Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 7. April 2014, 15:50

Das es sowas wirklich noch gibt :(

Was ich hier drunter in dem Spoiler posten werde ist nichts für schwache Nerven. Es hat nichts mit Sex oder Gewalt an Menschen zu tun. Viel mehr zeigt die Gattung Mensch wieder einmal ihre schlechteste Seite. Daher diese Warnung von mir, und daher auch das Spoiler Tag. Es ist ein Aufruf von Menschen an die Menschen, um Menschen zu stoppen die keinen Anstand haben.

Ich übernehme gern die Verantwortung für Tränen und Wut die aufgrund dieses Posts aufkommen. Sofern auch nur einer mehr dadurch aufgeweckt wird und mithilft diesen Aufruf zu einem Aufschrei werden zu lassen. Ein Aufschrei der Empörung und der Gerechtigkeit. Ich habe nur eine Bitte, seht dieses Video nicht mit euren Kindern an, und seht es euch nicht an wenn ihr euch nicht darüber klar seid wie grausam die Gattung Mensch wirklich sein kann. Es würde etwas zerstören... etwas das man nicht wieder bringen kann.

Roger

"Wir messen unsere Stärke nicht daran wie hart wir zuschlagen können, sondern daran wie viel wir ertragen können ohne zu zerbrechen."

In der Zukunft wir es einen Tag geben, an dem das Chaos danieder liegt auf dem Amboss von Loyalität und Standhaftigkeit und an welchem Vertrauen, Mut und Hingabe es zerschmettern als wären sie der eherne Hammer der Ordnung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Silayai« (7. April 2014, 16:13)


2

Montag, 7. April 2014, 18:46

"Der Mensch ist lediglich ein Tier unter anderen Tieren.
Manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner
da er aufgrund seiner geistigen, göttlichen und intellektuellen Entwicklung
zum böstartigsten aller Tiere geworden ist."
-A.S.LaVey-

Oder noch besser:

"Es gibt viel ungeheuerliches auf der Welt;
aber das Ungeheuerlichste in der Welt ist der Mensch."
-Sophokles-

Petition ist schon unterschrieben - Und ich würde mich auch über mehr Unterschriften freuen.
Danke auch an Silayai, dass hier gepostet zu haben.
"Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen" - General Sunzi (500 v.Chr.)

3

Montag, 7. April 2014, 22:57

Schon wieder diese PETA propaganda.. versteht mich bitte nicht falsch ich weiss das viele Menschen wirklich grausame Dinge tun doch PETA nutzt gerne die falschen Mittel für das richtige Ziel. Meist ist das Material was sie benutzen uralt oder gar einzelfälle und das wird dann als Normalfall von gestern Nachmittag dargestellt.

Ich kann diesen Selbsthass genausowenig ab wie die Grausamkeit von uns.
"Kieran Rand Solo Katarn! ja.. klar.."
Falls ihr Kieran mal klimpern hört
Padawanslot: Frei


Staffelkommandant der 47sten Jedistaffel

4

Montag, 7. April 2014, 23:50

http://de.wikipedia.org/wiki/Mary_%28Elefant%29


Man kann viel darüber klagen, allerdings bin ich der Meinung dass zumeist zuviel an Symptomen ein und derselben Krankheit herumgedoktort wird, was jedoch die Krankheit selbst nicht heilt.

Das nun weiter auszuführen würde aber den Thread sprengen wie ich finde.
Gut sein heißt mit sich selber im Einklang sein. - Oscar Wilde



Geht immer wieder! :D

 Spoiler


5

Dienstag, 8. April 2014, 08:27

Ich mache die Erfahrung, dass der Grad der zur Schau gestellten Aufregung angesichts solcher besonderen Fälle (ob es um Grausamkeit gegen Tiere oder Menschen geht - Missstände, die ja jedem zur Genüge bekannt sind) oft im umgekehrt proportionalen Verhältnis zu dem steht, was man tatsächlich dagegen tut. Meist verpufft leider jede Bereitschaft zu handeln in einer einmaligen Explosion von Empörtheit, nach der man wieder zur Tagesordnung übergeht.
Nichts gegen die Empörung. Aber sie ist erst dann etwas wert, wenn sie zum Auslöser für tätige Hilfe wird. Dauerhaft, ruhig, treulich, organisiert, nicht ein entsetzter Aufschrei, gefolgt von einer einmaligen Unterschrift, die das Gewissen dann wieder eine Zeitlang beruhigt.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

