Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 15. Januar 2014, 16:50

Geographie von Tython

Ich finde die Idee Tython genauer zu definieren, ob nun durch lore erfinden oder einfach zusammenfassen, absolut klasse. Jedes auch noch so kleines stimmiges Detail trägt zur Atmosphäre bei. Wir sollten diesen Thread also finde ich in eine Liste und einen Debattierthread aufteilen. Vorallem auch weil nicht jeder diverse Quellbücher im besitz hatt die mehr drüber Preisgeben. Falls man sich besser fühlt kann man ja hinzugedichtete Lore mit einem * markieren. Aber ich sehe das bei sowas nicht zu eng, grade heute wird die Lore immer löchriger hingestellt das es teilweise sogar nötig wird.

Ich hätte da sogar noch einen Eintrag für die Liste zur Geographie:

Zitat


- Westlich vom Tempel hinter der Bergwand an der es gebaut wurde befindet sich ein langgezogenes Tal mit Bächen, Flüssen, Teichen, Seen und kleineren spärlich verteilten Ruinen. Dennoch ist das Wildleben vorort gefährlicher als die kaum präsente dunkle seite, vorallem weil das Gebiet keine richtige Anbindung zum Tempel oder Kalikori hatt und daher das Wildleben in gänze unberührt ist. Das Tal wurde obwohl es größer als das Tempeltal ist nicht zum bau gewählt da es schlichtweg zu eng ist und daher zu wenig platz bietet.
Das ist das Gebiet was ich zurzeit als Trainingsort für den Winterausflug nutze. Das kann aufgrund der nähe wirklich bekannt sein. Erfunden natürlich!

Ausgelagert aus Diskussion: Tython - was ist das? - Jestocost
"Kieran Rand Solo Katarn! ja.. klar.."
Falls ihr Kieran mal klimpern hört
Padawanslot: Frei


Staffelkommandant der 47sten Jedistaffel

2

Mittwoch, 15. Januar 2014, 17:43

Ich finde die Idee sehr gut.
Vorstellen müssen wir uns Tython sowieso irgendwie. Die Darstellung im Spiel ist ja sehr begrenzt und stark stilisiert. Da ist vieeeel viel mehr, was wir nicht sehen, aber was natürlich da ist und wo man natürlich IC hinkann. Warum also den Planeten nicht auf unsere eigene Weise näher beschreiben?
Man muss diese erfundenen Dinge ja nicht mit Gewalt anderen aufs Ohr drücken. Aber die, die zusammen damit spielen wollen, können es so.

Grob könnte es so aussehen:

1. Große Struktur: Kontinente/Großregionen, Meere...
  1. vorgegebene
  2. erfundene

2. Kleinere Struktur: kleinere Regionen, Flüsse, Gebirge, POIs...
  1. vorgegebene
  2. erfundene
Ich würde vorschlagen, dass wir hier erstmal sammeln und die Vorschläge besprechen und dann die Ergebnisse, auf die wir uns einigen, in einem Guide zusammenschreiben.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

3

Mittwoch, 15. Januar 2014, 17:56

1. Größere Struktur

a) Vorgegeben

b) Erfunden
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

4

Mittwoch, 15. Januar 2014, 17:56

2. Kleinere Struktur

a) Vorgegeben

Zitat von »Kalikori«

Die Siedlung wurde von einer Gruppe Twi'lek-Pilger gegründet, die auf der Flucht vor Verfolgung waren. Sie baten die Republik um Erlaubnis, sich auf Tython niederzulassen, was ihnen jedoch verweigert wurde. Das Dorf wird seitdem geduldet, aber ist immer noch nicht genehmigt. Man kann nicht riskieren, einen Präzedenzfall zu schaffen, der weitere zivile Siedler nach Tython locken könnte.
Dennoch gibt es regelmäßig Kontakte zwischen den Jedi und den Twi'lek, und in Notlagen hilft man sich. Zusammenarbeit beim Ackerbau und bei der Abwehr der Fleischräuber ist im Interesse beider Seiten. All dies geschieht allerdings inoffiziell.


