualität
  • 18.01.13: Darf man sich ungebeten in fremde Angelegenheiten mischen?
  • 06.02.13: Fairness und Vorteil
  • 06.05.13: Was befähigt Jedi im Besonderen als Diplomaten?
  • 27.05.13: Eins für viele - der Wert eines Lebens
  • 30.06.13: Odan-Urr (?): "Ein Jedi ist kein Wesen der Moral."
  • 17.07.13: Was ist Gerechtigkeit? Was verdient ein Sith?
  • 04.08.13: Formen und Sinn von Strafe
  • 09.09.13: Gewohnheiten im Leben eines Jedi - nützlich oder schädlich?
  • 20.01.14: Persönlicher Besitz
  • 07.02.14: Geduld - muss das sein?
  • 12.12.14: Moralität und Wahrheit: Darf ein Jedi lügen? (Leitung: Andenus Dexter)
  • 06.02.15: Wem ist ein Jedi verpflichtet? (Leitung: Naja Moondancer)
  • 08.03.15: Vorhersehung und Bestimmung: Die Macht und die Zeit (Leitung: Andenus Dexter)
  • 14.06.15: Liebe unter Jedi - Kann man Liebe verbieten? (Leitung: Andenus Dexter)
  • 22.07.15: Nächstenliebe - Emotion, Einstellung oder Zustand? (Leitung: Ivadin)
  • 24.08.15: Das Lichtschwert - Waffe, Werkzeug, Symbol, überbewertet? (Leitung: Andenus Dexter)
  • 06.10.15: Vorbereitung oder Machtvertrauen? Kontemplation zur Missionsvorbereitung (Leitung: Andenus Dexter)
  • 03.12.15: Der Jedi und die Gewalt (Leitung: Naja Moondancer)
  • 10.01.16: Was ist Frieden? (Leitung: Andenus Dexter)
Nächstes Thema:
  • 14.02.16: Für was kämpfen wir? (Leitung: Andenus Dexter)
Vorgeschlagene Themen:
  • Ist es manchmal wirklich notwendig, Krieg zu führen?
  • Soll ein Jedi immer Gnade walten lassen?
  • Verzicht auf Machtanwendung: sinnvoll oder nicht?
  • Toleranz
  • Soll ein Jedi immer Vorbild sein? Wie können wir das bewerkstelligen?
  • Folgen die Sith ebenso dem Willen der Macht - auf eine andere Weise?
  • Kodex der Sith - Analyse und Feststellung eventueller Gemeinsamkeiten mit dem Jedikodex
  • Vertrauen unter Jedi
  • Vertrauen in die Macht - Wie trennen wir Einbildung von tatsächlicher Intuition?
  • Warum sind wir im Orden?
  • Ausgeglichenheit und Gelassenheit. Zustand oder Einstellung?
  • Gutgläubigkeit und Naivität. Was ist zu viel des Guten?
  • Tatendrang und Wissensdurst. Wo liegen die Grenzen?
  • Demut und Dienen. Widerspricht sich das nicht damit, dass ein Jedi oft Befehle erteilen muss?
  • Anderen helfen. Ist das auch immer gut?
  • Petzen oder Bedenken weiter geben. Was sollte man für sich behalten?
  • Emotionen und Harmonie. Wonach streben wir?
  • Der Jedi-Kodex. Warum ist er so kompliziert?
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 48 mal editiert, zuletzt von »Dexter« (9. Februar 2016, 14:01)


3

Sonntag, 1. Juli 2012, 14:59

Gesprächsrunde am 18. Juni 2012: Kann Töten richtig sein?

Auf dem Holo-Monitor im Lehrsaal erscheint das Gesicht von Meister Jestocost:

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern für die spannende und sehr disziplinierte Runde zum Thema: Kann Töten richtig sein?

