Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 22. August 2018, 21:29

Koop-RP zwischen Tython und Alderaan

Hey Leute,
ich melde mich hier mal im Namen meiner Gilde die "Enklave des Lichts" (früher bekannt als Verteidiger des Lichts). Ich schreibe hier bei euch im Forum mit der Hoffnung, dass sich vielleicht ein paar Leute für gemeinsames Rollenspiel finden lassen.
Ich weiß, dass letztes Jahr wurde von einem Mitglied schon einmal ein erster Versuch hier im Forum unternommen, der leider wegen verschiedene Faktoren nicht zustande kam.

Zuerst vielleicht nochmal eine kurzer Überblick zu unserer Gilde: Wir bespielen eine Jedi-Enklave auf Alderaan, wir bieten regelmäßig Plots für Jedi und Ausbildungsplots für Jünglinge/Padawane. Soldatencharaktere sind ebenfalls als Enklavensicherheit vertreten, sowie auch einige (ehemalige) Schmuggler für Personen- und Gütertransport.

Genau wie ihr, waren wir zwar während Zakuul im Exil, treten jedoch schon seit einiger Zeit wieder öffentlich auf und auch die Enklave ist wieder voll in Nutzung, weswegen zumindest einer Kontaktaufnahme nichts im Wege stehen sollte.

Unsere Gilde ist mehr oder weniger mit dem Alderaan-Adels-Projekt gekoppelt und vor einige Zeit wurde endlich Zakuul vollständig abgehandelt und wir sind wieder auf derselben Zeitlinie wie die meisten Projekte (von dem was ich so mitbekommen habe). Deswegen will ich gleich einmal die Chance eben nutzen, dass endlich die letzten Hürden überwunden sind und man wieder außerhalb Alderaans mit anderen Spielern Rollenspiel betreiben kann. :)


Eine grundsätzliche Idee für einen gemeinsamen Plot hätte ich erstmal noch nicht, ich würde eher zu einem kleinen Anstandsbesuch tendieren, wo sich die Chars vorstellen und vielleicht gegenseitig "beschnuppern" können. Nun wo beide Enklaven wieder vollständig wiederaufgebaut sind, könnte man einen offiziellen Besuch ankündigen und ihr könntet den Empfang spielen :D Aus diesem Treffen können mit Glü...wenn die Macht es so will *hüstel* neue Kontakte und Beziehungen entstehen, was zu weiterem RP und vielleicht sogar gemeinsamen Plots führen könnte (man darf ja noch träumen ^^).Ich würde mich freuen, wenn ein paar Spieler hier Interesse hätten auf ein Zusammenspiel mit uns. Wenn ihr Fragen habt, zögert nicht sie zu stellen. :P

P.S. Ich weiß, dass es einige...Unstimmigkeiten...zwischen dem Projekt und meiner Gilde früher gab, kann euch aber versichern, dass 1. die Meisten der "alten Garde" unserer Gilde schon lange aufgehört haben und 2. viele der aktuellen und aktiven Spieler keinerlei bedenken deswegen haben. Zumeist viele (mich eingeschlossen) nicht mal wissen, was genau damals vorgefallen ist und wirklich nochmal ausgraben, will ich das auch nicht. :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (22.08.2018)

2

Donnerstag, 23. August 2018, 00:33

Heya ;)
Ich presche mal vor, dabei betonend, dass ich nur ein Spieler unter vielen bin, aber doch hoffe, ein paar Gedanken zu formulieren, die sicherlich bei einer solchen Kooperation auch von anderer Seite kommen würden. Generell denke ich, dass das Projekt neuen bzw wiederaufgenommenen Kontakten nicht abgeneigt ist - ich für meinen Teil hätte nichts gegen ein bisschen 'beschnuppern', um zu sehen, wie man miteinander klar kommt und ob es einen gemeinsamen Nenner bzgl. RP-Vorstellungen und Powerlevel geben kann. Welche Unstimmigkeiten es zwischen der VdL und dem Orden auch gegeben haben mag, sie liegen zumindest so weit zurück, dass ich sie nicht mitbekommen habe oder nicht aktiv dabei war, da sollte man sich schon auch an eine neue Chance wagen können.

