Sie sind nicht angemeldet.

Norru

Projektmeister

  • »Norru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 526

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

1

Freitag, 9. August 2013, 21:10

Raumstation Visayus Alpha / Operation "Desire Dismantle"

###########################
Raumstatiom Visayus Alpha
##########################




Freigabestufe: Ritter/Meister/Rat



Jahr: 09.08.13NVC
Beteiligte: Aliera Eryada, Norru Balnam
Besonderheiten:
Sonstiges:

Verfasser: Norru Balnam
Missionsverlauf: Teilweise Erfolgreich
Mit etwas verspätung reiche ich hiermit meinen Bericht zu den Vorfällen auf der Raumstation Visayus Alpha ein.

Wir erhielte eine Unterstützungsanfrage des Republikanischen Militärs, nach dem es einen Zwischenfall auf der Forschungsstation Visayus Alpha gab. Es war ein Angriff durch die Sith erfolgt, bei denen beinahe alle der 8'000 Zivilisten an Bord der Raumstation ihr leben liessen. Die Details zu den Vorgängen vor unserem Eintreffen sind der archivierten Unterstützungsanfrage zu entnehmen.

Meisterin Eryada und ich verliessen gemeinsam Tython und machten uns zu dieser Raumstation auf, in deren Eingangsbereich uns bereits First Lieutenant Briscoe erwartete. Auf der Ebene 149a und vermutlich auch auf den darunter liegenden Ebenen war ein Trupp des 53rd Elite Corps in Begleitung von Jedi-Ritter Varnil Quandh auf eine überaus starke Präsenz der dunklen Seite getroffen, die die Gruppe zwang, den Einsatz abzubrechen. Ausgerüstet mit ABC Schutzausrüstung stiessen wir auf die selbe Ebene vor und konnten dabei die starke Präsenz der dunklen Seite bestätigen. Es schien beinahe so, als wäre sie verhältnismässig genau auf einige Bereiche beschränkt. Innerhalb dieser Bereiche war die Präsenz unterschiedlich stark und mit unterschiedlichen Gefühlen angehäuft. Neben den geläufigen Auswirkungen der dunklen Seite auf Jedi aber auch auf die direkte Umgebung stellten wir fest, dass sie sich in relativ geringer Zeit so weit ausbreitete, dass klare Klimaveränderungen festzustellen waren. Die Todeskälte der dunklen Seite war deutlich spürbar. Je tiefer wir vordrangen, umso deutlicher und gefährlicher wurde die Präsenz für uns.

Um den Geschehnissen auf Visayus Alpha auf den Grund zu gehen untersuchten wir die einzelnen Räume der Ebene 149a. Hierbei fanden wir heraus, dass sich die Sith in unterschiedlicher Art und Weise der dunklen Seite hingaben und die zivilisten als Opfer nutzten. Wie sie das taten unterschied sich von Raum zu Raum:

  • Schüren von Panik in den Geistern ihrer Opfer, wodurch sie wie Tiere mit primitivsten Waffen (Schraubenziehern, Fingernägel usw.) aufeinander los gingen und sich gegenseitig Umbrachten
  • Psychische und/oder physische Qual, die zur Folge hatte, dass sich die Opfer in ihrer Verzweiflung selbst, bzw. gegenseitig exekutierten bzw. von Dritten exekutiert wurden
  • Ekstatische Abschlachtung der Opfer und wildes Ausleben von Aggressionen/Zorn/Hass
  • Präzises, kalkuliertes Ermorden durch versierte Lichtschwertfechter
  • Entzug der Lebensenergie ihrer Opfer bzw. verzehr der Selbigen durch die dunkle Seite (derzeit noch spekulativ), ggf. kamen auch konventionelle Machtblitze zum Einsatz
  • Erprobung, Einweihung, Aufladung oder anderer Anwendung eines Artefakts der dunklen Seite der Macht
  • Massenhinrichtungen (Massengrab gefunden)


Diese Informationen erhielten wir mit ziemlich deutlichen Eindrücken der Vorgänge, in dem wir uns darauf konzentrierten, was uns die Macht dabei mitteilte. Ich muss an dieser Stelle betonen, dass es selbst für einen speziell darauf trainierten Jedi bereits sehr anstrengend war, sich der dunklen Seite dort drinn zu erwehren. Meisterin Eryada und ich waren jeweils unabhängig voneinander der dunklen Seite stark ausgesetzt, die uns durchaus zusetzte. Es gelang uns jedoch, unseren Macht- und Geistesschild wiederherzustellen und so gröbere Schäden bzw. Auswirkungen zu vermeiden. Auf den Ebenen herrscht definitiv keine Kontamination durch herkömmliche Kampfstoffe (ABC) wie es das Militär vermutete. Ich habe sie darüber informiert, und auch, dass der einzig wirksame Schutz dagegen, ein dazu ausgebildeter Jedi ist.

Zurückgebliebene Hinweise auf die vorherige Anwesenheit eines Artefakts der dunklen Seite, konnte Meisterin Eryada soweit bestimmen. Das Artefakt befindet sich soweit wir wissen nicht mehr an Bord der Raumstation. Wir gehen jedoch davon aus, dass es eine wichtige Rolle bei den Ereignissen auf Visayus Alpha spielte und die Verbreitung der Szenen im Holonetz lediglich ein Akt der Verunsicherung, des Terrors und der Aufwiegelung sein sollte, bzw. Verschleierung der tatsächlichen Situation.

Es gab während unseres Aufenthalts auf den Verseuchten Ebenen keine Anzeichen auf Lebensformen. Wir sahen uns nach einer Weile gezwungen die Nachforschungen abzubrechen und zur oberen Ebene und dem Republikanischen Kreuzer im Orbit der Station zurückzukehren. Dort gaben wir einen ersten Bericht ab. Meisterin Eryada musste jedoch nach Tython zurück kehren, ich bin derzeit noch vor Ort um die Truppen dort zu unterstützen und weitere Details zu besprechen.

Dem Republikanischen Militär ist derzeit sehr daran gelegen einen allfälligen Präventivschlag zu führen und via SID genügend Informationen zu sammeln, um weitere Angriffe dieser Art zu verhindern. Wie bereits erwähnt habe ich First Lieutenant Briscoe mit aller Deutlichkeit versucht klar zu machen, dass dieses Artefakt und die dunkle Seite generell, eine nicht zu unterschätzende Gefahr darstellt. Besonders, da wir im Falle des Artefakts nicht wissen, was Sinn und Zweck davon ist. First Lieutenant Briscoe und ich versicherten uns gegenseitig unsere Unterstützung und wir sind bestrebt diesen Geschehnissen ein Ende zu setzen. Ein genauer Bericht seitens Militär wird noch folgen. Ich habe First Lieutenant Briscoe zugesagt, eine für das militär etwas leichter verständliche Version dieses Berichts zukommen zu lassen.

 Nachrichtenfreigabe Meister / Hoher Rat / Rat des ersten Wissens


 Hoher Rat / Rat des ersten Wissens



Bei Neugikeiten und Updates zu diesem Bericht, werde ich eine entsprechende Notiz hinzufügen.

Möge die Macht mit uns allen sein

Norru Balnam

You know the way that I feel
If you're with me you better hold on tighter
I'm only keeping it real
That's who I am, I'm just a non-stop fighter
- Judas Priest - "No Surrender"

2

Mittwoch, 14. August 2013, 09:56

###########################

Raumstation Visayus Alpha
- Jagd auf Verursacher

##########################




Freigabestufe: Ritter/Meister/Rat



Jahr: 13NVC
Beteiligte: Miras Zykkar
Besonderheiten:
Sonstiges:

Verfasser: Miras Zykkar
Missionsverlauf: Fehlschlag

Im Rahmen des Angriffs auf die Raumstation wurde ein zweite , weibliche Sith, als eine Drahtzieherin in den Fokus gerückt. Bisher ist unbekannt
in welchem Zusammenhang sie zu Lord Labrass steht und wie ihr Name ist. Laut der Beschreibung von Ritter Quandh sind bei dieser Frau folgende
Daten annähernd zutreffend.

Spezies: Mensch
Geschlecht: weiblich
Größe: ca. 1,70 m
Gewicht: ca. 60 kg
Hautfarbe: dunkel
Haarfarbe: rot
Augenfarbe: grün

Auf Grund einiger Nachforschungen zu dieser Sith, begab ich mich ins Outer Rim um einer Spur zu folgen. Diese Spur entpuppte sich als generiert und
somit gehaltlos. Meiner Meinung nach diente diese Spur nur einer zusätzlichen Verwirrung und um mögliche Teams von der Raumstation abzulenken. Alle Informationen, abseits der optischen Beschreibung, zu dieser Person sind somit unbrauchbar.
"Wer weniger oc diskutiert, hat mehr Zeit zum zocken" - Miras Zykkar Feb. 2001

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Miras Zykkar« (14. August 2013, 11:12)


3

Mittwoch, 14. August 2013, 11:11

###########################
Raumstation Visayus Alpha
- Nachforschungen zum Artefakt
##########################



Freigabestufe: Ritter/Meister/Rat





Jahr: 13NVC
Beteiligte: Miras Zykkar
Besonderheiten: Informationen

Verfasser: Miras Zykkar

Folgende Informationen aus den Archiven, meinen persönlichen Unterlagen und den Berichten des Geheimdienstes konnten zusammengetragen werden.
Laut diesen Informationen ist die Sith, deren generierten Spur ich bis ins Outer Rimm folgte als Lady Aglaya zu identifizieren. Ich habe mich bei meinen Untersuchungen nicht nur auf die Identifikation von Lady Aglaya konzentriert, sondern vorrangig eine Liste mit Personen, Ereignissen und Artefakten erstellt die ähnlich den Ereignissen auf der Raumstation sind.


Personen


Lord Tarveal


Alter: ca. 60
aktueller Aufenthaltsort: Korriban
aktueller Status: lebendig

Bekanntes Tätigkeitsfeld: Sith Alchemist, Hexer, Archäologe
Bekannte Aktivitäten:

Maßgeblich am Massaker an einem
zivilen Außenposten (Kennung CE8172) beteiligt. Dabei kam ein
Sith-Artefakt zum Einsatz, das 80 % der Postenbesatzung die Lebensenergie raubte.
Wurde mehrfach bei Ausgrabungen auf Ilum gesichtet
steht im Verdacht alchemistische Versuche an Kriegsgefangenen durchzuführen



Lord Heesh'thar


Alter: ca. 40
aktueller Aufenthaltsort: Unbekannt
aktueller Status: vermutlich verstorben

Bekanntes Tätigkeitsfeld: Sith Alchemist

Bekannte Aktivitäten:

weitläufige alchemistische Versuche an Sklaven und Kriegsgefangenen
Archäologische und wissenschaftliche Forschungen auf Taris
an mehreren Übergriffen auf republikanische Raumstationen beteiligt



Lord Vherrum


Alter: ca. 45
aktueller Aufenthalt: Dromund Kaas, Taris
aktueller Status: verschollen

Bekanntes Tätigkeitsfeld: Sith Alchemist, Hexer

Bekannte Aktivitäten:

wissenschaftliche Forschung und Versuche an Rakghulen auf Taris sowie weiteren, infizierten Welten
Versuche an Kriegsgefangenen
steht im Verdacht, bei seinen Forschungen vermehrt auf Sith-Artefakte zurück zu greifen



Lord Arana



Alter: ca. 50
aktueller Aufenthaltsort: Korriban
aktueller Status: lebendig

Bekanntes Tätigkeitsfeld: Sith Hexe

Bekannte Aktivitäten:

Wird mit mehreren, durch die
dunkle Seite verseuchten Orten auf Alderaan sowie Balmorra in Verbindung
gebracht. Sie soll mit Hilfe von Sith-Ritualen in Kombination mit
Artefakten nach Unsterblichkeit streben.


Lord Kraydas

Alter: ca. 75
aktueller Aufenthaltsort: Dromund Kaas
aktueller Status: vermutlich verstorben

Bekanntes Tätigkeitsfeld: Sith Alchemist, Hexer
Bekannte Aktivitäten:


weitläufige Kooperation mit dem imperialen Militär im Zuge der Herstellung vom biologischen Kampfstoffen
Verhörspezialist mit Fokus auf Jedi-Ritter
Herstellung mehrerer Sith-Artefakte zur Unterstützung von Sith Ritualen
Feldtest
eines Sith-Alchemie verstärkten Giftstoffes innerhalb eines
geschlossenen Wohnkomplexes während des Angriffs auf Coruscant
Durchführung von Ritualen und Versuchen an Kriegsgefangenen, bevorzug Jedi


Lady Aglaya

Spezies: Mensch
Geschlecht: weiblich
Größe: ca. 1,70 m
Gewicht: ca. 60 kg
Hautfarbe: dunkel
Haarfarbe: rot
Augenfarbe: grün
Machtbegabt:: ja

Letzter bekannter Aufenthaltsort: Visayus Alpha, Dromund Kaas
Alter: wird auf Mitte/Ende 30 geschätzt
Herkunft: k. A.
Sprachen: k. A

Allgemeine Informationen

Rang: Lord
Tätigkeit: Sith Alchemistin

Erscheinungsbild

Verglichen mit dem angenommenen Alter ein sehr jugendliches Äußeres;
längeres, rotes Haar; intensivgrüne Augen; keine sichtbaren Anzeichen
von Macht-Korruption; auffällige Vernarbungen im Gesicht – drei parallel
verlaufende Zeichnungen die jeweils senkrecht von der Stirn bis zur
Kinnpartie verlaufen, sowie weitere Zeichen in der Halsgegend; bei den
Narben könnte es sich um Narbenmale oder Schriftzeichen handeln.