Die wesentlichen Gedanken des Gesprächs seien kurz zusammengefasst. Der Meister nimmt ein Datenpad vom Tisch und beginnt zu lesen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Anlass des Gesprächs waren die Zweifel von Padawan Riesh'Karawn. Sie habe sich schon öfter in der Lage gesehen, zum Schutz von ihr anvertrautem Leben töten zu müssen, und habe die Notwendigkeit auch eingesehen, es sei ihr aber dennoch nicht richtig erschienen. (Tags zuvor hatte der Padawan in einem Vorgespräch geäußert, es könne möglicherweise daran liegen, dass das Ziel aller Wesen die Weiterentwicklung sei und sie durch das Töten einem Wesen diese Möglichkeit nehme. Dies wurde allerdings in der gestrigen Diskussion nicht mehr gesagt.)

Padawan Hanaas Ansicht war, dass das, was notwendig sei, auch richtig sein müsse. Sie äußerte außerdem Zweifel daran, dass durch solche Überlegungen viel gewonnen werden könne. In dem Augenblick, wo man handle, komme es auf Entschlossenheit an und darauf, dass der Jedi sich möglichst gut ausgebildet habe, um das Erforderliche tun zu können, ohne zu zögern.

Die Teilnehmer waren sich darin einig, dass dies umso besser gelingen werde, je vollkommener ein Jedi in der Macht sei. Wie genau wir dabei das Sein-in-der-Macht betrachten können, konnte nur andeutungsweise angesprochen werden und könnte Gegenstand eines neuen Gesprächs sein.

Ein mir nicht namentlich bekannter Teilnehmer hinterfragte die Möglichkeit, Richtig und Unrichtig überhaupt bestimmen zu können, und vor allem, ob das überhaupt erforderlich sei. Sie seien gedankliche Kategorien und damit auf einem von Intuition geleiteten Weg zum Handeln im Einklang mit der Macht, wie es der Weg der Jedi sei, nicht relevant.

Hierauf wandten Ritter Amadeon und Meister Jestocost ein: Die Befreiung von Gedanken (sowie jeder Bewegung des Geistes) sei in der Tat ein wesentlicher Teil des meditativen Wegs der Jedi, das Denken aber doch auf dem Weg zur Vollendung durchaus ein hilfreiches Instrument, und wenn es nur dazu diene, die Überflüssigkeit des Denkens, ja seine letztendlich störende Natur selbst erkennbar zu machen.

An dieser Stelle wurde das Gespräch durch das Auftreten eines fremden Jedi unterbrochen, worauf ich hier nicht näher eingehen will.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachdem er das Datenpad beiseite gelegt hat, fährt Jestocost fort: Wenn ich jemandes Position nicht treffend wiedergegeben habe, bitte ich um Berichtigung oder Ergänzung. Man möge mir dazu eine private Holo-Nachricht senden, damit die Tafel des Lehrsaals übersichtlich bleibt; ich ändere dann entsprechend das Protokoll.

Ich möchte vorschlagen, dass in Zukunft auch weiterhin jeweils ein Teilnehmer der Runde das Protokoll übernimmt. Die Aufgabe des Protokollanten ist, Verlauf und Inhalt des Gesprächs nach bester Erinnerung in den wesentlichen Punkten und in aller Kürze darzustellen. Es muss nicht vollkommen sein und soll uns lediglich als Erinnerungsstütze dienen. Das lebendige Gespräch selbst kann und soll es nicht ersetzen.

Themen für weitere Gespräche sind willkommen. Sie möchten bitte von den Interessenten selbst vorgeschlagen werden, und möglichst vor dem Treffen. Wer ein besonderes Interessengebiet hat, ist willkommen, die Gesprächsleitung und möglicherweise einige einleitende Worte zu übernehmen. Ein wenig Moderation ist manchmal nötig.

Man sieht den Meister leise schmunzeln, bevor das Bild flimmert und verlischt.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Jestocost« (13. Juli 2012, 08:25)


4

Sonntag, 1. Juli 2012, 23:39

Gesprächsrunde am 1. Juli 2012: Was ist gut, was ist schlecht? Rechtfertigt der Zweck die Mittel?

Meister Jestocosts müdes, doch lächelndes Gesicht erscheint auf dem Holo-Display. Im Hintergrund erkennt man seinen kleinen Droiden, der einen Stapel Sitzkissen sortiert.

Ich danke allen Teilnehmern für die anspruchsvolle Gesprächsrunde, die mit der Frage begann:
Was ist gut, was ist schlecht?
und bei dem Problem endete:
Rechtfertigt der Zweck die Mittel?

