Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SW:ToR: RP - Jedi Orden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 11. April 2012, 13:50

Dunkle Quellen auf Tython

###########################
Dunkle Quellen auf Tython
##########################


Freigabestufe: Ritter



Jahr: 12 NVC (31.03.2012)
Beteiligte: Norru Balnam , Kreyma Magejin , Sergeant Andereb Lutha, Yerana Deikan , Ivey Clound , Ashanea Anca .
Missionsziel: Erkundung eines unguten Gefühls von Meister Balnam
Besonderheiten: Konflikt mit Padawanen
Verfasser: Yerana Deikan

Missionsverlauf:

Vor ein paar Tagen hatte Meister Balnam ein ungutes Gefühl, welchem er eine Richtungsangabe hinzufügen konnte: Süden. Ich und Jedi Magejin begleiteten ihn und wir nahmen auch noch Sergeant Lutha mit, da wir bei einer nicht definierten Bedrohung die Eventualitäten abdecken wollten.

An den Ruinen in der Nähe der Schmiede angekommen, hörten wir teils Geräusche, sahen schattenhafte Erscheinungen die uns verwirrten wollten, konnten aber erst einmal keine Ursache dafür ausmachen. Die dunkle Seite war aber merklich präsent.
Als wir weiter vorrückten, konnten wir erkennen dass eine dunkle Quelle – die wohl auch einmal dazu genutzt wurde um Padawan Silayai mit der dunklen Seite zu konfrontieren – sich absonderlich verstärkt hatte. Während meiner Konzentration konnte ich auch noch zwei andere Quellen ausmachen.

Jedi Magejin und Sergeant Luhta gingen näher an die erwähnte Quelle und entschwanden unseres Blickes von einem Moment auf den Nächsten. Die Geschehnisse dort im Einzelnen sind mir nicht bekannt. Meister Balnam und ich suchten derweil eine Möglichkeit sie wieder herauszuholen ohne selbst hinein zu müssen. Meister Balnam war während der Zeit von drei aktiven Quellen auch maßgeblich durch extreme Kopfschmerzen betroffen.
Wir entschieden uns schließlich eine der anderen Quellen zu schwächen in der Hoffnung, dass sie trotz Verschiedenheit sich gegenseitig stärken oder zumindest in dunklem Gleichgewicht halten würden. Der Versuch gelang und wir brachen die Macht der anderen Quelle, wobei jene, die Jedi Magejin und Sergeant Lutha „verschluckt“ hatte, zumindest genug geschwächt wurde damit die beiden entkamen.

Ich selbst war durch einer fehlenden Nachtruhe und dem Ausschalten einer Quelle geschwächt, weshalb auch ich bei Suche nach der dritten Quelle Auswirkung der dunklen Seite in former von steigender Kälte verspürte. Jedi Magejin und Sergeant Lutha schienen mir nach ihren unfreiwilligen Ausflug bei der ersten Quelle am meisten verschont.
Die dritte Quelle zierte ein Relief mit Inschrift welches wir mithilfe von Sergeant Luthas Helmkamera zur weiteren Analyse in den Tempel mitbringen konnten, damit es sich einer der Archäologen ansehen konnte.

Auf unserem Rückweg trafen wir aber unvorhergesehen auf Padawan Cloud und Padawan Anca, die von der dunklen Seite verwirrt waren und uns zuerst bedrohten und erst sicherstellen wollten dass wir waren wer wir sind. Da Sergeant Lutha sich von der Rückweite genähert hatte, wurde er von Padawan Cloud gegen die nächste Wand geschleudert was zu Verletzungen in Forme eines angenknacksten Schädesl mit Gehirnerschütterung so wie eines angeknacksten Armes samt Seite führte.

Padawan Anca konnte zur Vernunft gebracht werden, während Padawan Cloud mit härteren Mitteln dazu bewogen werden musste, woraufhin wir uns auf den Rückweg machten. Die Verletzungen von Sergeant Lutha wurden im Tempel noch angemessen versorgt. Die Helmkamera am nächsten Tag geholt und wohl an Sergeant Lutha weitergegeben für Bearbeitung und Weiterreichung


Anmerkung:
Dabei ist zu erwähnen das jene zwei Padawane Jedi Magejin suchen kamen weil sie ein dringendes Anleigen wegen Padawan Silayai bei ihm vorzutragen hatten. Sie folgten uns unerlaubt und erfuhren die Konsequnezen in Forme von Erlebnissen mit der dunklen Seite. Währen Padawan Anca ihren Fehler einsah, fehlt bei Padawan Cloud jegliches Verständnis, so dass sie sich meines Wissens auch noch immer nicht bei Sergeant Lutha entschuldigte und die Gruppe bis auf Padawan Anca wohl nach als böser erachtet, oder zumindest fehlgeleitet – aufgrund der Angelegenheit mit Silayai, unter anderen – weshalb sie den Rat bericht erstatten wollte. Ob dies nun geschen ist, ist mir unbekannt.