6

Dienstag, 8. April 2014, 10:19

Ich empfinde solche zur Schaustellung von realer Grausamkeit für moralisch ebenso verwerflich wie die Ausbeutung zu kommerziellen Zwecken.
Es erinnert mich zum Beispiel immer wieder an die Bilder verhungernder Kinder und dem Aufruf zu Spenden um dem Zuschauer das Gefühl zu vermitteln er sei es der das Schicksal dieses armen Wesens selbst in der Hand hat.

Die beste Möglichkeit Tiere im Zirkus schnell und unbürokratisch abzuschaffen ist schlicht , nicht mehr Zirkusbetriebe zu besuchen welche sowas im Programm haben.
Macht des mündigen Verbrauchers . Sie tun das für Geld. Kein Geld, keine Tierquälerei im Zirkus.

Allerdings gibt es aber auch Menschen die liebevoll mit Tieren Arbeiten und diese nicht Quälen. Die bekanntesten hier waren (sind) wohl Siegfried und Roy.
Also nicht in blinden Aktionismus Alle über einen Kamm scheren.

Die Übergänge zur Quälerei sind auch immer fließend. Was für den einen Quälerei ist , ist für den anderen noch weit entfernt davon , oder sogar natürliche härte.
Beispiel die Giraffe im Kopenhagener Zoo vor einigen Wochen.
In meinen Augen war Tötung ,öffentliche Autopsie und verfüttern an Löwen völlig legetim und das verfüttern Teil der natürlichen Nahrungskette, aber wir konnten alle den Europaweiten Aufschrei hören.

Ich bin auch gegen Massentierhaltung aber wenn man sie abschaffen würde bekäme ich nicht mehr mein heiß geliebtes Fleisch. Ich würde aber eher Nachbars Hund klauen und schmackhaft zubereiten als zum Vegetarier zu degenerieren :D

Wenn einer von uns los zieht um die Welt aus seiner Sicht etwas schöner zu machen, wird sich garantiert ein anderer finden der sich in seiner Lebensweise bedroht fühlt.
Macht es einfach wie ich. Informiert euch bevor ihr jemandem euer Geld gebt der die Welt nicht in eurem Sinne gestaltet und sucht ggf Alternativen.
Die Gesetze des Marktes regeln den Rest.
Eine Ameise mit einem Grashalm richtet auch nur sehr wenig aus. Tausend Ameisen mit tausend Grashalmen jedoch bauen einen Staat auf.
42.

7

Dienstag, 8. April 2014, 11:16

Ich hab volle Rotze geheult, als ich das gesehen hab:

http://www.youtube.com/watch?v=niIpbm2s23c

8

Dienstag, 8. April 2014, 12:09

Ich sehe das alles etwas kritischer. Natürlich ist es schlimm, wenn man Tiere, egal welcher Rasse sie entstammen, quält und mit Gewalt züchtigt, aber ich muss sagen, die gezeigten Bilder sind wieder eher überragender Populismus, als wirkliches "Augen öffnen".
Die PETA ist dafür bekannt, jedes kleine Bildchen auf die Goldwaage zu legen und gegen jegliche kommerzielle Haltung von Tieren Sturm zu laufen, die nicht nach ihren Regeln der Veganer laufen.
Es hilft überhaupt nichts, einmal aufzuschreien, sein Kritzel unter irgendeine Internetpetition zu setzen und sich dann wieder auf seine Couch zu setzen, weil man ja eigentlich so ein zufriedenes Leben hat, denn die Politik, die etwas bewirken kann, wird sich für soetwas nicht interessieren. (außer es sind gerade Wahlen und die Wirtschaftsinteressen werden gewahrt oder bestärkt). Außerdem sind diese Bilder nicht nur in einem Land aufgenommen wurden, diese Bilder zeigen viele Länder auf der Welt, die nicht einmal so etwas wie ein Tierschutzgesetz kennen. Oder denkt hier jemand das sich Uganda, Indien, China und noch viele andere Länder, für so eine Internetpetition interessieren, wo 400000 Leute unterschrieben haben?