Wir fanden mehr Fragen als Antworten, und sie werden uns allen wohl noch lange nachgehen, auch einem alten Mann, der schon einiges in seinem Leben gesehen hat.

Beim nächsten Mal werden wir an eine Thematik anknüpfen, die sich während des Gesprächs ergab, doch zurückgestellt werden musste:

Arroganz und Selbstgerechtigkeit - wie kann man sich davor schützen?

Ich wünsche uns allen eine gute und friedliche Nacht. Möge die Macht mit uns sein.

Jestocost verneigt sich leicht, dann beugt er sich vor und streckt den Arm aus, das Holo-Bild verlischt.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 15 mal editiert, zuletzt von »Jestocost« (13. Juli 2012, 08:24)


5

Montag, 2. Juli 2012, 08:23

Gesprächsrunde am 1. Juli 2012: Was ist gut, was ist schlecht? Rechtfertigt der Zweck die Mittel?

OOC: Durch die vielen Veränderungen (und RL gibt's ja auch noch) werde ich es wohl nicht schaffen, eine Zusammenfassung zu schreiben. Wenn das jemand übernehmen möchte, wäre mir das sehr willkommen!

Wenn sich jemand näher für die von Lasdor vorgestellte Problematik interessiert, empfehle ich mal hier und hier reinzuschauen:



und sich natürlich Gedanken zu machen, wie das unser Jedi oder Soldat betrachten würde ;)

Kurz nochmal Lasdors Beispiel:
Ein Geiselnehmer hat eine oder mehrere Geiseln in seiner Gewalt und fordert den Kopf eines Senators.
Alle Möglichkeiten zur Befreiung der Geiseln wurden ausgeschöpft. Weder Verhandlungen noch Sondereinsatzkommandos noch Scharfschützen konnten etwas erreichen. Wenn wir nichts unternehmen, werden die Geiseln sterben.
Wir müssen nicht sofort entscheiden, sondern haben einige Zeit, die Situation zu überdenken.

Was tun wir, wenn
a) weder die Geiseln noch der Senator die Situation herbeigeführt haben?
b) der Senator selbst, durch ein bewusst begangenes Unrecht, die Situation herbeigeführt hat?
c) die Geiseln selbst, durch ein bewusst begangenes Unrecht, die Situation herbeigeführt haben?

Weiterhin, wenn
a) "nur" eine Geisel getötet werden würde?
b) 5 oder 10 oder mehr Geiseln getötet werden würden?

Weiterhin, wenn
a) der Senator bereit ist, sich zu opfern?
b) er nicht dazu bereit ist?

Und zuletzt, wenn
a) wir den Senator "nur" dem Geiselnehmer ausliefern müssten?
b) wir den Senator selbst töten müssten, weil der Geiselnehmer das so verlangt?
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jestocost« (3. September 2012, 20:19)


6

Freitag, 13. Juli 2012, 07:43

Gesprächsrunde am 11. Juli 2012: Stolz und Hochmut - wie können wir uns davor schützen?

Meister Jestocosts Gesicht erscheint auf dem Holo-Monitor. Er stellt eine Teetasse zur Seite und verzieht das Gesicht, bevor er sich dem Betrachter zuwendet.

Guten Morgen. Ich möchte wie immer eine kleine Zusammenfassung unserer Diskussionsrunde geben. Doch vorab: Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass die Akustik der Tempelanlage von Tython einerseits eine verblüffende architektonische Meisterleistung ist, einem ruhigen Gespräch jedoch entgegensteht. Wir werden uns beim nächsten Mal deutlich weiter abseits treffen.

Nun zu unserem Thema. Es lautete: Stolz und Hochmut - wie können wir uns davor schützen?

Es wurden viele Beispiele für Situationen gefunden, in denen andere einem Jedi Stolz und Hochmut vorwerfen. Wir fanden folgende mögliche Gründe:
- die privilegierte Stellung der Jedi (Machtbegabung, Bildung, hohe Verantwortung)
- die Tatsache, dass ein Jedi oft ein übergeordnetes Ziel sieht, dem er die Ziele einzelner anderer unterordnet.
Mit solchen Vorwürfen muss ein Jedi zurechtkommen, es gibt kaum ein Mittel dagegen.

