Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 11. November 2017, 21:23

Missionsbericht „Moon-Scout“

Jahr: 22 nach dem Vertrag von Coruscant
Teilnehmer: Ritterin Sheda Raryks, Padawan Morwena Aquae
Besonderheiten: Verlust eines Tempels der dunklen Seite an die Sith
Verfasserin: Padawan Morwena Aquae

Missionsverlauf:

Das Einsatzteam bestehend aus oben genannter Ritterin und Padawan folgte dem Funkspruch eines Jedi Notfallsignals bis zu den Monden um Mittha I, einem Gasriesen im Mittha System. Es war dem Team möglich den Notruf auf einen ungastlichen, aber bewohnbaren Mond zu lokalisieren. Da auf einen Kommunikationsversuch nicht eingegangen worden ist, wurde eine Landung durchgeführt.

Im Anflug stellte sich bereits heraus, dass das Signal aus einer unterirdischen Struktur kam, welche eine merkliche Präsenz der dunklen Seite aufwies. Wir landeten unseren Frachter in der Nähe des Tempels und verließen das Schiff. Basierend auf Berechnungen zur Mondrotation blieben uns gut 7 Stunden, ehe die Temperaturen im Freien auf gut 420 Grad steigen würden.

Kaum hatten wir das Schiff verlassen, konnten wir den Anflug einer Fury-Interceptor des Sith Imperiums beobachten. Die nahe Landung ließ keinen Zweifel zu, dass die Sith zum selben Signal unterwegs waren. Ritterin Raryks war zu diesem Zeitpunkt bereit, die Mission abzubrechen und sprach sich energisch gegen jede Konfrontation mit den Sith aus, während Padawan Aquae auf der Befolgung der Missionsparameter bestand.
Anmerkung der Verfasserin: Die Fury war unserem Frachter deutlich überlegen, in allen relevanten Kategorien wie Feuerkraft, Geschwindigkeit und Schildstärke. Eine Verfolgung wäre nicht gut ausgegangen.

Nach dem die Standpunkte ausgetauscht worden sind, nährten sich die Sith auch bereits. Padawan Aquae gab dem Astromech den Befehl das Schiff zu starten um eine Zerstörung durch die Sith zu verhindern. Ritterin Raryks bestand trotz Bedenken seitens Padawan Aquae darauf, sich den Sith alleine zu stellen. Die Padawan sollte in den Tempel eindringen und die Quelle des Notrufs ausfindig machen, ggf. den Ritter bergen und dann die Fury der Sith zerstören.

Ab dieser Stelle erfolgt nun der Bericht über die Ereignisse im Tempel.

Die Verfasserin machte sich folglich rasch auf, in den Tempel vorzudringen. Bereits nach dem Eingang war eine Präsenz der dunklen Seite deutlich zu spüren, die einen aktiven Widerstand erforderte. Das Vordringen im Tempel wurde durch das suchende Verhalten der Padawan langsamer als Möglich durchgeführt, doch besteht bei Sithtempeln stets die Gefahr von Fallen. Der Tempel ist tief in den Felsen gebaut, daher ging es einige Stockwerke nach unten. In einem Hauptraum, der mutmaßlich Hexereiritualen diente, konnten zwei Quellen der dunklen Seite ausfindig gemacht werden, ebenso wie mehrere Gräber und die Präsenz eines gefallenen Darth. Auch fanden sich die sterblichen Überreste des Jedi dort. Da es für ihn nichts mehr zu tun gab, nahm die Verfasserin das Lichtschwert des gefallenen Bruders an sich und versuchte die Objekte zu zerstören, die dem Tempel seine Kraft verliehen. Doch einfache Angriffe erwiesen sich als Wirkungslos. Für elaboriertere Ansätze fehlte die Zeit, da der Geist des Sith nun 2 mutierte Terentateks frei ließ. Die Verfasserin entschied sich, die Flucht anzutreten. Auf dem Weg nach draußen traf ich auf einen der beiden Sith, im weiteren Verlauf als „Tempel-Sith“ bezeichnet. Als dieser die Terentateks bemerkte, entschied er ebenfalls den Weg nach draußen anzutreten. Ohne uns Gegenseitig zu behindern, erreichten Sith und Padawan den Ausgang, scharf verfolgt von den Kreaturen.

Damit war der erste Teil der Aufgaben abgeschlossen. Eine Übernahme der Fury war nicht möglich, da der Sith sich in unmittelbarer Gegenwart befand. Er warf die Verfasserin mit einer Machtwelle um und floh, verfolgt von der Verfasserin. Letztlich erreichten wir wieder den Ort an dem Ritterin Raryks die Sith stellen wollte. Der Kampf war zu dem Zeitpunkt augenscheinlich entschieden, Ritterin Raryks war verletzt, aber siegreich.
Versuche des zweiten Sith in den Kampf einzugreifen und Ritterin Raryks zu überwältigen konnte die Verfasserin verhindern. Es kam zwischen dem Tempel-Sith und Padawan Aquae zu einem Schlagabtausch auf Machtebene, welche Padwan Aquae für sich entscheiden konnte und den Sith verwundete.
Der geschlagene Sith griff jedoch noch einmal mit einem Machtschrei an und setzte Ritterin Raryks vollkommen außer Gefecht, ebenso sich selbst. Padawan Aquae wurde ebenfalls von dem Schrei erfasst und für den weiteren Verlauf behindert. Der Tempel-Sith versuchte einen weiteren Angriff auf den Geist der Padawan, der den Gedankenschutz aber nicht durchdrang, doch dann schaffte er es einen Machtblitz so zu platzieren, dass die Padawan ebenfalls getroffen wurde. Beide Seiten waren zu dem Zeitpunkt angeschlagen mit jeweils einer halbwegs kampfbereiten Person pro Seite.

Die Mission endete damit, dass sowohl Sith als auch Jedi ihre Schiffe herbeiriefen. Ein friedliches Abrücken war aber nicht möglich, da die Fury recht rasch zum Angriff überging. Padawan Aquae flog den Frachter in die Tagseite des Mondes um den Sith in dem aufgeheizten Gestein zu entkommen, was nach 15 Minuten auch gelang. Wir machten Meldung über den Tempel und die Gefährdung desselben und nahmen dann eine Beobachtungsposition ein. Über mehrere Tage kam keine Verstärkung und unsere Bordwaffen sowie die phsysische Konstitution ließen keinen effektiven Weg erscheinen, die beiden Kreaturen zu überwinden. Schließlich erreichte ein Zerstörer der Terminus Klasse das System. Da zu diesem Zeitpunkt nicht mit Verstärkung zu rechnen war, wurde die Mission abgebrochen und ein Rückflug nach Teya unter Berücksichtigung der Sicherheitsprotokolle durchgeführt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Morwena« (11. November 2017, 21:30)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gryth (11.11.2017), Shifty (12.11.2017)