Der Tempel auf Tython ist traditionell der Haupttempel, keine untergeordnete Enklave - wenn die Enklave auf Alderaan wiederaufgenommen wurde, würde ich mal davon ausgehen, dass man gegenseitig von der jeweiligen Aktivität weiss (zB durch JediCom), wenngleich auch noch keine engeren Verbindungen bestehen. Jedi dürften immer das Recht haben, auf Tython, dem derzeitigen Ordenszentrum, vorbeizuschauen, es bräuchte dafür nichtmal besonderer Vorbereitungen bzw. expliziter diplomatischer Verbindungen - schließlich sind die Chars alle Jedi und folgen demselben Kodex.

Ich bin mir aber auch sicher, dass neben mir andere Mitspieler interessiert wären, einen Blick auf die Alderaaner zu werfen und ein paar Worte zu wechseln - in diesem Sinne wären sicherlich ein paar Terminvorschläge eurerseits hilfreich; ebenso ein paar Gedanken, wohin die Reise gehen soll - momentan ist es ja eurerseits eher ein vorsichtiges Vortasten ohne konkrete Vorschläge. Das macht zumindest mich neugierig, was genau ihr euch nach einem Beschnuppern so alles vorgestellt habt, also bitte 'Butter bei die Fische', wie man im Ruhrpott so schön sagt ;)

Da die Jedi-Enklave von Alderaan aber auch im Alderaan-Adelsprojekt ist, sollte die Frage geklärt werden, ob und wie weit der Jedi-Orden dann in zweiter Reihe in das Geschehen des Projekts involviert wäre - denn gerade die interne Zerrissenheit des Alderaan-Projekts verursacht mir dabei ein mulmiges Gefühl; es gibt, um es ganz klar zu sagen, einige Spieler, mit denen ich weder innerhalb des Alderaan-Projekts interagieren möchte noch mit meinem Jedi-Charakter; zu enge Verbindungen bzw. Probleminvolvierung wäre für mich ein Grund, von einer Kooperation Abstand zu nehmen. Dazu wäre für mich ein klares Statement eurerseits sehr hilfreich.

Das war's erstmal von meiner Seite,
die hinter Aloncor (bzw. Haus Elentaar im Alderaan-Projekt)

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Morwena (23.08.2018), Ashanea (23.08.2018), Gryth (23.08.2018), Za'eth (23.08.2018), Jestocost (23.08.2018)

3

Donnerstag, 23. August 2018, 09:40

Hey Aloncor,
ersteinmal danke für die ausführliche Antwort, ich werde versuchen mal kastenweise auf dein Geschriebenes einzugehen.

Natürlich sollte für einen Jedi der Besuch des Tempels auf Tython keine allzu großen Schwierigkeiten verursachen oder wirkliche pompöse Vorbereitungen benötigen, aber ich denke mal, wenn sich eine größere Gruppe von Jedi zumindest anstandshalber ankündigen würde, könnte es ja gewisse Gerüchte innerhalb des Tempels geben. ^^

Zu deiner ersten Frage, kann ich natürlich nur für mich antworten. Sollte eine Kooperation zwischen beiden Parteien klappen, habe ich mir zumindest regelmäßige Besuche und die Teilnahme an gemeinsamen Unterrichten vorgestellt. Sollte man sich im RP dann so gut verstehen und der Wunsch nach gemeinsamen Plots zustande kommt, wüsste ich nichts, was dagegen spricht, aber soweit würde ich erstmal noch nicht gehen.
Natürlich ist ein Eingang auch für beide Seiten offen, sodass interessierte Projektmitglieder auch der Enklave auf Alderaan einen Besuch abstatten können. Da wir jedoch größtenteils in unserer Gildenfeste spielen, ist es organisatorisch zwar nicht unmöglich, aber dennoch schwieriger als einfach mal nach Tython zu fliegen, aber ich bin mir sicher mit genug Willen, sollte auch dies klappen. Weswegen auch eine vorherige Kontaktaufnahme angebracht wäre, damit man weiß wen man nun so anschreiben könnte.
Terminvorschläge habe ich jetzt konkret nicht, da ich ersteinmal gucken will, inwieweit Interesse für gemeinsames RP vorhanden ist.