Problematischer ist aber wohl der zweite Fall: Stolz, den wir selbst empfinden.
Shiraj brachte dies so auf den Punkt: Stolz im Sinne von Zufriedenheit mit einem Erfolg, das wir erreicht haben, ist nicht problematisch. Wenn die Zufriedenheit mit unserem Erfolg aber zum Selbstzweck wird, ist eine Grenze überschritten.
Wie können wir uns davor schützen? Wohl nicht anders, als indem wir ständig darauf achten, ob wir diese Grenze überschreiten, in aufrichtiger Prüfung unseres Handelns und unserer Motive.

So antworteten wir auch auf die Einwände von Padawan Hanaa, die es nur schwer hinnehmen konnte, dass wir diskutierten, während so viel Not herrscht, so viele auf Rettung warten:
Reflexion und innere Einkehr sind die Geschwister der Tat. Auch wenn es oft schwerfällt, während wir die Verzweiflung um uns herum sehen: Wir dürfen nicht nur handeln, sondern müssen uns auch Zeit nehmen, unsere Handlungen und Motive zu prüfen und uns selbst durch meditative Übungen zu besseren Instrumenten der Macht zu bilden. Solange wir nicht die letzten Schranken unserer Existenz überwunden haben, findet unser Leben zwischen diesen Polen statt, so wie wir ein- und ausatmen, aber niemals beides zugleich können. Dennoch ist beides gemeinsam ein Eines: unser Atem.
Vergessen wir nicht, dass wir nicht zuletzt nach Tython kamen, um uns auf den Weg der Jedi zu besinnen.

Ich möchte wie immer allen Teilnehmern herzlich danken. Die Macht mit uns allen.

Der Meister nickt noch einmal freundlich zum Abschied. Dann greift er zum Comlink. Einige Augenblicke, dann: Xavyus? Wir müssen reden. Diese neue Kräutermischung...
Das Blinken der noch laufenden Holocam fängt sein Auge, er beugt sich vor, der Monitor flimmert und verblasst.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Jestocost« (13. Juli 2012, 10:33)


7

Dienstag, 17. Juli 2012, 20:39

::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker ::: Ticker

Meister Jestocost hält sich eine Zeitlang auf Alderaan auf. Die Gesprächsleitung übernimmt solange Ritter Amadeon.

Nächste Gesprächsrunde
: Sonntag, 22. Juli.
Thema: Richten oder vergeben?
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

8

Sonntag, 22. Juli 2012, 10:34

Wegen dem Ort hätte ich mal die Frage wo das genau sein soll? Ich habe euch einmal nähe des Baches gesehen, aber welcher Flugpunkt? Der Shuttlestart von Tython weg? Weil manche bezeichnen auch die Speederrouten als Flugpunkt (vor allem gern die Ex-WoWler :whistling: )
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

9

Sonntag, 22. Juli 2012, 10:53

Ich schätze, es ist das Trainingsareal hinter dem Tython-Taxi gemeint, wo Norru auch mal 1-2 Vorträge hielt, ebenso wie Viskar.
Quasie der "Ausweichpunkt", anstelle der Statue, damit es etwas ruhiger ist.
Wo die 3 NPCs unter dem Wasserfall stehen und meditieren. Richtung Kalikori und dann noch vor der Brücke nach links.

10

Sonntag, 22. Juli 2012, 12:34

Genau, danke, Sarinah.
Amadeon wird sicher auch wie immer die Runde über den Jediorden-Kanal bekanntgeben und den Ort nochmal ansagen.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

11

Montag, 23. Juli 2012, 21:16

Gesprächsrunde am 22.07.12: Richten oder Vergeben

Ein Update zu den Gesprächsrunden ist abrufbar, Ritter Amadeon Dendayar lächelt freundlich dem Betrachter zu

Guten Morgen,
bevor ich die letzten Gesprächsrunde zusammenfasse, möchte ich mich für Euer zahlreiches Erscheinen bedanken und versichern, dass wir bei der nächsten Runde am richtigen Wasserfall landen, so alle einverstanden sind.

