Sie sind nicht angemeldet.

21

Montag, 13. Februar 2017, 12:51

"Hmpf" nur ein sehr knapper Kommentar, dann ist das Mädel auch schon damit beschäftigt sich nach dem verwickelten Gerät zu bücken und es ran zu ziehen. Sie geht in die Hocke und befummelt das Teil an jedem Millimeter, halblaut vor sich hin murmelnd. Wenn, dann sind nur einzelne Worte verständlich wie " ..Platine fester..." und " ...die war mit Absicht..." und auch ein "..immer diese Freaks..". Zumindest ist sie solange damit beschäftigt, bis zuerst Sing und dann auch Sal fertig sind mit der Diskussion über Benimm-, und sonstige Regeln. Begleitet von einem resignierten Seufzen drückt sie sich wieder hoch und stopft ihr Com wieder unter´s Gewand an seinen angestammten Platz.

"Und ab welchem Ausbildungsgrad darf man sich solcherlei Verhalten leisten, hm?" Ly tut noch ein, zwei Schritte, näher zu den beiden hin. "Und stimmt´s? Hatter recht? Nutzt du dieses Selbstheilungsding um nicht den Weg aller Qualmsüchtigen zu gehen?", dabei kurz gen Sing nickend. "Und..hast du dann diese komische Sicherung in Bolzen eingebaut? Daddy sagte was von einer Sicherung, die ich wohl rein und ganz aus Versehen ... nun, sie ist nicht mehr da. Kann ja nur von dir gewesen sein, denn -er- hat von sowas doch nicht wirklich Ahnung." einen zuckenden Mundwinkel gibt´s dabei auch zu sehen. Immerhin scheint das Mädel sich entschieden und zumindest einen Teil ihrer Abwehr fallen gelassen zu haben. Im Austausch dafür sind dann da natürlich wieder jede Menge Fragezeichen, die die beiden Teenager doch nur zu gern um sich werfen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sing (13.02.2017), Aloncor Torn (13.02.2017), Waath (16.02.2017)

22

Montag, 13. Februar 2017, 16:58

"Freaks sind wir alle hier, soviel steht mal fest." Darauf folgt ein Nicken, wohl, um Lyarells Ausführungen mit der eignen Zustimmung zu untermalen. Dann steht er erst einmal eine kleine Weile herum, wohl, um den weiteren Verlauf des Gespräches abzuwarten. Immerhin ist er keiner dieser "Pro-Tekkies", wie er selbst sie in stillen Momenten bezeichnete, um die Erheiterung seiner Weggefährtin dann und wann zu vertreiben.

"Ich mein, es is ja schonmal echt nova, das so drauf zu haben...doch ich meinte nicht nur, von jemandem gesehen zu werden. Ich meine vielmehr die Sinne anderer, welche solcherlei Anwendungen durchaus über weitere Strecken sollen warnehmen können. Was das betrifft, wollte ich eigentlich Dich drauf hinweisen, nicht die Axt zu sein, nichts für ungut. Was is denn so Deine Aufgabe, wenn die Umsiedelung kommt, Sal? Im Techbereich zu helfen wär sicherlich für Lya schon nich schlecht, sie schaltet dabei immer so nett ab. Und is hinterher netter als vorher. Je-des Mal!" Wieder ein Nicken, dieses Mal wohl um sich selbst zu bestätigen. Immerhin schreiben seine Gesichtszüge das Ergebnis dessen - Sing ist die blanke Selbstzufriedenheit.

"Ich bin da mehr so der Philosophische. Ah, und ich mag altes Zeug. Alles. Schriften, Gebäude, Gegenstände. Da vergesse ich sogar schonmal, zu schlafen. Naja. Is ja hier nicht so der beste Planet für. Ob der olle Bart Transportflüge beim Umzug fliegt? Woher kennst Du Onkel Waath eigentlich, Sal?"

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aloncor Torn (13.02.2017), Lyarell (14.02.2017), Waath (16.02.2017)

23

Montag, 13. Februar 2017, 18:20

"Mach' ich nicht. Ich rauch' eben ab und an mal eine, wenn mir danach 'is, fertig. Wie Millionen and're Leute auch. Halte nix davon, so 'nen Kram zu machen, wenn's nicht unbedingt nötig is'. Also, wenn ich nach'm Kampf verletzt bin, dann werf' ich das schon an, aber gut bin ich nich' drin. Kann eben eher mit Tech als mit Fleisch un' Blut, das könn' and're besser." Die Stiefel ein wenig auseinander schiebend, verschafft sich die Mirialanerin im Sand einen etwas besseren Stand und blickt immer die Person von beiden an, die gerade spricht - und eben auch dann, wenn sie auf Fragen antwortet. Ein bisschen Blicktennis, mal hier, mal dort, wenn man es so sehen will.
"Das Bolz'n angeht, an dem hab' ich nix gemacht ausser ihn 'n bisschen auf Touren zu bring'n, der eine Arm hat geklemmt. Ich war für's Frickeln am Schiff an Bord un' das hab' ich gemacht, nich' mehr un' nich' weniger. Is' eben bisschen was an Arbeit nötig gewes'n ... hat mich den Flug über genug beschäftigt, das kannste mir glaub'n." Kurz rollt sie die Augen, das gelöste technische Problem scheint dann wohl doch etwas umfangreicher gewesen zu sein als sie es zuvor angedeutet hat - aber erledigt ist nunmal eben auch erledigt.

"Geht's Dir eigentlich drum zu wiss'n, ab wann'de hier mach'n kannst, was'de willst? Da muss ich Dich enttäusch'n, Garey, den Rang gibt's nie. Man muss immer erklär'n, warum man was wie gemacht hat. Man muss immer Verantwortung übernehm'n für das, was man tut und wie man's tut. Wenn mir die Chefs irgendwann sag'n, dass ich zuviel fluch'n tu, dann muss ich mich entscheid'n, ob ich damit aufhör oder woanders hin geh', wo's and'ren scheissegal is', ob ich fluche oder nich'. Aber 'n bestimmten Rahmen gibt's immer, an den man sich halt'n muss, egal wohin man geht."
Damit schweift ihr Blick zu Sing und sie hebt leicht beide Brauen an.
"Dir is' schon klar, dass Deine Freundin hier mit'm rumwerkeln mit der Macht angefang'n hat, oder? Leg die Axt mal bei ihr vor der Tür ab, bevor Du sie mir vor die Stiefel wirfst. Du siehst vielleicht nur leere Aug'n, die irgendwo hin starren, während sie am Com was macht, ich spür' dabei jemanden, der 'ne Machtkraft benutzt. Jemand, der so feine Sinne hat, dass er 'n kurzes Aufblitz'n wie das zerlegte Com über weite Entfernung mitkriegt, für den sin' wir ultraglänzende Neonleuchtfeuer allein schon dadurch, dass wir hier steh'n un' sin', wer wir sin'."

Ein leichtes Schulterzucken folgt. "Mal schau'n, wo's was für mich zu tun gibt. Entweder Vorausteam un' Weg freiräum'n, oder aber Tech umzieh'n. Werd' ich seh'n, wenn's ansteht. Den ollen Grummler hab' ich durch Zufall kennengelernt. Ich brauchte 'nen Flug hierher, er brauchte 'nen Techniker, bumm, da war'n wir. Hat funktioniert ..."