Zu dem Adels-Projekt. Ich denke ich weiß so in welche Richtung der Spielerschaft deine Bedenken gehen :D Mir wurde schon von anderer Seite gesagt, dass das Wort "gekoppelt" doch zu stark gewählt ist, ich kann dir aber versichern, dass auch wir nicht mit allen Adligen auf Alderaan zu tun haben und wenn, dann auch dies nur sehr sporadisch. Natürlich macht der Enklaven-Rat auch von seinem Recht gebrauch nicht jede Anfrage sofort oder überhaupt anzunehmen, wenn er ein Eingreifen für nicht erforderlich hält. Aus diesem Grund habe ich die Worte "mehr oder weniger" verwendet, die Jedi mischen sich eigentlich nur bei offiziellen Anfragen eines Hauses in die Angelegenheiten eines Adligen ein und selbst dann wird stehts darauf geachtet, ob das Haus wirklich an einem Frieden interessiert ist und die Interessen der Jedi grundsätzlich teilt.
Interaktionen zwischen Adligen und den Jedi kamen zum Beispiel zustande, als unsere Jedi nach dem Exil einzelne Häuser aufgesucht und um Spenden gebeten haben, um die zerstörte Enklave wieder aufzubauen. Wir haben offiziell als Jedi Friedensverhandlungen zwischen zwei Häusern geführt (Badrice und Stormtide, die Friedensverhandlungen sind damals leider gescheitert) oder Hilfe bei der Organisation und der Wiederaufbauhilfe in der vom Krieg verwüsteten Provinz von Badrice. Von einer engen Verbindung, würde ich nicht sprechen.
Der Jedi-Orden wäre eigentlich überhaupt nicht in zweiter Reihe involviert, zumindest wenn ihr euch entscheiden solltet an diversen Plots nicht teilzunehmen, die ja wie ich eben sagte, auch nur sehr selten zustanden kommen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (23.08.2018)

4

Donnerstag, 23. August 2018, 10:50

Moin :)

Danke erstmal für die klaren und ehrlichen Antworten - damit habe ich erfahren, was ich erfahren wollte. In diesem Sinne Ring frei für die anderen Mitglieder des Ordens :D ich wäre mit meinem Jedi-Diplomaten durchaus an einem Kennenlernen interessiert, vielleicht finden sich ja noch ein paar mehr Leute dafür, was ich hoffe.
Was das Thema 'wen sollen wir anschreiben' angeht: im Zweifel packt es in diesen Thread oder in eine PN an mich, ich würde es dann auch in den entsprechenden internen Thread weiterposten. Daran soll's nun nicht scheitern.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (23.08.2018)

5

Donnerstag, 23. August 2018, 11:17

Da ich das Projekt sowieso als gildenübergreifendes Projekt verstehe habe ich damit auch keine Probleme natürlich sofern die üblichen Einschränkungen und Voraussetzungen gegeben sind.

Daher mal einfach den Aufschlag machen wie die Gilde sich platziert und darstellt damit man gucken kann ob es Kompatibel mit dem ist was das Projekt spielt, ab da seh ich es wie bei jedem anderen Spieler der in einer Gilde ist.

So viel meine "Freigabe"

VG
Xinchen
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (23.08.2018)

Kari

Ordensmitglied

Beiträge: 276

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. August 2018, 11:19

Prinzipiell finde ich das es sich hierbei um eine Idee handelt die nicht schlecht ist, ich habe aber nocheinmal dazu eine Frage?



habe ich mir zumindest regelmäßige Besuche und die Teilnahme an gemeinsamen Unterrichten vorgestellt.


Regelmäßigen gemeinsamen Unterricht stelle ich mir schwierig vor weil das implizieren würde das Jedi regelmäßig pendeln müssten, so klingt es für mich zumindest aktuell und ich kann schon sagen, dass es für meinen Teil etwas ist was ich meinerseits nicht anbieten kann meine Charaktere bräuchten trfftige Gründe um jeweils nach Aldeeran zu reisen und eine Ausbildungsveranstaltung ist dort meiner Ansicht nach als Grund zu schwach, für meine Padawan mag das in Zukunft vielleicht mal gehen um andere Erfahrungen zu machen aber auch da stellt sich mir die Warum Frage schließlich gibt es auch auf Tython Ausbildungsangebote und Unterricht(ich spreche jetzt nicht von den SC angeboten sondern allgemein). Ich sehe da aktuell noch nicht die Möglichkeit eine für micht schlüssige IC Begründung zu finden oder das irgendwie zu rechtfertigen. könntest du bei dem Punkt vielleicht eure Vorstellung teilen und das etwas erläutern wie genau sich da etwas vorgestellt wird. Denn aus meiner Perspektive sehe ich da aktuell keinen schlüssigen Zusammenspielpunkt.
Für jede Pflanze die zerstört wird, pflanze zwei neue an ihrer Stelle.