Aufgrund eines Heilungsversuches beim Turnier, aber auch nachfolgenden Gesprächen so wie der Besuch bei den Ruinen der sie vermutlich zusätzlich beeinflusst, komme ich auch nicht drumherum, Padawan Cloud derzeit als geistig instabil zu klassifizieren. Meines Wissens nimmt sich Jedi Kedemoth diesem Fall an.
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

2

Freitag, 13. April 2012, 23:17

Nachtrag Jedi-Ritter Kreyma Magejin:

Ich wollte noch kurz berichten, was der Sergeant und ich in dem "dunklen Loch" erlebt haben.
Anfangs war alles dunkel. Nur ein heller Baum war zu sehen. Zu hören war nichts von außerhalb und auch wir konnten uns nicht verständlich machen.
Sowohl der Sergeant als auch ich wurden Opfer diverser Hallozinationen von irgendwelchen Angriffen. Als ich mein Lichtschwert in den Baum stieß spürte ich keinerlei Widerstand. Somit war auch der Baum unecht. Die dunkle Seite war sehr stark an dem Ort und versuchte micht förmlich zu verschlingen. Ich musste meine Konzentration auf die Macht recht hoch halten.
Nach einiger Zeit erschienen uns viele Sterne. Erst weit weg aber dann kamen sie immer näher und umgaben uns wie Asteroiden einen Planeten. Dadurch wurde es... enger. Die Luft wurde dünner und war dann recht bald ganz weg. Mit Hilfe eines Machtsprunges konnte ich diesem "Gürtel" entkommen und wieder befreiter atmen. Durch Einsatz der Macht konnte ich auch den Sergeant befreien.
Dann auf einmal spürte ich, wie die dunkle Seite schwächer wurde und uns ein "heller Fleck" erschien. Als wir uns diesem näherten waren wir auf einmal wieder aus dem "dunklen Loch" raus und in uns bekannten Gegenden.
Das Schwächer einer Quelle durch Jedi Deikan und Meister Balnam hat uns gerettet. Ich weiß nicht, was uns sonst noch zugestoßen wäre.
Der Ablauf der Geschehnisse danach wurde ja bereits von Jedi Deikan geschildert
Everybody wants to change the world but no one wants to try

3

Mittwoch, 8. August 2012, 22:03

Jahr: 12 NVC

Beteiligte: Norru Balnam, Aliera Eryada
Missionsziel: Untersuchung eines im Zusammenhang stehenden Artefaktes (Nachtrag)
Besonderheiten:
Verfasser: Aliera Eryada

Untersuchung:
Das Material weist Ähnlichkeiten mit denem zu den Ruinen auf, auf drei Seiten befanden sich Schriftzeichen, die wir aus den Ruinen kennen. Im Verlauf der Untersuchung zeigte sich, dass sich, dass der Gegenstand über eine eigene Energiequelle verügte. Zudem schien es auf die Nähe der Ruinen zu reagieren. (Rest ist mir OOC leider entfallen, zu lange her).



Jahr: 12 NVC
Beteiligte: Norru Balnam, Aliera Eryada, Sarinah Numa, Ashanea Anca, Yerana Deikan
Missionsziel: Untersuchung eines im Zusammenhang stehenden Artefaktes (Nachtrag)
Besonderheiten:
Verfasser: Aliera Eryada

Missionsverlauf:

Wir begaben uns zu den Ruinen, wo wir den allgemein bekannten Phänomenen in ähnlicher Stärke entgegen traten. Wir setzten unseren Weg durch die Ruinen und den Kammern bis zu der Wand, an der ich bei einem vorherigen Besuch mit Meister Balnam die Einbuchtungen, in die das obig erwähnte Artefakt passen könnte, fort. Die dunkle Seite, die uns umgab, war erdrückend und beeinflusste die Gruppe zum Teil.

Der Mechanismus und die Funktion der Wand und der Einlässe für das Artefakt war mir trotz der Bilder und einiger Texte rundherum unklar. Das Artefakt interavierte aber eindeutig mit der Wand, wie leichte Beben bei Annährung deutlich machten.