Auffälligkeiten/Besonderheiten:

Auffällige Narben im Gesicht

Bekannte Aktivitäten


Anwesenheit auf Visayus Alpha
eine Sith, auf der ihre Beschreibung passt wurde mehrfach von ehemaligen,
zumeist Jedi, Gefangenen im Zuge von peinlichen Befragungen durch
imperiale Kräfte erwähnt


Kontakte/Bekannte Verbindungen zu anderen Personen

Lord Labrass
Lord Kraydas, gilt als verstorben, bekannter, praktizierender Sith-Alchemist mit Verbindungen zum imperialen Militär


Orte



Massaker von Sha'lerek, Umbara ca. 20 VVC



Das kleinere Dorf Sha'lerek auf Umbara wurde Opfer des Sith Hexers Darth Vera'kre, der mit Hilfe eines alten Fokussteines die gesamten Bewohner,
ca. 1500 Seelen, auf einen Schlag auslöschte und deren Lebensenergie und Leid absorbierte. Der Darth entfesselte dabei eine gewaltige Macht,
die das Dorf in eine tote Kraterlandschaft verwandelte, die noch Jahrzehnte nach diesem dramatischen Ereignis die fühlbaren Spuren dieser
Tat trägt.

Selbst nicht machtsensitive Wesen, die den Ort betreten berichten von Unwohlsein und starken, negativen Gefühlen.

Verlust der Rising Sun, ca. 7 NVC


Der Masse VI Frachter „Rising Sun“ verschwand während eines Routinefluges entlang des Hydian Ways und tauchte drei Wochen später im
Telos-System treibend wieder auf. Das Schiff glich einem fliegendenFriedhof. Sämtliche Crewmitglieder waren auf grausame Weise zu Tode
gekommen und im ganzen Schiff waren Spuren von Sith-Hexerei zu finden.Ein Mitglied des ersten Rettungsteams beschrieb seine ersten Eindrücke
wie folgt: „Es war, als hätte jemand einem einfach jedes gute Gefühl gestohlen. Ich konnte nur noch dran denken, wie scheiße mein Leben ist
und dass es sowieso keinen Sinn mehr macht, hier weiter zu gehen.“ Die gefundenen Leichen wiesen allesamt starke Brandspuren auf, zudem war
der Verwesungszustand sie – obwohl viele davon weniger als eine Woche tot waren – sehr weit fortgeschritten, einige wirkten beinahe
mumifiziert. Alle Körper wirkten verdorrt und vertrocknet.

Das Schiff wurde letztendlich verschrottet, da eine Weiterbenutzung nicht mehr möglich war.


„Das schwarze Loch von Vesh“ Onderon, ca. 11 NVC


Bei diesem Ort handelt es sich um eine Höhle in einem Gebirgszug auf der Nordhalbkugel Onderons. Dieser Ort weist eine starke Beeinflussung
durch die Dunkle Seite auf. Mehrere Jedi haben diese Höhle bereits besucht und erforscht. Im Zentrum des ca. 200 m in den Berg reichenden
Gebildes steht ein alter, in Stein gemeißelter Altar, der unkenntlich gemachte Runen aufweist und von dem die intensive Präsenz ausgeht. Es
wird vermutet, dass dort vor mehreren Jahrzehnten Sith-Rituale durchgeführt wurden.



Bekannte Artefakte




Stern von Zaar

Bei dem Stern handelt es sich um einen Fokusstein, den Lord Arana mehrfach für ihre Rituale genutzt hat. Der Stein diente dazu, ihre Macht
zu bündeln und zu verstärken.


Avatar von Mekyn


Dabei handelt es sich um eine ca. 20 cm hohe Steinstatue einer alten Sith Lord, die angeblich mit deren Geist beseelt sein soll und dem Besitzer die Möglichkeit bietet, einem Opfer die Lebensenergie zu stehlen.

Letzter bekannter Besitzer: Lord Vherrum


Der fremde Nachthimmel


Der Nachthimmel ist ein aufwendiges, alchemistisches Konstrukt, dass einen Raum mit der Projektion eines unbekannten Sternensystems erfüllt,
über dessen Hilfe ein geschulter Ritualist seine Mächte kanalisieren und verstärken kann.

Letzter bekannter Besitzer: Darth Lerryn, ca. 8 NCV


Mitternachtsdiamant


Hierbei handelt es sich um einen starken Fokuskristall, der durch die Essenzen mehrerer Sith Lords erfüllt wurde und für Sith Rituale genutzt
wird.

Letzter bekannter Besitzer: Lord Shavellias, ca 35 VVC., das Artefakt gilt seitdem als verschollen
"Wer weniger oc diskutiert, hat mehr Zeit zum zocken" - Miras Zykkar Feb. 2001

4

Mittwoch, 4. September 2013, 20:09

###############################
Raumstation Visayus Alpha
Ermittlungen betreffend Lord Labrass
###############################


Freigabestufe: Meister, Beteiligte


Jahr: 13 NVC
Beteiligte: Captain Trigger, Captain Alyn o'Brain, Lt. Jake Briscoe, Meister Jestocost Alde (, Meister Norru Balnam) (, Ritter Kasiran Norunkan, Meister Eloun Kyrado, Ritter Arani Kuryaka, Ritter Sereen Yobe, Ritter Cecilia Belldan)

Besonderheit: Detaillierte Informationen zu Labrass' Intentionen und weiterem Vorgehen

Verfasser: Jestocost Alde

Vor wenigen Tagen erreichte die Soldaten des CLR und mich selbst eine Nachricht der beiden o.g. Captains, die uns zu einem gemeinsamen Treffen bestellten; sie hätten dem republikanischen Militär und dem Orden der Jedi sensible Informationen zu übergeben. Die Besprechung fand vorgestern, am 02/09/13, in einem gesicherten Konferenzraum im Senatsgebäude von Coruscant statt.

Aufgrund eines Missverständnisses im Vorfeld fanden sich hierbei zunächst auch Meister Kyrado von der Enklave Alderaan und einige ihn begleitende Jedi ein. Die Begleiter wurden auf Wunsch Captain Triggers von mir bereits zu Anfang hinausgebeten. Nachdem das Missverständnis aufgeklärt war, verließ auch Meister Kyrado die Besprechung.
Ich selbst wurde (im Rahmen einer anderen Mission) von Ritter Norunkan begleitet, der die Abhörsicherheit des Konferenzraums gewährleistete und anschließend auch bei der Konferenz verblieb. An weiteren Maßnahmen in dieser Sache wird Ritter Norunkan jedoch auf eigenen Wunsch nicht teilnehmen.

Im weiteren Verlauf berichteten die Captains von einer großen Zahl hochbrisanter Daten, die sie bei einem in eigener Regie durchgeführten Ermittlungseinsatz auf Dromund Kaas gesammelt hatten. Hierzu zählen:
  • eine vollständige Aufstellung von Labrass' Truppenkontingenten und Schiffen
  • der Inhalt seines Astrocoms und Flugschreibers, die verzeichneten Hyperraumrouten
  • die exakte Planung seiner nächsten Operationen, insbesondere eines Angriffs auf drei Planeten der Republik, der in etwa einem Standardmonat stattfinden wird 1)
  • Informationen über Labrass' Wissensstand über 'Desire' (die Kampstoffspore, die auf Visayus Alpha eingesetzt wurde). 2)
  • Detailinformationen über das Sicherheitsnetzwerk des Gebäudekomplexes, in dem sich Labrass' Räumlichkeiten befinden
  • Sendefrequenzen des internen Funkverkehrs sowie Algorithmen zur Dechiffrierung der Nachrichten-Verschlüsselung
1) Diese Angriffe sollen lediglich als Ablenkungsmanöver dienen. Die eigentlichen Ziele sind Service-Corps der Jedi auf anderen Planeten - insgesamt 98 Machtsensitive, die nach Kaas überführt werden sollen. - Visayus Alpha war ein Testlauf für die bevorstehende Operation.
2) Labrass führt Vergleiche von bioanalytischen Scans der 'Desire'-Sporen mit bekannten Kampfstoff-Sporen durch. Bei über 200 Vergleichen hat er bislang keine Übereinstimmung gefunden. Dies muss bedeuten, dass er selbst 'Desire' nicht beherrscht. Er versteht den Kampfstoff nicht und kann ihn nicht herstellen, ist hierin somit auf Lord Aglaya angewiesen.

Captain o'Brain hat außerdem den Astrogationscomputer von Labrass' Privatschiffs manipuliert. Sobald Labrass' Sprungcomputer eine Berechnung abschließt, kann eine Subroutine gestartet werden, die die ursprüngliche Programmierung überschreibt. Der Aktivierungscode befindet sich im Besitz von Captain o'Brain.

Die Captains betonten ausdrücklich, dass sie keine finanzielle Gegenleistung für ihre Dienste erwarteten. Ihr Motiv sei es, Lord Labrass' grausamen Verbrechen ein Ende zu setzen und die Zivilisten zu retten, die sich auf den bedrohten Planeten befinden. N.B.: Die Captains erschienen mir hier und auch im übrigen Verlauf der Verhandlung durchaus aufrichtig zu sprechen.

Die Übergabe der Daten wurde an folgende Bedingungen geknüpft:
  • Übergabe eines Gegenstands aus dem Bestand des Militärs an Captain Trigger
  • republikanischer Pass für Captain Trigger, inclusive Pass für die Kernwelten
  • Löschung der Akte Captain o'Brains
  • offizielle Teilnahme beider Captains an Schlägen gegen Labrass aufgrund der gewonnenen Informationen.
Die ersten drei Bedingungen konnten - im Rahmen der Möglichkeiten des Militärs - unmittelbar von Lt. Briscoe zugesichert werden. Was die vierte angeht, sicherte er lediglich die Teilnahme Captain Triggers zu, wollte aber keine Zusage zur Teilnahme Captain o'Brains geben. Es wurde schließlich ausgehandelt, dass das Militär seinem Einsatz zustimmen werde, wenn der Orden der Jedi, genauer: die Einsatzleitung der Ermittlungen auf Visayus Alpha ihre Zustimmung erteilt.

Gestern (04/09/13) erteilte Meister Balnam auf meine Fürsprache hin die Genehmigung für Captain o'Brain. Damit wurden die Bedingungen erfüllt. Die Captains sendeten unverzüglich ihre Informationen, die ich im Folgenden übermittle.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Jestocost« (4. September 2013, 20:59)


5

Mittwoch, 4. September 2013, 20:15

Freigabe: Meister/Beteiligte

Auf dem angegebenen Kanal eingehende Daten (gesendet von einem militärisch gesicherten Kanal)

Gesendet: 04/09/13, 13:04 CST
Absender: Captain Trigger
An: Jestocost Alde


Es gibt einmal eine sehr große - wirklich, wirklich große - hochauflösende Videodatei, die fast 50 Minuten lang ist. Alle in dem Holo angezeigten Files sind sehr detailliert; Holos werden abgespielt (wodurch die 50-Minuten-Dauer zustande kommt):