Nun, unser Thema am gestrigen Abend: Vergeben oder Richten?

Folgendes haben wir in unserer Runde diskutiert:
- Sollen wir stets den Sith vergeben und versuchen, sie auf die helle Seite der Macht zu führen?
- Wie steht es mit den Jedi untereinander oder der Bevölkerung?
- Wie steht es mit Verbrechern?
- Dürfen Jedi überhaupt richten, stehen sie gar als „Werkzeuge der Macht“ über dem Gesetz?
- Wie deckt sich der Kodex mit den Gesetzen der Republik?

Zum Thema des Richtens gab es verschiedene Meinungen.
- Wir sollten nur richten, wenn uns keine andere Möglichkeit bleibt.
- Es ist überhaupt nicht unsere Aufgabe, zu richten.
- Wir als Jedi, die geschult werden, um objektiv zu beobachten, sollten auch in der Lage sein, zu richten.
Hierbei kam zur Diskussion, ob Jedi als "Werkzeuge der Macht" über dem Gesetz stehen sollten. Ein Großteil der Teilnehmer war nicht dieser Meinung. der Kodex und die Grundsätze der Jedi würden uns im Gegenteil dazu anhalten, uns den Gesetzen der Republik zu beugen.
Erneut kam hier auch die Frage auf, ob "der Zweck die Mittel heiligt". Uns allen war jedoch der Gedanke gemeinsam, dass es zum Lebensweg und Wesen der Jedi gehört, zu vergeben. Nicht vergeben zu können, ist ein Weg zur dunklen Seite.

Ich möchte mich nochmal bei den zahlreichen Teilnehmern für die angeregte Diskussion bedanken, und lade Euch ein, auch der nächsten Gesprächsrunde beizuwohnen.
Die Macht mit uns allen.
Humor und Geduld sind zwei Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Shiraj« (4. August 2012, 19:39)


12

Mittwoch, 8. August 2012, 12:14

Fällt diese Gesprächsrunde heute eigentlich aus oder nur noch nicht aktualisiert/Thema gewählt? :huh:
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

13

Mittwoch, 8. August 2012, 16:47

*eine neue Holonachricht ist im Tempel abrufbar, ein Bild zeigt Ritter Amadeon in die Kamera lächeln*

Geschätze Jedi,

auch heute abend um acht Uhr wird wieder eine Gesprächsrunde stattfinden, zu der alle herzlich eingeladen sind.
Da Meister Jestocost noch auf Alderaan weilt, werde ich ihn auch diesmal vertreten. Das Thema heute:

Gefühle wie Hass und Wut - Verbot oder Akzeptanz und Annahme?

Die Macht mit uns allen

*Ritter Amadeon verbeugt sich und das Bild verblasst*


(Entschuldigung, meine Schuld, ich habe irgendwie verschlafen, dass es eine gute Idee wäre, den Thread auch zu aktualisieren :()
Humor und Geduld sind zwei Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt

Cayenne

Ordensmitglied

Beiträge: 525

Wohnort: Tython

Beruf: Matadora de Sith

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 8. August 2012, 19:29

Grmpf. Und so ein Thema verpasse ich. Das ist doch ärgerlich.
Wie Naja zu ihrem Namen kam.

Erst, wenn man ein Schwert tausendmal geschwungen hat, beginnt man zu lernen, wie man ein Schwert schwingt.

 Spoiler


Vahro Loran

Fortgeschrittener

Beiträge: 199

Wohnort: Berlin

Beruf: CTO

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 9. August 2012, 06:58

Sorry für mein Verschwinden gestern. Mein INet Verbindung wollte nicht mehr, und als es nach 15 Minuten wieder ging, wollte ich nicht mehr^^

16

Freitag, 31. August 2012, 17:37

Gesprächsrunde am 02.09.2012: Darf ein Jedi lügen?

Meister Jestocosts Gesicht erscheint auf dem Monitor. Er wirkt etwas müde und schmaler als einige Wochen zuvor, aber lächelt den Betrachter freundlich an.