Ithorianisches Sprichwort

7

Donnerstag, 23. August 2018, 11:30

Gastvorträge (oder Gast-Workshops, Gast-Vortragsreihen usw., wenn's auch mal für länger am Stück sein soll). Experten sind immer gefragt. Für sowas zu pendeln, ist auch bei uns normal und Alderaan ist nicht aus der Welt.

Umgekehrt könnten auch die Azubis Exkursionen unternehmen. Eher nicht für irgendwelche Null-Acht-Fuffzehn-Lehrveranstaltungen, aber wenn's was Besonderes ist, warum nicht? Und "besonders" ist ein dehnbarer Begriff :)

Oder man veranstaltet am einen oder anderen Ort Tagungen zu einem bestimmten Thema, wo dann alle hinkommen.

Da gibt's ne Menge Möglichkeiten.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Xine (23.08.2018), Ashura (23.08.2018), Hanaa (14.09.2018)

8

Donnerstag, 23. August 2018, 11:46

Was Jesto sagt. Sowas ist sicher weniger interessant für den Großteil der Jedi auf Tython, die sitzen immerhin in der Regel an der Quelle. Aber mal davon ausgehend, dass jetzt nicht 100 Jedi auf Alderaan sitzen freut man sich sicher wenn man die Chance hat einem Experten zu lauschen.

Und als jemand der ja doch eher einen Experten im fortgeschrittenen Alter spielt sehe ich da schon Potenzial, gerade für Gastvorträge! :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (23.08.2018)

9

Donnerstag, 23. August 2018, 12:01

Also ich sehe auch keine Probleme bei gemeinsamen Unterricht. Man muss sich von dem Blick lösen, dass hier zwei Parteien aufeinandertreffen. Das ist kein fremdartiges zusammen finden. Es ist der gleiche Verein, mit den gleichen Regeln und vermutlich theoretisch dem gleichen Unterrich. Die Leute in der Enklave sind genauso Jedi wie die auf Tython. Gleiche Firma, andere Niederlassung.

Aus diesem Grund stell ich mir das sogar ziemlich einfach vor. Wie Jestocost schon gesagt hat. Spezialisten in ein gutes Thema aber auch Vegetation oder halt andere sachdienliche Auslagerungen. Für junge Jedi gibt's da noch den "Es gibt auch andere Jedi Orte als Tython"-Bonus wo ja vielleicht auch Themen wie die Eingliederung in die Gesellschaft interessant sind. Im Beispiel Alderaan liegt die Enklave nämlich in der Zivilisation und nicht wie Tython quasi mitten im "Niemandsland". Bevor mich jemand wegen Coruscant steinigt. Es ist halt was anderes die Enklave next door zu haben und sie doch in guter Distanz zu wissen. Siehe Dantooine aus den KOTOR Spielen.

Ich kann mir sogar vorstellen einen Jedi-Azubi zeitweise in eine andere Enklave zu verfrachten damit er dort die "Grundlagen der Thermodynamik" von Jedi XY lernt. Es ist halt einfach IC der gleiche Verein egal was da OOC für Strukturen hinterstehen. Was anderes wäre das bei den grünen Jedi.
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter



Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (23.08.2018), Ashura (23.08.2018)

10

Donnerstag, 23. August 2018, 12:08

Die vom Projekt angebotenen Ausbildungsabende sind sowieso für alle frei, auch Projektexterne, gerade da wärs also kein Problem, wenn ihr mit Charakteren aufschlagt.


Bei anderen angebotenen Unterrichten hängts letztendlich davon ab, ob der Organisator dahinter die Thematik auch für Externe freigibt oder nur auf Projektmitglieder beschränkt.Bezüglich Plots wärs interessant zu wissen, was dir / euch da vorschwebt, denn die Plots, die beim Projekt derzeit laufen sind in erster Linie auf Projektmitglieder beschränkt bzw. Geschichten, die man in zwei - drei Abenden durch hat ohne dass dafür größere Kooperationen nötig wären.
Weltbester Avatar von der weltbesten Klott.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (23.08.2018)