Zitat

Die Kamera erfasst einen kreisrunden Raum. Ein schmaler Catwalk führt in das Zentrum zu einem gepolsterten Podest, die Wände, Decke und Boden sind durchsetzt mit kleinen Linsen, die die Kammer in blaues Licht tauchen.
„Wie kann ich Ihnen heute dienen?“, ertönt eine Computerstimme. „Möchten Sie die letzte verzeichnete Sitzung wieder aufnehmen?“
Das Kamerabild schwenkt langsam, den Bewegungen nach wird es wohl von einem Helm aus aufgenommen und folgt dementsprechend den Bewegungen des Besitzers.
„Ich erwarte Ihre Befehle, Herr“, ertönt die Stimme nochmal.
Eine Weile ist es still, dann ertönt eine Stimme, die als die von Lord Labrass zu erkennen ist, wenn auch das Gesagte an einigen Stellen ungewöhnlich betont ist. „Die letzte Sitzung im Überblick.“
„Ressourcen, geologisches Profil, politisches Klima, Schlachtverlauf, Truppenverband Centares“, spricht der Computer weiter. „Psychologisches Profil, Kontakte, Kontodaten, Familie Jhard der Hutte. Geologisches Profil Rhen Var, Durchsicht des Archivmaterials, Mystizismus goldene Sith-Ära. Möchten Sie fortsetzen, Herr?“
„Durchsuche die bisherigen Sitzungen nach folgenden Begriffen: Balnam. Derak. Eryada. Liste die Ergebnisse auf“, antwortet der Sith.
„Vorhanden sind psychologische Profile zu Balnam und Eryada sowie alle verfügbaren Aufzeichnungen der Sichtungen der letzten zwölf Jahre. Der Tag Derak findet sich nur im Bezug auf Handel Ossus – großes Holocron und Visayus-Alpha.“
„Zeig mir alle Verknüpfungen zu Visayus Alpha an.“
„Hyperraumroute (Impraum über Huttenraum, Schleichwege durch den mid rim direkt in den Kern), Stationsbauplan, Sicherheitscodes, Arsac Geotech Corp Marktanteile, Nar Shaddaa Werft – Modizifierung Bulk 6 Freighter, psychologische Profile und Duty Records von den Staffeln Rage, Bloodboil, Guillotine, Executioner, archivierte Übertragung zwischen Lord Labrass – Darth K'legde – Lord Zherix, Überwachung Lord Aglaya, State of the Art – Giftsporen, Sith-Alchimie goldene Ära, Bestandsliste, Kontrakt Lord Maelan, Truppenbewegungen Sestria-Sektor – zwei Monate – Umkreis zwanzig Parsec“
„State of the Art – Giftsporen. Öffnen und anzeigen.“
Es kommt Leben in die Linsen an Wänden und Decke als sie sich auf die Person ausrichten, etwa 50cm vor ihr werden gute 200 Menupunkte in die Luft projiziert, Forschungsberichte verschiedener Giftsporen die über drei Markierungen verfügen – imperial, republikanisch, Obroa-Skai. Ein Punkt ist ein Querverweis auf Videos, Bildmaterial über Auswirkungen der verschiedenen Giftsporen. Es ist ein detailgetreuer Haufen aller bekannten Giftsporen die eingesetzt wurden oder gerade im Einsatz sind. „Möchten Sie neuerlich einen Abgleich mit den Sporen Lord Aglayas machen, Herr?“, begleitet der Computer den Aufbau. „Meine Datenbank wurde in diesem Bezug seit 4 Wochen nicht mehr ergänzt und es wird dementsprechend immer noch keine Übereinstimmungen geben.“
„Nein, kein Abgleich. Schließen und die archivierte Übertragung Lord Labrass – Darth K'legde – Lord Zherix aufrufen.“
Die Projektoren bauen das Bild dreier Männer auf, wobei einer davon in Robe und Maske so versteckt ist das es auch eine Frau sein könnte, die beide mit ihrem Blick auf Labrass zentriert sind der in seiner bekannten grau-goldenen Tunika kniet. Er hat wohl eine Holokonferenz mitgeschnitten.
"Alle Vorbereitungen sind getroffen, Lordschaften.", erklingt der tiefe Bariton während er Beiden entgegen blickt. "Morgen wird der Konvoi Dromund Kaas verlassen und über die angelegte Route das Sestria-System, Visayus-Alpha angreifen."
"Du bist von dieser Maßnahme wirklich überzeugt, Schüler?", meldet sich die dürre Robe zu Wort. "Bisher hat die Arbeit dieser Frau nicht einmal für einen festen Platz im Zirkel der Alchemisten gereicht."
"Das bin ich und das wärt Ihr auch wenn Ihr die Daten selbst studieren würdet, Herr.", den letzten Teil knurrt er - Knien ist wohl nicht sein Ding.
"Zwei Übertretungen in einem Monat überlebst du nicht, Bursche, also zügel dein Mundwerk. Vor allem da du nur mir verdankst das dir das Ministerium diese Chance überhaupt gewährt."
Die dritte Person, bisher unbeteiligt, lässt sich zu einem gewichtigen Nicken herab.
"Darth Marr ist gewillt Euer Vorgehen zu fördern wenn die gewonnenen Datensätze so vielversprechend sind wie Eure Anbiederungen, Labrass. Das Komitee erwartet Euren Bericht in zwei Wochen, wagt es nicht die Zeit meines Herren zu verschwenden." Er wendet sich noch Darth K'legde zu und verneigt sich. "Mein Lord.", und dieser Gesprächsteilnehmer verschwindet wieder.
"Hüte dich vor dem Miststück, Bursche. Noch brauche ich dich.", knurrt der dürre Kerl und verschwindet ebenfalls. Die Übertragung endet mit Labrass der sich erhebt und knackend die Hände zu Fäusten ballt.

„Habe ich den Bericht abgelegt? Wenn ja, anzeigen“, fährt die Stimme von Lord Labrass fort, als die Übertragung erlischt.
Der sich öffnende Bericht enthält einiges an projizierten Files: Timetable zum Seuchenverlauf, Verluste (7860 bestätigt durch 'Spore', 140 durch Kollateralschaden), Vorgehen / Verhalten / Bodycount der Staffeln Rage / Bloodboil / Guillotine / Executioner, Kameraaufnahmen des gesamten Komplexes, technisches Zeichnungen zur Modifikation der Lüftungsanlage / Verriegelung bestimmter Bereiche, desweiteren ein Vermerk unter dem Bericht dass das Kriegsministerium für den Erfolg und die eingegangenen Datensätze Labrass die Gewalt über mehrere Truppenverbände erteilt hat.
Der Kameramann setzt sich jetzt weiter in Bewegung, auf den Steg und das Podest zu, es ist kreisrund und komplett mit einem weichen roten Polster überzogen, groß genug um als Sitzgelegenheit zu dienen.
„Berechne mir das Datenvolumen der letzten 10 Sitzungen inklusive der Übermittlungsdauer an Schiffs-ID XXX.XX.XX (Platzhalter, genannt wird natürlich eine echte ID)“, redet die Sithstimme weiter. „Außerdem Öffnen und Anzeigen meines Terminplans. Habe ich bereits Konzeptplanung zum weiteren Vorgehen angelegt?“
„Berechnung läuft“, antwortet der Computer, in den Wänden beginnt leises Surren. „23.461 Terabyte. Eine Übertragung ist ohne direkten Anschluss nicht möglich, Herr.“ Es dauert noch einen Moment in dem es nur in den Wänden rattert. „Ihr Terminplan sieht vor dass Sie: in Minus 21 Tagen nach Centares aufbrechen, in 2 Tagen Treffen mit Lord Zherix, in 4 Tagen erwarten Sie Darth K'legde, in 5 Tagen steht der monatliche Bericht der Rechercheabteilung über Rhen Var aus, in 8 Tagen ist die Sitzung des Kommandostabs einberufen. Konzeptplanung Visayus Alpha, Herr?“
„Nein, Umriss des weiteren allgemeinen Vorgehens. Konzeptionierung am Terminplan.“
„Bitte präzisieren Sie zu welchem Stichwort 'Konzeptionierung' gefiltert werden soll: Visayus Alpha, Lord Aglaya, Desire-Spore, Centares, Rhen Var.“
„Centares, Desire-Spore, Lord Aglaya, Visayus Alpha, Rhen Var. In dieser Reihenfolge.“
„Centares: Politisches Klima, Truppenaufgebot, geologische Merkmale, Hyerraumrouten Kashyyyk-Arm, Spionagebericht mid rim. Ihre Planung sah es vor, vor 21 Tagen an Bord der Superiority, unterstützt von der Vindicator, Gorefiend sowie der Jedihammer in das Centares-System vorzustoßen und die Blockade von Darth Isa'Nieer zu unterstützen. Bodenoffensive geplant für 08-25 04:00KST, Koordinaten für Orbitalschläge bereits vermerkt und Notfallprotokoll legitimiert. Desire-Spore wurde für diesen Einsatz abgelehnt.“
Der Computer lässt eine kurze Pause und fährt dann fort: „Desire-Spore: Keine verzeichneten Übereinstimmungen mit bekannten Giften - weitere Nachforschungen sind angesetzt und ihre Agenten im Kern können neue potenzielle Ziele vermelden: Service-Korps auf Vaklin, Affa, Dargulli, Atzerri. Geschätzte Anzahl der Machtsensitiven: 98 - Ziel: Gefangennahme und Überführung nach Kaas. Bericht von Lord Aglaya steht für den 10.9 aus.“
Wieder folgt eine Pause. Alle genannten Stichpunkte werden vor dem Filmenden in die Luft geworfen, einige sind blau unterlegt, wahrscheinlich enthalten sie Querverweise.
„Lord Aglaya: Observationsbericht von Wächter 14 steht für den 3.9 aus, Todesursache von Lord Kraydas noch ungeklärt, Kristallüberprüfung auf schädliche Materialien abgeschlossen und negativ, Querverweis auf 'Desire-Spore'.“
Eine weitere Pause markiert den Themenwechsel.
"Visayus-Alpha: Keine bevorstehenden Pläne verzeichnet, Eingang der Versicherungszahlung bereits bestätigt."
Und noch eine Pause.
"Rhen Var: Konsekutiver Oberflächenscan Nummer 57 ergab keine neuen Erkenntnisse, Koordinate XX bleibt am Vielversprechendsten. Daten zu Qel Droma aus dem großen Holocron sind noch nicht akquiriert, Mystizismus der goldenen Sith Ära wurde vollständig aus den Archiven von Korriban und Krayiss-2 übertragen."
Der Sith fährt fort: „Ziel Service-Korps: Öffnen der Punkte X, X, X, X (blau unterlegte Querverweise). Außerdem Datenbanksuche nach den Stichworten 'weiche Ziele', 'zivile Ziele', 'potentielle Ziele'."
Der Computer antwortet: "Planeten Vaklin, Affa, Dargulli, Atzerri verfügen allesamt nicht über nötige Verteidigungsmaßnahmen um eine Infiltration durch die Staffeln Bloodboil und Rage zu verhindern. Berechnung der Hyperraumrouten, Einleitung von Ablenkungsmanövern bei Bogden, Onderon, Tanaab beginnen in 34 Tagen. Welche Ziele: Jedi-Padawane und Ritter. Zivile Verluste sind unerheblich und werden positiv in den Duty-Records der Einheiten festgehalten. Namen der Ziele sind noch unbekannt, Spionagebericht steht für den 8.9 durch Wächter 14 aus. Einsatz der Desire-Spore steht noch offen, ressourcenabhängig.“
„Ist eine Übertragung der Daten auf einen Datenträger oder einen offenen Kanal im Nahfrequenzbereich möglich?“
„Bestätige. Soll der Port freigelegt werden?“
„Port freilegen.“
„Bestätige. Welche Daten sollen in das Freigabe-Cache übertragen werden, Herr?“
"Alle erfragten Daten ab Anfrage 'Ziel Service-Corps' inklusive der Querverweise."
Es klickt leise und an der Kante des gepolsterten Podests öffnet sich eine verkleidete Schublade, die eine Steckerleiste mit einem einzigen Port freilegt. „Bearbeite. Geladen und bereit für Übertragung, schließen Sie ihre Vorrichtung an.“
Die Kamera bewegt sich die letzten Schritte auf das Podest zu, der Aufnahmewinkel senkt sich auf den Anschluss, zwei Hände und Unterarme, bekleidet in hochtechnisiertes Stealth-Suit-Material – auf jedem Handgelenk ein Padgenerator, auf einem Handrücken ein Tranquilizeraufsatz, auf dem anderen ein schmaler schwarzer Metallkasten – schieben sich ins Bild und verkabeln ein ziemlich jungfräulich aussehendes Hochleistungspad mit dem Port.
„Anschluss bestätigt. Unbekanntes Gerät, keine Übereinstimmung mit dem Betiebssystem XAR-02“, ist der Computer zu hören und die Kamera sieht wieder auf.
„Übertragung auf unbekanntes Gerät genehmigt“, antwortet der Lord.
„Ich bin darauf programmiert Sie zu warnen dass die Kopien Gefahr laufen korrumpiert zu werden. Dennoch fortfahren?“
„Übertragung genehmigt, Gefahr ist bekannt und kalkuliert. Fortfahren.“
„Übertragung im Gang. Geschätzte Dauer: 8 Minuten und 23 Sekunden.“
„Anzeigen der Staffeln 'Bloodboil' und 'Rage', außerdem Auflistung der vom Kriegsministerium unterstellten Truppenverbände.“
"Bloodboil und Rage sind zwei der vier Staffeln des 79rd Elitecorps die vor 4 Monaten ihre Ausbildung abgeschlossen haben und in den aktiven Dienst übergegangen sind. Speziell ausgebildete 12-köpfige Kommandoeinheiten die über neuste kybernetische Aufwertungen wie Hormone verfügen und für den Einsatz hinter feindlichen Linien geschult sind. Die bisherige Bilanz der Duty-Records: Vier Einsätze, vier 100% Erfolge, keine Verluste." Wieder werden den Computer begleitend Files in die Luft projiziert. „Auflistung bereitgestellter Truppen: Harrower 'Superiority', Terminus 'Vindicator' - 'Gorefiend' - 'Jedihammer' mitsamt voller Besatzung. Zusätzlich das 12te Pionier Battalion. Dauer: Unbestimmt."
„Detaillierte Auflistung der genannten Truppen anzeigen.“
Die Files öffnen sich und der Kopf bewegt sich so, dass jedes der Dokumente komplett und hochauflösend erfasst wird – genaue Truppenaufstellung (Standard), dazu der Vermerk dass die Munition der Bomber modifiziert ist mit einem Querverweis auf 'Desire-Spore'.
"Suche nach Stichwort 'Kontrakt', keine weiterführenden Stichworte, Anzeige aller geschlossenen Kontrakte der letzten fünf Monate“, redet die Sithstimme schon während des genauen Aufzeichnens weiter.
"Kontrakte: Lord Malean, Lord Zherix, Wächter 14, Bragga 'Juur (Huttenraum), Byron Heir (Huttenraum) , Hander Korben (Arsac-Geocorp)“, antwortet der Computer.
„Detailliert aufrufen.“
"Lord Malean: Visayus-Alpha Infitration - Thyopathol."
"Lord Zherix: 15 Millionen Credits"
"Wächter 14: Vom Kriegsministerium für Lord Labrass eingeteilt; Überwachung, Dienste als Informant und Analyst."
"Bragga 'Juur 10 Cathar-Sklaven, 3 Twilek 10 Millionen Credits - Transpondersignale, Deckfirma, Modifikationen Bulk Freighter, Schleichrouten Hutt-sec"
"Byron Heir 30 Millionen Credits für Labrass - Gewährleistung des Lebens"
"Hander Korben: 48% Marktanteile Arsac-Geocorp erworben, Versicherungszahlung bezüglich Visayus Alpha gewaschen und der Gesellschaft zugeführt."
Auch diese Daten werden mit dem Kamerablick eindeutig erfasst.
„Übertragung abgeschlossen. Bitte prüfen Sie die Dateien vor der Nutzung auf Beschädigung. Wie kann ich Ihnen noch behilflich sein?“
Der Blick senkt sich wieder und die Kamera filmt die gleichen Hände, die das Pad aus dem Port ziehen, bevor er sich hebt, um 180° dreht und somit auf das andere Ende des Stegs gerichtet ist, wo eine Tür in die Raumwand eingelassen ist.
"Leeren und Löschen des Freigabe-Caches inklusive der Backups", erklingt die Stimme von Labrass, während die Kamera sich auf die Tür zubewegt.
"Bestätige - Abgeschlossen. Weitere Befehle, Herr?"
„Löschen der Backups der Sitzung von 08-28-13, Löschen des Sitzungsprotokolls von 08-28-13, Rollback des Systems auf 03:00 Ortszeit 08-28-13"
"Sind Sie vollkommen sicher, Herr? Sie werden auf die gewonnen Erkenntnisse dieser Sitzung nicht mehr zurückgreifen können."
"Bestätigt"
"Führe durch, im Anschluss wird das System heruntergefahren. Oder wollen sie neustarten?"
"Bestätige. System im Anschluss herunterfahren"
"Wie Sie wünschen, ich diene. - System wird heruntergefahren. Eine angenehme Nachtruhe, Herr."
Auf halbem Weg zur Tür stoppt die Aufnahme.


