Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 14. Juni 2018, 10:00

[Bericht] Aufklärungsmission "Endless Night" für Station ID-3521-A

################################################
Aufklärungsmission "Endless Night" für Station ID-3521-A
################################################

Missionsname: Endless Night
Jahr: 23 NVC
Ort: Station ID-3521-A
Teilnehmer: Aquae, Morwena; Erauqs, Xine; Torn, Aloncor
Besonderheiten: Übergabe an Spurensicherungsdienst des Jedi Ordens. Ermittlungsarbeiten ausstehend.
Sonstiges: Medizinische Berichte zu den gefunden Subjekten: Bericht

Bericht Start:

Zu Zwecken der Minimierung wird die Ausgangslage der Mission als gegeben vorausgesetzt. Es ist empfehlenswert mittels Ergänzungsberichte die subjektiven Eindrücke aller Teilnehmer zu beleuchten da es bei dieser Mission besonders differenzierte Wahrnehmungen gab. Dieser Bericht bildet ein Grundkonstrukt und Sichtweise von Ritter Erauqs ab.

Beim Betreten des Schiffes durch eine offene Hangarbucht fiel uns nach genauerer Betrachtung auf, dass die Stormversorgung in diesem Bereich minimal war. Mittels passender Ausrüstung begannen wir uns zur Äußeren Schleuse zu begeben, an der ein Gerät zur Überbrückung befestigt war. Es ist zu erwähnen, dass der Bereich der äußeren Schleuse frei von sonderlichen Schäden war und alle Spuren der intensiven Nutzung geschuldet waren. Padawan Aquae überbrückte das Tor und wir setzten unseren Weg in den Schleusentunnel fort. An dieser Stelle hörten Padawan Aquae und ich ein dumpfes, pulsartiges Geräusch welches sich nicht zuordnen lies. Die eingängige Annahme war, dass es sich um eine Luftumwälzung handelte, die beim Öffnen des inneren Schleusentors auftrat. Wir betraten das äußere Segment der Ebene 14 (bitte korrigieren wenn falsch) und fanden umfangreiche aber wenig invasive Zerstörung vor. Kabel, Lampen sowie Metallkonstruktionen waren aufgerissen, geplatzt oder verborgen. Ritter Torn machte eine deutliche Entdeckung in der Macht die im weiteren Verlauf dieses Berichts als "Machtfluß" beschrieben wird. Besagter Machtfluß war charakterisiert durch starke aggressive Ausschläge und ein sich ausbreitendes Chaos, welches bereits Auswirkungen auf seine Umwelt generierte und sensitive Wesen beeinflusste. Der vorläufige Plan sah vor über die Wohnquatiere, Zugang zu den Medizinischen Stationen zu bekommen. Unser Weg endete frühzeitig. Ein Kabel riss schlagartig und "attackierte" Ritter Torn, der sich passend in Sicherheit bringen konnte. Art und Weise der Aktion legten die Vermutung nahe, dass es sich hierbei nicht um einen Zufall handelte, ohne das klar war wie dies von statten gehen konnte.

Nachdem der ersten Schock abklang entdeckte Padawan Aquae eine Mädchengestalt am Ende des Segments. Beobachtungen von Ritter Torn und mir offenbarten jedoch kein Mädchen. Zu diesem Zeitpunkt war nicht klar, dass es sich bereits um eine Vision gehandelt hatte. Wir setzten unseren Weg fort und wurden dann konstant durch ein machtähnliches Wesen in verschiedener Art attackiert. Mir wurde eine Vision zu teil bei der eine grünliche Gestalt mir versuchte den Brustkorb mittels chirurgischer Utensilien zu öffnen. Wir konnten, nach erfolgreichen Abschirmen vor derlei Angriffen, eine Lichtquelle ausfindig machen, der wir folgten und die uns in einen Verwaltungsraum führte. Padawan Aquae las dort genauere Informationen zur Anlage aus den System heraus bevor wir erneut von der Entität gestört wurden und Ritter Torn offenbarte, dass die Gestalt anbot Padawan Aquae zu führen. Mit großer Vorsicht gingen wir darauf ein und wurden in die tieferen Etagen des Komplexes geführt. Nach einem großen Abstieg über einen Fahrstuhlschacht, Etage unbekannt, konnten wir ein Labor vorfinden.