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sing (13.02.2017), Lyarell (14.02.2017), Waath (16.02.2017)

24

Dienstag, 14. Februar 2017, 07:00

Lya´s Blick wandert von Sal zu Sing und wieder zu Sal. Leichtes Nicken hier, nachdenkliches Guggen dort. Das Nachdenkliche bleibt auch an ihr, als hätte Sal etwas gesagt, das bei einer Lya zu einem beinah hörbar fallenden Cred führte. Sie starrt die Mirialanerin einen Moment lang wie entsetzt an " Ich nutze..." ganz leise murmelnd, ein Blinzeln später dreht sich das Mädchen erst mal um und stapft zurück zu Sing´s Tuch, das da noch im Sand liegt. Glücklicher Umstand, so hat sie Zeit sich wieder zu fangen, bis das..ist das Ding eigentlich sauber? Prüfend hält sie es mit zwei Fingern an einer Ecke hoch, wedelt Sandkörner von dem Stoff eh sie zu den beiden zurück trabt und es Sing wortlos hinhält. Ihr Blick und die Aufmerksamkeit indes liegen auf Sal.

"Mitnichten, werte Dame" beantwortet sie erst mal deren Frage zuvor, " es geht mir darum zu erfahren, wann ich die mir vor Jahren schwer erkämpfte relative Freiheit wieder haben darf, die ich offenbar ohne vorher oder danach darüber informiert worden zu sein, bei Eintreffen in diesem Lager abgegeben habe ". Ihrem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, meint sie das völlig ernst, auch wenn grad die Wortwahl vielleicht etwas anderes vermuten lässt. " Im Prinzip also möchte ich nur meine Verantwortung, die für mich selbst, wieder zurück und anscheinend ist dies von einem gewissen Alter oder mehr noch dem Ausbildungsgrad abhängig, wenn ich Meisterin Dei.." kurz innehaltend, schüttelt sie den Kopf und linst kurz hilfesuchend zu Sing "Ten...? Nachname von Miss Jena? Tent? ".
Sie wartet gar nicht auf Antwort von ihm, sie zuckt nur mit den Schultern und wendet sich wieder Sal zu. "Jedenfalls wenn ich ...hmm...die Ä r z t i n richtig verstanden und den Rest richtig kombiniert habe, denn so genau kann ich´s natürlich nicht wissen, zu viele Unbekannte du verstehst sicher. Viele wirken so, als könnten sie nicht mit einer direkten Frage umgehen und bei dir scheint das nicht der Fall zu sein. Also -wenn- du antwortest." verräterisch zuckende Mundwinkel. "Und was genau meinst du mit...", sie schüttelt den Kopf, als wolle sie Gedanken zurecht rütteln "Neonleuchtfeuer? Echt jetz? So für jeden der das hören kann? Oder sehen..oder wasauchimmer." das Mädchen gluckst tatsächlich, was auch immer daran so witzig ist. Gespannt auf Antwort grinst sie Sal an.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sing (14.02.2017), Waath (16.02.2017)

25

Dienstag, 14. Februar 2017, 08:53

Als Lyarell wieder neben ihm auftaucht, nimmt er sein Tuch strahlend und unter verhaltenem Dank entgegen und stopft es wieder in seine Maskentasche am Gurt."Miss Tent." entgegnet der grinsende Bursche Lyarell. Davon abgesehen betrachtet er die Grünhäutige vor sich nun eingehender. "Und ich weiß auch, daß es so ist wie Du sagst." Es folgt eine Kunstpause, in welcher Sing Lyarell mustert. "Es wird sehr orange, wenn sie das tut. Warm wäre vielleicht ein bessres Wort, um zu beschreiben, was ich so davon mitbekomme. Is so´n Gefühl. Ich hoffe ja, daß ich die Möglichkeit bekomme, auf unserer Reise ein paar Einblicke in die Datenbanken und Verzeichnisse zu werfen, um mich in diversen geschichtlichen Dingen zu belesen. Es soll ja durchaus...." geht es nun wieder weiter, und Sal erfährt binnen kürzester Zeit die kreativen Ausmaße, zu welchen der Bursche imstande zu sein scheint. Zumindest in Bezug auf Unternehmungen während interstellarer Reisen.

Als er der Ansicht ist, offensichtlich, ausreichend Informationen verteilt zu haben, schweigt Sing wieder und strahlt die beiden Mädels breit an. Dann, als seine Weggefährtin das "Leuchtfeuer" abermals erwähnt, beginnt er zu stutzen. Die Augen zusammengekniffen nebst höchst nachdenklichem Schmollmund, mustert er sie intensiv. "Warte mal..." murmelt er vielsagend, nimmt die Rechte aus der Hosentasche und kratzt sich am Hintern, wobei ein lästiges Stückchen Stoff aus einer unpopulären Körperregion gezupft wird. Da hat jemand seine tatsächlich vollste Aufmerksamkeit, allem Anschein nach!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lyarell (14.02.2017), Waath (16.02.2017)

26

Mittwoch, 15. Februar 2017, 13:06

Sals Blick folgt der jungen Frau, während diese das Tuch aufhebt, aber als sie sich zu ihr und Shiny zurückdreht, kehrt auch der Blick der Mirialanerin zu ihrem anderen Gesprächspartner zurück - ihre Haltung hat sich in den letzten Minuten kaum verändert, eine Hand auf die Hüfte gestemmt steht sie relativ entspannt da und blickt im Zweifel zu den beiden anderen hoch, wirklich groß gewachsen ist sie ja nun nicht. Eine Haarsträhne wird von ihr aus der Stirn gepustet und kehrt dennoch recht vorwitzig wieder dorthin zurück, ohne sich dem Rest der Frisur anpassen zu wollen. Überhaupt gibt es recht vieles, was an ihr nicht so recht dem beherrschten Bild anderer Jedi entsprechen will. Oder aber sie rebelliert stumm dagegen - schwer zu sagen. Immerhin raucht sie gerade nicht, für ihre Lungengesundheit sicher ein Fortschritt.

"Ich halt's im Leben recht viel mit Klarheit. Auf manches darf ich nich' antworten, aber alles andere is' recht simpel: 's bringt nichts, verschlung'ne Wege zu gehen, die viel länger dauern, bis man das Ziel erreicht, wenn 'n paar direkte Worte denselben Effekt hab'n. Ist nich' immer höflich, un' vielen Leuten schmeckt 'ne direkte Ansage auch nich', aber so hab' ich's immer gehalten. Ihr zwei habt sicher 'nen Arsch voll Fragen, nich' zuletzt, weil ihr beide begabt seid un' wenn man's halbwegs sinnvoll betreibt, will man immer mehr über das wiss'n, was man kann. Über das, wofür Du wohl 'n Talent hast ...", damit nickt sie zu Garey und lässt ein etwas breiteres Lächeln folgen,"darüber kann ich Dir 'ne Menge erzähl'n. Was Du zu können scheinst, da müss'n Dir andere mehr erzähl'n. Mit den Jotts isses wie mit allen and'ren Leuten, niemand kann alles, un' jeder hat so sein spezielles Talent. Meines is' Tech un' mal ordentlich draufhau'n, wenn's nötig is', die ganzen Gefühlssach'n können andere."