Angehängt ist ein weiteres - nochmal größeres - File, das alle bisherigen Planungsdaten zu den bevorstehenden Angriffen auf die 3 Planten plus den Zugriff auf die Jedi-Korps' auf vier weiteren Planeten enthält - von den Hyperraumrouten bis hin zu den angreifenden Staffeln, Ziele, Orbitalkarten, Pläne... alles was Lord Labrass bis jetzt hat (das ist nicht vollständig ausgearbeitet von Labrass, logisch, ist aber ic vollständig vorhanden).

Die Zielplaneten sind:
Vaklin, Vaklin System
Affa, Coral System
Dargulli, Kether System
Atzerri, Atzerri System

Die Ablenkungsziele sind:
Bogden - Blitzangriff zwei Terminus-Fregatten + Begleitcorvette - direkt am Hydian Way
Onderon - Blitzangriff zwei Terminus Fregatten - Lesser Lantellian Route
Tanaab - Blitzangriff 1 Harrower 'Superiority' - Perlemian Trade Route

Außerdem gibt es eine von Trigger im Nachhinein zugefügte Galaxiekarte, auf der die Positionen der Planeten markiert sind, die Galaxiekarte ist natürlich nicht so genau wie die auf dem Bild (wo ja teilweise Planeten drauf sind, die noch nicht einmal entdeckt sind), dafür 3D, das Bild ist nur zur Übersicht:


"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

6

Dienstag, 10. September 2013, 15:51

An: Orden der Jedi; Jedi Meister Alde, Jedi Meister Balnam, Jedi Meister Zykkar, Jedi Meisterin Derak, Jedi Meisterin Eryada
Von: Captain Radiff, Garvan
Codierungs-Paramenter: Echo-Epsilon - 3
Sicherheitsstufe: 8

Allgemeine Information

10.09.13 N.V.C.
17:00 Coruscant Standard Time
Spirit of Veral V

Betreff: Mission "Lost in Space"
Einsatzort: Forschungsstation Visayus Alpha

Sehr geehrte Meister ,

das Institut übermittelte nun die Analyseergebnisse des Kampfstoffes, die Nachricht finden Sie anbei sowie in der zugehörigen Missionsakte.

Kameradschaftliche Grüße




Zitat

Von: Institut „Fhares-Tech“
An: 53rd Elite Corps, Captain Radiff

Betreff: Auswertung der Analyse des biologischen Kampfstoffes, Kennung VA-132 „Desire“

Sehr geehrter Captain Radiff,

der auf der Station „Visayus Alpha“ sichergestellte Kampfstoff wurde anhand mehrerer, eingereichter Proben analysiert und ausgewertet.

Nachfolgend erhalten Sie eine kurze Aufschlüsselung zu den Ergebnissen sowie einen ausführlichen Forschungsbericht.

Allgemeines:
Auf der Station wurden insgesamt sechs unterschiedliche Pilzkulturen gefunden, die sich auf zwei unterschiedliche Grundstämme zurückführen ließen.

Die Abweichungen innerhalb der zusammengehörenden Kulturen sind als geringfügig zu bezeichnen und lassen nach Labortests unter nachgestellten Bedingungen, wie sie auf der Station vorgefunden wurden, vermuten, dass die Anpassungen auf unterschiedliche Umweltbedingungen zurückzuführen sind und das Wachstum der Pilzkultur optimieren sollen.

Alle sechs Kulturen wiesen ein beschleunigtes Wachstum und eine erhöhte Sporenbildung auf.

Sporen:
Die Sporen können als sehr aggressiv eingestuft werden und wurden bei den betroffenen Opfern über die Atemluft aufgenommen und haben sich von dort zuerst in den Lungen festgesetzt und von dort aus den restlichen Körper angegriffen.

Bei Menschen und Twi'lek verlief die Infektion sehr gleichmäßig, während bei betroffenen Zabraks starke Immun- und Abstoßungsreaktionen bestimmt werden konnten.

Raumnutzung:
Die Raumverriegelungen auf den unterschiedlichen Ebenen lassen erkennen, dass auf jeder Ebene Sicherheitsräume und Gänge freigehalten wurden, gleichzeitig wurde das Stationseigene Sicherheitssystem genutzt und die Opfer nur in Räumen eingesperrt, die komplett versiegelt werden konnten. Eine darüberhinausgehende Ausbreitung war nur auf Ebene 3 zu finden, dabei handelte es sich vermutlich um ein Leck in der Versiegelung eines der infizierten Räume.

Kultur VA-132-a:
Verbreitung: Ebene 2, Sektionen 2-14, 16-21, 24-50
Umweltbedingungen: Temperatur 20-22 °C, Luftfeuchtigkeit 35 %, Sauerstoffgehalt 21 %
Verbreitung: über das Belüftungssystem
Kennzeichen: schnelles Wachstum, starke Ausbreitung über organisches Material, hohe Sporendichte
Pilzstamm: VA-132-A1

Kultur VA-132-b:
Verbreitung: Ebene 3, Sektionen 1-11, 13-30, 35-50
Umweltbedingungen: Temperatur 16-18 °C, Luftfeuchtigkeit 48 %, Sauerstoffgehalt 18 %
Verbreitung: über das Belüftungs- sowie das Löschwassersystem
Kennzeichen: mittleres Wachstum, starke Ausbreitung über organisches Material, mittelere Sporendichte
Pilzstamm: VA-132-A1

Kultur VA-132-c:
Verbreitung: Ebene 4-5, Sektionen 4: 1-4, 10-50; Sektion 5: 4-13, 15-27
Umweltbedingungen: Temperatur 30-32 °C, Luftfeuchtigkeit 60 %, Sauerstoffgehalt 30 %
Verbreitung: über das Trinkwasser sowie das Belüftungssystem
Kennzeichen: schnelles Wachstum, starke Ausbreitung über organisches Material, sehr hohe Sporendichte
Pilzstamm: VA-132-A1

Kultur VA-132-d:
Verbreitung: Ebene 6, Sektionen 1-8, 12-36
Umweltbedingungen: Temperatur 4-6 °C, Luftfeuchtigkeit 40 %, Sauerstoffgehalt 21 %
Verbreitung: über das Belüftungs- sowie Löschwassersystem
Kennzeichen: langsameres Wachstum, mittelmässige Ausbreitung über organisches Material, hohe Sporendichte
Pilzstamm: VA-132-A1

Kultur VA-132-e:
Verbreitung: Ebene 7A, Sektionen 1-6
Umweltbedingungen: Temperatur 12-14 °C, Luftfeuchtigkeit 48 %, Sauerstoffgehalt 24 %
Verbreitung: über das Belüftungs- sowie Löschwassersystem
Kennzeichen: schnelles Wachstum, starke Ausbreitung über organisches Material, mittlere Sporendichte
Pilzstamm: VA-132-B1

Kultur VA-132-e:
Verbreitung: Ebene 7A, Sektionen 1-6
Umweltbedingungen: Temperatur 12-14 °C, Luftfeuchtigkeit 48 %, Sauerstoffgehalt 24 %
Verbreitung: über das Belüftungs- sowie Löschwassersystem
Kennzeichen: schnelles Wachstum, starke Ausbreitung über organisches Material, schwache Ausbreitung über anorganisches Material, mittlere Sporendichte
Pilzstamm: VA-132-B1

Kultur VA-132-f:
Verbreitung: Ebene 7B, Sektionen 1-4
Umweltbedingungen: Temperatur 35-40 °C, Luftfeuchtigkeit 70 %, Sauerstoffgehalt 19 %
Verbreitung: über das Belüftungs- sowie Löschwassersystem
Kennzeichen: sehr schnelles Wachstum, starke Ausbreitung über organisches Material, schwache Ausbreitung über anorganisches Material, hohe Sporendichte
Pilzstamm: VA-132-B1


Gesundheitliche Auswirkungen:
Die nachfolgende Auswertung basiert auf den Auswertungen des Videomaterials sowie den Laborergebnissen und Obduktionen.

Die Infektion beginnt in den Lungen und verteilt sich von dort aus im gesamten Körper, nach ungefähr 24 Stunden gelangen die Sporen in den Blutkreislauf und regen den Stoffwechsel an. In dieser Phase ist von einer gesteigerten, körperlichen Leistung sowie gesteigertem Bewegungsdrang, gepaart mit zunehmender Reizempfindlichkeit auszugehen. Es ist zu vermuten, dass auch Hungergefühl und Schlafbedürfnis verringert werden.

Diese Phase kann bis zu 70 Stunden und mehr andauern, ehe die verstärkte körperliche Belastung sich in Stress und Muskelverspannungen äußert und zu einer starken, psychischen Belastung führt.

Der hohe Stresspegel und die starke, körperliche Belastung führen zu einem körperlichen Zusammenbruch sowie einem emotionalen Kontrollverlust, der sich – auf Basis der beiden Überlebenden sowie der Videoaufnahmen sowie der Untersuchungen der Leichen – in hoher Gewaltbereitschaft äußert. Die Gewalt äußert sich dabei nicht nur in Taten gegen andere, sondern in fast 60 % der untersuchten Fälle in autoaggressivem Verhalten.

Gezeichnet:
Dr. med. Zhetros Verykin
Wissenschaftlicher Leiter Fachbereich „Biochemie“, „Fhares-Tech“


Anhang:
  • Obduktionsberichte
  • biochemische Analyse VA-132-A1, VA-132-B1
  • Stationspläne mit Aufschlüsselungen der Sporenverteilung
Weltbester Avatar von der weltbesten Klott.

7

Samstag, 14. September 2013, 11:14

Freigabe: Meister des Ordens

Bericht von der Stabsbesprechung am 11/09/13, Büro des 53. Elite Corps im Senatsgebäude, Coruscant


Anwesend:
53. Elite Corps: Cpt. Garvan Radiff, Sgt. Hirom Sunshade, Sgt. Radis Dämmerläufer
Delegation des Ordens: Meisterin Eryada, Meister Balnam, Meister Zykkar, ich selbst
Captain Trigger, Captain o'Brain.