Zitat von »Die Ruinen von Kaleth«

Die Ruinen einer alten Stadt, die im Lauf der Jahrzehntausende von verschiedenen Gruppen von Machtnutzern bewohnt wurde, wie archäologische Funde zeigen. Einige Versorgungsfunktionen der Stadt scheinen noch intakt zu sein. In den Tiefen Kaleths befindet sich ein uraltes Archiv, das jedoch schwer beschädigt ist. Jegliche Erforschung wird erschwert durch aggressive Droiden, die das gesamte Gebiet bevölkern.
Ob sich hier noch alte Artefakte der Je'daii finden lassen?
Im Jahr 23 NVC, nach der Rückkehr der Jedi nach Tython, zeigten einige Droiden sich noch weit gefährlicher als ohnehin schon. Eine Expedition konnte aufdecken, dass sie von einem imperialen Techniker manipuliert worden waren, der beim Angriff der Sith auf Tython 14 NVC zurückgeblieben war.


b) Erfunden

Zitat von »Westliches Wildes Tal (Kieran)«

Jenseits der westlichen Bergwand, an der der Tempel gebaut wurde, befindet sich ein langgezogenes Tal mit Bächen, Flüssen, Teichen, Seen und kleineren spärlich verteilten Ruinen. Dennoch ist das Wildleben vor Ort gefährlicher als die kaum präsente Dunkle Seite, vor allem, weil das Gebiet keine richtige Anbindung zum Tempel oder Kalikori hat und daher das Wildleben in Gänze unberührt ist. Das Tal wurde, obwohl es größer als das Tempeltal ist, nicht zum Bau gewählt, da es schlichtweg zu eng ist und daher zu wenig Platz bietet.
Das Tal kann zu Trainingszwecken benutzt werden. Querfeldeinläufe, Survivalübungen usw. finden oft hier statt. Fleischräuber finden sich hier keine, dennoch sollten Anwärter und sehr junge Padawane auch hier nicht ohne wehrhafte Begleitung unterwegs sein.


Zitat von »Bergruinen von Kaar'Zaal (Saneera)«



Erst vor kürzerer Zeit haben Kundschafterdroiden des Ordens den Berg Kaar'Zaal im tythoniaschen Hochgebirge entdeckt. Der Name konnte anhand alter Überlieferungen von den Archivaren des Ordens zugeordnet und übersetzt werden. Kaar'Zaal heisst auf Basic ungefähr "Die trügerischen Höhen." Dieser Name rührt vermutlich daher, dass sowohl in wärmeren als auch in kälteren Jahreszeiten stets schwere Stürme auf dem Kaar'Zaal toben.
Die kaum vorhandenen Landeflächen und die mangelnde Sicht machen eine Landung auf dem Gipfel nahezu unmöglich. Auf den letzten 200 Metern bis zum Gipfel erstreckt sich ein schmaler Bergpfad, jedoch machen die schweren Stürme, der steile Aufgang und das irreführende Funkeln von Bergkristallen den Aufstieg sehr gefährlich. Auf dem Gipfel des Kaar'Zaal in der Höhe von mehr als 4000 Metern erstrecken sich die Ruinen einer alten Bergfestung, wo erste Kundschafterdroiden schon einige Funde machten.
Eine Präsenz der dunklen Seite ist hier anscheinend nicht vorhanden; dennoch sind diese Ruinen noch weitestgehend unerforscht. Darüber hinaus melden Kundschafterdroiden eine erhöhte Fleischräuberaktivität im Hochgebirge sowie erhöhte Energiemessungen innerhalb der Ruinen.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

5

Mittwoch, 15. Januar 2014, 21:24

Füge meine Senf mal dazu^^.