11

Donnerstag, 23. August 2018, 12:12

Ich könnte mir beispielsweise sehr gut vorstellen, mal einen kleinen Haufen Padawane einzusammeln und nach Alderaan zu reisen, um zum einen den Planeten, zum anderen die dortige Kultur kennenzulernen - da Alderaan ein bespielbarer Planet engineseitig ist, wäre man auch nicht zwingend von anwesenden Mitgliedern der dortigen Enklave abhängig, sondern könnte eine mehrtägige Exkursion mit einem Besuch verbinden etc.
Letztendlich sind wir da recht frei und es gibt viele Möglichkeiten, wenn man sie haben will ;) Da wir auf Tython auch Nichtprojektmitglieder am Unterricht teilnehmen lassen, wenn sie es denn wollen, bin ich bei meinen Veranstaltungen jedenfalls sehr gewillt, Leute aus der Alderaan-Enklave zu begrüßen. Mehr Leute, mehr Meinungen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jestocost (23.08.2018), Hanaa (14.09.2018)

12

Donnerstag, 23. August 2018, 12:49

Kari, um deine Frage zu beantworten, kann ich eigentlich nur auf Xines Beitrag verweisen, ich habe da eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen.
Wenn du sagst, dass du ein Unterrichtsvorschlag von einem SC-Jedi auf Alderaan ablehnst, weil deine Padawan denselben Unterricht auf Tython von einem NSC haben kann, dann kann ich dir ehrlich gesagt nicht weiterhelfen. Wenn es dir nicht ausreicht, kann ich keine IC-Motivation für deine Chars finden, sorry. :(
Ich muss aber auch gestehen, dass ich zumindest OOC das hin- und herpendeln, nicht allzu streng sehe, solange es nicht zu unglaubwürdig wird, da ist mir die Möglichkeit auf Rollenspiel lieber. :)
Gryth du denkst da jetzt eigentlich viel zu weit :D

Bei den Plots ist es aktuell bei uns genauso, aber darum geht es mir primär nicht. Grundsätzlich geht es mir darum, hier eine Basis für gemeinsames RP zu
bauen und eventuelle Ungereimtheiten und Fragen/Sorgen zu klären, dass
man sich sicher ist, zumindest grundlegend auf einen Nenner zu kommen. Ich konnte mich mit dem Gedanken nicht so recht anfreunden, wenn man sich quasi einfach dazu stellt und mit macht. Aber es scheint hier diesbezüglich doch lockerer zuzugehen, als ich angenommen habe ^^
Einfach mehr Rollenspielmöglichkeiten schaffen, das Jedi-RP mehr miteinander zu verknüpfen ect.

13

Donnerstag, 23. August 2018, 13:00

Wenn du sagst, dass du ein Unterrichtsvorschlag von einem SC-Jedi auf Alderaan ablehnst, weil deine Padawan denselben Unterricht auf Tython von einem NSC haben kann, dann kann ich dir ehrlich gesagt nicht weiterhelfen. Wenn es dir nicht ausreicht, kann ich keine IC-Motivation für deine Chars finden, sorry. :(
Ich muss aber auch gestehen, dass ich zumindest OOC das hin- und herpendeln, nicht allzu streng sehe, solange es nicht zu unglaubwürdig wird, da ist mir die Möglichkeit auf Rollenspiel lieber. :)

Naja, du musst hier auch bedenken, dass es Spieler gibt, denen "Hauptsache RP" nicht ausreicht. Wenn man sich selbst nicht logisch erklären kann, wieso der Charakter nun an Ort X steht, nur weil dort gerade RP stattfindet, kann das der Person dahinter viel Spielspaß nehmen. Manchen sind diese kleinen Nuancen in ihrem Rollenspiel sehr wichtig und persönlich kann ich absolut nachvollziehen, dass jemand lieber auf RP verzichtet, anstatt seinen Charakter nur des RPs wegen zu verbiegen.

Dein Einwand mit dem Pendeln bringt mich auch zu der Frage, inwieweit die Folgen aus dem Zakuul-Angriff dann überhaupt in die mögliche Kooperation einfließen. Ihr spielt auf Alderaan ja, soweit ich weiß, derzeit mit erheblichem Mangel an allen Ecken und Enden, da wird ein das Pendeln doch auch schwerer möglich sein, ebenso wie die Ausbildungsmöglichkeiten für Externe. Andererseits kann diese Situation natürlich auch ein praktischer RP Aufhänger für Kontakt mit den Jedi auf Tython sein. Und ein Unterstützungsgesuch ist sicher immer ein schöner Vorwand auch für einen Viel-zu-Gut-Menschen wie Kari. :)
Weltbester Avatar von der weltbesten Klott.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kari (23.08.2018), Ashanea (23.08.2018), Za'eth (23.08.2018), Aloncor Torn (23.08.2018)