Auch Shiny wird von ihr mit einem Nicken und einem Lächeln bedacht. "Aber eines is' immer wichtig ...mehr wiss'n zu wollen. Bin mir sicher, hier gibt's einige im Camp, die euch 'ne Menge erzähl'n können, von Philosophie über'n Kampf un' die Geschichte vom Orden bis hin zu .. Leuchtfeuern un' so weiter." Den Kopf schief gelegt, blickt sie von der einen zum anderen und fügt an: "Wie sieht's denn bei euch aus, hat sich hier schon wer Zeit für euch genomm'n ..? Also ..alles erklärt un' so weiter? Sind ja alle viel beschäftigt, aber für sowas hab'n die meisten dann doch immer Zeit." Erst nach dieser Frage scheint sie gewillt, sich dem Thema Freiheit zuzuwenden - vergessen hat sie es wohl keineswegs. "Was Deine Freiheit angeht ..wer is' denn jederzeit un' immer frei? Wie ich das seh', gibt's für euch zwei Möglichkeit'n: Entweder ihr lasst euch auf die Sache mit dem Lernen un' besser werd'n ein, un' dann müsst ihr auch den ganz'n Rest mit schluck'n, oder aber nich' ... un' dann is' hier auch kein Platz für euch und 's Leben geht weiter wie bisher. Kann gut gehen, wenn euch niemand findet. Kann aber auch echt in die Hose geh'n, weil ihr Leuchtfeuer seid un' die meist'n Leute, die Leuchtfeuer seh'n, nich' die Nettesten sin'. Un' 'nich die Nettesten' is' ne sehr positive Umschreibung."

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sing (15.02.2017), Lyarell (15.02.2017), Waath (16.02.2017)

27

Donnerstag, 16. Februar 2017, 08:52

"Tee ateema" zischt sie schneller zu Sing als der fertig guggen kann. Was auch immer in ihrem Kopf geistert, er wird warten müssen bis sie allein sind. Er sollte doch genau merken, was sie da wieder mal tut, ist es doch nicht das erste Mal, daß sie sich Infos aus der Welt holt, ohne dass die Auskunftsgeber wissen, was genau denn eigentlich so jemand wie dieses Mädel mit dem frechen Gesicht voller Sommersprossen aus ihren Antworten heraus liest. Ablenkung ist da auf jeden Fall echt Mist, zuletzt gesehen doch bei dem netten Nachmittag mit Gin'ni und dem kaputten Teller. Und wenn ein Sing genau aufpasst wird er an ihrer letztlich sehr zufriedenen Ausstrahlung, kaum daß Sal zuende gesprochen hat, merken, daß sie ihre Antworten wieder einmal bekommen hat.

"Interessant, wie stets." murrt sie, ganz und gar nicht im Ton zum Lächeln passend. Schulterzuckend verfrachtet sie ihren Hintern nach unten in den Sand, die Beine überkreuzt angezogen und die Arme um die Knie gelegt guggt sie zu Sal hoch " Hm, na fein. zuerst würd mich natürlich mal interessieren, aus welchem Grund du nich alles beantworten -darfst-. Und dann natürlich...geil, erzähl mir alles was du weißt, bitte. Wie das bei dir ist, wann hat das angefangen, was war das Schwierigste bisher, das du reparieren musstest?" begleitet von einem Funkeln im Blick, aufrichtiges Begehren nach Anleitung und dementsprechend natürlich auch die Fragenflut, die sie garantiert nur für eine gewisse Weile stoppt. "Zeit genommen, klar. Meisterin Dei..Miss Tent und..ähm, die Reisende und der Rotschopf und..ich kann mir die ganzen Doppelnamen nicht merken irgendwie. Sie haben den Kodex erklärt, eine Einweisung in Selbstheilung gab es, wir durften bei einem Kampf zusehen und grad dem Rotschopf kann man alles mögliche an Fragen stellen, hab noch keine gefunden die er nicht beantwortet hätte."

Sie ruckt sich eine Winzigkeit zurecht, eine steile Falte bildet sich zwischen ihren Brauen bei den nächsten Worten "Ich fürchte, meine Worte waren missverständlich ausgedrückt. Vielleicht darf ich das etwas erklären..hmm...für mich ist Freiheit, einfach auch mal weg zu können und ich meine damit nicht irgendwelche Ausflüge zum Angeln irgendwohin. Ich verstehe durchaus, daß es in der Tradition, die ihr hier so unbedingt festhalten wollt, so gehandhabt wurde und auch warum. Ich fragte auch lediglich nach einer möglicherweise genau zu benennenden Zeit oder so, ab der diese Tradition Lockerung der Ketten vorsieht." nebenbei sich etwas Feuchtigkeit von der Stirn mit dem Ärmel des linken Arms wischend, "denn geschluckt haben wir das ja schon, wir sind immer noch hier. Dazu aber auch eine Frage, wenn´s nicht zu unverschämt scheint ". Eine sacht geschwungene Braue huscht höher, fragende Unschuldsmimik formend "Einerseits sprecht ihr ...Jotts... davon wie schlimm es ist, im Umgang mit dieser..Gabe..", sie betont das vielleicht nicht extra so seltsam " nicht geschult zu werden, davon, wie furchtbar diese Anhänger der anderen Seite doch sind und andrerseits vertretet ihr in gewissen Dingen eine Art Friss-oder-stirb Mentalität, die so ganz und gar nicht dazu passt. Warum ist das so? "

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sing (16.02.2017), Waath (16.02.2017), Aloncor Torn (16.02.2017)

28

Freitag, 17. Februar 2017, 12:01

"Hrehrehre." gluckst er halblaut, als Lya ihre Frage formuliert. "Klar. Irgendwie haben sich schon ne ganze Menge Leute mit uns befasst, uns Dinge erklärt, erzählt oder beigebracht. Wo wir allerdings stehen, das weiß ich nicht. Ich habe keinen Schimmer, was ich tun kann um mich zu verbessern, derzeit. Na, nicht ganz, sieht man mal von den Aufgaben und Fragen ab, die wir schon bekommen haben, denn da ist ja so manches dabei, das im Inneren ergründet werden kann. Dennoch - sortiert sowas wie uns irgendjemand hier auch ein oder so?"

Das Haar der wüsten Frisur Sings steht in alle Richtungen und scheint auch schon länger nichtmehr geschnitten worden zu sein. Kurz kratzt er sich an der Nasenspitze. Und als seine Hände wieder beide in den Hosentaschen lagern, stellt er sich leicht auf die Zehenspitzen, um nochmals einen Blick auf das Schrottteil werfen zu können. "Hab Lya auf Nar oft beim Zerlegen von Sachen geholfen, denke da kann ich ne Hilfe sein."