Ich danke Ritter Amadeon mit Padawan Riesh für die Leitung der Gesprächsrunden, während ich auf Alderaan war. Sie sind bei der kommenden Gesprächsrunde selbst verhindert, werden aber hoffentlich bald wieder dabei sein.

Unser Thema am Sonntag, dem 2. September, soll sein: "Darf ein Jedi lügen?" Eine Frage, die sich uns nicht nur in großen Angelegenheiten, sondern täglich bei vielen Kleinigkeiten stellt.
Wir treffen uns um 20 Uhr am Wasserfall hinter dem Tempel-Flugpunkt. Wie immer freue ich mich auf eine lebhafte Beteiligung aller Interessierten.

Jestocost deutet eine Verneigung an, dann gibt er seinem Droiden mit einer Handbewegung das Zeichen, die Kamera abzuschalten.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jestocost« (3. September 2012, 20:30)


17

Montag, 3. September 2012, 20:16

Gesprächsrunde am 02.09.2012: Darf ein Jedi lügen?

Auf dem Monitor im Lehrsaal erscheint das freundliche Gesicht von Meister Jestocost, der ein Datenpad in der Hand hält und sich in seinem Sessel zurücklehnt. Nachdem er etwas umständlich seine abgetragene Lesebrille vom Tisch genommen und aufgesetzt hat, beginnt er:

Ich danke wieder einmal allen Teilnehmern für die schöne und sehr interessante gestrige Gesprächsrunde.

Unser Thema hieß: Darf ein Jedi lügen?

Wir verständigten uns zu Beginn darauf, lieber von "Täuschen" als von "Lügen" zu sprechen, damit wir auch absichtliches Verschweigen mit einbeziehen konnten. Den meisten Teilnehmern schien es nämlich richtig, Nicht-Tun und dessen Konsequenzen genauso zu bewerten wie Tun und dessen Konsequenzen. Padawan Sarinah unterstützte diese Ansicht mit dem Hinweis auf unterlassene Erste Hilfe.

Auch Relevanz spielt eine Rolle. Wenn wir einem Besucher, der Meister Balnam sucht, lediglich die Richtung weisen, ohne zu erwähnen, dass er ein Twi'lek ist, so ist das wahrscheinlich keine Täuschung. Wir sagen es nicht, weil es nicht wichtig ist. Wenn wir, so fügte Sarinah hinzu, dem Besucher aber nicht sagen, dass der Weg zwischen ihm und Meister Balnam mit Tretminen gepflastert ist, dann begehen wir eine bewusste Täuschung. Jestocost verkneift sich, nicht allzu erfolgreich, ein Schmunzeln.

Täuschung wäre dann also das Vorspiegeln oder Verschweigen relevanter Informationen mit dem Ziel, andere die Wahrheit nicht erkennen zu lassen. Cyranas ergänzte: Vielmehr das, was man jeweils für die Wahrheit hält. Denn vom Subjekt aus betrachtet, ist Wahrheit immer eine Sache der Perspektive.

Wie ist das Täuschen nun zu bewerten? Naja fragte: Wenn wir einem Sith, der die Bewohner eines Dorfs hinrichten will, nicht sagen, wohin diese geflohen sind, dann täuschen wir ihn bewusst. Ist das verwerflich?

Hier schien es den meisten auf die Absicht anzukommen. Wozu also täuschen wir?

Jestocost hält einen Moment inne und runzelt die Stirn, während er sich über das Datenpad beugt. Dann hebt er entschuldigend und etwas verlegen die Schultern: Es tut mir leid... An dieser Stelle steuerte Cyranas eines seiner allseits geschätzten Zitate bei. Ich fürchte, ich habe es mir nicht notiert, und ich kann mich nicht genau erinnern... Vielleicht kannst du mir bei Gelegenheit auf die Sprünge helfen, alter Freund?