Einiger der Tierchen, die uns mitlerweile begleitet hatten, näherten sich zu sehr der Wand und starben. Die anderen, die zu einem kleinen Riss in einer Wand gerannt waren, waren dahinter verschwunden. Letztendlich entschied ich mich für eine Option und es tat sich in einer Wand mit dem Riss ein Spalt auf, der breit genug für uns war. Ich bin mir immernoch nicht sicher, ob ich die richtige Wahl getroffen habe, dennoch müssen wir den Weg, den wir gewält haben weitergehn.

Wir sind einem engen Gang gefolgt, als uns eine Präsenz aufhielt und zum Gehen bringen wollte. Als wir diese überzeugen konnten, dass wir helfen wollten, umgab diese uns mit einem Schild, dass uns besser vor der Dunkelheit schützte. Wir setzten unseren Weg fort und entdeckten hinter einer verborgenen Wand, die sich mit einem einfachen Mechanismus öffnen ließ, einen weiteren Weg, der uns zu einem großen Artefakt führte. Daneben gab es eine Konsole, die dazugehörte. Vond em größren Teil ging die dunkle Kraft in einem dicken Schwall nach oben weg und ich konnte deutlich spüren, dass diese Kosntruktion sehr geschwächt war. Der Geist und die Ruinen schienen das einzige, dass die Kraft noch irgendwie im Zaun zu halten schien.

Gemeinsam stärten wir die Hülle und verschlossen das große Leck nach oben. Da aber immer weiter dunkle Energie generiert wurde und das ganze zur Explosion bringen könnte, brachten wir gemeinsam mit der Macht fünf Öffnungen an, damit die Kraft kontrollierter und in kleinen Mengen abfließen kann. Die ganze Prozedur war anstrengend, stabilisierte aber das Kosntrukt für den Moment. Ich scannte die Kristalle und das Material mit einem Standardscanner.

Danach mussten wir uns zurückziehen, der Geist litt und der Schutz wurde schwächer. Wir kehrten in den Tempel zurück, mit ein paar weiteren Wissensfetzen über die Ruinen und den mittelklassigen Scans des Konstruktes.

Meisterin Aliera Eryada



(Ist nicht ganz vollständig, aber genau kann ich mich leider nicht erinnern, Geisttot und so :D)

4

Mittwoch, 29. August 2012, 12:31

###########################
Entdeckung der Kristallkomponente
##########################




Freigabestufe: Ritter



Jahr: 12 NVC
Beteiligte: Norru Balnam, Aliera Eryada, Ashanea Anca, Kreyma Magejin
Besonderheiten:
Sonstiges:

Verfasser: Aliera Eryada
Missionsverlauf:
Meister Balnam kontaktierte uns, da ein Planet gefunden wurde, der in Bezug auf eine der benötigten Komponenten, die verwendeten Kristalle, vielversprechend schien. Es handelte sich hierbei um Ortu Plutonia im Pantora-System. Ortu Plutonia ist eine unbewohnte Eisweltm das System befindet sich im Outer Rim. Zu viert machten wir uns auf dem Weg, um den Hinweisen nachzugehen.

Leider konnten wir auf dem Planeten auf keine heimischen Reittiere zugreifen, weshalb wir mit Speedern, die gerade eben noch funktionierten, unterwegs waren. Nach einer überraschenden Begegnung mit Piraten (deren Anwesenheit wurde dem Protektorat Pantora mitgeteilt) entdeckten wir eine vielversprechende und endlich auch zugängliche Schlucht. Nach einer Bohrung an einer mir vielversprechenden Stelle entdeckten wir Hohlraumeinschlüsse, in denen Kristalle, die ähnliche, oder gleichwertige Eigenschaften zu den benötigten aufwiesen, waren.

Während ich die für uns benötigten Kristalle aufsammelte, wurde unsere Gruppe von heimischen Raubtieren angegriffen. Trotz einiger Verletzungen gelang uns die Flucht, die Fahrzeuge hielten bis zum Basislager durch. Dort vesorgten wir die wunden und kehrten nach Tython zurück. Eine folgende Untersuchung hat gezeigt, dass die Kristalle als Ersatz für jene, die sich im Artefaktkonstrukt des Tempels schon fast zersetzt haben, tauglich sind. Wie diese bearbeitet und eingesetzt werden müssen, muss allerdings noch ausgearbeitet werden, zudem benötigen wir noch weitere Dinge. Da das Konstrukt noch hält, sollten wir erst die benötigten Komponenten sammeln und Besuche jener Kammer in den Ruinen auf ein Minimum reduzieren.