2. Kleinere Struktur



a) Vorgegeben



b) Erfunden

Ruinen von Kaar'Zaal



Erst vor kürzerer Zeit haben Kundschafterdroide des Ordens den Berg Kaar'Zaal im tythoniaschen Hochgebirge entdeckt. Der Name konnte anhand alter Überliefrungen von den Archivaren des Ordens zugeordnet werden und übersetzt werden. Kaar'Zaal ,heisst auf Basic ungefähr "Die trügerischen Höhen." Dieser Name rührt vermutlich daher,dass sowohl in wärmeren und kälteren Jahreszeiten stets schwere Stürme auf dem Kaar'Zaal toben , die kaum vorhandenen Landeflächen und die mangelnde Sicht machen eine Landung auf dem Gipfel nahezu unmöglich. Auf den letzten 200 metern bis zum Gipfel erstreckt sich ein schmaler Bergpfad, der durch die schweren Stürme,den steilen Aufgang und das irreführende Funkeln von Bergkristallen den Aufstieg sehr gefährlich machen. Auf dem Gipfel des Kaar'Zaal in der höhe von mehr als 4000 metern erstrecken sich die Ruinen einer alten Bergfestung wo erste Kundschafterdroiden einige Funde machten. Eine präsenz der dunklen Seite ist hier anscheinend nicht vorhanden dennoch sind diese Ruinen noch weitest gehend unerforscht,darüber hinauss melden Kundschafterdroiden des Ordens eine erhöhte Fleischräuberaktivität im Hochgebirge sowie eröhte Energiemessungen innerhalb der Ruinen. (Momentan der Schauplatz eines kleinen Plots für mich und Morwena :) . Kann aber gerne weiter Erforscht und Besucht werden. Feedback nehme ich natürlich auch gerne. :) )
" Irgendwann wird euch jemand der nur halb so alt ist wie ihr euch darum bitten euer ganzes Leben in wenigen Sätzen zusammenzufassen und dann werdet ihr Merken wie wiederlich diese bitte doch eigentlich ist!"

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Saneera Uniri« (15. Januar 2014, 21:35)


6

Donnerstag, 16. Januar 2014, 08:42

Ich übertrage eure Ideen mal in die oberen Postings, schmeiß Tippfehler raus und gebe den Gegenden Namen, wo es noch keinen gibt. Wenn ihr einen anderen Namen wollt, einfach melden :)
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

7

Donnerstag, 16. Januar 2014, 16:46

2. Kleinere Struktur

a) vorgegeben
Der Spalt und Anil Kesh

Zitat

Anil Kesh war einer der Tempel der Je'daii auf Tython und diente den Je'daii als Tempel der Wissenschaft und Alchemie. Anil Kesh überspannt den Spalt, einen so tiefen Spalt, dass noch nie jemand den Boden berührt hat. Doch etwas im Spalt stört die Je'daii-Sinne, so dass, je stärker man in der Macht ist, desto stärker spürt man die störende Strömung. Die Strömung, die die Je'daii Sinne stört, ist sogar so stark, dass Je'daii-Wissenschaftler, die versucht haben das Geheimnis des Spalts zu lüften ihren Verstand verloren haben.


EDIT: Der Kontinent, auf dem sich Kaleth, Anil Kesh und wohl auch der aktuelle Jedi-Tempel befindet wurde Talss genannt.

Quellen:
Jedipedia
Wookiepedia 1
Wookieepedia 2

Wie halten wir es denn überhaupt mit den alten Tempel der Je'daii? Padawan Kesh war ja schon einmal in einem Plot.
Es gibt auch stellare Informationen zu Tython, Name der Sonne (Tythos), Name der beiden Monde (Ashla und Bogan) usw. Auch von Interesse?
„Viele Waffen können töten, aber nur ein Lichtschwert kann solch extreme Hoffnung oder Angst erzeugen.“ -Dexter Jettster-
"Humility ist the hardest lesson and the finest teacher." -Orgus Din-

Jedi-Chars: Mira Koos | Nereen Varr

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mira Koos« (16. Januar 2014, 16:55)