Irgendwie taumelt er anschließend, natürlich mit den Händen in den Taschen und dem nun wiedererlangten, leichten Grinsen an einen benachbarten Felsen und lehnt sich mit der Schulter daran. Ein wohliges Seufzen erklingt, und er nickt Sal aufmunternd zu, als wäre er bereit für deren Antwort.
"Von diesem Eintopf muß ich jedesmal furzen." Immerhin ein mögliches Motiv für den Stellungswechsel.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Aloncor Torn (17.02.2017), Lyarell (18.02.2017)

29

Dienstag, 21. Februar 2017, 10:23

Der Blick der Mirialanerin ruht nun eine ganze Weile auf den beiden noch etwas ungestümen Nachwuchsjedi (oder zumindest Nachwuchs-Möchtegern-Irgendwann-vielleicht-Jedi), bis sie schließlich einmal tief durchatmet und die Stirn runzelt. Der Austausch zwischen den Jugendlichen bleibt unkommentiert, aber ihrem aufmerksamen Blick nach dürfte ihr auch dieses Puzzlestück bezüglich des Verhältnisses der beiden nicht entgangen sein.
"Na, das liegt doch auf der Hand. Ihr seid momentan noch nix ausser zwei Leuten mit 'nem bestimmten Talent. Das is' zwar der Türöffner für den Jott-Club, aber damit steht ihr grad' maximal im Eingang und guckt 'n bisschen in der Garderobe herum und könnt 'n paar Blicke durch 'ne Glasscheibe auf die Tanzfläche werf'n, dahin, wo die Leute rumhüpf'n, die 'n Stück weiter sin' als ihr." Kurz scheint sie zu überlegen, ob die Metaphern wirklich längerfristig hilfreich sind, die nächsten Worte beweisen indes, dass sie sich wohl dagegen entschieden hat: "Letztendlich werdet ihr jetzt erstmal angeschaut. Was ihr könnt, was ihr noch lern'n müsst, ob ihr überhaupt fähig seid, den Weg eines Jott noch zu mach'n, denn sei'n wir ehrlich, die meist'n Anwärter sin' Kleinkinder von drei bis zehn oder so - aus dem Alter seid ihr schon 'ne Weile raus. Das ist'n Alter, bei dem junge Leute meistens nix and'res im Kopf hab'n als vögeln, sich ausprobier'n un' so weiter un' wenig Interesse hab'n, sich ganz un' gar auf 'ne total and're Sache einzulass'n. Schafft ihr das nich', dann iss's kaum möglich, dass ihr die Kurve noch kriegt. Was das 'einfach mal weggeh'n' angeht: Wenn'de das hier wirklich willst, dann is' einfach mal weggehen erstmal Essig. Für 'ne Menge Jahre. 'n Anwärter, der's ernst meint, der geht nich' einfach weg, der bleibt un' lernt. Un' wenn'de Padawan bist, dann gehste zusamm'n mit dei'n Lehrer."

In die ruhige, eigentlich recht sachliche Offenheit ihrer Worte mischt sich auch ein klein wenig Bedauern - vermutlich hält sie die Sache selbst für ein bisschen zweifelhaft oder zumindest schwierig, dass die beiden Jugendlichen sich tatsächlich noch für eine reguläre Ausbildung eignen könnten.
"Früher war's so, dass's Padawanprüfungen gab. Das heisst, extra Tage, an denen Jotts ohne Schüler den Anwärtern zuguck'n konnten, was die so können, beim Kampftraining zuschau'n, wie sie sich schlag'n und dann ... nun, dann hat die Macht die Leuts zusammengeführt, die gepasst hab'n. Lehrer un' Schüler, das is' was besond'res. Ein Band, das für's Leb'n hält, wenn alles gutgeht. War zumindest bei mir so, auch wenn meine Meisterin mich echt gepiesackt hat manchmal ... aber auch das gehört dazu. Wirste immer nur getätschelt, dann lernste nix. Naja ...wie sie das jetzt hier regeln, keine Ahnung. Is' ja nich' so wie früher. Aber bei euch beid'n würd' ich mal vermut'n, dass da erstmal noch 'ne Menge Lernen ansteht, bevor irgendwer euch als Padawan nimmt - zumindest die Basics sollte man können."

Die letzte Frage von Garey lässt sie wiederum nachdenken, eine längere Zeit vergeht, bis sie schließlich meint: "Es is' auch eine Sache von wegen Friss oder Stirb. 'ne unausgebildete Gabe is' wie 'ne Waffe mit 'ner Macke. Das kann lange, lange gut geh'n, bis zu dem einen einzigen Moment, in dem's nich' gutgeht, und dann gibt's gern mal Tote. Wenn Du nich' weisst, womit Du umgehst un' jeden Tag nutzt, was Dein Talent is', dann is' das immer Schlechter als das, was'de erreich'n kannst, wenn Du 'ne Ausbildung hast un' Dir jemand so viele Frag'n wie möglich beantwortet hat. Dein Red'n mit dem Com zum Beispiel eb'n. Man sieht Dir von auss'n gut an, dass da grad' was passiert. Du hast nie gelernt, 's zu versteck'n. Jemand mit feinen Sinnen .." damit nickt sie sachte zu Shiny, "... wird in Deiner Nähe sofort merk'n, was passiert. Das macht Dich angreifbar, gibt 'nem möglichen Gegner 'nen Vorteil Dir gegenüber. Der weiss, was Du bist, vielleicht sogar, wo Du bist - und Du ahnst nich'mal, dass da wer is', der sowas über Dich weiss. Wie auch immer die Leute von der and'ren Seite drauf sin - die lernen sehr früh, solche Vorteile gegen and're zu nutz'n. Egal, was sie dann zu tun vorhab'n. Genau deswegen iss's wichtig, dass man sein'n Weg klar wählt. Ja oder nein - n' Zwischending bietet Dir keine Seite an. Nur bei den and'ren is' die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass 'se Dich versklav'n, in eine ihrer Akademien zwing'n oder gleich umbring'n, wenn'de nich begabt genug bist. Dass euch bisher keiner entdeckt hat - ihr hattet Glück. Auf Glück würd' ich mich nie verlass'n."

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lyarell (21.02.2017), Sing (21.02.2017)