Die westlichen Staaten und besonders die Menschen, die in diesem leben, waren schon immer gut darin alles zu "verurteilen", aber keine weiteren Schritte einzuleiten und so empört zu tun, das sie fast von ihrem Ledersessel fallen. Das war es dann aber auch schon.

Was ich mich immer Frage, haben wir nicht größere Probleme auf der Welt? Sollten wir uns nicht ersteinmal um den Scherbenhaufen unserer Rasse kümmern?
Egal ob menschliches Leid, Asylpolitik, Krieg, etc. Nur weil es uns in Europa einigermaßen gut geht, heißt es nicht das wir immer erst hinsehen, weil ein Tier durch Menschenhand irgendwo auf der Welt getötet und sogar ein Thread hier aufgemacht wird, aber im nahen Osten heute z.B wieder Menschen durch den Krieg sterben. Leider wird darüber aber wieder nicht diskutiert, weil es ja sooo weit weg ist und es ja sogesehen jeden Tag passiert..

Dazu, die Gattung Mensch ist genauso dumm, wie intelligent, leider ist ersteres aber meist stärker und besser ausgeprägt, da der Mensch _immer_ nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist und für das wortwörtlich über Leichen geht. (Bestes Beispiel ist dafür unser Kapitalismus und die dazugehörige Ellbogengesellschaft) Würden wir mal alle an einem Strang ziehen, wäre die Welt wohl anders, aber das ist wohl nur Träumerei oder erst soweit, wenn die Welt kurz vor dem Kollaps steht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Za'eth« (8. April 2014, 12:25)


9

Dienstag, 8. April 2014, 16:03

Würden wir mal alle an einem Strang ziehen, wäre die Welt wohl anders, aber das ist wohl nur Träumerei oder erst soweit, wenn die Welt kurz vor dem Kollaps steht.


Ich bezweilfe sogar hier, dass es dabei so weit kommen wird. *g* Und Ja, man wird so viele Petitionen machen können wie man will, und es wird auch so nicht funktionieren, nicht im gesammten Sinne. Dafür ist der Mensch wohl nicht weit genug.
"Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen" - General Sunzi (500 v.Chr.)

10

Dienstag, 8. April 2014, 16:25

Uuuuh ... DER MARKT REGELT DAS!!!

Wer daran heute noch immer ERNSTHAFT glauben kann, der kann in meinen Augen kein sonderlich guter Beobachter sein. Genau diese DOKTRIN ist Teil des Grundproblems.

Weder kurze Empörung noch Konsumverhalten verändern wirklich etwas. Denn wenn der Geldbeutel entscheidet was gut und richtig ist, dass kann nicht funktionieren solange es mehr als genug Leute gibt die TATSÄCHLICH auf günstig angewiesen sind. Das ist dann kein ausdruck politischen Willens sondern schlicht Notwendigkeit. Und denen die etwas und denen die etwas über den Geldbeutel ändern könnten fehlt hierfür die notwendige Transparenz.

Denn kein Geschäftsmann, würde solange er nicht dazu verpflichtet wird auf seine Produkte Etiketten klatschen, mit Hinweisen wie: "Produkt kann Spuren von Tierquälerei, Umweltzerstörung und unwürdigen Arbeitsbedingungen, enthalten.