Innerhalb des Labores wurde uns ersichtlich, dass auf der Station Experimente an Kindern durchgeführt wurden. Wir konnten einige Leichen aber auch ein paar wenige Überlebende sichern. Darunter ein verkümmerte Junge, der nicht ansprechbar war. In einem nah gelegenen Raum fanden wir einen Machtkristall unbekannter Art und unbekannten Ursprungs vor. Offenbar war es das Ziel gewesen mittels des Kristalls und einer Gruppe Machtnutzern, eine Machtentität zu schaffen. Ritter Torn bestätigte, dass diese Versuchte wohl eine geeinte aber sehr zornige Machtentität geschaffen hatten, auf Basis der gefolterten Kinder. Wir entschieden zwecks weiterer Einschätzung den Orden zu kontaktieren und die Anlage zu sichern. Weitere Überlebende konnten nicht ausfindig gemacht werden.

Persönliche Einschätzung: Die erzeugte Machtentität wünscht sich ein Leben in Freiheit. Ich sehe es als kritisch dieser neu erschaffenen Gestalt die freie Hand über ihr Schicksal zu überlassen. Immer noch ist der Kern dieses Wesens gefüllt mit dem Schmerz und Hass vieler Kinderherzen und ich sehe ohne weitere Behandlung einen Fall zur dunklen Seite für unüberwindbar.
"RP ist kein Singleplayer"
Ich


Dem Tauntaun-Prinzip sein offizieller Verfechter


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xine« (14. Juni 2018, 18:08)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gryth (14.06.2018), Shifty (14.06.2018), Jestocost (14.06.2018)

2

Donnerstag, 14. Juni 2018, 12:43

################################################
Aufklärungsmission "Endless Night" für Station ID-3521-A
################################################

Missionsname: Endless Night
Jahr: 23 NVC
Ort: Station ID-3521-A
Teilnehmer: Aquae, Morwena; Erauqs, Xine; Torn, Aloncor
Besonderheiten: Übergabe an Spurensicherungsdienst des Jedi Ordens. Ermittlungsarbeiten ausstehend.
Sonstiges: Medizinische Berichte zu den gefunden Subjekten: Bericht

Ergänzende Schilderungen von Padawan Morwena Aquae.

Zur allgemeinen Einleitung und Situationsbeschreibung bitte den Hauptbericht mit entsprechenden Verweisen studieren. Da die Eindrücke in der Station hochgradig subjektiv waren, verwende ich im folgenden die Ich-Form abweichend vom sonstigen Berichtsmodus.

Ich konnte nach dem betreten der Station eine Machtvision eines kleinen Mädchens im Laborkittel beobachten. Wie sich später herausstellte, stimmte der visuelle Eindruck der Vision mit den Hologrammen des als "Subjekt 002" bezeichneten Mädchens überein. Die erste Vision war nur kurz und schien mich tiefer in die Station locken zu wollen. Da wir ohnehin zu der Krankenstation gehen wollten, wurde der Vision nachgegangen, welche aber verschwand und auch nicht so rasch wiederkehrte. Wir folgten einem Gang tiefer in die Station, bis ich einen starken geistigen Angriff verzeichnete. Meine mentale Abschirmung war ausreichend um eine Beeinflussung auszuschließen, doch war es fordernd den Schild aufrecht zu halten.
Kurz nach dem Angriff fassten wir den Beschluss, ein gemeinsames Schild aufzubauen, um den Angriffen besser standzuhalten. Dies schloss im Umkehrschluss jedoch individuelle Expeditionen in Räume der Station aus. Als wir einen Überwachungsraum erreichten, konnte Ritter Torn offenbar einen längeren Kontakt zu der Entität aufnehmen, welche anbot meiner Person den Weg zu zeigen.
Nach kurzer Diskussion entschlossen wir uns, das Risiko einzugehen und ich senkte meine Schilde. Der folgende Machtangriff war heftig und verschob meine Wahrnehmung in der Zeit zurück. Ich konnte einige Kinder, sehen die einem Laborkomplex zugeführt worden sind, ebenso den Weg zu dem Labor. Die Vision endete und es blieb eine langanhaltende Wirkung bei mir zurück, die sich in einer Wahrnehmung eisiger Kälte manifestierte. Ein hochdrehen der Anzugheizung konnte nicht dagegen vorgehen.
Das Einsatzteam folgte der Vision und kletterte einen Aufzugsschacht hinab, wo wir letztlich den Laborkomplex entdeckten, an der Stelle wird der Bericht von Ritter Torn weitergeführt, da dieser mit der Entität die sich dort bildete, Kontakt aufnahm.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gryth (14.06.2018), Shifty (14.06.2018), Jestocost (14.06.2018), Xine (14.06.2018)

Ähnliche Themen