Nun, jedenfalls: Vaney meinte, dass durch Täuschung manchmal vielleicht nichts Gutes, aber doch das geringere von zwei Übeln erreicht werden kann. Hier berührten wir die Frage: Kann der Zweck die Mittel heiligen?, die in einer früheren Runde schon einmal besprochen wurde, auf die ich hier nur kurz verweisen kann. Neben ihm auf dem Monitor erscheint die Nummer eines Katalogeintrags des Archivs.
Sarinah nannte das Stichwort "Notlüge". Es komme auch nicht nur auf einen selbst an, sondern auch auf die andere Seite - wie sie wohl reagieren wird.
Meister Balnam täuschte schon oft, um incognito reisen zu können und dabei nicht unnötig zu provozieren.
Ich selbst tat es ebenfalls mehr als einmal, um diplomatische Missionen nicht zu gefährden.
Nekzor berichtete, und ich danke ihm für seine Offenheit - Jestocost verneigt sich leicht, bevor er weiterspricht - dass er einmal täuschte, um einen Jüngling vor einer Bestrafung zu schützen. Der Jüngling hatte einen Horranth mit Steinen beworfen, worauf der Horranth ihn angegriffen hatte. Nekzor hatte den Horranth getötet, jedoch später den Meistern gegenüber das Steinewerfen verschwiegen, weil er glaubte, der Jüngling sei durch seine Verletzungen schon gestraft genug und habe sicher genug gelernt.

Wir alle, so kann man es sicher zusammenfassen, handelten also in guter Absicht.

Nun wandte Nereen ein: Hatte Nekzor dem Jüngling mit seiner vermeintlichen Hilfe nicht vielleicht doch eine Chance zu lernen genommen? Es war wichtig für ihn, zu lernen, dass man für seine Handlungen Konsequenzen tragen muss. Stand Nekzor die Entscheidung darüber zu, ob der Junge bestraft werden sollte oder nicht?
Naja stimmte Nereen hierin zu.

Nun schien es auch Nekzor selbst, dass er die Entscheidung einem Meister hätte überlassen sollen. Wir bemerkten, dass das Problem sich verschoben hatte: Wir sprachen nicht mehr von der Täuschung anderer, sondern wie weit wir uns selbst täuschen können.

Jetzt warf Naja aber wiederum ein: Könnte es nicht sein, dass Nekzor, auch wenn seine Entscheidung falsch erscheint, trotzdem von der Macht geleitet worden ist? Dass es letztlich doch gut war, dass er den Jüngling nicht verriet? Vielleicht kam dieser durch seine eigene Einsicht weiter, als wenn ein Meister ihn getadelt hätte.

Diese Frage mussten wir offenlassen, da wir es nicht wissen können. Ich möchte jedoch - Jestocost blickt mit milder Strenge über den Rand der schmalen Goldbrille hinweg in die Holocam - den Padawanen und Jünglingen eindringlich ans Herz legen, ihren Meistern zu vertrauen und Fehler nicht zu verschweigen. Es ist unsere Aufgabe, euch dabei zu helfen, daraus zu lernen. Unsere Fehler sind weit bessere Lehrer als das, was uns gelingt.

Man meint, in den Augen des Meisters ein freundliches Zwinkern zu erhaschen, bevor er den Blick wieder auf seine Notizen senkt.

Was können wir tun, um sicher zu sein, solche Fehleinschätzungen, ja Fehler überhaupt zu vermeiden?

Ai'leen brachte ein Beispiel vor: Sie habe sich einmal vom Gefühl des Mitleids leiten lassen und sei damit einem Betrüger aufgesessen, der ihre Unerfahrenheit und Freundlichkeit ausgenutzt habe. Sie hätte damals auf ihren Meister hören sollen, der sie gewarnt hatte. Doch nicht immer gibt es eine warnende Stimme, und die Frage bleibt: Lassen sich Fehler immer vermeiden?

Wir kamen zu dem Schluss: Sicher sein können wir, ganz im Gegenteil, wohl nur, dass wir Fehler machen werden. Denn so viel Wissen wir auch sammeln und so intensiv wir uns in der Meditation üben, sind wir doch nicht allwissend und nur sehr selten völlig der Macht hingegeben, so dass sie uns ganz und gar leiten könnte. Deshalb soll ein Jedi zutiefst demütig sein und der erste, der seine eigenen Fehler erkennt und eingesteht.
Ebenso aber dürfen wir uns vom Bewusstsein unserer Unvollkommenheit und der Gefahr von Fehleinschätzungen nicht lähmen lassen. Wir müssen mutig handeln, wenn es uns erforderlich scheint, auf die Gefahr hin, zu irren.