Deshalb ist DER MARKT REGELT DAS , nichts weiter als moderner Ablasshandel für die Heilige Kuh Wirtschaft und zur Gewissensberuhigung der "mündigen" Verbraucher!
Gut sein heißt mit sich selber im Einklang sein. - Oscar Wilde



Geht immer wieder! :D

 Spoiler


Cayenne

Ordensmitglied

Beiträge: 525

Wohnort: Tython

Beruf: Matadora de Sith

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 9. April 2014, 01:54

Das Filmchen ist gruselig. Damit meine ich nicht, was gezeigt wird, sondern die sensationslüsterne Art und Weise, wie es aufgezogen ist. Zudem finde ich es schrecklich nervig, Tieren in Filmen (von Zeichentrickfilmen abgesehen) menschliche Stimmen zu verleihen. Wenn ich das Schweinchen Babe sehe, möchte ich es am liebsten schlachten. Nicht einmal für den leckeren Schinken, sondern damit es endlich die Klappe hält. Wenn Dich das fünfminütige Video in Deinem Spoiler schon so schockiert, daß Du derart aus dem Häuschen bist, empfehle ich Dir dringend, diesen eineinhalbstündigen Pflichtfilm für alle Tierfreunde nicht anzusehen. Wesentlich schlichter, sachlicher und nüchterner gemacht, als das Machwerk im Spoiler, und dennoch, oder gerade deshalb, wesentlich eindrucksvoller. Unterteilt in die Kapitel Haustiere, Nahrung, Kleidung, Unterhaltung, Wissenschaft. Natürlich auch nicht gänzlich frei von einer gewissen Stimmungsmache, und was die Daten angeht, die teils angegeben werden, bin ich doch ein wenig skeptisch, ob da nicht ein wenig "hochgerechnet" wird, aber das ändert nichts daran, daß hier einige unschöne Dinge gezeigt werden, wie sie sind und vielfach praktiziert werden. Und die Musik in den ersten sieben Minuten ist echt klasse. Könnte ich den ganzen Tag hören, schön entspannend.
Wie Naja zu ihrem Namen kam.

Erst, wenn man ein Schwert tausendmal geschwungen hat, beginnt man zu lernen, wie man ein Schwert schwingt.

 Spoiler


12

Mittwoch, 9. April 2014, 05:40

Zitat

Uuuuh ... DER MARKT REGELT DAS!!!

Wer daran heute noch immer ERNSTHAFT glauben kann, der kann in meinen Augen kein sonderlich guter Beobachter sein. Genau diese DOKTRIN ist Teil des Grundproblems.


Du missverstehst mich. Ich bin absoluter Gegner des heutigen Zinssystems und halte Großkapital für das undemokratischte Unterdrückungsmittel das sich die Menschheit je um den Hals gehängt hat. Das alles ohne in die Schublade des Kommunismus zu Krabbeln :D

Ein Zirkusdompteur gehört aber nicht zu denen welche Millionen scheffeln sondern für sein Geld tatsächlich arbeiten müssen.
Ob mir seine Arbeit gefällt oder nicht spielt dabei überhaupt keine Rolle, er ist auf mein Eintrittsgeld angewiesen. Besuche ich seine Vorstellung nicht sondern gehe lieber in einen Zirkus der nur von Akrobaten lebt kann er sein Produkt nicht mehr vermarkten und muss umdenken.

Im kleinen funktioniert das also sehr wohl schnell und unkompliziert.
Bei großen Konzernen sieht das schon schwerer aus. Die hier verwobenen Firmengebilde sind nur schwer nach zu vollziehen.
Einige bekannte Konzerne kann man aber trotzdem umschiffen. Ich muss zB keine Schokolade von Nestle kaufen weil ich weiß das Kindersklaven zum Teil für die Ernte heran gezogen werden und viele andere Sauereien dort laufen.

Produktboykott kann tatsächlich Dinge bewegen und ist nach meiner Meinung sehr viel effizienter als Petitionen.
Dazu kommt ein wirklich gutes Gefühl beim Konsum von beispielsweise Fair Trade Produkten.

Ja es gibt zuviele Menschen die auf preisgünstige Ware angewiesen sind. Ich gehöre sogar dazu. Ein Besuch im Zirkus gehört aber nicht zu den Dingen auf die man angewiesen ist. Hier kann ich ein Zeichen setzen was keiner sieht aber die Betroffenen spüren.
42.

Ähnliche Themen