30

Dienstag, 21. Februar 2017, 12:23

"Wohlan, denn." markert er den verbalen Beginn seiner Stellungnahme an, als Sing sich wieder auf den Boden setzt und die Beine zum Lotus übereinanderschlägt. Die Hände aneinander abwischend, strahlt er dabei gen Lya, und hernach gen Sal.
"Is ja nicht so, als würden wir nicht auch darüber sinnieren. Beginnen wir doch am Anfang unserer Beziehung zu dieser Vereinigung. Onkel Waath - nicht wirklich unser Onkel, doch er reagiert einfach zu niedlich darauf - ist auf uns aufmerksam geworden, und das nicht von ungefähr. Also ganz, wie Du es beschreibst, Sal. Wir sind also bereits aktive Leuchtfeuer, wenn man es so betrachtet. Wir haben uns darüber lange und gründlich ausgetauscht und uns dazu entschieden, uns die Sache anzusehen. Unter der Garantie, daß Waath uns auch wieder von hier entfernt, sollten Entscheidungen dieser Art unsererseits getroffen werden."
Der junge Mann strubbelt sich auf der Suche nach einer passenden Fortführung durchs wilde Haar, eh er mit einem "ah!" fortfährt. Während er spricht, fahren die Spitzen seiner Finger durch den warmen Sand - wohl eine unbewußte Handlung, denn seine Aufmerksamkeit ist sichtlich an Sal gerichtet. "Gut. Wir sind zwei unterschiedliche Charaktere, und so liegt auf der Hand, daß sich ein Teil dieses Zweierteams damit schwerer tat als der andere. Wie dem auch sei. Wir sind also nun seit einigen Wochen hier im Lager und lassen uns betrachten, auch, weil wir natürlich verstehen, daß wir irgendwo einsortiert werden müssten. Und hier beginnt die Farce unseres "schwerelosen" derzeitigen Zustandes. Einige haben uns schon versucht, auf den Zahn zu fühlen. Manche mit mehr, einige mit wesentlich weniger zählbaren Erfolgen. Und alle, zumindest scheint es so denn es spricht ums Verrecken niemand mit uns über irgendwas derartiges wirklich mal offen, scheinen die Ansicht zu teilen...nein, mit Ausnahmen. Gut, die meisten also scheinen die Ansicht zu vertreten: jo! Sind sensitiv, ab in den normalen Ablauf. Und das wiederum führt dazu, daß wir unabhängig unseres Alters genau so - auch zeitlich - geschult werden sollten, wie gängige drei - oder fünfjährige Anwärter.
Nicht, daß mich das im Grundsatz stören würde. Es leuchtet ein, daß auch wir eine Basis erreicht haben sollten, um Padawan zu werden, wie alle anderen auch. Störend hierbei ist aus meiner persönlichen Sicht jedenfalls, daß es das damit auch schon war. Verstehst Du? Keine Anhaltspunkte, ältere Jedi flüchtiger als Sonnentage auf Hoth und das Ausbilden von Geduld - das ist, wie unsere Welt heute aussieht. Und das, obschon fast alle der Erfahrenen es nicht versäumten, uns darauf hinzuweisen, wie gefährlich es sein kann wenn Leute wie wir keine reguläre oder richtige Ausbildung erhalten. Doch wozu kann das ganze führen? Ganz recht, zurück zu Onkel Waath und seinem Frachter. Es kann einerseits nicht sein, daß so etwas geschieht denn das Risiko, dadurch quasi feindlichen Nachwuchs oder noch etwas ganz anderes dadurch zu kreieren, liegt frei für jeden sichtbar auf der Hand. Ist es also Unfähigkeit, fussend auf überholten Traditionen, die dazu führen wird? Oder ist es das allgemeine Zögern an sich? So oder so wirst Du mir beipflichten müssen, wie es derzeit um die Situation um uns besteht. Und jemanden, der beinah schon erwachsen ist und Dinge erlebt hat, die kein normaler Anwärter in seinem gängigen Alter schon erlebt haben kann, andauernd zu Geduld und Verständnis anzuhalten, ist zwar lobenswert, doch wahrscheinlich ein eher bodenloses Fläschchen. Faktisch wirkt es auf mich, als seien viele der fertigen "Jotts" damit schlichtweg überfordert. Ich selbst habe Schwierigkeiten, jemanden zu finden der mir in philosophischem dauerhaft gewachsen scheint. Das wiederum kann auch einen Jott dazu verführen, derlei "Arroganz" oder auch "Hochnäsigkeit" stutzen zu wollen, und so bewegt sich eine solch entstandene Spirale einfach nur schneller. So, wie Wasser."

Damit lässt er es erst einmal auf sich bewenden und betrachtet Sal still und konzentriert. Er lächelt, wie beinah immer, und beginnt, sich an seiner Wasserflasche zu schaffen zu machen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sing« (21. Februar 2017, 12:36)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lyarell (21.02.2017), Aloncor Torn (21.02.2017)

31

Dienstag, 21. Februar 2017, 13:11

Das Mädchen hat den Worten von Sal gelauscht, sie hat aufrichtig und offenen Ohr´s zugehört. Und ihrem Gesicht nach zu urteilen, hat sie nichts Neues gehört. So bleibt ein sachtes Kopfschütteln, eine intensive Ausstrahlung von Resignation, von dem Gefühl einfach nicht die richtigen Worte zu finden um sich auch nur irgendeinem dieser Leute gegenüber verständlich ausdrücken zu können. Nicht zum ersten Mal wohl, denn sie versucht es gar nicht weiter und es ist vielleicht auch einfach so, wie Sal vermutet: vielleicht sind sie zu alt, zumindest eine Lya, vielleicht schon zu verdorben um je etwas anderes sein zu können als nur irgendein Freak der eben irgendwas kann und sich damit durch´s Leben schlägt. Sie betrachtet Sal noch einen Moment mit gerunzelter Stirn, als wolle sie vielleicht doch noch..? Nein, sie ist ganz froh, daß Sing wieder einmal einspringt wo ihr die Möglichkeiten ausgehen. Und hey, der junge Kerl findet doch ganz gute Worte um einen Einblick in ihrer beider Gedankenwelt zu geben. Vielleicht würde sie noch so das ein und andere anfügen oder anders sagen aber im Großen und Ganzen scheint es zu passen. Zumindest schweift ihr Blick von Sal zu Sing und sie nickt.

Weiter nichts. Kein weiteres Wort, nicht mal ein Brummen. Ihre Aufmerksamkeit scheint sich auf den Sand vor ihren Füssen zu richten, eine Hand löst sich aus der Umarmung der Beine, die Finger streichen durch den Sand, ziehen die für sie typischen Kreise. Ein kleiner ganz innen, immer größer werdend nach aussen hin, die Lippen dabei fest aufeinander gepresst zu einem beinah schmalen Strich, während der Rest der Mimik nur sagt: genug. Sie hat doch nicht alles und jeden aufgegeben, ihr mühsam erkämpftes Leben, um hier nur dauernd zu hören daß sie nicht fähig sei, nicht jung genug, nicht geduldig genug, nichts von all dem was sie ausmacht scheint hier gewünscht zu sein und als lustiges Anschauungsmaterial wie ein Anwärter -nicht- sein sollte will doch nun wirklich auch keiner herhalten. Offensichtlich hat Waath sich geirrt, gründlich. Schimmert es da feucht in Lya´s Augen? Sie hatte einmal ein selbstbestimmtes Leben, wenn es auch unter aller Sau war und im Dreck, sie hat es geschafft nicht in einem Bordell zu landen und ein einigermassen stabiles Auskommen zu haben. Alles weg nur um dann immer wieder zu hören wie wenig sie doch geeignet ist für dieses Neue. Gute Güte, sie hat nie eine supertolle Behandlung erwartet, nie erwartet daß es schnell gehen würde oder sich irgendwer über ihre Anwesenheit freuen würde. Nichts davon. Hektisch blinzelnd verhindert sie irgendeinen Verrat ihrer idiotischen Augen an ihr selbst.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sing (21.02.2017), Aloncor Torn (21.02.2017)