Unsere Stabsbesprechung mit den Soldaten des 53. Elite Corps verlief in meinen Augen in so gut wie jeder Hinsicht unbefriedigend.

Zunächst eine Manöverkritik, die ich gelassen und sachlich aufzunehmen bitte. Zwei unserer eigenen Delegationsmitglieder waren nicht oder nur unzureichend über die vorliegenden Daten und Hintergründe informiert. Ich appelliere an die Jedi und insbesondere die Meister des Ordens, bei der Vorbereitung auf Missionen, insbesondere von solchen Dimensionen, die nötige Sorgfalt walten zu lassen.
Weiterhin sollten Grundsatzfragen, soweit möglich, im Vorfeld geklärt werden. In diesem Fall handelte es sich um die Frage, ob den beschafften Informationen überhaupt zu trauen ist. Dies hätte leicht zuvor von anderen Beteiligten erfragt bzw. den Akten entnommen werden können, die bereits seit über einer Woche vorlagen. Es ist nicht zielführend, solche Fragen erst in einer Besprechung vorzubringen, die der Entwicklung einer Strategie dienen soll. Wertvolle Zeit ging verloren.

Weitere Zeit verloren wir durch die in meinen Augen ungünstige Führung des Treffens. Über eine Stunde lang wurden Informationen wiederholt, die jedem längst vorlagen. Der Captain des 53. schien ebenfalls nicht völlig auf dem Stand der Dinge und öfters abwesend, so dass ihm schwerwiegende Einwände offenbar entgingen. Der mit der Gesprächsführung beauftragte Sgt. Sunshade, der aufmerksamer und besser informiert schien, richtete sich letztlich doch, wie zu erwarten, nach den Maßgaben seines Captains.

Die Sitzung war infolgedessen ungeordnet, höchst inhomogen und von Hierarchiedenken bestimmt, wo Kompetenz gefragt gewesen wäre. So entschied man sich letztlich, ein Vorgehen anzuvisieren, das in meinen Augen unweigerlich zum Scheitern der Mission führen muss: einen Angriff auf Labrass' Kontingente während des Flugs zu den Zielplaneten. Dies, obwohl weder diese Routen selbst uns genau bekannt sind noch der Zeitpunkt, zu dem die Konvois fliegen werden. Es muss davon ausgegangen werden, dass Labrass' Kontingente nicht gleichzeitig fliegen werden. Allein dieser Umstand sollte ein Zuschlagen an den Flugrouten von vornherein ausschließen. Ein einziger Gegenschlag von unserer Seite genügt, um Labrass zu warnen. Tun wir das, solange seine Truppen noch unterwegs sind, wäre die Folge unweigerlich, dass er seine Pläne ändert und seinen Schlag verschiebt. Und diesmal würden wir nicht wissen, wann, wo und wie er stattfinden soll.

Das einzig sinnvolle Vorgehen besteht in meinen Augen in einem Gegenschlag bei den Zielplaneten, denn hier kennen wir Ort, Zeit und Art des Angriffs. Nur hier ist außerdem gewährleistet, dass Labrass keinen Rückzieher machen kann, da sein Schlag gegen die sieben Planeten simultan erfolgen muss. Beginnt er den Angriff, gibt es kein Zurück. Das ist unsere Chance.

All diese Argumente wurden teils von mir selbst, teils von Captain Trigger während der Konferenz vorgebracht. Jedoch gingen sie im langwierigen Wiederholen bekannter Fakten sowie dem unnötigen Debattieren um die Vertrauenswürdigkeit der Daten, die exakte Anzahl der möglichen Flugrouten und dergleichen unter oder wurden aus anderen Gründen nicht berücksichtigt.

Meister Balnam und ich werden in den nächsten Tagen eine Note an das 53. verfassen und die o. g. Argumente darin noch einmal schriftlich vortragen, in der Hoffnung, dass sie doch noch gehört werden. Anregungen von kompetenter und informierter Seite sind willkommen.

Die Macht mit uns allen.

J. Alde
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

8

Mittwoch, 18. September 2013, 13:01

Freigabe: Meister und Beteiligte

Note an die zuständigen Offiziere des 53. Elite Corps, 14.09.13 NVC

Zitat

Verschlüsselte Nachricht
Modus: Text
Zeitstempel: 14.09.13 NVC, 22:45 CST
Absender: Jestocost Alde, Norru Balnam, Orden der Jedi
Empfänger: Cpt. Garvan Radiff, Sgt. Hirom Sunshade, Sgt. Radis Dämmerläufer, 53rd Elite Corps
Sicherheitsstufe: 8


Betreff: Revision der Ergebnisse des Stabstreffens vom 11.09.13

Mit Bitte um Weiterleitung an weitere zuständige Stellen

Captain Radiff,
Sergeant Sunshade,
Sergeant Dämmerläufer,

wir möchten noch einmal auf das vorläufige Ergebnis unseres kürzlichen Treffens zurückkommen. Auch nach weiteren Überlegungen und Rücksprache mit unseren strategischen Beratern erscheint uns das derzeit anvisierte Vorgehen nicht zielführend.
Möglicherweise verhinderte die große Zahl der Teilnehmer und der unterschiedliche Informationsstand, dass verschiedene Bedenken gegen den derzeitigen Plan nicht recht wahrgenommen wurden oder nicht eingehend genug behandelt werden konnten. Wir sind uns dieser Schwierigkeit bewusst und möchten diese Bedenken darum hiermit noch einmal in schriftlicher Form vortragen, so dass sie in Ruhe überdacht werden können.

Wir müssen voraussetzen, dass bereits ein einziger Gegenschlag von unserer Seite - ganz gleich, wo er stattfindet, und ob er gelingt oder nicht - genügt, um Labrass zu warnen, dass uns seine Pläne bekannt sind. Greifen wir an einer Stelle an, müssen wir zugleich an allen anderen angreifen, um Labrass zu stoppen. Andernfalls wird er sein Manöver abbrechen, und sein nächster Schlag wird unvorhergesehen kommen.

Daraus folgt folgendes:

1.
Für einen Angriff an den Flugrouten von Labrass' Kontingenten wäre ein Vielfaches der Truppen nötig, die wir an den Zielorten brauchen würden, selbst wenn wir die Zahl der möglichen Routen auf wenige reduzieren könnten. An allen in Frage kommenden Wegen müssten ja hinreichend viele Truppen stationiert werden, bereit zum Zuschlagen, sobald Labrass' Truppenbewegungen gemeldet werden.
Diese Truppen haben wir entweder nicht, oder aber sie werden an anderen Fronten schmerzlich fehlen.

2.
Bei einem Angriff auf die Flugrouten könnten wir nur dann Erfolg haben, wenn Labrass seine sämtlichen Truppen zeitgleich aussendet. Dies aber gehört zu den Dingen, die wir nicht wissen. Vielmehr erscheint es sogar angesichts der unterschiedlichen Entfernung der Planeten zum Startort sowie dem Aufsehen, das ein gemeinsames Aufbrechen oder gleichzeitiges Bewegen mehrerer Verbände erregen könnte, als höchst unwahrscheinlich.
Im Fall eines Angriffs bei den Zielplaneten hingegen sind wir in dieser Hinsicht auf der sicheren Seite. An dieser Stelle ist das simultane Zuschlagen an allen 7 Orten integraler Bestandteil von Labrass' Plänen. Hier verfügen wir sogar über die Fluchtkoordinaten seiner Truppen und können flüchtende Truppen verfolgen.

In diesem Zusammenhang möchten wir an unsere Einschätzung erinnern, dass ein vornehmliches Ziel - neben dem Schutz der Personen auf den Angriffszielen - ein so vernichtender Schlag gegen Labrass sein muss, dass dieser vorerst die Unterstützung des Ministeriums verliert. Nur so können weitere Angriffe mit "Desire" so lange verhindert werden, dass wir vielleicht genug Zeit gewinnen, Lord Aglaya unschädlich zu machen und damit die massive Gefahr, die von ihr ausgeht. Sie ist es, die Labrass durch ihren Kampfstoff erst zu seinem Renommée als Stratege verholfen hat, und er ist auf sie angewiesen, wenn er auch offenbar bemüht ist, sie entbehrlich zu machen. Noch ist es ihm nicht gelungen; noch scheint auch das Imperium (abgesehen von Labrass) das Potential der Frau nicht erkannt zu haben; es ist aber wohl nur eine Frage der Zeit.

Greifen wir bei den Zielplaneten an, haben wir also drei entscheidene Vorteile:
  • Wenige Truppen werden genügen,
  • Labrass bleibt keine Möglichkeit, seinen Plan zu verschieben,
  • ihm bleibt keine oder nur begrenzte Möglichkeit zur Flucht; wir können nicht nur schützen, sondern Labrass vernichtend schlagen.
Unsere Strategieexperten befinden sich in Beratungen zu einem alternativen Rückschlagsplan, den wir sobald als möglich vorlegen werden, soweit es in unserem begrenzten Rahmen möglich ist. Selbstverständlich sollte und müsste der endgültige Plan unter der Führung des Militärs ausgearbeitet werden, falls unsere Überlegungen Zuspruch finden.

Mit respektvollen Grüßen

Meister Norru Balnam
Meister Jestocost Alde
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

9

Mittwoch, 18. September 2013, 13:05

Freigabe: Meister und Beteiligte

Antwort der Führung des 53. Elite Corps, 16.09.13 NVC

Zitat


Betreff: RE: Revision der Ergebnisse des Stabstreffens vom 11.09.13

An: Meister Balnam, Meister Alde
Von: General Alynn Kratas
Codierungs-Paramenter: Echo-Epsilon - 3
Sicherheitsstufe: 10

Allgemeine Information

16.09.13 N.V.C.
02:51 Coruscant Standard Time
Coruscant - Unbreakable


Meister Alde,
Meister Balnam,

in Anbetracht einiger Schwierigkeiten, der Anforderung weiterer Verstärkung und einer damit verbundenen Erweiterung des Kommandostabs der Operation "Desire Dismantle", wird in Kürze ein weiteres Stabstreffen terminiert um die Planung der Gegenmaßnahmen im Detail erneut aufzunehmen, sowie endgültig festzusetzen. Ihre bereits erfolgte Planung wurde den Analysten, einem Teil des Stabs, bereits übergeben und nun analysiert. Ihr Engagement und Enthusiasmus, der weit über das Maß geht das wir von Ihrer Institution fordern können, ist eine gern gesehene Abwechslung und es wird den Vertretern der Republic Special Forces eine Freude sowie Ehre sein Sie wieder am Tisch begrüßen zu dürfen.

Mit kameradschaftlichem Gruß




"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

10

Mittwoch, 18. September 2013, 13:18

Freigabe: Meister und Beteiligte

Einbeziehung der 13. SOU, 16.09.13 NVC

Zitat

An: Captain Kel Feraan, Meister Alde/Balnam/Zykkar/Eryada, Warrant Officer Briscoe
Von: General Alynn Kratas
Codierungs-Paramenter: Echo-Epsilon - 3
Sicherheitsstufe: 10

Allgemeine Information

16.09.13 N.V.C
00:40 Coruscant Standard Time
Coruscant - 'Unbreakable'


Operation "Desire Dismantle"
Hier: Einsatzbefehl

Anmerkung Oberkommando 53. Elite Corp:
Missionspriorität: sehr hoch
Einsatzort: Inner-Rim, to be determined

Einsatzbefehl:

Dem Kommando des 53rd Elite Corps wurden durch Außenstehende, Erwähnung und Personeninformationen anbei des Dossiers, Informationen zugespielt die nach gründlicher Überprüfung und Verifizierung eine bevorstehende Offensive des Imperialen Kriegsapparats, namentlich die 17. Flotte, auf mehrere Ziele innerhalb des Inner-Rims aufgedeckt. Die Analyse hat eindeutig ergeben dass dieser geplante über enorme Schlagkraft verfügt und unbedingt aufgehalten werden muss zu diesem Zweck wird nicht nur die Flotte des 53rd Elite Corps mobilisiert sondern zudem die Kampfverbände der 13th Special Operations Unit sowie eine Delegation des Jedi-Ordens. Weiterhin haben die vorliegenden Daten den Verdacht bestätigt dass der Sith Labrass das Kommando über den 17ten imperialen Flottenverband erhalten hat und die Vorgänge auf der Station Visayus-Alpha, siehe Mission "Lost in Space", dem Test eines neuen chemischen Kampfstoffs namens 'Desire' dienten. Ziel der Gegenmaßnahmen wird es vorrangig sein die Angriffe wirkungsvoll abzuwehren, den Einsatz des Kampfstoffs zu verhindern, sowie den Sith Labrass in Gewahrsam zu nehmen, zu eliminieren, oder das Vertrauen des imperialen Militärapparats zu mindern.