Meisterin Aliera Eryada.


5

Mittwoch, 14. November 2012, 12:41

Freigabestufe: Ritter

Jahr: 12 NVC (14.11.2012)
Verfasser: Yerana Deikan

Ich war in der letzten Zeit ab und an zu Trainingszwecken nahe des Höheneingangs innerhalb des Bereiches der Ruinen und musste feststellen, dass die Dunkelheit noch immer recht massiv, vermutlich sogar weit aus stärker vorhanden ist als früher. Darum möchte ich dringend bitten die wohl noch fehlenden nötigen Schritte einzuleiten, um dies endgültig zu beseitigen und hoffe auf Aktualisierung des derzeitigen Standes der Dinge.

[(Sollte ich mich nicht täuschen ist die Sache immer noch offen? Hab zumindest nichts anderweitiges gehört. Denke wenn es so ist, wäre es langsam an der Zeit es zu beenden. Nicht dass die Dunkelheit sonst langsam bis zum Tempel wabert - war das nicht sogar mal ein Wochenende der Fall? )]
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

Kinman

Meister

Beiträge: 2 323

Wohnort: Kärnten (Österreich)

Beruf: Softwareentwicklung

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. November 2012, 14:58

OOC: Ja, das war für ein WE der Fall und wurde dann behoben. Dass die Dunkelheit stärker wurde, widerspricht ein wenig dem, was ich so ausgespielt, aber nicht niedergeschrieben habe. Mein Char war über Monate hinweg 3 Mal dort bzw. in der Nähe und ich habe es immer als gleich stark ausgespielt. ;)

EDIT: Ich werde irgendwann in ein paar Tagen diesen OOC Post löschen.

Community-Plattform: http://vc-rp.de

7

Mittwoch, 14. November 2012, 15:42

OOC: Muss nicht sein dass es stärker wurde, allerdins mein ich mich zu erinnern dass es so ausgepsielt wurde vom ersten Besuch bis zum nächsten bis den anderen, weshalb ich davon ausging dass es im Laufe der Zeit doch zumindest geringfügig zunimmt. Letztes Wort hat hier aber der/die Erdenker der Quelle. Kann es für mich auch passend umdichten wieso es Yerana so vorkam, umgekehrt geht es eventuell genauso. Mal sehen.

P.S: Wie löscht man überhaupt einen Post? *sich blind vorkommt*
Jedi Chars: Yerana Deikan und Girru Wuhri

"Der Weise erwartet von den Menschen wenig, erhofft viel und befürchtet alles."

~ Chinesisches Sprichwort

8

Mittwoch, 14. November 2012, 16:25

OOC: Lieb bitte sagen in der PN an mich oder Silenas mit Link zum entsprechenden Post. ;)

9

Dienstag, 23. April 2013, 10:37

###########################
Erneuerung des Eindämmungsartefaktes in den Ruinen (Tython)
##########################




Freigabestufe: Padawan/Ritter/Meister



Jahr: 13 NVC
Beteiligte: Aliera Eryada, Norru Balnam, Vaney Derak
Besonderheiten:
Sonstiges:

Verfasser: Aliera Eryada
Missionsverlauf:

Meister Balnam, Meisterin Derak und meine Person begaben uns in die Ruinen, um das defekte Eindämmungsartefakt endgültig zu reparieren. Während Meister Balnam sich darum kümmerte, den neuen Rahmen zusammen zu bauen, kümmerten Meisterin Derak und ich uns darum, die alten Kristalle, die ersetzt werden mussten, zu kopieren und die neuen, die wir vorbereitet hatten, entsprechend zu bearbeiten und zu reinigen. Mit vereinten Kräften tauschten wir Rahmen und Kristalle aus und konnte so, überwacht vom Wächter des Ortes, das Artefakt zur Eindämmung des dunklen erfolgreich austauschen.

Ich habe alle Informationen zusammengetragen und eine Anleitung erstellt, so dass künftige Generationen, sollte es notwendig werden, die Konstruktion nachbauen und ersetzen können. Darin enthalten sind die benötigten Materialien, deren Fundorte und Funktionsweise, soweit wir sie selbst verstanden haben, enthalten. Dennoch hoffe ich und bin auch optimistisch, dass die Erneuerung möglichst lange halten wird.

Meisterin Aliera Eryada

[Querverweis zu dem Archiveintrag, der die erwähnte Anleitung beinhaltet]


Ähnliche Themen