32

Dienstag, 21. Februar 2017, 13:51

"Mhm," sagt sie nach Shinys längerem Sermon über die derzeitige Lage der beiden, aber der offenen, nachdenklichen Miene der Mirialanerin ist anzumerken, dass diese Worte nur eine äusserliche Reaktion zu einem innerlichen Vorgang sein können, anscheinend sinnt sie über das Gehörte relativ intensiv nach. Immer wieder streift ihr Blick auch Garey und deren sich verändernde Körperhaltung und Mimik, aber anstelle auf diese einzudringen oder sie unter Druck zu setzen, nickt Sal Thar schließlich langsam und atmet tief ein.
"Ich kann versteh'n, dass das für euch zwei momentan nich' sonderlich schön is'. Man steht nich' gern vor 'ner Mauer, bei der man weiss, dass man da im Zweifel drüber muss, ohne zu wiss'n, wie hoch die Mauer is' und wie schwierig's damit sein wird, da drüberzuklettern. Das Problem mit euch zwei'n is' vermutlich, dass ihr 'n Paradoxon seid und dass im Moment alles anders is', als es früher mal war. Wenn'de in 'ne Zukunft geworfen wirst, in der plötzlich alles anders is', dann bleibt einem nich' viel, um sich dran zu halt'n. Die meist'n hier denken noch immer so, wie 's vor fünf Jahr'n im Orden mal gewesen is', glaub' ich, und damit is's schwierig, für euch zwei 'ne passende Ecke zu find'n. Wie gesagt, Anwärter, die schon halbe Erwachs'ne sin', die schon wiss'n, wie man überlebt und mit'm Leben umgeht, das is' eben nix, woran die Leut' gewöhnt sin'. Das gabs auch früher kaum bis nie - höchstens mal bei Überläufern. Ist auch selten was, das überhaupt gelingt. "

Dann schüttelt sie sachte den Kopf und strafft ihre Gestalt, eine gewisse Zuversicht klingt nun deutlich in ihren Worten mit - so leicht scheint sich die Ritterin mit der ungewöhnlichen Aufmachung anscheinend nicht abschrecken zu lassen.
"Aber momentan is' ohnehin alles anders, als es sein sollt', also is' das auch 'ne Chance. Dinge könn' sich ändern, die ändern sich auch, wenn man nicht drauf einwirkt, hat man ja mit der ganz'n Zakuulsache geseh'n. Die meist'n von uns war'n die letzten Jahre damit beschäftigt, ihr Leb'n und das and'rer zu retten, da blieb nich' viel Zeit für Forschung un' Lehre. Wie die Meister hier in der Enklave die Zukunft seh'n, weiss ich nich', aber auch das gehört zum Leb'n als Jedi: Wenn man was nich' weiss, dann versucht man's rauszufind'n. Die Sache mit eurer Zukunft is' euch wichtig und mir ist's nun auch wichtig, da ich davon weiss, also tun wir was, um das hinzukrieg'n, einverstanden? Jetzt mitten auf'm Weg aufzugeben is' keine Option. Wenn ihr wollt, werd' ich die Meister ansprech'n und dafür sorg'n, dass ihr angehört werdet. Dass ihr sag'n könnt, was für euch wichtig is', dass man euch auch 'ne Richtung zeigt, in die das alles lauf'n kann. Ihr habt beides Talente, bei denen ich denk', dass sie ausgebildet gehör'n. Das, was Du kannst ..." sie nickt Garey deutlich zu "...das is' selten. Wir zwei sin' grad die einzigen zwei Leute mit so 'nem Talent, die ich aktuell kenne, un' das is' echt wenig. Un' du hast wohl'n Händchen für's reden un' denken ..." damit gilt auch Shiny ein Nicken, "... das sollt' man nich' einfach liegen lass'n. Zwei gute Gründe, nach 'n paar Antwort'n zu fragen. Also, wie schaut's? Ist euer Leb'n, also auch eure Entscheidung."

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lyarell (21.02.2017), Sing (21.02.2017)

33

Dienstag, 21. Februar 2017, 15:09

"Aye.." kommt´s ganz leise aus ihrer Richtung, ohne daß sie hoch sieht. "danke, wär echt schön wenn mal ... woll´n ja auch keinem auf die Nerven gehen und so. Wenn´s hier aber keinen Platz für uns.." das Mädchen pausiert, atmet - immer noch blinzelnd - durch " oder für nur einen von uns gibt, dann sollten wir das vielleicht irgendwie mal erfahren. Dann kann Waath sein Versprechen einlösen und is das dann auch los, da freut er sich dann vielleicht auch mal " Ein weiteres Durchatmen später formt sie ihre Schnute zu altbekanntem, schiefem Lächeln. auch wenn es ihre Augen nicht erreicht, auch wenn das junge Ding immer noch lieber den Sand anstarrt um ja niemanden -irgendwas- sehen zu lassen, auch wenn man durchaus mitbekommen dürfte wie viel Anstrengung es sie kostet, es ist ein Lächeln. " Tja also..diesen technischen Kram..das is ja eines, ich mein ich konnt mit dem was ich da kann gut überleben. Hab zwar echt keine Ahnung was ich da mach, funktioniert meistens trotzdem. Wenn ich dir bisl auf die Finger guggen darf und so, ich nerv auch nicht, ehrlich, dann schätze ich kann ich einiges für mich noch mitnehmen an Wissen und ich mach echt alles was ich kann um zu helfen und so, solang ich noch nicht aussortiert bin. Wär ich wirklich dankbar für". Sie malt immer noch im Sand, keine Kreise mehr, das Kunstwerk wird ergänzt um einfache Wellen an willkürlich scheinenden Stellen der Kreise.

"Dieses Ding mit dem Leuchtfeuer..ich denke ich kann davon ausgehen, daß wenn ich die Übungen mit dem innerlichen Zumachen die Mei...Miss Tent mir gezeigt hat, ausreichend anwende, nicht jeder Depp sofort merkt was ... für eine Mi...Freak ich bin? Blöd daran ist nur..ich bin drauf angewiesen offen zu sein wenn ich unterwegs bin. Gibt´s da auch irgendeinen Trick für? Irgendwas was ich lernen dürfte eh die mich wegschicken?" Vielleicht ist es nur all zu typisch für Leute in diesem Alter, dass sie sich ihre ganz eigenen Folgerungen im Kopf basteln ohne mit jemandem über den Weg dahin zu reden. "Damit komm ich nämlich nicht einfach so klar, das macht mich wahnsinnig, manchmal hat nur echt verdammt lautes Schreien geholfen und das ist bescheuert wenn man sich grad irgendwo verstecken will weil Kacke angedampft kommt." Nun auch erst linst sie vorsichtig wieder hoch zu der Jedi, als fürchte sie auch da wieder nicht die Worte gefunden zu haben, damit das Gegenüber auch wirklich versteht was sie meint. Ist zum Auswachsen, sie hat so viel überlebt, hat in Eigenregie lesen und schreiben gelernt, hat sich mit Zahlen beschäftigt und tausende von Wesen beim Saufen, Prügeln und dem 'normalen' Leben beobachtet - und sie schafft es nicht irgendwie auch nur einen dieser Jedi einzuschätzen. Ist wie mit Meisterin Deikan, von der hätte sie so einiges erwartet aber niemals im Leben sowas wie eine Umarmung! Diese Sal nun ist -noch- eine Ecke schwieriger einzuordnen, würd man Lya fragen und dementsprechend unsicher lugt sie hoch.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sing (21.02.2017), Aloncor Torn (21.02.2017)