Das vorliegende Datenmaterial wird den Kommandierenden der Einheiten mit der Forderung bereitgestellt es eingängig zu studieren und sich für eine noch nicht terminierte, aber imminente, Stabssitzung vorzubereiten. Wenn der Datendiebstahl nicht bemerkt wurde, etwas dem derzeitige Flottenberichte zusprechen, bleiben noch 34 Tage bis der imperiale Schlag erfolgt.

Bereiten Sie sich vor!



Verknüpfte Dossiers, Missionslogs, Datensätze:

SID-Akte: Lord Labrass
SID-Akte: Lord Aglaya
SID-Akte: Trigger
SID-Akte Alyn O'brain
Mission "Lost in Space"
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

11

Mittwoch, 18. September 2013, 13:26

Freigabe: Meister und Beteiligte

Aufarbeitung der vorliegenden Daten in übersichtlichere Form; übermittelt von Staff Sgt. Hirom Sunshade, 16.09.13 NVC

Zitat

An: Captain Kel Feraan, Meister Alde/Balnam/Zykkar/Eryada, First Lieutenant Briscoe
Von: Staff Sergeant Hirom Sunshade
Codierungs-Paramenter: Echo-Epsilon - 3
Sicherheitsstufe: 10

Allgemeine Information

16.09.13 N.V.C.
01:20 Coruscant Standard Time
Coruscant - 'Unbreakable'


Operation "Desire Dismantle"

hier: Lagebericht

Lagebericht, Pläne der Offensive:

General Alynn Kratas hat mich beauftragt Ihnen die rohen Daten, ausgewertet und überprüft durch die Analysten des Tactic&Tecnology-Departments des 53rd Elite Corps, bezüglich der geplanten imperialen Offensive - hier: Code "Desire Dismantle" - aufzubereiten um Ihnen ein akkurates Studium zu ermöglichen. Ich bin dazu angewiesen Sie neuerlich darüber in Kenntnis zu setzen, dass dieser Operation eine sehr hohe Priorität beizumessen ist und die Vertrautheit mit den Daten essentiell für die anstehende Ausarbeitung der Gegenmaßnahmen ist.

Einsatzbefehl und Ziele: 17te Imperiale Flotte

Dem Flottenverbund, Lord Labrass im Namen des Ministeriums unterstellt, ist es zum Ziel gesetzt nicht nur den Kampfstoff 'Desire' ob seiner Wirkkraft in der Atmosphäre verschiedener Planeten und in Kampfhandlungen zu testen sondern auch die insgesamt 96 Machtsensitiven, Jedi, die auf vier der sieben Planeten, die als Angriffsziel dienen, stationiert sind gefangen zu nehmen um sie für Zwecke der Forschung nach Dromund Kaas überzuführen.

Ziele sind die Planeten; Bogden, Onderon, Tanaab, Vaklin, Affa, Dargulli und Atzerri.

Truppeninventur: 17te Imperiale Flotte
  • 1x Harrower Class-Dreadnaught "Superiority" - Flagschiff der Flotte
  • 2x Fury-Class Begleitschiffe
  • 4x Terminus Class Destroyer "Krayiss Storm"/"Indomitable"/"Noble Heritage"/"Fist"
Jeweils eine Bomberstaffel an Bord der Dreadnaught und der Zerstörer verfügt über den Bombenprototyp beladen mit dem Kampfstoff 'Desire'
  • 8x Class VI Bulk-Freighter
Die Frachter sollen allesamt modifiziert, sowie mit den Transpondersignalen/Kennung der Kipuuna-Agri-Corporation versehen, sein. Die exakte Bewaffnung und Leistungsfähigkeit ist den Daten nicht zu entnehmen, die Ladung und Besatzung hingegen schon: je 4 Staffeln Sturmtruppen, 2 Gunships Class C, 1 Sith-Kommandant.
4 der 32 Sturmtruppenstaffeln sind experimentelle Einheiten eines neuen Projekts des imperialen Militärs. Bisher fehlen aussagekräftige Daten doch bereits erfolgte Gefechte und Obduktionen lassen durchblicken dass diese Truppen über gesteigertes Leistungsvermögen, unabdingbaren programmierten Gehorsam (siehe Wächter IGD), sowie Special Forces Kentnisse verfügen. Namentlich sind die Staffeln gekennzeichnet als "Rage"/"Bloodboil"/"Executioner"/"Guillotine"

Ablauf/Plan der Offensive: 17te Imperiale Flotte

Die Offensive ist zweigeteilt und besteht aus: Drei Ablenkungsmanövern, mit dem Ziel möglichst hoher zivilier Verluste, dem Test der Prototyp-Bomben 'Desire', sowie dem Binden republikanischer Streitkräfte, und Vier Übergriffen um die 96 stationierten Jedi der Service Korps gefangen zu nehmen.

Im Detail ergeben sich folgende Verteilungen und vorgesehenen Manöver der imperialen Truppen ...

Ablenkungsmanöver:
  • Bogden [direkt am Hydian-Way]: 2x Terminus Class Destroyer, 1x Fury Class Begleitschiff
  • Onderon [direkt an der Lesser Lantellian-Route]: 2x Terminus Class Destroyer
  • Tanaab [direkt an der Perlemian Trade-Route]: 1x Harrower Class Dreadnaught "Superiority"
Vorgesehen sind Blitzangriffe, die Jäger und Bomberstaffeln an Bord befinden sich allesamt in Startposition, um möglichst große Verwirrung und Zerstörung zu stiften und die republikanischen Truppen für einen Zeitraum von 60 Minuten binden. Die Eintrittsrouten in die genannten Systeme sind vorhanden, ebenso wie die Rückzugskoordinaten. Es fehlt nur die Sprungroute die die Verbände nutzen werden um zu ihren jeweiligen Zielen zu kommen, Frühwarnsysteme sind möglich und Flottenbewegungen werden bereits minutiös überwacht.

Eigentlichen Ziele:
  • Vaklin: 2x Class VI Bulk Freighter, "Rage" und "Bloodboil"
  • Atzerri: 2x Class VI Bulk Freighter, "Guillotine" und "Executioner"
  • Affa: 2x Class VI Bulk Freighter
  • Dargulli: 2x Class VI Bulk Freighter
Alle Frachter sind wie oben erwähnt beladen und ausgestattet. Die Operation sieht es vor dass die Truppen getarnt als Frachter der Kipuuna-Agri-Corporation, eine tatsächliche Bestellung&Lieferung auf den Tag der Offensive liegt bei den Regierungen der Planeten vor, die Systeme betreten und in die Atmosphäre der jeweiligen Planeten vordringen. Dort werden sich die zwei Frachter trennen und verschiedene Landezone, Ziele, auf der Planetenoberfläche anfliegen - diese Koordinaten sind alle vorhanden - dabei verfolgen sie vollkommen gegensätzliche Ziele: Ein Frachter hat die Aufgabe die planetar verfügbaren Sicherheitskräfte zu beschäftigen indem er sie nahe der Regierungszentren, den Hauptsiedlungen, attackiert und bindet, während der andere Frachter es zur Aufgabe hat die stationierten Jedi der Service Korps unschädlich zu machen um sie anschließend gefangen zu nehmen. Im Falle von Vaklin und Atzerri übernehmen die Gefangennahme die zuvor erwähnten Sturmtruppen-Staffeln des neuen Ausbildungs-Forschungs-Projekt des imperialen Militärs.

Auch hier sind die Eintrittskoordianten in die jeweiligen Systeme sowie die Rückzugskoordinaten bekannt. Die Anreise wird aufgrund der Tarnung mit aller Vorraussicht durch den Huttenraum und anschließend über die anliegenden Handelshyperraumrouten erfolgen.

Derzeitige Position und Okkupation der imperialen Truppen:

Centares-System, Kashyyk-Arm. Der Verbund der 17ten imperialen Flotte befindet sich laut derzeitigen Berichten der Aufklärung und Front in der Blockade um das Centares-System, direkt an der Grenze zum imperialen Raum. Seit Ankunft dieses Verbundes haben die republikanischen Streitkräfte starke Verluste erlitten und mussten sich tiefer in den Kashyyk-Arm zurückziehen um nicht aufgerieben zu werden. Durch die öffentliche Lage erhoffen wir uns einen Vorteil beim Aufbau von Frühwarnsystemen sowie der Kursberechnung sollte es zu Bewegungen der Flotte von Lord Labrass kommen.

"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

12

Mittwoch, 18. September 2013, 17:12

Freigabe: Meister und Beteiligte

Lagebericht und Einstufung der militärischen Stärke der Angriffsziele, übermittelt von Staff Sgt. Hirom Sunshade, 18.09.13 NVC

Zitat

An: First Lieutenant Briscoe, Captain Feraan, Meister Balnam, Meister Alde
Von: Staff Sergeant Sunshade
Codierungs-Paramenter: Echo-Epsilon - 3
Sicherheitsstufe: 10

Allgemeine Information

18.09.13 N.V.C.
13:00 Coruscant Standard Time
Coruscant - 'Spirit of Veral'

Mission "Desire Dismantle"

hier: Lagebericht und Einstufung militärischer Stärke der Angriffsziele

Bogden

polit. Lage:
In der Gesellschaft haben sich demokratische Strukturen durchgesetzt und die Oberfläche wurde in Bezirke eingeteilt die über eine Art kommunaler Verwaltung verfügen. Über diesen kleinen Institutionen steht ein Dachverband aus Vertretern der seinen Sitz in der Hauptstadt XX hat. Für Alien-Bürger gibt es keinerlei Einschränkungen und das Klima lässt sich als ruhig und pro-Republik bezeichnen.

Planetare Verteidigungssysteme:
Aufgrund der Lage, der derzeitigen Positionierung der Front, verfügt über Bogen nur noch über, von der Republik bereitgestellten, als mittelmäßig einzustufende Verteidigungssysteme. Ein Bruchteil der 24ten Flotte ist auf dem Planeten stationiert und verwaltet zudem wenige Abwehrgeschütze auf der Oberfläche.

Gerät:
1 Hammerhead-Cruiser, 1-Begleitfregatte, 16 Luftabwehrgeschütze (6 Hauptstadt, ansonsten 2 je Bezirk), Regierungseigene Sicherheit-Miliz

Einstufung: schwach-mittel

Onderon

polit Lage:
Auf Onderon herrscht immernoch das Königshaus mit Regierungssitz in der Hauptstadt Iziz, derzeitiger Regent; Ihzul. Der Führungsstil zeichnet sich durch Order und mäßiger Mitbestimmung des Volkes aus, alle Städte stellen 3-Vertreter gleich jeder Rasse die in einem Rat direktem Kontakt zu ihrem Herrscher haben und Veto gegen Beschlüsse einlegen können. Die Regierung ist mittlerweile, entgegen vergangener Neutralität, mit der Republik verbündet und hat einen Sitz im Galaktischen Senat. Das Klima ist ruhig abgesehen von friedlichen Demonstrationen bezüglich einer vorgesehenen Steuererhöhung um den Dschungelmond Dxun mit Verteidigungssystemen zu bestücken. Es gibt noch wenige rechtsorientierte Vereinigungen die nach imperialer Schirmherrschaft lechzen, die eine Militärdiktatur als wünschenswert und förderlich erachten.

Planetare Verteidigungssysteme:
Neben dem regierungseigenen Militär und mehreren Verteidigungsstellen, teils veraltet, wird der Planet von einer Delegation der 27ten Flotte zusätzlich geschützt, zwar verfügt das Militär der Königsfamilie über Möglichkeiten in einen Raumkampf einzugreifen aber jene sind eher als unzureichend einzustufen. Die Verschiebung der Front hat dafür gesorgt das die Verteidigungsflotte bei Onderon um die Hälfte reduziert wurde, es sind in anliegenden Systemen aber Frühwarnsysteme installiert.

Gerät:
2 Hammerhead Cruiser, 2 Begleitfregatten, 38 Luftabwehrgeschütze (15 Iziz), 2 Fregatten 3 Jägerstaffeln (Onderon)

Einstufung: mittel-stark

Tanaab

polit. Lage:
Die Regierung von Tanaab ist vollkommen dezentralisiert und in mehrere Parteien zersplittert, die vielen Imigrationen aus dem Outer-Rim haben für ein breites Spektrum an Richtungen gesorgt und zehren an den demokratischen Strukturen, einer integren Linie, zerren. Beschlüsse werden meist erst nach monatelanger Debatte geschlossen weil der größte Flügel, eine linke Bewegung von verschiedenen Spezies, Sitzungen boykottiert und sich vehement gegen Kompromisse stemmt. Die Republik hat sich als Mediator angeboten um eine Regierung, nach dem Beispiel von Planeten wie Corellia, zu schaffen und Gespräche in diese Richtung zu führen. Nach 8 Monaten zeigen diese Maßnahmen noch keine Wirkung und es herrscht geradezu politisches Chaos, keine Ordnung.