Mit dem Wunsch, dass wir alle ein gutes Gleichgewicht zwischen diesen beiden Polen, Mut und Demut, finden mögen, verabschiede ich mich für heute Abend. Möge die Macht mit uns allen sein.

Noch einmal verneigt der Meister sich leicht, dann beugt er sich vor und das Bild verlischt.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 15 mal editiert, zuletzt von »Jestocost« (4. September 2012, 20:51)


18

Dienstag, 4. September 2012, 20:44

Das Bild erhellt sich erneut, als ein deutlich jüngerer Jedi zu sehen ist.

Um wie gewünscht das Zitat nachzutragen, wenn mich nicht alles täuscht, sagte ich sinngemäß "Lass Wahrheit zwischen Deinem Herzen und der Macht sein. Alles andere ist vorübergehend". Cyranas Ende

Das Bild erlischt abermals

19

Dienstag, 4. September 2012, 21:25

Noch einmal erscheint Jestocosts Gesicht auf dem Bildschirm. Er wirkt bereits etwas frischer und erholter als noch vor wenigen Tagen.

Herzlichen Dank, Cyranas, für die Erinnerung an diesen bemerkenswerten Ausspruch von Jedi Ca... Ce... Es war jedenfalls ein ziemlich langer Name.

Meine Freunde. Einige Teilnehmer der Runde zeigten sich irritiert über die wechselnden Orte des Geschehens. Ich möchte euch dennoch bitten, euch noch ein wenig mit mir gemeinsam in Geduld zu üben. Wir haben ja nun einiges ausprobiert:

  • Der Tempelplatz ist viel zu unruhig.
  • Das gilt leider auch für den hübschen Platz am oberen, westlichen Wasserfall. Dorthin dringen die Stimmen von der Wiese der Padawane, so dass schließlich keine der Gruppen ihre Ruhe hätte.
  • An dem kleinen Platz am unteren, östlichen Wasserfall hinter dem Speeder rauscht das Wasser sehr laut. Er ist zudem abschüssig und kann für eine größere Runde schnell zu klein werden.
  • Das Plätzchen beim Grillzelt ist nicht besonders gemütlich. Dort sitzt man mitten auf dem Weg und ist auch schwer zu finden, wie Padawan Sarinah gleich bemerkte und einige Spätankömmlinge bestätigen konnten.

Ich möchte nun noch einmal einen ganz neuen Ort vorschlagen: Die kleine Uxi-Wiese südöstlich vom Tempel. Sie liegt in Sichtweite des Tempels gleich zwischen den Wegen nach Kaleth und nach Kalikori. Jestocost richtet einen grünen Laserpointer auf den kleinen Kartenausschnitt, der auf dem Monitor erscheint:

index.php?page=Attachment&attachmentID=30

Ein malerisches Plätzchen. Habt bitte keine Sorge, dass die Wiese allzu verschmutzt sein könnte. Uxi-Bestien haben die exzellente Angewohnheit, ihre privaten Geschäfte etwas seitab zu verrichten. Der Meister unterstreicht diese Worte mit einer betont zuversichtlichen Miene.

Ich verabschiede mich nun. Dr. Cass hat mir das Versprechen abgenommen, ein wenig mehr Sport zu betreiben. Ihr solltet das auch tun!
Etwas allzu schwungvoll erhebt er sich aus dem Sessel, wobei er sich tapfer auf die Lippen beißt, und schaltet den Monitor ab.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jestocost« (4. September 2012, 22:42)


20

Samstag, 15. September 2012, 18:04

Eine Bekanntmachung erscheint auf dem Bildschirm im Lehrsaal:

- - - Gesprächsrunde mit Meister Jestocost - - -

Nächster Termin: 27. September (Donnerstag)
Nächstes Thema: Gehorsam und Gewissen
Ort: Uxi-Wiese (siehe früheren Eintrag).

Praktische Beispiele zum Thema sind willkommen.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jestocost« (15. September 2012, 18:09)