34

Dienstag, 21. Februar 2017, 16:01

"Also ich weiss nich recht." Wo der Sand um Lyarell langsam eindimensionale Wellenmuster aufweist, ist es um Sing herum mehr dreidimensional. Kleine Hügelchen und Schluchten entstehen unter seinen lebhaften Fingern, und nach wie vor haften die dunklen Augen des Burschen an der Grünhäutigen. "Natürlich bin ich Dir dankbar für dies Angebot, Sal! Doch vielleicht ist es an der Zeit, daß wir selbst, ich meine..." Es folgt ein Seufzen. "Irgendwie drehn wir uns doch damit nur weiter im Kreis. Faktisch gesehen habe ich Zweifel an der Fruchtbarkeit dieses Gedanken. Es wird niemand kommen, mit uns einige Dinge durchgehen, dies dann verarbeiten und uns ein Ergebnis präsentieren, mit dem wir umgehen können. Es wird niemand kommen und behaupten, wir müssten noch beispielsweise sechs Monate so weitermachen und wären dann soweit. Ebensowenig wird jemand kommen und behaupten, es wären noch zehn Jahre. Gewiß ist es schwierig, solche Dinge einzuschätzen...aber mal ehrlich, so neunmalklug wie mir manches hier erscheint..." spricht er nun immer leiser werdend, "frage ich mich im logischen Schluß, weswegen sich da niemand der Macht als Ratgeber bedient. Ist es die Mühe nicht wert? Sind wir es nicht? Gut, dann ist es so. Doch auch dies wird meinem bisherigen Eindruck nach niemand zu uns sagen. Und ist es niemandem möglich, hinterfrage ich die Fähigkeiten jener, die uns auszubilden gedenken."

Sing kratzt sich im Nacken. Er senkt den Blick, nun sichtlich mit seinen Gedanken beschäftigt - gewiß ist dies auch alternativ wahrnehmbar. "Ich mag die Leute hier, die meisten von ihnen, wirklich. Selbst mir fällt es schwer, all das in die richtigen Worte zu fassen. Es ist mitnichten der Fall, daß ich oder wir etwas fordern wollen würden. Selbst bisherige Auflagen haben wir uneingeschränkt befolgt, doch als denkendes Individuum kann ich nicht anders, als diese Dinge zu hinterfragen. Es kann keine Lösung sein, daß wir uns das noch ein paar Wochen oder Monate ohne wirkliche Orientierung durchwursteln mit dem Schluß, daß wir wieder in Waaths Frachter sitzen. Verstehst Du, Sal? Wer hier übernimmt die Verantwortung, käme es soweit? Ich fürchte ich habe eine Antwort auf diese Frage, und das ulkige daran ist doch, daß besagte mögliche Person mit mir als Beispiel noch nie wirklich was zu tun hatte. Wie es früher einmal war, und heute ist, sehe ich nicht als wirksame Erläuterung oder Entschuldigung für solche Dinge. Mal ganz unter uns, aus meinem ehrlichen Herzen: wenn ein solches Konglomerat, im sterben liegend und nur auf der Flucht, sich kaum um seinen Nachwuchs schert, hat es dann nicht seinen Untergang auch verdient? Also logische Folge? Ein Wesen, welches sich nicht seiner sich dynamisch verändernden Umwelt anzupassen in der Lage ist, wird zugrunde gehen. Es ist ein Gesetzt der Natur, und somit auch der Macht an sich. Ich werde darüber meditieren..."
Sing sieht wieder zu Sal auf, ein Lächeln huscht über seine Züge. Die Ernsthaftigkeit all dessen ist dem jungen Mann in jedem Falle bewusst und ist möglicherweise ein Indiz für die kritische Denkweise, welche er an den Tag legt.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lyarell (21.02.2017), Aloncor Torn (21.02.2017)

35

Dienstag, 21. Februar 2017, 17:15

"Ich glaub' nicht, dass ihr irgendwem wirklich auf'n Sack geht," meint sie recht schnell aufmunternd gen Garey. "Wie ihr beide sagt, ihr versucht, euch anzupass'n und zu helfen, wenn ihr um Hilfe gefragt werdet, ihr versucht zu lernen und euch was von dem mitzunehm'n, was man euch zu lehr'n versucht. Das ist'n guter Anfang, und wer sich von Fragen gestört führt, der hat vergess'n, was es heisst, 'n Jedi zu sein. Das Leben als einer von uns is' mehr als mit'm Lichtschwert auf Gegner draufzukloppen, es is' mehr als irgendwelche Sitzungen in politischen Gremien un' es is' viel mehr, als einfach vor sich hinzuwursteln un' mit denselben Antwort'n wie von vor fünf Jahr'n auf Dinge zu reagier'n, die sich seitdem sehr geändert hab'n. Zumindest is' das meine Meinung zu der Sache.
Aber ich bin auch nich' der Typ, der ewig in irgend'ner Enklave rumhockt un' sich den Arsch plattsitzt, ich hab' gern was zu tun. Meistens da, wo's brennt, wo man wirklich Leute braucht. And're machen and're Sach'n, weil sie das besser können als ich. Ist mit der Galaxis wie mit 'nem Riesenpuzzle. Momentan liegt so viel an den Teilen verstreut, dass's schwierig is', das Muster zu seh'n, zu dem alle gehör'n. Auch für Leute wie uns, die 'die Macht fragen' könn'n." Sal Thar legt den Kopf schief und tritt auf Garey zu, legt ihr, wenn diese es zulässt, leicht die recht schwielige Hand auf die Schulter - eine Hand, der man anmerken kann, dass sie daran gewöhnt ist, anzupacken. Dinge zu verändern.
"Die Macht is' nich der Kumpel, der den Job für einen erledigt, so läuft das leider nich'. Aber sie hilft einem, wenn man selber anfängt, was zu tun. Ab morgen kommste mit mir, einverstand'n? Hier is' so viel Tech zum werkeln, da hab'n wir gut was zu tun. Dann find' ich raus, was Du kannst un' Du siehst 'n bisschen, was man all's machen kann."