14

Donnerstag, 23. August 2018, 14:13

Natürlich, ich will da auch niemanden etwas vorschreiben, sondern nur meine Sicht dazu klarstellen. Man ist teilweise für sein eigenes "RP-Glück" verantwortlich, ich rede nicht darüber seinen Char zu biegen und zu brechen, aber manchmal muss man eben auch gucken, wie man selbst seinen Char motivieren könnte. Und wenn es eben nur das Kennenlernen neuer Jedi ist, Neugier wie eine Enklave auf einem anderen Planeten unter anderen (planetaren) Bedingungen funktioniert ect. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, ich will niemanden etwas aufzwingen :)


Wobei ich den Begriff pendeln, trotzallem ein wenig übertrieben finde, wenn man hier von gelegentlichem gemeinsamen RP spricht. Ein Unterstützungsgesuch würde ja eher Richtung Plot tendieren, oder? Soweit ich das sehe, wollen aber beide Seiten erstmal gucken, ob es klappt.

15

Donnerstag, 23. August 2018, 14:43

Letztendlich ist der gemeinsame Nenner wichtig, wenn ein langfristiges Spiel miteinander funktionieren soll - und da gehe ich mit Gryth konform, dass ein realistisches Reiseverhalten im Hinterkopf bleiben sollte, wenn sich Mitglieder beider Spielergruppen ic besuchen. Angesichts der momentanen eher knappen Versorgungslage fände ich tägliches Hin- und Her-Reisen sehr unrealistisch, während eine kleine Delegation der Enklave, die Kontakt aufnimmt und einige Tage bleibt, bis sie wieder nach Hause fliegt, sehr viel passender fände.
Wir haben in der Vergangenheit im Orden schlechte Erfahrungen mit Mitspielern gemacht, die heute auf Tython hockten, morgen auf Nar Shaddaa, übermorgen im imperialen Raum herumkrebsten, weil gerade am jeweiligen Ort RP angeboten wurde - und derartiges Verhalten zerstört nachhaltig die Immersion eines galaktischen Gefüges, in dem auch Reisezeiten existieren und es einen gewissen Aufwand gibt, um von Planet zu Planet zu kommen. Das ist für mich ein Punkt, den ich für ein "Klappen" durchaus als wichtig empfinde - RP-Hotspothopper mag ich nicht sonderlich, und ich hoffe, den Mitgliedern der Enklave von Alderaan geht es ebenso.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kari (23.08.2018)

16

Donnerstag, 23. August 2018, 14:56

während eine kleine Delegation der Enklave, die Kontakt aufnimmt und einige Tage bleibt, bis sie wieder nach Hause fliegt, sehr viel passender fände.
Und von nichts anderem spreche ich auch + vielleicht, wenn auf der anderen Seite ein Thema behandelt wird, was man selbst (und der Char) sehr interessant findet, mal schnell mit dem Char hin kann, ohne das einem OOC der Kopf abgerissen wird. :)

Es freut mich aber, dass es hier doch schon soviel Zuspruch für einen Besuch gibt und man erstmal keine Schwierigkeiten sieht.

17

Donnerstag, 23. August 2018, 15:12

vielleicht, wenn auf der anderen Seite ein Thema behandelt wird, was man selbst (und der Char) sehr interessant findet, mal schnell mit dem Char hin kann, ohne das einem OOC der Kopf abgerissen wird.
Genau das ist es, was ich als Hotspothopping ansehe: Man ist eigentlich im Spiel an Ort X, stellt aber fest, dass an Ort Y was Interessantes angeboten wird und ist dann bei Y zugegen, ohne im Rahmen eines nachvollziehbaren RPs gehandelt zu haben. Termine für Unterrichte werden hier im Orden meist gut eine Woche im Voraus angekündigt, damit Leute sich Zeit nehmen können - darauf ein Auge gelegt, sind solche seltsamen Hilfskonstruktionen wie heute hier, morgen dort nicht nötig ;)

18

Samstag, 25. August 2018, 12:54

Ganz so drastisch habe ich zwar nicht gemeint, aber ich kann zumindest versichern, dass wir versuchen darauf zu achten, dass es plausibel bleibt. Sollte es trotzdem da zu gewissen Ärgernissen eurer Seits kommen, kann man ja noch drüber reden und gucken, ob man es geklärt bekommt ^^
An einem Tag da, auf dem anderen dort ist auch nicht in unserem Interesse, keine Sorge. :)

Ähnliche Themen