Planetare Verteidigungssysteme:
Tanaab und seine Städte verfügen nur über regionale Klein-Milizen da bisher jegwede Bemühung eine gesamt planetare Sicherheit auf die Regierung zu eichen fehlgeschlagen sind. Gemäß der Lage hat die Splitter-Regierung, auch der linke Flügel, dem Vorschlag der Republik beigepflichtet eine zumindest rudimentäre Verteidigung durch deren Apparat zu errichten. Stationiert ist ein Teil der dritten Flotte.

Gerät:
1 Hammerhead-Cruiser, 2 Staffeln Jäger (Hauptstadt), 8 Luftabwehrgeschütze (1 pro Stadt)

Einstufung: schwach

Vaklin, Affa, Atzerri, Dargulli – allgemein bei allen Zielen vorhandene Faktoren:

Planetare Verteidigungssysteme:
Aufgrund ihrer Lage in einem relativ abgeschotteten Teils des Inner-Rims, weit hinter der aktuellen Front, sowie der ökologischen und okönomischen Profile verfügt keine dieser Welten über ein System das auch nur über die Einstufung 'schwach' hinauskommt. Nur die größeren Siedlungen, derer es nicht viele sind, verfügen über Luftabwehrmaßnahmen und Sicherheitseinheiten der Regierungsapparate.

Dargulli – Detail


Städte u. Ballungszentren:
Indigo (Hauptstadt), Siedlung und Anlagen der Agrar-Rekultivierungsmaßnahmen (Plansektor 23-C, Steppe)

wichtige strategische Einrichtungen:
-/-

Stärke des Jedi-Corps:
16 Machtsensitive, Einstufung: 2 Ritter, 2 Padawan, 12 Jedi

polit. Lage:
Pro-Republik Regierungsapparat, Zentralistische Führung, Regierung besteht hauptsächlich aus einem linken Flügel von Menschen, 80% der Bevölkerung sind Menschen. Beruhigtes Klima.

Affa – Detail

Städte u. Ballungszentren:
Arbeitersiedlung um das Cybot-Institut, D'harra (Hauptstadt)

wichtige strategische Einrichtungen:
-/-

Stärke des Jedi-Corps:
24 Machtsensitive, Einstufung: 2 Padawan, 2 Ritter, 20 Jedi

polit. Lage:
Neutraler Regierungsapparat, kein Sitz im Senat und kein offenes Bündnis mit der Republik - Agrarmaßnahmen und Förderung sind Teil einer Initiative das zu ändern. Wird ebenfalls zentralistisch regiert von einem 3 köpfigen Rat und einem 50 köpfigen Ministerium darunter, viele Angehörige stehen in direkter Verbindung zum 'Excellence'-Cybot Institut. Friedliche Aufstände aufgrund von Lohntarifunstimmigkeiten, zu niedriger Alien-Quote im Ministerium.

Atzerri – Detail

Städte u. Ballungszentren:
Skreeka und Talos, Talos Hafen Hospital und medizinische Einrichtung

wichtige strategische Einrichtungen:
Forschung u. Lager Waffen; Code – Terraforming [ Arsac Geo-Corp ]

Stärke Jedi-Corps:
30 Machtsensitive, Einstufung: 4 Padwan, 4 Ritter, 22 Jedi

polit. Lage:
Pro-Republik Regierungsapparat, Regierungssitz aufgteteilt auf Skreeka und Talos - dezentralisierte Führung, gute Beziehungen zur D'juur-Huttenfamilie, hohe Beteiligung von Aliens in gesetzgebenden Instanzen. Beruhigtes Klima.

Vaklin – Detail

Städte und Ballungszentren:
Vaklin Zenith (Hauptstadt) , Arbeitersiedlung um das Kraftwerk, Siedlung um die Agrar-Rekultivierungsmaßnahmen des Agri Corps in der V-13 Wüste

wichtige strategische Einrichtungen:
Kraftwerk für geothermische Wärme und Energie [ Arsac Geo-Corp, versorgt alle Siedlungen mit Energie ]

Stärke Jedi-Corps:

26 Machtsensitive, Einstufung: 5 Ritter, 5 Padawan, 16 Jedi

polit. Lage:
Dargulli verfügt über keine einheitliche Regierung und die Hauptsiedlung des Planeten wurde gebaut sowie finanziert von der Arsac-Geo Corporation die später die Unterstützung der Republik angefragt hatte um das brache Land zu kultivieren. Der Führungsstil des Konzerns ist sehr transparent und jede Siedlung verfügt über einen Vertreter im 'Planetenrat' der nicht Teil der Arsac-Geo Corp ist.
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Norru

Projektmeister

  • »Norru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 526

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

13

Samstag, 28. September 2013, 09:02

Freigabe: Beteiligte Meister

Nach dem letzten Treffen mit zwei Offizieren des republikanischen Militärs, nachfolgend die vorläufige Resourcenliste, die für die Mission "Desire Dismantle" zur Verfügung stehen:

Republikanische Spec-Ops:
3 BT-7 Thunderclap - Rapid Assault Craft
3 Squads à 4 Mann inkl. Ausrüstung
3 gepanzerte Bodenfahrzeuge

Grosskampfschiffe inkl. Besatzung:
2 Valor-Klasse Kommandoschiffe
2 Hammerhead-Klasse Kreuzer
4 Thranta-Klassen Korvetten
Streitkräfte in Standardstärke pro Schiff

Jedi-Orden:
3 Defender-Klasse Korvetten (leicht)
2 Staffeln Raumjäger à je 12 Jägern
12 Jedi-Ritter
You know the way that I feel
If you're with me you better hold on tighter
I'm only keeping it real
That's who I am, I'm just a non-stop fighter
- Judas Priest - "No Surrender"

Norru

Projektmeister

  • »Norru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 526

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

14

Montag, 21. Oktober 2013, 20:08

Freigabe: An Operation "Desire Dismantle" beteiligte Ritter und Meister des Ordens



An: Meister Norru, Meister Alde, Stab "Commando Last Redemption"
Von: Frist Lieutenant Briscoe"
Codierungs-Paramenter: Beta-Epsilon - Charlie 6
Sicherheitsstufe: 10

Allgemeine Information

15.10.13 N.V.C.
14:00 Uhr Ortszeit
Spirit of Veral V - Orbit über Coruscant

Einsatzplanung Operation "Desire Dismantle"
hier: Bereitstellung der Pride of Shinoa

Sehr geehrter Meister Alde,
sehr geehrter Meister Balnam
Sehr geehrte Damen und Herren des Jedi Ordens,

der Führungsstab der I. Battle Group des 53. Elite Corp unter dem Kommando von Rear Admial Orik Irus möchte den Jedi Orden informieren, dass der Hammerhard-Klasse Kreuzer "Pride of Shinoa" unter dem Kommando von Captain Zhrillion dem Jedi Orden für die kommende Mission "Desire Dismantle" unterstellt wird. Das Schiff wird sich in den kommenden Stunden auf Tyhoon einfinden und kann und soll als Trägerschiff für die Jedi Jagdstaffeln genutzt werden. Zudem werden alle andere Flottenaktivitäten an Sie zur Kenntnisnahme übermittelt.
Die Operation "Disre Dismantle" läuft damit offiziell an. Möge die Macht mit Ihnen und uns allen sein.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Im Auftrag



ANHANG:

 Nachricht des Flottenkommandos I Battlegroup 53. Elite Corp

You know the way that I feel
If you're with me you better hold on tighter
I'm only keeping it real
That's who I am, I'm just a non-stop fighter
- Judas Priest - "No Surrender"

15

Dienstag, 22. Oktober 2013, 19:17

Zitat von »Jake Briscoe«


Gesendet: Dienstag, 15. Oktober 2013, 12:12
An: Cillian, Jestocost, Labrass, Norru
Betreff: Einschiffung auf die "Spirit of Veral V"




An: Meister Norru, Meister Alde, Stab "Commando Last Redemption"
Von: Frist Lieutenant Briscoe"
Codierungs-Paramenter: Beta-Epsilon - Charlie 6
Sicherheitsstufe: 10

Allgemeine Information

09.10.13 N.V.C.
16:15 Uhr Ortszeit
Spirit of Veral V - Orbit über Coruscant

Einsatzplanung Operation "Desire Dismantle"
hier: Einschiffung auf die "Spirt of Veral V"

Sehr geehrter Meister Alde,
sehr geehrter Meister Balnam
Sehr geehrte Damen und Herren des Jedi Ordens,

wir bitten Sie und die genaue Zusammenstellung des Jedi-Einsatzteam für die Operation "Desire Dismantle" mit zu teilen. Die durch Sie benannten Personen werden durch uns einem kurzen und routinemäßigen Sicherheitscheck unterzogen und sollen sich an im Laufe der kommenden 24 Stunden an Bord der "Spirit of Veral V" melden. Den Jedi werden entsprechende Quatiere an Bord zugeteilt, während der vorgenannten Operation werden die Jedi von Bord aus operieren.
Eine entsprechende Einweisung erfolgt bei Meldung der Jedi durch Mitglieder des "Commando Last Redemption".


Mit kameradschaftlichen Grüßen
Im Auftrag
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

16

Dienstag, 22. Oktober 2013, 19:23

(( OOC: Die beiden Einladungen geben allen Beteiligten die Möglichkeit, vor dem eigentlichen Einsatz gemeinsam mit den Soldaten die letzten Vorbereitungen auszuspielen. Es ist ein RP-Angebot der Milltär-Spieler an uns.

Die "Spirit of Veral V" fliegt nach Tanaab (Einsatzteam für die Brücke der "Superiority"), die "Pride of Shinoa" nach Vaklin (Fliegerstaffel).

Wer das gern in Anspruch nehmen möchte (wie Norru es zur Zeit schon tut), kann jederzeit im "Who" schauen, ob sich Mitglieder des CLR oder der SOU auf der Republikanischen Flotte befinden. Dann spielen sie wahrscheinlich gerade die Einsatzvorbereitungen aus. Aber auch sonst können die Militärs gern gezielt angesprochen werden.

Ausspiel-Ort ist die Gav Daragon.

OOC Ende :) ))
"In diesem Kurs geht es um Fakten. Wenn ihr an der Wahrheit interessiert seid, Meister Aldes Vorlesung befindet sich am Ende des Ganges." -- Norru Balnam

Norru

Projektmeister

  • »Norru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 526

Beruf: Network Engineer

  • Nachricht senden

17

Montag, 16. Dezember 2013, 10:53

###########################
Operation "Desire Dismantle"
##########################




Freigabestufe: Rat



Jahr: 13 NVC
Beteiligte: Balnam, Norru; Celivan, Medilla; Jatara; Mazen, Jasis; Republikanische Sondereinheiten
Besonderheiten:
Festnahme Sith Lord Labrass
Sonstiges: Gefangennahme Schüler von Lord Labrass, Zerschlagung imperialer Flottenverband

Verfasser:Norru Balnam
Missionsverlauf: Erfolgreich

Sehr verehrte Ratsmitglieder,

Die nachfolgenden Zeilen unterliegen derzeit höchster Geheimhaltungsstufe.

In den vergangenen Monaten hat sich der SID, das republikanische Militär und der Orden der Jedi auf die Operation "Desire Dismantle" vorbereitet, wie in vorhergehenden Berichten ersichtlich. In diesem Bericht schildere ich den Verlauf des Teils der Operation, an dem ich teilnahm: der Sturm der Brücke des Kommandoschiffes.

Die Jedi-Ritter Mazen, Jatara und Celivan und ich unterstützten die republikanischen Sondereinheiten beim Sturm auf die Brücke des Kommandoschiffs "Superiority". Wir wurden gemeinsam mit den Sondereinheiten durch Enterkapseln während der laufenden Raumschlacht an Bord der Harrower gebracht. Unser Einschlagspunkt lag nahe der Brücke, was uns einen verhältnismässig schnellen Zugriff ermöglichte. Als sich die Luken der Kapseln öffneten waren die imperialen Streitkräfte bereits vorgewarnt und wir trafen auf widerstand. Neben imperialen Infanteristen wurden Kriegsdroiden mit grosskalibrigen Geschützen verwendet um uns aufzuhalten. Ritter Celivan wurde bei der Abwehr dieser Bedrohung verletzt.

Wir konnten einigermassen zügig vorrücken, nachdem der erste Widerstand besitigt worden war. Celivan erhielt während einer unfreiwilligen Pause meinen Koltoinjektor um sich um ihr Bein zu kümmern. Die Pause war durch ein verschlossenes Schott bedingt. Während sich ein Techniker der Sondereinheiten um die Tür kümmerte, nutzten wir die Gelegenheit um uns zu sammeln. Zu diesem Zeitpunkt fiel uns das erste mal auf, dass in einem Bereich vor uns eine starke, dunkle Präsenz war, die sich bemühte mehrere andere Präsenzen abzuschirmen. Aufgrund meines derzeitigen Wissenstandes halte ich es für plausibel, dass diese Abschirmung (oder besser: Überdeckung) ein Nebenprodukt der dunklen Präsenz von Lord Labrass sein könnte. Ob es sich um einen aktiven oder passiven Effekt handelt ist jedoch für den Missionsverlauf nicht relevant. Die erwähnten anderen Präsenzen waren anders als uns bekannte "Schemas". Zwei von ihnen waren deutlich Sith, die anderen waren etwas anderes. Es gelang dem Techniker die Tür zu öffnen und wir begaben uns hinein. Als sich das Team im folgenden Gang befand wurden beide Seiten mit Schotts verschlossen. Dem Raum wurde die Schwerkraft abgestellt und Kampfstoffe inkl. Maskenbrecher eingeleitet. Das Schott, durch das wir brechen mussten, widerstand meinen Versuchen es mit dem Lichtschwert zu öffnen, konnte aber Rechtzeitig durch einen Sprengsatz geöffnet werden. Es gab keine Schäden durch Kampfstoffe.