Danach wendet sie den Blick zu Shiny und lächelt etwas breiter. "Mann, Du has' jedes Recht, Frag'n zu stellen. Nur wer fragt, kann versteh'n lernen, also hör damit nich' auf. Wird nicht jedem gefallen, dass Du Fragen stellst, aber das is' 'n wichtiger Teil vom Werden un' Lernen. Denkste ich wär' heute das, was ich bin, wenn ich jemals meine Klappe gehalten hätt'? Sicher nich'. Wenn Du was wissen willst, dann stell' Fragen. Hinterfrage. Damit erlangt man Verständnis. Damit kannste auch ins Denken anderer reinschau'n und versteh'n, wieso die so handeln, wie sie's tun. Das ist einer von den Grundsätz'n aus dem Jedi-Kodex: 's gibt keine Unwiss'nheit, 's gibt Wiss'n. Desweg'n haben wir Archive, un' Holocrons un' was weiss ich noch - weil uns Wiss'n wichtig is'. Un' wenn man Dinge erfragt, sich Neues aneignet, dann is' das Ganze hier auch kein waidwundes Tier, das man irgendwo zum Sterb'n in der Wüste liegenlässt, sondern 'n lebendiger Körper. 'n Ganzes, das aus viel'n Teilen besteht, un' jeder Teil muss was daran tun, dass's lebendig bleibt. Klar, 's gibt immer Rückschläge. 's läuft auch nich' immer alles rund oder perfekt - ihr seht's ja selbst grad', dass's nich' perfekt läuft. Aber wenn man's einfach dabei belässt, wird auch nix besser.
Ich würd' mal wetten, die meist'n sind dran gewöhnt, dass's jemanden gibt, der auf'n Nachwuchs 'n Blick hat und den anleitet. Bin ja selber noch ohne Schüler, ich hätt' auch vermutet, dass sich jemand um euch kümmert un' danach schaut, dass ihr 'n Weg findet. Nur wenn das alle denken un' keiner fragt, dann is' der Bantha eb'n bis zum Krag'n im Scheissetümpel, eh? Hol'n wir ihn da raus und geb'n wir ihm was zu futtern. Meditier' meinetwegen drüber, oder sprecht mal in Ruhe miteinander, tauscht euch aus .. ich bin die Tage eh' hier im Lager, wenn ihr euch entschied'n habt, dann sagt's mir. Un' wenn ihr beide sagt: hey, wir woll'n endlich, dass uns mal klar wer sagt, was is' und was läuft, dann mach' ich mich für euch stark."
Auffordernd hebt sie die Augenbrauen und blickt von links nach rechts, von Shiny zu Garey und zurück, augenscheinlich durchaus willens, sich der Sache und der beiden anzunehmen. Trotz ihrer geringen Körpergröße wirkt sie in diesem Moment weitaus mehr wie ein Fels als der kräftigste Kerl es in irgendeiner Kaschemme tun könnte - eben wie jemand, der Dinge bewegen will.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lyarell (21.02.2017), Sing (21.02.2017)

36

Dienstag, 21. Februar 2017, 18:27

Natürlich wehrt das Mädchen sich nicht gegen eine schwielige Hand an der Schulter, sie zuckt nur ganz ganz leicht zusammen wie immer wenn sie angefasst wird. Hallo Fluchtreflex. Ob das nun eine automatische Reaktion ist, begründet auf ihrem bisherigen Leben, bleibt der Fantasie überlassen. Bemüht weiter lächelnd bleibt das Mädchen aber wo sie ist, das zumindest hat sie in dieser Enklave schon trainieren können bis zum Erbrechen. Sie blinzelt hoch zu der Jedi, nickt bei deren Vorschlag. " Sehr gerne, danke.." genauso leise wie zuvor auch und doch scheint ihr der Gedanke mit der Grünen zu werkeln, Trost zu sein in den trüben Gedanken. Sie zieht einmal die Nase hoch - verräterischer Mist - und "Ehrlich? Mir war nicht klar, daß ich ..die Macht..nutze dabei, hab nie drüber nachgedacht, gab keinen Grund und so..also auch Danke für die Erkenntnis, auch wenn ich nicht weiß was ich nun damit machen soll." Ein leises Eingeständnis ihrer Ahnungslosigkeit, vielleicht auch nur ein weiterer Hinweis -wie- wichtig klare Antworten sind, wie dringend Erklärungen der Welt.. und mag eine Lya auch noch so viel schon gesehen haben.. nötig sind. Die Kleine hat ja durchaus Verständnis für die Lage aller, für die Überforderung und den Schock, den diese Gemeinschaft erfahren hat. Dennoch: sie sind die 'Großen', die mit Erfahrung und Antworten und der verflixten Pflicht die eigene Starre zu überwinden und ihre Erfahrung und das Wissen weiter zu geben wo es nur geht..oder nicht?

Sie hört sich auch noch an, was Sal zu Sing zu sagen hat, ihr Blick wandert zwischen den beiden hin und her. Einmal, noch einmal und als Sal dann zum Ende kommt guggt sie die Jedi noch ein bisschen länger an. Eine fixe Bewegung später, davon ausgehend dass Sal sich nicht weg rührt, wird genau jene sich mit einer Herzlichkeit überfallen sehen, die normal nur ein Waath abbekommt: das Mädel hat ihre Arme nicht mehr um die eigenen Beine gelegt, sondern um eines von Sal! Feste drückend murmelt sie nochmal ein " Danke", dann lässt sie wieder los, müht sich um einen unbeteiligten Blick a lá 'war was?'. Den genau bekommt auch Sing ab samt einem dreisten " Siehst du? Wird schon werden, mußt dich nicht grämen oder so, hat schon seinen Grund daß wir hier sind, ist nix umsonst im Leben, also Kopf hoch Sing." Er sollte wissen, wie sie das meint, warum sie ihm ihre eigene Karte zuschiebt. Er weiß, daß eine Lya nicht in einen Spiegel sehen und sich selbst nicht hören kann.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sing (21.02.2017), Aloncor Torn (21.02.2017)

37

Mittwoch, 22. Februar 2017, 13:23

"Klingt gut für mich - schaun wir, ob uns jemand ein Bild zeichnen kann. Mir ist klar, daß die Macht kein Kumpel is, der was für einen erledigt. Ich sprach vielmehr davon, daß alle..."erfahreneren" zwar davon reden, und sie ja auch wirklich allgegenwärtig ist. Das ist so und es ist auch gut so, doch im Zusammenhang könnten wir gerade genausogut in irgendeinem Asyl, nem Heim hocken. Ich sehe keinen Unterschied - bislang, wohgemerkt."

Sings Zopf baumelt fröhlich neben der Wange des Kerlchens, und als es sich beruhigt, bleibt es leicht schräg daran hängen. Bartstoppeln haben da so ihren eigenen Charme, und er kichert leise als er es mit den Fingern wieder in eine freie Position schnickt.

"Damit hätten wir wenigstens Lya schonmal wo untergebracht, unds scheint ihr ja auch zu gefallen." zwinkert er seiner Weggefährtin strahlend zu. "Wir hatten schon Gespräche mit Meisterin Prowl, beispielsweise. Keine Ahnung, aber philosophisch war das schon toll, zugegeben. Vielleicht bekomme ich sie ja in nächster Zeit mal wieder zu fassen...wenn Lya beschäftigt ist. Mal unter uns: arbeiten und helfen ist sinnig, doch wenns sich darauf beschränkt können wir das auch woanders machen und uns so wenigstens ne Existenz aufbaun. Im Prinzip versorgen wir uns ja eh noch immer selbst, mehr oder weniger. Fliegen hier unterm Radar, wie es so schön altbacken heißt. Irgendwie lustig, oder? Wärn wir im normalen Alter für Anwärter oder Jünglinge, hätten wir wohl noch weniger Geduld als so. Ich kann sehr geduldig sein, ja tatsächlich! Dabei sollte ich im Verhältnis aber weniger davon gebrauchen müssen, oder?"


Sing spielt mit seinen Lippen, die sich leicht schmollig verziehen und sein Grinsen noch komischer wirken lassen. Er nickt leicht, eh er leise zu summen beginnt und wieder auf das Diorama blickt, welches sich inzwischen im Halbkreis um ihn herum befindet. Eines der Hügelchen streicht er dann oben flach, sodaß das Modell eines Tafelberges entsteht, und fummelt so weiter im Sand herum. Allerdings wirkt er inzwischen um einiges entspannter, wiederum ebenfalls wohl auch spürbar. Er scheint sich derzeit keine Mühe zu machen, irgendwas zu verschleiern.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lyarell (22.02.2017)

Ähnliche Themen