Nachdem wir uns gesammelt hatten, bemerkten wir erneut die Präsenzen, dieses Mal wesentlich deutlicher. Wir konnten uns auf das kommende soweit vorbereiten, dass wir wussten, dass uns im nächsten Gang eine Truppe imperialer Soldaten erwarten würden. Die Ritter und ich bildeten für die Soldaten eine Phalanx um sie zu schützen, während die Soldaten aus der Deckung heraus den Feind bekämpften, der unter anderem schwere Geschütze und Sprengwaffen zum Einsatz brachte. Sie nutzten einen Schildgenerator der deaktiviert werden konnte. Wir befanden uns kurz vor der Brücke. Als diese Verteidigungslinie überwunden war, wurden Cyborgs gegen uns ins Feld geführt. Hierbei handelte es sich um unterschiedlich (schwere und Art) bewaffnete Cyborgs, die offenbar durch die dunkle Seite der Macht beeinflusst worden waren. Sie bestanden grösstenteils aus einer Legierung die Lichtschwertangriffen widerstehen konnte. Ich persönlich hatte es mit einem schweren Modell zu tun, das Sturmkanonen und einem Flammenwerfer ausgestattet war. Mit vergleichsweise erheblichem Aufwand gelang es mir, den Feind auszuschalten. Ein anderer Cyborg, der mit Klingen bewaffnet war, war durch Machteinsatz relativ schnell ausgeschaltet. Die Sondereinheiten und Ritter hatten ebenfalls mit Varianten dieser Cyborgs zu kämpfen, die uns allesamt grössere Schäden zugefügt hatten, als vorhergehende Konflikte mit imperialer Infantrie. Der militärische Kommandant unseres Einsatzteams war temporär ausser Gefecht gesetzt und musste verarztet werden. Wärhenddessen mussten wir uns für eine weitere Konfrontation mit bewaffnetem Widerstand vorbereiten. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Situation unübersichtlich. Im Eifer des Gefechts und aufgrund meiner Erschöpfung verpasste ich die Gelegenheit zu informieren, dass sich neben den beiden offen sichtbaren Sith noch ein weiterer im Raum befinden musste. Es befand sich noch weiteres Brückenpersonal sowie einige Infantrie auf der Brücke. Daneben Lord Labrass mit dessen Schüler. Für die Unübersichtlichkeit und das Chaos ab diesem Zeitpunkt sehe ich mich teilweise bis ganz in der Verantwortung, da ich den Angriff eröffnete, als ich feststellte, dass Lord Labrass einen Angriff vorbereitete. Ab hier kann ich nur noch für mich sprechen, da ich ab diesem Moment in einen Kampf mit Lord Labrass verwickelt war. Ich wurde beim Angriff gegen die Decke geworfen und musste mich dem Sith erneut nähern. Neben den beiden Sith und der Infantrie wurde der Rest der Einheit noch von schweren Geschützen unter Feuer genommen.

Nach einem Duell mit Lord Labrass, bei dem ich verhindern musste, dass er ein Ritual begann - so schien es mir zumindest - gelang es mir mit Hilfe von Jedi Mazen in Form einer Ablenkung und eines Soldaten durch seine Kryogranate Lord Labrass unschädlich zu machen und die Überreste seines Lichtschwerts einzusammeln. Diese befinden sich in der Asservatenkammer des Tempels.

Die Evakuuierung des Teams mit den Gefangenen von der Brücke verlief schnell, wenn auch nur wenig koordiniert. Es gelang uns unter erheblichem Aufwand von dem Schiff zu fliehen und zu den Republikanischen Schiffen zurückzukehren.

Lord Labrass und dessen Schüler befinden sich derzeit in Gewahrsam, bitte beachtet für weitere Informationen den angehängten Bericht des SID. Ich befasse mich weiterhin mit diesem Fall. Meister Teriso hat mir seine Unterstützung zugesagt. Aufgrund seiner Erfahrung und dem Umstand, dass er an der Mission nicht beteiligt war, ist er mir ein wertvoller Verbündeter. Ich plane derzeit nächste Schritte.

Hochachtungsvoll

Norru Balnam




An: Captain Garvan Radiff, Lieutenant Jake Briscoe, Meister Norru Balnam, Meister Jestocost Alde
Von: Agent B. Copper
Codierungs-Paramenter: Beta-Epsilon 8
Sicherheitsstufe: 10

Zur Information: Gefangener TSP-121, Gefangener TSP-124

Sicherheitsbelehrung: Die nachfolgenden Informationen sind als "streng geheim" klassifiziert und nicht für andere Personen außer die im Verteiler genannten bestimmt. Eine Weitergabe dieser Informationen wird als als Verrat an der Galaktischen Republik geahndet.

Sehr geehrter Captain Radiff,
Sehr geehrter Lieutenant Briscoe,
Sehr geehrter Meister Balnam,
Sehr geehrter Meister Alde,

Ihnen werden hiermit die Protokolle der ersten Untersuchung sowie Überstellung der beiden im Taanab-System festgesetzten Sith übermittelt.

Die beiden Sith, Lord Labrass, nachfolgend nur als TSP-121 bezeichnet, sowie dessen bisher unbekannter Schüler, nachfolgend nur TSP-124 bezeichnet, wurden in das Hochsicherheitsgefängnis XCZ-768 auf Coruscant überstellt. Besucherautorisierungen erfolgen nach formeller Anfrage und Sicherheitsüberprüfung.

Für die weiterführende Befragung der beiden Gefangenen wird hiermit formell die Unterstützung von entsprechend befähigten Mitgliedern des Jedi-Ordens erbeten.

Zitat

Protokoll TSP-121

Nach Festsetzung und Überstellung zur „Spirit of Veral V“ wurde der Gefangene betäubt und einem medizinischen Scan unterzogen. Im Anschluss versetzte man TSP-121 in Stasis.

Vorläufige Ergebnisse der medizinischen Untersuchung:
Leichte Fraktur des Schädels, ansonsten stabil und keine auffälligen Verletzungen. Das Blutbild lässt direkten Rückschluss auf die Vaterschaft über TSP 124 zu, weist aber auch auf das der Zellverfall im Vergleich zu normalen Werten beschleunigt ist. Arme und Torso weisen ausgebleichte Haut sowie eine starke Ausprägung der verästelten Adern auf.

Sichergestellte Ausrüstung TSP-121:
  • Rüstung: verstärkte Kampfrüstung, bis auf zusätzlich angebrachte, verstärkte Dornen an den Handschuhen keine Auffälligkeiten
  • Ein Amulett in Dreieckform, aus Gold, mit einem eingefassten Splitter Obsidian und Runen der
  • Sith-Sprache um jenen herum angesiedelt
  • Ein Comlink ohne verwertbare Daten
  • Eine Holodisk mit Desire-Kampfstoff-Simulation sowie einem Video einer Übung der Cyborg-Soldaten
Anmerkung: Die Ausrüstung wird in der Asservatenkammer in XCZ-768 gelagert.

Derzeitige Sicherung XCZ-768:
TSP-121 wird unter verschärften Sicherheitsmaßnahmen im Hochsicherheitstrakt verwahrt. TSP-121 wird dabei dauerhaft unter starker Medikation gehalten, um seine Machtkräfte zu betäuben und ihn ruhig zu stellen. Zudem wurden ihm sowohl an den Handgelenken als auch dem Nacken Fesseln angelegt, um TSP-121 bei möglicher Machtanwendung direkt ruhig zu stellen.

TSP-121 wird dauerhaft durch zwei schwere Kampfdroiden bewacht, zudem gibt es eine vollständige Kamera- und Sensorüberwachung.

Bisheriges Verhalten:
TSP-121 verhielt sich ruhig und sehr kontrolliert. Es gab bisher nur einen Zwischenfall, indem er versuchte, Einfluss auf ein Mitglied des Sicherheitspersonals auszuüben, danach wurde die Medikamentendosis erhöht und weiterer Kontakt zu machtanfälligen Personen unterbunden.


Zitat

Protokoll TSP-124

Nach Festsetzung und Überstellung zur „Spirit of Veral V“ wurde der Gefangene betäubt und einem medizinischen Scan unterzogen. Im Zuge der Blutuntersuchung kam es zu Anomalien. TSP-124 musste unter verschärfte Quarantäne gesetzt werden. Ein Kontakt zu der Person ist nur in entsprechender Schutzkleidung gestattet. Für den Transport wurde TSP-124 in Stasis versetzt.

Vorläufige Ergebnisse der medizinischen Untersuchung:
TSP-124 wies eine Blasterverletzung an der rechten Schulter sowie eine Platzwunde über dem Auge auf, beides wurde in ausreichendem Maße medizinisch behandelt.

Das Blutbild des Gefangenen wies eine starke Konzentration eines bisher nicht identifizierten Krankheitserregers auf, der nach ersten Tests als gefährlich und hoch infektiös einzustufen ist. Der Erreger hat sich im gesamten Körper des Gefangenen ausgebreitet, es ist anzunehmen, dass er diese Krankheit schon seit längerer Zeit im Körper trägt. Welche Auswirkungen dies auf seine körperliche sowie geistige Verfassung hat, ist bisher nicht abzuschätzen.
Ein Vergleich mit der sichergestellten Probe des Kampfstoffes „Desire“ lässt jedoch Rückschlüsse darauf ziehen, dass es sich um einen verwandten Stamm handelt.
Weitere Blutuntersuchungen weisen auf eine Blutsverwandtschaft ersten Grades mit TSP-121 hin.

Sichergestellte Ausrüstung TSP-124:
  • Dunkles, schlichtes Lichtschwert, rote Klinge
  • Com Gerät ohne verwertbare Daten
  • Rüstung mit Mantel und schwarzer Maske
  • Schlagring in der Größe seiner Handschuhe
  • Kleine Feldflasche mit Wasser
Anmerkung: Die Ausrüstung wird in der Asservatenkammer in XCZ-768 gelagert.

Derzeitige Sicherung XCZ-768:
TSP-124 wird im Quarantäne-Bereich des Hochsicherheitstraktes verwahrt. Ihm wurden sowohl an den Handgelenken als auch dem Nacken Fesseln angelegt, um TSP-124 bei möglicher Machtanwendung direkt ruhig zu stellen. Der Erreger in seinem Blutkreislauf verhindert derzeit eine medikamentöse Ruhigstellung.

TSP-124 wird dauerhaft durch zwei schwere Kampfdroiden bewacht, zudem gibt es eine vollständige Kamera- und Sensorüberwachung.

Bisheriges Verhalten:
TSP-124 gebärdete sich unruhig, ausfallend, provokant und weist einen hohen Bewegungsdrang auf, er versuchte mehrfach seine Fesseln zu lösen, gab es jedoch auf, als ihm bewusst wurde, dass es erfolglos ist.

Kameradschaftliche Grüße








OOC:
Zur Autorisierung: Ist letztendlich nur eine Formalität, die soviel bedeuten soll wie: Jeder, der zu Labrass oder Dychan will, wird durchgecheckt und erst nach entsprechender SID-Einstufung durchgelassen. Man wird z.B. so jemanden wie Alyn oder Trigger nicht zu Labrass lassen, sondern wirklich nur Mitglieder des Jedi Ordens oder Militär/SID-Personal, bei denen es keine Bedenken gibt und der Grund des Besuches auch logisch ist. (unsere Soldaten dürften z.B. auch nicht hin) Diese Autorisierung dient nur der RP-Atmosphäre und Spieltiefe, es wird – ausgenommen Labrass erledigt das – unsererseits niemanden geben, der ingame dafür verantwortlich zeichnet.

Was wir euch aber bitten würden, wären Berichte zu stattgefundenen Befragungen, damit wir da auch den Informationsfluss beibehalten.

Ansonsten: Der Text dient zur RP-Förderung und dem IC-Anstoß, damit ihr euch um Labrass und Dychan kümmern könnt, Zerpflücken der Nachricht ist weder gewünscht noch erbeten.
You know the way that I feel
If you're with me you better hold on tighter
I'm only keeping it real
That's who I am, I'm just a non-stop fighter
- Judas Priest - "No Surrender"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Norru« (16. Dezember 2013, 11:05)


Ähnliche Themen